Top 10 beste Ausbildungen für Frauen aus dem Ausland

Lesedauer: 7 Minuten.

Welches sind die Ausbildungsberufe mit den besten Chancen für Frauen aus dem Ausland? Wir haben für Sie die Top 10 beste Ausbildungen für Frauen aus dem Ausland herausgesucht.

Nachfolgend listen wir die populärsten Ausbildungsplätze für Frauen auf. Wir fragen hier nicht danach, welche Ausbildungen bei den Bewerberinnen “beliebt” sind oder in welchen Branchen besonders viele freie Stellen existieren. Vielmehr zeigen wir Ihnen diejenigen Ausbildungsberufe, in denen jedes Jahr die meisten jungen Frauen eingestellt werden. Für Interessenten aus dem Ausland ist dies ein guter Anhaltspunkt dafür, wo besonders gute Chancen bestehen:

Top 10 beste Ausbildungen für Frauen aus dem Ausland

Wenn wir hier über chancenreiche Ausbildungsberufe für junge Frauen sprechen, dann bedeutet dies in keiner Weise eine Diskriminierung nach dem Geschlecht – es handelt sich nur um die Wiedergabe einer offiziellen Statistik. Auch Männer können sich auf jeden Ausbildungsplatz in Deutschland bewerben. Für Männer aus dem Ausland haben wir eine ähnliche Analyse durchgeführt.

Platz 1: Kauffrau für Büromanagement

Fast 20.000 junge Frauen beginnen in Deutschland jährlich eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement. Typische Einsatzfelder finden sich in Unternehmen, in denen die Kauffrauen für Büromanagament unter anderem Reisen buchen, innere Büroprozesse unterstützen, Material einkaufen, Rechnungen bezahlen, Geschäftsbriefe erstellen und absenden oder die eingehenden E-Mails prüfen. Für ausländische Bewerberinnen gibt es hier eine Vielzahl von Perspektiven. Gerade wenn man Fremdsprachenkenntnisse hat und auch gut in Deutsch ist, bestehen hier exzellente Chancen für Bewerber aus dem Ausland.

Platz 2: Medizinische Fachangestellte

Während bei den männlichen Auszubildenden auf Rang 1 der Kraftfahrzeugmechatroniker und auf Rang 2 der Fachinformatiker steht, liegt bei Frauen auf Rang 2 die medizinische Fachangestellte. Als Arzthelferin oder Laborassistentin arbeiten die jungen Frauen nach der Ausbildung in Arzt- oder Zahnarztpraxen am Empfang oder bei der Terminvergabe. Sie arbeiten auch in Laboren, Krankenhäusern oder Tageskliniken in verschiedenen Bereichen. Dies kann auch die Arbeit am Patienten sein, beispielsweise beim Blutabnehmen, Blutdruck messen oder bei der Pulsmessung. Über 15.000 junge Frauen beginnen eine solche Ausbildung jedes Jahr in Deutschland.

Platz 3: Kauffrau im Einzelhandel

Rund 13.000 junge Frauen beginnen jedes Jahr in Deutschland eine Berufsausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel. Kauffrauen im Einzelhandel sind typischerweise in einem Supermarkt oder einem anderen Einzelhandelsgeschäft angestellt, oft als stellvertretender Leiter oder Leiter des Geschäfts. Gerade die großen Supermarktketten haben einen stetig hohen Bedarf an Kauffrauen im Einzelhandel. Daher bleiben die Berufschancen auch für ausländische Bewerberinnen hier außerordentlich gut.

Platz 4: Zahnmedizinische Fachangestellte

Mit rund 12.000 neuen Lehrlingen jedes Jahr ist auch die Ausbildung zur Zahnmedizinische Fachangestellte ausgesprochen perspektivreich. Zahnmedizinische Fachangestellte unterstützen Zahnärzte sowohl in der Administration wie auch in der Arbeit am Patienten. Von Vorteil sind dabei oft attraktive Arbeitsplätze in modernen Räumlichkeiten und familienfreundlichen Arbeitszeiten.

