Startseite » Ausbildungsguide » Verkäuferin oder Verkäufer werden
woman grocery shopping supermarket

Verkäuferin oder Verkäufer werden

Mit einer Ausbildung zur Verkäuferin oder zum Verkäufer kannst du eine Karriere in unterschiedlichen Branchen starten. Es gibt aber auch andere Einstiegsmöglichkeiten. Wir erklären dir, wie du in Deutschland Verkäuferin oder Verkäufer wirst und worauf du achten solltest.

Wo arbeitet man als Verkäuferin oder Verkäufer in Deutschland?

Als Verkäufer oder Verkäuferin arbeitet man in verschiedenen Branchen und Unternehmen. Dazu gehören beispielsweise Einzelhandelsgeschäfte, Supermärkte, Baumärkte, Autohäuser, Versandhändler und viele mehr. Der Verkauf von Produkten und Dienstleistungen ist in fast allen Wirtschaftsbereichen von großer Bedeutung, weshalb es zahlreiche Stellenangebote für Verkäufer und Verkäuferinnen gibt.

Ausbildung Verkäuferin oder Verkäufer
In Deutschland ist auch der Autohandel ein wichtiger Arbeitgeber für Verkäuferinnen und Verkäufer.

In Deutschland gibt es viele Unternehmen, die besonders viele Verkäufer und Verkäuferinnen beschäftigen. Hier sind zehn bekannte Unternehmen mit unterschiedlicher Größe und Ausrichtung:

  • Aldi: Das Unternehmen ist einer der größten Discounter in Deutschland und beschäftigt viele Verkäuferinnen und Verkäufer in seinen Filialen.
  • Amazon: Der Online-Versandhändler ist in den letzten Jahren stark gewachsen und beschäftigt mittlerweile auch in Deutschland viele Verkäuferinnen und Verkäufer in seinen Lagerhäusern und Kundenservicezentren.
  • BMW: Der deutsche Automobilhersteller hat zahlreiche Verkaufsstandorte in Deutschland und beschäftigt dort viele Verkäuferinnen und Verkäufer.
  • Douglas: Die Parfümeriekette Douglas betreibt zahlreiche Filialen in Deutschland und beschäftigt dort viele Verkäuferinnen und Verkäufer, die Kunden bei der Auswahl von Kosmetik- und Pflegeprodukten beraten.
  • Edeka: Die Edeka-Gruppe ist einer der größten Lebensmitteleinzelhändler in Deutschland und betreibt zahlreiche Supermärkte und Filialen, in denen Verkäuferinnen und Verkäufer tätig sind.
  • Lidl: Lidl ist wie Aldi ein Discounter und betreibt zahlreiche Filialen in Deutschland. Hier sind viele Verkäuferinnen und Verkäufer beschäftigt, die Kunden bei der Auswahl von Lebensmitteln und anderen Produkten beraten.
  • Media Markt: Das Unternehmen ist einer der größten Elektronikfachmärkte in Deutschland und beschäftigt viele Verkäuferinnen und Verkäufer in seinen Filialen.
  • Mercedes-Benz: Der deutsche Automobilhersteller hat zahlreiche Verkaufsstandorte in Deutschland und beschäftigt dort viele Verkäuferinnen und Verkäufer.
  • Saturn: Saturn ist wie Media Markt ein großer Elektronikfachmarkt in Deutschland und beschäftigt viele Verkäuferinnen und Verkäufer in seinen Filialen.
  • Zara: Die spanische Modemarke betreibt zahlreiche Filialen in Deutschland und beschäftigt dort viele Verkäuferinnen und Verkäufer, die Kunden bei der Auswahl von Kleidung und Accessoires beraten.

Welche Einstiegsmöglichkeiten gibt es, um als Verkäuferin oder Verkäufer in Deutschland zu arbeiten?

