Ausbildung für Ausländer nicht EU

In Deutschland sind Berufsausbildungen auch für nicht-EU-Bürger möglich. Wir erklären in unserem Guide, was eine Ausbildung ist und wie man an eine Ausbildung für Ausländer nicht EU kommt.

Warum ist eine Duale Ausbildung gut?

  • Du bekommst Geld, während du lernst.
  • Wenn du deine Ausbildung beendest, bist du eine Fachkraft.
  • Als Fachkraft verdienst du mehr Geld als in einem ungelernten Job und bist sicherer in Krisenzeiten.
  • Eine Ausbildung ist ein guter Einstieg in die deutsche Arbeitswelt, da Fachkräfte in Deutschland dringend gesucht werden.
  • Ein deutsches Zertifikat ist weltweit anerkannt.
  • Es gibt viele weitere Karrierechancen, wenn du eine Ausbildung abgeschlossen hast. Zum Beispiel ein Studium.

Schnelle Fakten zur Ausbildung für Ausländer nicht EU

  • Menschen aus jedem Land der Erde können in Deutschland eine Ausbildung machen
  • Du musst mindestens 18 Jahre alt sein
  • Es gibt kein maximales Alter
  • Deutschkenntnisse auf Niveau B1 sind erforderlich
  • Du musst eine Schulausbildung im Ausland absolviert haben.

Informationen im Detail: Duale Berufsausbildung

Wenn wir hier von einer “Ausbildung” sprechen, dann meinen wir eine Duale Berufsausbildung. Diese Form der Ausbildung heißt auch “betriebliche Ausbildung”.

In einer dualen Ausbildung lernst du an zwei Orten: im Unternehmen (Praxis) und in der Berufsschule (Theorie). Nach 2 bis 3,5 Jahren bist du mit der Ausbildung fertig.
Während dieser Zeit bist du Auszubildende / Auszubildender, kurz „Azubi“.

Es gibt auch andere Formen einer Ausbildung – beispielsweise Ausbildungen, die ausschließlich in einer Berufsfachschule oder an einem Berufskolleg stattfinden. Diese Form nennt man schulische Ausbildung.

Der Vorteil einer betrieblichen Dualen Berufsausbildung für Ausländer ist, dass du hier eine monatliche Ausbildungsvergütung bekommst. Diese monatliche Bezahlung durch das anstellende Unternehmen erfolgt oft am Monatsanfang.

Wichtige Fragen zur Ausbildung in Deutschland

  1. Wie lange dauert eine Berufsausbildung für Ausländer in Deutschland?

    Wie lange eine duale Berufsausbildung in Deutschland dauert, hängt vom jeweiligen Beruf ab. Die kürzeste Ausbildungsdauer ist 24 Monate, die längste Ausbildungsdauer ist 42 Monate. Während der dualen Berufsausbildung in Deutschland bist du im Unternehmen tätig und besuchst eine Berufsschule. Im Unternehmen und in der Schule erlernst du alle Grundlagen des Berufs.

  2. Kann ich mit Deutsch A1 eine Ausbildung in Deutschland beginnen?

    Wenn du als Ausländer eine Ausbildung in Deutschland machen möchtest, verlangen die meisten Arbeitgeber und Berufsschulen A2 oder sogar B1. Es gibt jedoch Berufsschulen und Arbeitgeber, die dir eine sprachliche Vorbereitung anbieten. In diesem Falle kannst du in Deutschland einen Sprachkurs besuchen, der dich auf Niveau B1 bringt.

  3. Kann man mit A2 eine Ausbildung machen?

    Wenn du Deutsch A2 beherrschst, dann bestehen derzeit gute Chancen auf eine Ausbildung. Bis Ausbildungsbeginn benötigst du zwar das Niveau B1, viele Arbeitgeber und Berufsschulen helfen ausländischen Bewerberinnen und Bewerbern jedoch mit speziellen sprachlichen Vorbereitungen, damit du dieses Niveau auch erreichen kannst:

  4. Können Ehepartner und/oder Kinder mit nach Deutschland einreisen, wenn ich eine Berufsausbildung in Deutschland machen?

    Es ist möglich, dass du gemeinsam mit deinem Ehepartner / deiner Ehepartnerin eine Ausbildung beginnst. Es hängt jedoch immer sehr von dem jeweiligen Einzelfall ab, was hier möglich ist. Eventuell kann dein Ehepartner / deine Ehepartnerin auch direkt in Deutschland arbeiten oder beispielsweise ein Duales Studium machen, während du eine Ausbildung machst.

  5. Benötige ich ein Sperrkonto für das Visum zur Ausbildung in Deutschland?

    In manchen Fällen sind Sperrkonten erforderlich. Ob dies für dich zutrifft und in welcher Höhe dieses eingerichtet werden muss, richtet sich unter anderem nach dem Verdienst, den du in Deutschland erhalten wirst. Außerdem hängt es u.a. davon ab, aus welchem Land du stammst. Die Höhe des Verdienstes richtet sich nach vielen verschiedenen Faktoren. Für Fragen kannst du dich immer auch an die deutschen Auslandsvertretungen wenden.

  6. Welchen Abschluss erwerbe ich als Auszubildender in Deutschland?

    Es wird in der Regel der Abschluss des Fachkrafts / Fachkraftin erworben, der exzellente Berufschancen in Deutschland bietet. Für Ausländer bietet der Fachkraftabschluss eine gute Chance, um eine dauerhafte Aufenthaltsberechtigung in Deutschland zu beantragen. Nach einigen Jahren Arbeit in Deutschland ist auch der Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit grundsätzlich möglich.

  7. Gibt es ein maximales Alter für eine Berufsausbildung für Ausländer?

    Es gibt keine formelle Altersgrenze für eine Berufsausbildung in Deutschland. Für den Bereich Pflege können Sie sich beispielsweise auch bewerben, wenn Sie 40 Jahre oder älter sind und Deutsch auf Niveau B1/B2 sprechen. Allerdings sollten Sie beachten, dass Sie als Ausländer in der Berufsschule oft gemeinsam mit deutschen Auszubildenden lernen werden, die in der Regel zwischen 16 und 25 Jahre alt sind. Dieses Alter ist typisch für Berufsausbildungen in Deutschland.

  8. Wie gut muss ich Deutsch sprechen für eine Ausbildung in Deutschland?

    Bis zu Beginn der Ausbildung müssen Sie Deutsch auf Niveau B1 beherrschen. Möchten Sie sich für eine Ausbildung als Pflegerin/Pfleger bewerben, dann brauchen Sie deutsche Sprachkenntnisse auf Niveau B2. In vielen Fällen können Sie sich jedoch auch bereits mit Deutschkenntnissen A2 bewerben. Sprechen Sie noch kein Deutsch, dann können Sie das Niveau B1 bei täglichem Lernen innerhalb weniger Monate erreichen.

  9. Wozu eine Berufsausbildung?

    Mit einer Berufsausbildung in Deutschland erhalten auch ausländische Bewerber einen deutschen Abschluss als Fachkraft. Mit einem erfolgreichen Abschluss können Fachkraft im deutschen Betrieb weiterarbeiten, sich weiterqualifizieren (beispielsweise zum Meister oder im Rahmen eines Hochschulstudiums), sich selbstständig machen oder in ihr Heimatland zurückkehren, um hier mit dem ausländischen Abschluss tätig zu sein.

  10. Welche Berufe kann man lernen?

    Mehr als 300 Berufe in Deutschland können nur dann ausgeübt werden, wenn vorher eine Berufsausbildung erfolgreich absolviert wurde: beispielsweise Maurer, Bäcker, Kaufmann, Krankenschwester, Pfleger oder Elektriker. In den meisten Ländern der Welt gibt es keine vergleichbarer Qualifizierung wie die deutsche Berufsausbildung.

  11. Was sind anerkannte Ausbildungsberufe?

    Es gibt in Deutschland anerkannte Ausbildungsberufe und nicht anerkannte Ausbildungsberufe. Ein anerkannter Ausbildungsberuf ist ein Beruf, für den eine formale Ausbildung und Prüfung zu erbringen ist. Durch diesen Standard wird ein gleichbleibendes Ausbildungsniveau gesichert. Viele Berufe in Deutschland sind Berufe mit anerkannter Ausbildung, beispielsweise Schreiner, Pflegefachkraft, Dachdecker oder Kfz-Mechatroniker. 

  12. Machen viele Ausländer eine Ausbildung in Deutschland?

    Aktuell sind bereits rund 10 Prozent der Auszubildenden in Deutschland Ausländer – insgesamt rund 150.000 junge Frauen und Männer. Etwa die Hälfte der Ausländer macht eine Berufsausbildung im Bereich Industrie und Handel, etwa ein Drittel im Bereich Handwerk. Der Rest verteilt sich auf Landwirtschaft, Öffentlicher Dienst, freue Berufe und Hauswirtschaft. Ausländer haben in Deutschland auf Basis der aktuellen Gesetzgebung sehr gute Berufsmöglichkeiten: Nach einer Berufsausbildung besteht die Möglichkeit, dass Ausländer in Deutschland bleiben, um in diesem Beruf zu arbeiten.

  13. Wieviel verdient man in einer Berufsausbildung?

    Aktuell (2021) mindestens 550€ brutto pro Monat im ersten Ausbildungsjahr. Der Betrag steigt in den Folgejahren an. Im zweiten und dritten Lehrjahr erhält man mehr – bis zu etwa 1.200€ brutto pro Monat. Die Höhe der Ausbildungsvergütung hängt unter anderem stark von dem gewählten Beruf, dem Arbeitgeber und der Stadt ab, in der Sie die Ausbildung machen.

  14. Wann kann ich mich als Ausländer für eine Berufsausbildung in Deutschland bewerben?

    Sie können sich direkt beim Unternehmen bewerben oder die Hilfe eines Portals oder privaten Vermittlers oder privaten Agentur nutzen. Die Nutzung eines Portals hat den Vorteil, dass Sie zu Ihrer Bewerbung von Experten beraten werden und dadurch Ihre Bewerbungschancen steigen können.

  15. Welche Sprachzertifikate werden für eine Berufsausbildung anerkannt?

    Sie benötigen in der Regel keine Nachweise eines bestimmten Instituts oder einer bestimmten Sprachschule. Sie können sich also mit jedem beliebigen Zertifikat bewerben. Im Bewerbungsprozess und bei der Visumserteilung werden Ihre Sprachkenntnisse geprüft.

  16. Welchen Schulabschluss brauche ich für eine Ausbildung in Deutschland als Ausländer?

    Es reicht ein ausländischer Schulabschluss der 9. Klasse oder höher aus, um eine Ausbildung in Deutschland zu beginnen. Für technische Berufe sollten Sie insbesondere gute Zensuren in Mathematik sowie Computerkenntnisse haben. Zusätzliche Qualifikationen wie Berufsschulabschlüsse oder ein Studium sind oft von Vorteil, sind jedoch keine Bedingung.

  17. Gibt es besondere Anforderungen an den Lebenslauf bei einer Ausbildung für Ausländer nicht EU?

    Viele Arbeitgeber bevorzugen das Europass CV Format. Wichtig ist für die meisten Arbeitgeber, dass du in jedem Falle alle Angaben zu deinen Kontaktdaten (insbesondere Mailadresse und Telefonnummer), deiner bisherigen Ausbildung und deinen Abschlüssen in deinem CV auflistest. Die meisten Arbeitgeber möchten deinen CV auf Deutsch oder Englisch sehen.

Ausbildung für Ausländer nicht EU

Alternativen

Beachten Sie auch bitte: Auch wenn Sie kein EU-Bürger sind, gibt es Möglichkeiten, wie Sie in Deutschland arbeiten können. Beispielsweise als Student für maximal 90 Tage im Jahr. Hier erfahren Sie mehr dazu.

Die Berufsausbildungen in Deutschland beginnen immer im August/September. Im Bereich Pflege beginnen Ausbildungen auch im März/April. Sie können sich bei uns jederzeit für einen Ausbildungsplatz in Deutschland bewerben. Unmittelbar nach Ihrer Bewerbung prüfen wir Ihre Unterlagen und werden Sie verschiedenen Unternehmen empfehlen. Je früher Sie sich bewerben, desto besser sind Ihre Chancen. Die meisten Unternehmen entscheiden etwa ein halbes Jahr vor Ausbildungsbeginn über die Einstellung von Azubis.

Wie werde ich als ausländischer Azubi in Deutschland betreut?

Als Azubi in Deutschland hast du einen Ausbildungsleiter im Betrieb, der für dich zu allen Fragen der erste Ansprechpartner ist. Auch in der Berufsschule kannst du dich darüber hinaus noch an Ansprechpartner wenden. Für persönliche Lebenslagen kannst du dich auch an Integrationszentren und verschiedene Beratungseinrichtungen für Ausländerinnen und Ausländer wenden. Solche Zentren gibt es in fast jeder größeren Stadt in Deutschland.

Reale und legale Berufsausbildung in Deutschland für Ausländer

In den meisten Fällen werden die Auszubildenden nach erfolgreichem Abschluss der Berufsausbildung direkt von den Unternehmen in ein Arbeitsverhältnis übernommen. Oftmals erhält man so einen unbefristeten Job in Deutschland. In den meisten Unternehmen bestehen weitere Aufstiegsmöglichkeiten. So kann beispielsweise ein höherer Berufsabschluss (Meister) erworben werden oder ein duales Hochschulstudium absolviert werden. Diese Weiterbildungen gibt es oft mit finanzieller Unterstützung oder sogar Finanzierung durch Unternehmen. Ein Beispiel dafür ist das Duale Studium in Deutschland.

Berufsausbildung in Deutschland für Ausländer: Leben in bezahlbaren Regionen

Wenn Sie eine Berufsausbildung in Deutschland beginnen, erhalten Sie eine Ausbildungsvergütung “Lehrlingsgeld”. Bei aller Sparsamkeit ist dieses Geld doch oft knapp bemessen. Schließlich müssen Sie hiervon unter anderem die Kosten für Ihren Wohnraum, Ihre Lebensmittel, Versicherungen und Transport bezahlen. Die finanzielle Lage entspannt sich, wenn Sie nach der Ausbildung regulär in Ihrem Beruf in Deutschland arbeiten. Bis dahin gibt es Wege, wie Sie dennoch mit Ihrer Ausbildungsvergütung zurecht kommen können:

  • Es gibt oft mehrere beste Regionen für eine Ausbildung in Deutschland – schaue dich genau um!
  • Suchen nach Ausbildungsplätzen nicht nur in den Großstädten mit hohen Lebenshaltungskosten. Schaue auch etwas jenseits der ganz großen Städte in ganz Deutschland. Oft nicht weit von den Großstädten entfernt besteht hier dennoch eine sehr gute Infrastruktur. Großstädte sind von diesem gut entwickelten Umland mit dem Zug oft in 30 bis 60 Minuten erreichbar.
  • Als Azubi darfst du bis zu 10 Stunden pro Woche regulär arbeiten und zusätzlich Geld verdienen. Spreche mit deinem Arbeitgeber, damit er dir diese Möglichkeit einräumt!

Viele Arbeitgeber helfen ihren Auszubildenden zudem mit weiteren Vergünstigungen. Dazu können beispielsweise zählen:

Frage nach diesen Möglichkeiten bei deinem Arbeitgeber, sobald du mit ihm verhandelst!

Ausbildung für Ausländer nicht EU: Wie geht es nach der Berufsausbildung weiter?

Nach der Ausbildung besteht die Möglichkeit der dauerhaften Arbeitsaufnahme in Deutschland. Die deutschen Unternehmen sind an einer dauerhaften Arbeitsaufnahme der meisten Bewerber interessiert. Wenn du also deine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hast, werden sie dir in der Regel ein sehr gutes Jobangebot machen.

Wo finde ich eine passende Ausbildung?

Über Life-in-Germany.de kannst du dich über folgende Ausbildungsplätze informieren:

Du kannst dich auch bei Unternehmen in Deutschland online direkt bewerben. Viele Stellenausschreibungen für Ausbildungen in Deutschland findest du auch auf Fachkräftebörsen, bei der Arbeitsagentur oder über private Arbeitsagenturen in Deutschland.

Spezielle Infos für internationale Bewerberinnen und Bewerber

Alternativen zum Thema Ausbildung für Ausländer nicht EU

Das sind einige Alternativen:

1 thought on “Ausbildung für Ausländer nicht EU”

Average
5 Based On 1

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert