Handwerker werden in Deutschland: Dein Weg zur Karriere

Lesedauer: 3 Minuten.

Ausländerinnen und Ausländer, die in Deutschland als Handwerkerinnen und Handwerker arbeiten wollen, haben jetzt exzellente Chancen. Denn in Deutschland werden Handwerker dringend gesucht. Wir erklären dir, wie du jetzt als Ausländer oder Ausländerin Handwerker in Deutschland werden kannst.

Handwerker werden: Diese Fakten musst du als Ausländer kennen

  • Was ist ein Handwerker?

    Lassen Sie sich vom Titel “Handwerker” als Ausländer nicht täuschen: Als Handwerker zählen in Deutschland nicht nur beispielsweise Maler, Elektriker oder Dachdecker, sondern auch Köche, Friseure oder Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement.

  • Wer ist ein Handwerker?

    Ein Handwerker in Deutschland ist, wer eine Berufsausbildung erfolgreich durchlaufen hat und dazu eine Abschlussprüfung (“Gesellenprüfung”) erfolgreich bestanden hat.

  • Können Nicht-EU-Bürger Handwerker werden?

    Auch wenn Sie nicht EU-Bürger sind, können Sie als Handwerker in Deutschland arbeiten. Entweder machen Sie dazu in Deutschland eine Berufsausbildung oder Sie erhalten eine Anerkennung Ihres ausländischen Bildungsabschlusses als Handwerker und können direkt als Handwerker in Deutschland arbeiten. Eine Berufsausbildung zum Handwerker können auch Nicht-EU-Bürger problemlos machen, wenn Sie einen Schulabschluss haben (mindestens 9 Klassen) und Deutsch auf Niveau B1 sprechen. Das Alter der Bewerber und sonstige Qualifikationen sind oft weniger wichtige Faktoren.

  • Hat man als Handwerker gute Karrierechancen?

    Nach einer erfolgreichen Berufsausbildung bestehen in ganz Deutschland sehr gute Karrieremöglichkeiten als Angestellter in Handwerksbetrieben, im Öffentlichen Dienst oder in der Industrie. Auch im Ausland sind deutsche Handwerker oft sehr gefragte und gut bezahlte Fachkräfte.

  • Welche Perspektiven hat man als Handwerker?

    Handwerker können sich nach der Gesellenprüfung und etwas Berufspraxis auch selbstständig machen, d. h. ein eigenes Unternehmen in Deutschland gründen und damit noch besser verdienen. Lesen Sie hier einige Informationen dazu.

  • Kann man als Frau Handwerkerin werden?

    Alle Handwerksberufe sind vollständig sowohl für Frauen wie auch für Männer zugänglich. Auch als Frau können Sie jeden Handwerksberuf erlernen oder wenn Sie sich nicht als Frau oder Mann einordnen.

  • Wann beginnt die Ausbildung zum Handwerker?

    Alle Berufsausbildungen in Deutschland beginnen immer Ende August/Anfang September eines Jahres. Wenn Sie eine Berufsausbildung machen möchten, sollten Sie sich als Ausländer mindestens ein halbes Jahr vorher bewerben, damit Sie noch rechtzeitig alle Dokumente (u.a. Visum) erhalten können.

  • Welche Handwerksberufe haben Zukunft?

    Wir glauben aktuell, dass es auch in Zukunft eine hohe Nachfrage nach Handwerkern geben wird, die Häuser bauen und reparieren (Heizungen, Dächer etc.) sowie für körpernahe Dienstleistungen (Frisöre) und alle Gesundheitshandwerke. Weiterhin glauben wir, dass die Nachfrage im Bereich Energiewende (Elektoberufe) und Mobilitätswende (Mechatroniker) sowie alle digital ausgerichteten Berufe große Zukunft in Deutschland haben.

Handwerker werden in Deutschland

Handwerker werden in Deutschland: 5 gute Gründe für Ausländer

Grund 1: Es ist auch für Nicht-EU-Bürger möglich, als Handwerker in Deutschland zu arbeiten

Auch wenn Sie nicht EU-Bürger sind, können Sie als Handwerker in Deutschland arbeiten. Dazu müssen Sie Voraussetzungen erfüllen: Entweder machen Sie in Deutschland eine Berufsausbildung oder Sie erhalten eine Anerkennung Ihres ausländischen Bildungsabschlusses als Handwerker und können direkt als Handwerker in Deutschland arbeiten.

Grund 2: Handwerker werden dringend gesucht

In Deutschland gibt es einen großen Mangel an Handwerkern – und zwar in fast allen Handwerksberufen und in allen Regionen. Auch für die kommenden Jahre und Jahrzehnte ist abzusehen, dass weiterhin ein hoher Bedarf an Handwerkern besteht. Auch wenn sie bereits lebensälter sind, haben Sie durchaus Chancen, als Handwerker in Deutschland zu arbeiten.

Grund 3: Frauen und Männer können Handwerker werden

Auch für die kommenden Jahre und Jahrzehnte ist abzusehen, dass weiterhin ein hoher Bedarf an Handwerkern besteht. Auch wenn sie bereits Lebens älter sind, haben Sie durchaus Chancen, als Handwerker in Deutschland zu arbeiten.