Es gibt verschiedene Einstiegsmöglichkeiten, um als Verkäuferin oder Verkäufer in Deutschland zu arbeiten:

  1. Ausbildung: Eine klassische Möglichkeit, um in den Verkauf einzusteigen, ist eine duale Ausbildung Verkäuferin oder Verkäufer. Diese Ausbildung dauert in der Regel 2 Jahre und wird im dualen System durchgeführt.
  2. Direkteinstieg: In manchen Unternehmen ist es möglich, direkt als Verkäufer oder Verkäuferin einzusteigen, ohne eine Ausbildung absolviert zu haben. Hierbei sollten jedoch gute Branchenkenntnisse und eine hohe Verkaufskompetenz vorhanden sein.
  3. Ferienjobs sind eine weitere Möglichkeit, um in den Verkauf einzusteigen. Viele Unternehmen bieten in den Ferienzeitraum befristete Beschäftigungen an, um die saisonale Nachfrage zu decken.
  4. Quereinstieg: Auch Quereinsteiger/innen haben die Möglichkeit, im Verkauf zu arbeiten. Hierbei kann es sinnvoll sein, sich vorab über Branchen- und Fachkenntnisse zu informieren, um die Einstiegshürden zu reduzieren.
  5. Praktika und Werkstudententätigkeiten: Praktika und Werkstudententätigkeiten können eine gute Möglichkeit sein, um erste Erfahrungen im Verkauf zu sammeln und Kontakte zu knüpfen. Zudem können sie den Einstieg in eine Ausbildung erleichtern.
  6. Weiterbildung: Auch eine Weiterbildung zum/zur Handelsfachwirt/in oder zum/zur Verkaufsleiter/in kann eine Möglichkeit sein, um in den Verkauf einzusteigen oder die Karrierechancen zu erhöhen.

Was muss ich zur Ausbildung Verkäuferin/Verkäufer wissen?

Die Ausbildung zur Verkäuferin oder zum Verkäufer ist eine duale Ausbildung, die in der Regel 2 Jahre dauert. Hier sind die wichtigsten Fakten zur Ausbildung:

Voraussetzungen: Für eine Ausbildung zum/zur Verkäufer/in wird in der Regel ein Hauptschulabschluss oder ein vergleichbarer Abschluss vorausgesetzt. Auch Bewerber/innen mit mittlerer Reife oder Abitur können eine Ausbildung im Einzelhandel beginnen.

Inhalte: In der Ausbildung lernen die Auszubildenden die Grundlagen des Verkaufs kennen. Dazu gehören die Kundenberatung, der Verkauf von Waren und Dienstleistungen, die Abwicklung von Bestellungen und Zahlungen sowie die Pflege und Präsentation von Waren. Auch das Thema Kundenbindung und -service ist ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung.

Praktische Ausbildung: Die Ausbildung ist dual aufgebaut und besteht aus einem theoretischen Teil in der Berufsschule und einem praktischen Teil im Ausbildungsbetrieb. Die Auszubildenden arbeiten in verschiedenen Abteilungen des Einzelhandels mit und werden durch erfahrene Kollegen und Ausbilder angeleitet.

Abschlussprüfung: Am Ende der Ausbildung steht eine Abschlussprüfung an, die aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil besteht. In der schriftlichen Prüfung müssen die Auszubildenden ihr theoretisches Wissen unter Beweis stellen, während sie in der praktischen Prüfung zeigen müssen, dass sie in der Lage sind, Kunden zu beraten und Produkte zu verkaufen.

Weiterbildungsmöglichkeiten: Nach der Ausbildung haben die Absolventen/innen verschiedene Möglichkeiten der Weiterbildung, z.B. durch eine Ausbildung zum/zur Handelsfachwirt/in oder durch eine Weiterbildung zum/zur Verkaufsleiter/in. Auch ein Studium im Bereich Handel oder Marketing ist möglich.

Berufsaussichten: Die Berufsaussichten für Verkäufer/innen sind je nach Branche und Unternehmen unterschiedlich. In vielen Unternehmen gibt es jedoch Karrieremöglichkeiten vom einfachen Verkäufer oder der einfachen Verkäuferin bis hin zum Teamleiter oder Filialleiter. Auch der Wechsel in verwandte Berufe, z.B. im Einkauf oder im Marketing, ist möglich.

