Handwerker werden in Deutschland: Dein Weg zur Karriere

Wenn du in Deutschland als Handwerkerin oder Handwerker arbeiten willst, gibt es jetzt exzellente Chancen. Denn in Deutschland werden Handwerker dringend gesucht. Wir erklären dir, wie du jetzt Handwerker in Deutschland werden kannst.

Handwerker werden: Diese Fakten musst du kennen

  1. Was ist ein Handwerker?

    Lass dich von der Bezeichnung “Handwerker” nicht t√§uschen: Als Handwerker z√§hlen in Deutschland nicht nur beispielsweise Maler, Elektriker oder Dachdecker, sondern beispielsweise auch K√∂che und Friseure. Alle Berufe, in denen vor allem praktisch mit den H√§nden gearbeitet wird und die kein Studium erfordern, z√§hlen zum Handwerk.

  2. Wer ist ein Handwerker?

    Ein Handwerker in Deutschland ist, wer eine Berufsausbildung erfolgreich durchlaufen hat und dazu eine Abschlusspr√ľfung (“Gesellenpr√ľfung”) erfolgreich bestanden hat.

  3. Hat man als Handwerker gute Karrierechancen?

    Nach einer erfolgreichen Berufsausbildung bestehen in ganz Deutschland sehr gute Karrierem√∂glichkeiten als Angestellter in Handwerksbetrieben, im √Ėffentlichen Dienst oder in der Industrie. Auch im Ausland sind deutsche Handwerker oft sehr gefragte und gut bezahlte Fachkr√§fte. Du kannst dich auch als Handwerker selbstst√§ndig machen und einen Betrieb √ľbernehmen oder einen eigenen Betrieb gr√ľnden.

  4. K√∂nnen Nicht-EU-B√ľrger Handwerker werden?

    Auch wenn Sie nicht EU-B√ľrger sind, k√∂nnen Sie als Handwerker in Deutschland arbeiten. Entweder machen Sie dazu in Deutschland eine Berufsausbildung oder Sie erhalten eine Anerkennung Ihres ausl√§ndischen Bildungsabschlusses als Handwerker und k√∂nnen direkt als Handwerker in Deutschland arbeiten. Eine Berufsausbildung zum Handwerker k√∂nnen auch Nicht-EU-B√ľrger problemlos machen, wenn Sie einen Schulabschluss haben (mindestens 9 Klassen) und Deutsch auf Niveau B1 sprechen. Das Alter der Bewerber und sonstige Qualifikationen sind oft weniger wichtige Faktoren.

  5. Welche Perspektiven hat man als Handwerker?

    Handwerker k√∂nnen sich nach der Gesellenpr√ľfung und etwas Berufspraxis auch selbstst√§ndig machen, d. h. ein eigenes Unternehmen in Deutschland gr√ľnden und damit noch besser verdienen. Lesen Sie hier einige Informationen dazu.

  6. Kann man als Frau Handwerkerin werden?

    Alle Handwerksberufe sind vollst√§ndig sowohl f√ľr Frauen wie auch f√ľr M√§nner zug√§nglich. Auch als Frau k√∂nnen Sie jeden Handwerksberuf erlernen oder wenn Sie sich nicht als Frau oder Mann einordnen.

  7. Wann beginnt die Ausbildung zum Handwerker?

    Alle Berufsausbildungen in Deutschland beginnen immer Ende August/Anfang September eines Jahres. Wenn Sie eine Berufsausbildung machen möchten, sollten Sie sich als Ausländer mindestens ein halbes Jahr vorher bewerben, damit Sie noch rechtzeitig alle Dokumente (u.a. Visum) erhalten können.

  8. Welche Handwerksberufe haben Zukunft?

    Wir glauben aktuell, dass es auch in Zukunft eine hohe Nachfrage nach Handwerkern geben wird, die H√§user bauen und reparieren (Heizungen, D√§cher etc.) sowie f√ľr k√∂rpernahe Dienstleistungen (Fris√∂re) und alle Gesundheitshandwerke. Weiterhin glauben wir, dass die Nachfrage im Bereich Energiewende (Elektroberufe) und Mobilit√§tswende (Mechatroniker) sowie alle digital ausgerichteten Berufe gro√üe Zukunft in Deutschland haben.