Top 10 beste Ausbildungen für Frauen aus dem Ausland

Platz 5: Verkäuferin

Verkäuferinnen führen online, telefonisch oder im persönlichen Kundenkontakt Verkäufe herbei, verwalten und managen die Bestellungen, nehmen Warenlieferungen an, sortieren die Waren im Lager und kontrollieren Vollständigkeit, Warenbestand und Ablaufdaten. Im Onlinegeschäft beantworten Verkäuferinnen Anfragen aus dem Netz, prüfen Reklamationen und sichern den Warenbestand. Im stationären Einzelhandel räumen Verkäufer Regale ein, zeichnen die Preise aus. Regelmäßig führen sie Qualitätskontrollen durch, prüfen den Lagerbestand und bestellen Waren nach. Außerdem können Verkäuferinnen auch mobil unterwegs sein – beispielsweise in mobilen Verkaufsständen, die über die Dörfer fahren oder vorübergehend auf Marktplätzen stehen.

Aktuell werden in Deutschland jährlich rund 11.000 weibliche Bewerber als Lehrlinge zur Verkäuferin eingestellt. Verkäufer kommen in vielen Branchen zum Einsatz, u. a. im produzierenden Gewerbe, bei Online-Shops, bei IT-Unternehmen, in Dienstleistungsunternehmen, im Tourismus und natürlich in Groß- und Einzelhandelsgeschäften. Trotz grundlegender Änderungen in der Einzelhandelsstruktur in Deutschland bewerten wir diese Ausbildung nach wie vor als eine sehr chancenreiche Ausbildung in Deutschland für ausländische Frauen.

Platz 6: Industriekauffrau

Industriekauffrauen übernehmen in Unternehmen aller Branchen verschiedene Aufgaben im kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Aufgabenbereichen, darunter Materialwirtschaft, Marketing und Vertrieb, Personalwesen, Finanzwesen und Rechnungswesen. Für ausländische Bewerberinnen bestehen sehr gute Chancen, da jedes Jahr rund 10.000 Plätze an weibliche Azubis vergeben werden. Mit ihren Sprach- und Kulturkenntnissen sind weibliche Interessenten bei vielen Unternehmen mit Exportorientierung sehr gefragt. Also Industriekauffrau wählen Sie in jedem Falle einen Beruf mit Zukunft – sofern Sie Ihre Ausbildung auch mit gutem Ergebnis abschneiden. Beachte, dass in diesem Beruf vor allem im B2B-Bereich oft Deutschkenntnisse oberhalb von B1 erwartet werden – du solltest hierauf also während der Ausbildung gesteigerten Wert legen.

Platz 7: Friseurin

In einem klassischen Handwerksberuf starten jedes Jahr über 6.500 junge Frauen eine Ausbildung zur Frisörin. Es handelt sich auf hier um einen Beruf mit Zukunft – immerhin gibt es immer Haare zu schneiden. Über 80.000 Friseurunternehmen gibt es in Deutschland. Frisörinnen bedienen etwa sieben Kunden pro Tag und erwirtschaften damit circa 500 Euro pro Frisör. Zu beachten ist hier, dass die Ausbildungsvergütung deutlich geringer ist als in anderen Ausbildungsberufen und auch der spätere Verdienst ist häufig geringer als in anderen Berufen.

Platz 8: Hotelfachfrau

Über 5.000 junge Frauen beginnen jedes Jahr in Deutschland eine Lehre zur Hotelfachfrau. Hotelfachfrauen betreuen und beraten Hotelgäste beispielsweise an der Rezeption und sorgen für das Wohlergehen der Gäste. In den meisten Fällen helfen Hotelfachfrauen aber auch in anderen Abteilungen eines Hotels. Beispielsweise prüfen sie die Qualität der Gästezimmer, bedienen im Restaurant und arbeiten in der Küche mit. Darüber hinaus planen sie die Arbeitsabläufe im Hotel.

Diese Ausbildung ist für ausländische Bewerberinnen vor allem dadurch interessant, da Sie hier Ihre ausländischen Sprach- und Kulturkenntnisse einbringen können. Auch bestehen gute Chancen dadurch, dass es für die freien Lehrstellen oft nur wenige Bewerberinnen gibt.

Platz 9: Verwaltungsfachangestellte

Verwaltungsfachangestellte werden vor allem im Öffentlichen Dienst eingesetzt, also in der öffentlichen Verwaltung von Bund, Ländern und Kommunen. Besonders ist dabei der hohe Kündigungsschutz und die familienfreundlichen Arbeitszeiten und Sozialleistungen. Knapp 5.000 junge Frauen beginnen eine Lehre zur Verwaltungsfachangestellten pro Jahr. Da in den nächsten Jahren viele Beschäftigte aus dem öffentlichen Dienst ausscheiden, werden sehr viele Stellen nachbesetzt. Daher scheint auch dies eine sehr perspektivenreiche Ausbildung in Deutschland für ausländische Frauen.