Hinweis für Unternehmen und Bildungsanbieter

Möchten Sie mit Life-in-Germany.de kooperieren? Wir freuen und auf Ihre Kooperationsanfragen. Einige Möglichkeiten:

  • Platzierung von Stellenanzeigen oder Links zu Ihrem Unternehmen auf Life-in-Germany.de
  • Erstellung von Specials für Ihre Fachkräftegewinnung
  • Beratung für die internationale Rekrutierung
  • SEO und Texterstellung
  • Beratung zum AI-Einsatz

Nehmen Sie direkt Kontakt mit uns auf!

Wie sind die Beschäftigungsmöglichkeiten für Verkäuferinnen und Verkäufer derzeit?

Im Moment werden in einigen Branchen viele Verkäufer und Verkäuferinnen gesucht. Dies liegt unter anderem an folgenden Gründen:

Der Einzelhandel ist einer der größten Arbeitgeber für Verkäufer und Verkäuferinnen. Durch die Covid-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen hatten viele Einzelhändler jedoch mit Umsatzrückgängen zu kämpfen. Um dem entgegenzuwirken, setzen sie vermehrt auf einen Ausbau des Online-Handels und auf eine stärkere Kundenbindung durch gute Beratung und Service. Hier werden vermehrt Verkäufer und Verkäuferinnen benötigt, die diese Aufgaben übernehmen.

Baumärkte: Auch Baumärkte gehören zu den Branchen, die aktuell vermehrt auf Verkäufer und Verkäuferinnen setzen. Der Trend zum Heimwerken und zur Verschönerung des eigenen Zuhauses nimmt weiter zu, wodurch die Nachfrage nach Produkten in Baumärkten gestiegen ist.

Technik- und Elektronikhandel: Auch im Technik- und Elektronikhandel gibt es einen erhöhten Bedarf an Verkäufern und Verkäuferinnen, da die Nachfrage nach elektronischen Geräten, insbesondere im Bereich Homeoffice und Home-Entertainment, gestiegen ist. Zudem setzen viele Händler vermehrt auf eine qualifizierte Beratung, z.B. im Bereich Smart Home.

Automobilhandel: Der Automobilhandel gehört zu den Branchen, die aktuell vermehrt Verkäufer und Verkäuferinnen suchen. Der Trend geht vermehrt zu Elektro- und Hybridfahrzeugen, wodurch eine qualifizierte Beratung und Verkaufskompetenz immer wichtiger wird.

Wie viel verdient man in der Ausbildung Verkäuferin/Verkäufer und dann im Beruf?

Die Vergütung für die Ausbildung zum Verkäufer oder zur Verkäuferin ist gesetzlich geregelt und hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. der Branche, dem Bundesland und dem Unternehmen. Im Jahr 2021 lag die Vergütung für Auszubildende im ersten Ausbildungsjahr laut Tarifvertrag im Einzelhandel bei etwa 670 bis 1.050 Euro brutto im Monat. Im zweiten Ausbildungsjahr steigt die Vergütung auf etwa 770 bis 1.200 Euro brutto im Monat. Es gibt jedoch auch Unternehmen, die ihren Auszubildenden eine höhere Vergütung zahlen.

Das Einstiegsgehalt als Verkäufer oder Verkäuferin nach der Ausbildung hängt von verschiedenen Faktoren ab, liegt jedoch im Durchschnitt bei etwa 1.600 bis 2.100 Euro brutto im Monat. Mit zunehmender Berufserfahrung und Verantwortung kann das Gehalt steigen.

Nach der Ausbildung und dem Abschluss als Verkäufer oder Verkäuferin ist das Einstiegsgehalt ebenfalls von verschiedenen Faktoren abhängig, wie z.B. der Branche, der Region und der Berufserfahrung. Laut einer Studie des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) aus dem Jahr 2020 lag das durchschnittliche Einstiegsgehalt für Verkäufer und Verkäuferinnen bei etwa 1.600 bis 2.100 Euro brutto im Monat. Je nach Branche und Unternehmen kann das Einstiegsgehalt jedoch auch höher ausfallen.

Mit zunehmender Berufserfahrung und Verantwortung steigt auch das Gehalt. Verkäufer und Verkäuferinnen können im Laufe ihrer Karriere zum Teamleiter oder Filialleiter aufsteigen, wodurch sich auch die Gehaltsaussichten verbessern können. Auch eine Weiterbildung zum Handelsfachwirt oder eine Karriere im Bereich Einkauf oder Marketing kann zu höheren Gehältern führen.

Fragen und Antworten

  1. Was sind die wichtigsten Aufgaben eines Verkäufers oder einer Verkäuferin?

    Zu den wichtigsten Aufgaben gehören die Beratung von Kunden, der Verkauf von Produkten und Dienstleistungen, die Abwicklung von Bestellungen und Zahlungen sowie die Pflege und Präsentation der Waren.

  2. Welche Qualifikationen benötigt man, um als Verkäufer oder Verkäuferin arbeiten zu können?

    Eine formale Ausbildung ist nicht zwingend erforderlich, aber viele Arbeitgeber bevorzugen Bewerber mit einer abgeschlossenen Ausbildung im Einzelhandel oder einer verwandten Branche. Wichtig sind auch Kommunikationsfähigkeit, Kundenorientierung und Teamfähigkeit.

  3. Wie viel verdient man als Verkäufer oder Verkäuferin?

    Das Gehalt kann je nach Branche, Unternehmen, Berufserfahrung und Qualifikation sehr unterschiedlich ausfallen. In der Regel bewegt es sich jedoch zwischen dem Mindestlohn und einer mittleren Entgeltgruppe.

  4. Wie kann man sich auf ein Vorstellungsgespräch als Verkäufer oder Verkäuferin vorbereiten?

    Es empfiehlt sich, sich über das Unternehmen und die ausgeschriebene Stelle zu informieren, sich auf typische Fragen vorzubereiten und sich auch auf die praktischen Aufgaben des Verkaufs vorzubereiten.

  5. Wie sieht die Arbeitszeit eines Verkäufers oder einer Verkäuferin aus?

    Die Arbeitszeiten können je nach Branche und Unternehmen sehr unterschiedlich ausfallen. Oft sind auch Wochenend- und Feiertagsarbeit sowie Schichtarbeit erforderlich.

  6. Welche Perspektiven gibt es für Verkäufer oder Verkäuferinnen in Deutschland?

    Je nach Unternehmen und Branche gibt es Karrieremöglichkeiten vom einfachen Verkäufer oder der einfachen Verkäuferin bis hin zum Teamleiter oder Filialleiter.

  7. Wie kann man sich als Verkäufer oder Verkäuferin weiterbilden?

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Weiterbildung, z.B. durch Seminare, Schulungen oder eine berufliche Fortbildung. Auch eine Ausbildung zum Handelsfachwirt oder eine Weiterbildung zum Verkaufsleiter sind möglich.

  8. Wie geht man mit schwierigen Kunden um?

    Wichtig ist, ruhig zu bleiben und auf die Bedürfnisse des Kunden einzugehen. Eine positive Grundeinstellung und Empathie können helfen, auch schwierige Kunden zufriedenzustellen.

  9. Wie wichtig sind Umsatzvorgaben im Verkauf?

    Umsatzvorgaben sind in vielen Unternehmen ein wichtiger Faktor. Sie sollen die Leistung der Verkäufer und Verkäuferinnen messbar machen und können auch Einfluss auf das Gehalt haben.

  10. Welche Trends gibt es im Verkauf in Deutschland?

    In den letzten Jahren hat vor allem der Online-Handel stark zugenommen. Auch der Trend zu personalisierten Produkten und Services sowie die Verknüpfung von Online- und Offline-Verkaufskanälen ist zu beobachten. Zudem spielt die Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle, sowohl bei der Auswahl der Produkte als auch bei der Gestaltung von Verkaufsräumen und Lieferketten. Auch die Digitalisierung von Verkaufsprozessen und die Nutzung von Daten zur Optimierung von Angebot und Service sind wichtige Trends im Verkauf.

Weitere Themen zur Ausbildung

Und wie weiter?

Oder abonniere unseren kostenlosen Telegram-Kanal, um Updates, Ratschläge und Neuigkeiten zur Karriere in Deutschland zu erhalten. Bitte beachte dazu unsere Datenschutzerklärung.

Scroll to Top

Dieser Artikel wurde verfasst von Dr. Wolfgang Sender und am 24.03.2023 publiziert.