Grund 4: Auch nach einer Berufsausbildung kann man studieren

Der Vorteil einer Berufsausbildung ist, dass Sie bereits Während der Berufsausbildung ein kleines Gehalt bekommen (Ausbildungsvergütung), das etwa zwischen 800 und 1200 € brutto pro Monat liegt. Bereits nach circa drei Jahren vollständig im Beruf arbeiten können und hier ein gutes Gehalt erzielen.

Wer studiert, hat in der Regel kein eigenes Einkommen und ein Studium kann auch länger dauern. Daher kann eine Berufsausbildung für Bewerberinnen und Bewerber aus dem Ausland eine attraktive Alternative sein: es gibt keine studiengebühren, man verdient bereits während der Ausbildung Geld und man hat sehr gute Karriere Aussichten. Auch nach einer Berufsausbildung können Sie jederzeit studieren. Hierzu gibt es in Deutschland attraktive Modelle, die Ihnen dies ermöglichen.

Grund 5: Handwerker haben einen guten Verdienst

Da Handwerker in Deutschland sehr gefragt sind, ist der Verdienst in vielen Bereichen sehr gut.

So startest du als Ausländer

Als Berufsanfänger können Sie sich als Ausländerin oder Ausländer für eine Berufsausbildung bewerben, sofern sie einen Schulabschluss im Ausland (mindestens 9 Klassen) haben und Deutsch auf Niveau B1 sprechen. Sie können im Internet auf Webseiten von Unternehmen oder in Stellenbörsen nach passenden Ausschreibungen suchen, oder unseren kostenlosen Newsletter abonnieren, um passende Angebote zu erhalten.

Der wichtigste Schritt für Sie ist immer, einen passenden Arbeitgeber zu finden, der Sie auch anstellen möchte. Alle weiteren Fragen, insbesondere zum Visum für die Berufsausbildung, stellen sich erst dann, wenn sie eine Zusage für einen Ausbildungsplatz durch einen deutschen Arbeitgeber haben.

Gegebenenfalls können Sie sich auch schon dann um eine duale Berufsausbildung bewerben, wenn Sie Deutsch erst auf Niveau A2 sprechen.

Anzeige: Aktuelle Jobs und Ausbildungen im Bereich Handwerk

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Home | English | Datenschutzerklärung | Cookie-Einstellungen | Impressum | Kontakt | Newsletter

Rechtlicher Hinweis

Life-in-Germany.de ist eine Informationsplattform zum Thema Arbeiten und Leben in Deutschland. Wir fokussieren auf die Gewinnung von ausländischen Fachkräften, Azubis und Studenten.

Alle Inhalte dieser Seite sind rechtlich geschützt und unterliegen dem Copyright. Bei den getroffenen Aussagen zu verschiedenen Fragen handelt es sich um redaktionelle Texte und unverbindliche Erstinformationen. Kein Text oder Element dieser Seite stellt eine Rechtsberatung dar. Wenden Sie sich für eine Rechtsberatung an einen Anwalt. Wenden Sie sich für steuerliche Beratungen an einen Steuerberater. Die redaktionellen Texte geben den Stand sorgfältiger Recherche zum Veröffentlichungszeitpunkt dar. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Sachverhalte seit Veröffentlichung ändern. Die Informationen stellen in keiner Weise eine Handlungsempfehlung dar. Die Informationen geben nur erste Hinweise und erheben daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl sie mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, kann keine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit übernommen werden.  Informieren Sie uns bitte über eventuelle Fehler und Unzulänglichkeiten.

In den Stellenausschreibungen wie in allen anderen Texten der Seite Life-in-Germany.de sind Irrtümer, Fehler und Unvollständigkeiten nicht ausgeschlossen. Es ist möglich, insbesondere bei längerfristig ausgeschriebenen Stellenanzeigen, dass sich die Rahmenbedingungen im Zeitverlauf ändern und diese Änderungen durch die Arbeitgeber Life-in-Germany.de nicht oder nicht vollständig mitgeteilt werden. Wir bemühen uns stets um die aktuellste Fassung der Ausschreibungen. Verbindlich sind für Bewerber jedoch ausschließlich die Angaben des Unternehmens. Diese Angaben erfahren Sie im Bewerbungsgespräch und im Arbeitsvertrag. Die gelegentlich gewählte männliche Form bezieht immer gleichermaßen weibliche oder diverse Personen ein. Auf konsequente Mehrfachbezeichnung wurde aufgrund besserer Lesbarkeit an nachrangigen Stellen verzichtet. Alle Stellenausschreibungen und erläuternden Texte beziehen sich immer auf m/w/d.

* Bei mit diesem Zeichen gekennzeichneten Inhalten handelt es sich um Werbung / Affiliate Links: Beim Kauf über einen solchen Link entstehen Ihnen keine Mehrkosten – als Seitenbetreiber erhalten wir jedoch eine prozentuale Provision an Ihren Käufen, worüber wir uns mit finanzieren.