Platz 10: Kauffrau im Groß- und Außenhandel

Platz 10 unserer Liste ist die Kauffrau im Groß- und Außenhandel. Ebenfalls knapp 5.000 junge Frauen starten diese Lehre jedes Jahr. Aufgabe in diesem Beruf ist die Organisation der Lagerhaltung, das Herstellen und Überwachen von Logistikketten, das Prüfen von Waren- und Lagerbeständen und die Planung von Lager- und Logistikprozessen. Eine Ausbildung in Deutschland für ausländische Frauen in diesem Bereich bleibt ebenfalls sehr chancenreich.

Top 10 beste Ausbildungen für Frauen aus dem Ausland: Die Plätze 11 bis 20

Weitere beliebte Berufsausbildungen für junge Frauen in Deutschland sind aktuell:

  1. Bankkauffrau (circa 4.500 neue weibliche Azubis pro Jahr)
  2. Steuerfachangestellte (circa 4.500 neue weibliche Azubis pro Jahr)
  3. Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk (circa 4.000 neue weibliche Azubis pro Jahr)
  4. Rechtsanwaltsfachangestellte (circa 2.500 neue weibliche Azubis pro Jahr)
  5. Tiermedizinische Fachangestellte (circa 2.500 neue weibliche Azubis pro Jahr)
  6. Kauffrau für Versicherungen und Finanzen (circa 2.000 neue weibliche Azubis pro Jahr)
  7. Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung (circa 2.000 neue weibliche Azubis pro Jahr)
  8. Augenoptikerin (circa 2.000 neue weibliche Azubis pro Jahr)
  9. Automobilkauffrau (circa 2.000 neue weibliche Azubis pro Jahr)
  10. Sozialversicherungsfachangestellte (circa 2.000 neue weibliche Azubis pro Jahr)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Home | English | Datenschutzerklärung | Cookie-Einstellungen | Impressum | Kontakt | Newsletter

Rechtlicher Hinweis

Life-in-Germany.de ist eine Informationsplattform zum Thema Arbeiten und Leben in Deutschland. Wir fokussieren auf die Gewinnung von ausländischen Fachkräften, Azubis und Studenten.

Alle Inhalte dieser Seite sind rechtlich geschützt und unterliegen dem Copyright. Bei den getroffenen Aussagen zu verschiedenen Fragen handelt es sich um redaktionelle Texte und unverbindliche Erstinformationen. Kein Text oder Element dieser Seite stellt eine Rechtsberatung dar. Wenden Sie sich für eine Rechtsberatung an einen Anwalt. Wenden Sie sich für steuerliche Beratungen an einen Steuerberater. Die redaktionellen Texte geben den Stand sorgfältiger Recherche zum Veröffentlichungszeitpunkt dar. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Sachverhalte seit Veröffentlichung ändern. Die Informationen stellen in keiner Weise eine Handlungsempfehlung dar. Die Informationen geben nur erste Hinweise und erheben daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl sie mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, kann keine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit übernommen werden.  Informieren Sie uns bitte über eventuelle Fehler und Unzulänglichkeiten.

In den Stellenausschreibungen wie in allen anderen Texten der Seite Life-in-Germany.de sind Irrtümer, Fehler und Unvollständigkeiten nicht ausgeschlossen. Es ist möglich, insbesondere bei längerfristig ausgeschriebenen Stellenanzeigen, dass sich die Rahmenbedingungen im Zeitverlauf ändern und diese Änderungen durch die Arbeitgeber Life-in-Germany.de nicht oder nicht vollständig mitgeteilt werden. Wir bemühen uns stets um die aktuellste Fassung der Ausschreibungen. Verbindlich sind für Bewerber jedoch ausschließlich die Angaben des Unternehmens. Diese Angaben erfahren Sie im Bewerbungsgespräch und im Arbeitsvertrag. Die gelegentlich gewählte männliche Form bezieht immer gleichermaßen weibliche oder diverse Personen ein. Auf konsequente Mehrfachbezeichnung wurde aufgrund besserer Lesbarkeit an nachrangigen Stellen verzichtet. Alle Stellenausschreibungen und erläuternden Texte beziehen sich immer auf m/w/d.

* Bei mit diesem Zeichen gekennzeichneten Inhalten handelt es sich um Werbung / Affiliate Links: Beim Kauf über einen solchen Link entstehen Ihnen keine Mehrkosten – als Seitenbetreiber erhalten wir jedoch eine prozentuale Provision an Ihren Käufen, worüber wir uns mit finanzieren.