Handwerker werden in Deutschland

Handwerker werden in Deutschland: 5 gute Gr√ľnde f√ľr Ausl√§nder

Grund 1: Es ist auch f√ľr Nicht-EU-B√ľrger m√∂glich, als Handwerker in Deutschland zu arbeiten

Auch wenn Sie nicht EU-B√ľrger sind, k√∂nnen Sie als Handwerker in Deutschland arbeiten. Dazu m√ľssen Sie Voraussetzungen erf√ľllen: Entweder machen Sie in Deutschland eine Berufsausbildung oder Sie erhalten eine Anerkennung Ihres ausl√§ndischen Bildungsabschlusses als Handwerker und k√∂nnen direkt als Handwerker in Deutschland arbeiten.

Grund 2: Handwerker werden dringend gesucht

In Deutschland gibt es einen gro√üen Mangel an Handwerkern ‚Äď und zwar in fast allen Handwerksberufen und in allen Regionen. Auch f√ľr die kommenden Jahre und Jahrzehnte ist abzusehen, dass weiterhin ein hoher Bedarf an Handwerkern besteht. Auch wenn sie bereits lebens√§lter sind, haben Sie durchaus Chancen, als Handwerker in Deutschland zu arbeiten.

Grund 3: Frauen und Männer können Handwerker werden

Auch f√ľr die kommenden Jahre und Jahrzehnte ist abzusehen, dass weiterhin ein hoher Bedarf an Handwerkern besteht. Auch wenn sie bereits Lebens √§lter sind, haben Sie durchaus Chancen, als Handwerker in Deutschland zu arbeiten.

Grund 4: Auch nach einer Berufsausbildung kann man studieren

Der Vorteil einer Berufsausbildung ist, dass Sie bereits W√§hrend der Berufsausbildung ein kleines Gehalt bekommen (Ausbildungsverg√ľtung), das etwa zwischen 800 und 1200 ‚ā¨ brutto pro Monat liegt. Bereits nach circa drei Jahren vollst√§ndig im Beruf arbeiten k√∂nnen und hier ein gutes Gehalt erzielen.

Wer studiert, hat in der Regel kein eigenes Einkommen und ein Studium kann auch l√§nger dauern. Daher kann eine Berufsausbildung f√ľr Bewerberinnen und Bewerber aus dem Ausland eine attraktive Alternative sein: es gibt keine Studiengeb√ľhren, man verdient bereits w√§hrend der Ausbildung Geld und man hat sehr gute Karriere Aussichten. Auch nach einer Berufsausbildung k√∂nnen Sie jederzeit studieren. Hierzu gibt es in Deutschland attraktive Modelle, die Ihnen dies erm√∂glichen.

Grund 5: Handwerker haben einen guten Verdienst

Da Handwerker in Deutschland sehr gefragt sind, ist der Verdienst in vielen Bereichen sehr gut.

Handwerker werden: So startest du als Ausländer oder Ausländerin

Als Berufsanf√§nger k√∂nnen Sie sich als Ausl√§nderin oder Ausl√§nder f√ľr eine Berufsausbildung bewerben, sofern sie einen Schulabschluss im Ausland (mindestens 9 Klassen) haben und Deutsch auf Niveau B1 sprechen. Sie k√∂nnen im Internet auf Webseiten von Unternehmen oder in Stellenb√∂rsen nach passenden Ausschreibungen suchen, oder unseren kostenlosen Newsletter abonnieren, um passende Angebote zu erhalten.

Der wichtigste Schritt f√ľr Sie ist immer, einen passenden Arbeitgeber zu finden, der Sie auch anstellen m√∂chte. Alle weiteren Fragen, insbesondere zum Visum f√ľr die Berufsausbildung, stellen sich erst dann, wenn sie eine Zusage f√ľr einen Ausbildungsplatz durch einen deutschen Arbeitgeber haben.

Gegebenenfalls können Sie sich auch schon dann um eine duale Berufsausbildung bewerben, wenn Sie Deutsch erst auf Niveau A2 sprechen.

Wo finde ich eine passende Ausbildung?

√úber Life-in-Germany.de kannst du dich √ľber folgende Ausbildungspl√§tze informieren:

Du kannst dich auch bei Unternehmen in Deutschland online direkt bewerben. Viele Stellenausschreibungen f√ľr Ausbildungen in Deutschland findest du auch auf Fachkr√§fteb√∂rsen, bei der Arbeitsagentur oder √ľber private Arbeitsagenturen in Deutschland.

Spezielle Infos f√ľr internationale Bewerberinnen und Bewerber

Alternativen zum Thema Handwerker werden in Deutschland: Dein Weg zur Karriere

Das sind einige Alternativen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert