Arbeit in der Landwirtschaft in Deutschland

Lesedauer: 8 Minuten.

Wirken an der frischen Luft, Aufzucht von Tieren und Pflanzen sowie im Leben etwas Konkretes schaffen: Das ist Arbeit in der Landwirtschaft. Viele Menschen aus Deutschland und dem Ausland √ľberlegen sich, zumindest f√ľr eine Zeit in der Landwirtschaft zu arbeiten. Raus aus dem B√ľro und der digitalen Welt und rein in ein neues Leben voller Aktivit√§t und k√∂rperlicher Arbeit. Wir erkl√§ren dir, was du dazu wissen musst.

Was sind typische Berufe in der Arbeit in der Landwirtschaft?

Der Landwirt / die Landwirtin

Der typischste Beruf in der Landwirtschaft in Deutschland ist der Landwirt / die Landwirtin. Um Landwirt oder Landwirtin zu werden, musst du eine Berufsausbildung zum Landwirt / zur Landwirtin machen. Dazu brauchst du nur mindestens einen Hauptschulabschluss oder einen ausländischen Schulabschluss mit mindestens 9 Klassen. Falls du noch keinen Abschluss hast, gibt es Möglichkeiten, wie du einen Schulabschluss nachholen kannst.

In der zwei- bis dreij√§hrigen Berufsausbildung Landwirt / Landwirtin erlernst du das erforderliche Grundlagenwissen zu den Themenbereichen Pflanzen, Tiere, Technik, Umwelt, √Ėkolandbau, Wirtschaft und Politik. In Fachlehrg√§ngen lernst du w√§hrend dieser Zeit auch Wissen aus den Bereichen landwirtschaftliche Maschinen. Dies schlie√üt beispielsweise auch Metallbearbeitung und Metallverarbeitung ein, damit du Maschinen und Ger√§te auf dem Hof selbst reparieren kannst.

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung kannst du als Geselle auf einem Hof arbeiten oder einen eigenen Hof √ľbernehmen. Du kannst dich auch weiter qualifizieren, beispielsweise zum Meister / Meisterin Landwirtschaft, zum staatlich gepr√ľften Wirtschafter oder zum staatlich gepr√ľften Agrarbetriebswirt. Auch der staatlich gepr√ľfte Natur- und Landschaftspfleger ist eine Option.

Saisonarbeiter oder Hilfskraft in der Landwirtschaft

In die Landwirtschaft kannst du auch sehr schnell als Saisonarbeiter oder Hilfskraft einsteigen. Oft ist dies vor allem f√ľr Menschen aus dem Ausland interessant, die nur f√ľr eine begrenzte Zeit in Deutschland arbeiten m√∂chten und wenig Deutsch sprechen. Auch Studenten aus dem Ausland k√∂nnen bis zu 90 Tage pro Jahr als Saisonarbeiter in Deutschland arbeiten – selbst wenn sie nicht aus einem EU-Land kommen.

Aber auch wenn du einfach mal eine Auszeit von deinem B√ľrojob m√∂chtest, kannst du es als Hilfskraft oder Saisonarbeiter in der Landwirtschaft probieren.

Arbeit in der Landwirtschaft in Deutschland
Auch als Quereinsteigerin oder Quereinsteiger kannst du eine berufliche Zukunft in der Landwirtschaft in Deutschland finden.

Kann ich als Seiteneinsteiger Arbeit in der Landwirtschaft finden?

Ja, es gibt viele M√∂glichkeiten, um als Seiteneinsteiger in der Landwirtschaft zu arbeiten. Beispielsweise kannst du schauen, ob du einen landwirtschaftlichen Betrieb √ľbernehmen kannst. Es gibt hier auch Betriebe, f√ľr die du keine besondere Ausbildung oder Qualifikation ben√∂tigst.

Bist du gut im Vertrieb, kannst du beispielsweise auch als Quereinsteiger bei einem Dienstleister oder Produzenten im Bereich Landwirtschaft arbeiten. Hierdurch erf√§hrst du viel √ľber die Branche und kannst dich nach einiger Zeit besser entscheiden, in welchem Bereich der Landwirtschaft du arbeiten m√∂chtest.

Hast du bereits die Fachhochschulreife, die Hochschulreife eine bereits abgeschlossene Berufsausbildung oder ein abgeschlossenes Studium, dann kannst du die Ausbildung zum Landwirt / zur Landwirtin auch auf zwei Jahre verk√ľrzen. Damit kommst du schnell zum formalen Abschluss und hast in diesen zwei Jahren gen√ľgend Zeit, dich im Beruf zu orientieren. Damit du einen breiten Einblick in die Landwirtschaft erh√§ltst, kannst du deine Ausbildungsjahre in unterschiedlichen Betrieben absolvieren.

Grunds√§tzlich kann man sagen, dass die Landwirtschaft in Deutschland stark nach qualifiziertem Personal sucht. W√§hrend beispielsweise Ernteprozesse durch Saisonarbeiter abgedeckt werden, sucht die Landwirtschaft insbesondere nach Personal f√ľr das Management. Dabei gibt es insgesamt eine hohe √ľberraschend hohe Zahl von Arbeitskr√§ften im Bereich Landwirtschaft, obwohl Deutschland ein Industrieland ist. Rund 1 Million Menschen arbeiten in Deutschland in der Landwirtschaft.

Landwirtschaft studieren

In Deutschland kannst du Landwirtschaft auch studieren. An vielen verschiedenen Orten kannst du Studieng√§nge belegen, die einen engen Bezug zur Landwirtschaft haben. Darunter sind Gro√üst√§dte wie Berlin, Dresden oder Halle. Auch in St√§dten wie Kassel, G√∂ttingen und Osnabr√ľck oder in kleinen St√§dten wie Eberswalde oder Bernburg kannst du Landwirtschaft studieren.

Es gibt mehrere verschiedene Studiengänge im Bereich Landwirtschaft, darunter:

  • Landwirtschaft und Agrarwirtschaft (Osnabr√ľck, Freising)
  • Agrarmanagement (Bernburg)
  • Landwirtschaft und Umwelt (Bingen)
  • Agrarwissenschaften (G√∂ttingen, Halle, Stuttgart-Hohenheim)
  • Nachhaltiges landwirtschaftliches Produktionsmanagement (Neubrandenburg)
  • √Ėkologische Landwirtschaft (Kassel)
  • Angewandte Nutztier- und Pflanzenwissenschaften (Osnabr√ľck)
  • Agribusiness (Kleve)
  • Angewandte Gefl√ľgelwissenschaften (Osnabr√ľck)
  • Prozess- und Qualit√§tsmanagement in Landwirtschaft und Gartenbau (Berlin)
  • √Ėkologische Landwirtschaft und Ern√§hrungssysteme (Eberswalde)
  • Agrar- und Ressourcen√∂konomie (Gie√üen)

Außerdem gibt es auch landwirtschaftliche Studiengänge in Deutschland mit Englisch als Unterrichtssprache, darunter:

  • Sustainable Agriculture (Kleve)
  • Crop protection (G√∂ttingen)
  • Sustainable International Agriculture (G√∂ttingen)

Interessant ist f√ľr dich vielleicht dar√ľber hinaus, dass es viele Studieng√§nge nicht nur in Vollzeit gibt, sondern auch berufsbegleitend. Mit einem berufsbegleitenden Studium kannst du dich beispielsweise auf einen Einstieg in die Landwirtschaft vorbereiten, w√§hrend du noch in einer anderen Branche arbeitest oder bereits in der Landwirtschaft aktiv bist.

Wer sollte Landwirtin oder Landwirt werden?

Wenn du Landwirt oder Landwirtin werden möchtest, dann solltest du ein paar persönliche Eigenschaften mitbringen:

  • Freude an k√∂rperlicher Arbeit, aber auch F√§higkeit f√ľr B√ľroarbeit, Strategie und Planung
  • F√§higkeit, Verantwortung f√ľr Tiere und Pflanzen zu √ľbernehmen
  • Interesse an Naturwissenschaften, darunter Biologie und Chemie
  • Spa√ü an selbstst√§ndiger Arbeit
  • Interesse an moderner Technik und Handwerk
  • F√§higkeit, zu bestimmten Jahreszeiten sehr viel zu arbeiten
  • Interesse an betriebswirtschaftlichen Vorg√§ngen und Organisation
  • F√§higkeit, auch sehr fr√ľh morgens aufzustehen.

Tätigkeitsfelder in der Landwirtschaft

Es gibt sehr viele verschiedene Tätigkeitsfelder in der Landwirtschaft. Zu unterscheiden sind hier beispielsweise die Pflanzenproduktion und die Tierhaltung. Ebenfalls unterschieden wird in landwirtschaftliche Betriebe die entweder nur Pflanzenproduktion und Tierhaltung betreiben oder beides gemeinsam.

Eine weitere Unterscheidung ist die in √∂kologische oder konventionelle Landwirtschaft. Auch hier kann es nat√ľrlich Mischungen geben, beispielsweise ein Unternehmen, das Pflanzen √∂kologisch produziert aber Tiere konventionell h√§lt.

Schließlich kann unterschieden werden in eine hauptberufliche und eine nebenberufliche Landwirtschaft. Bei der hauptberuflichen Landwirtschaft wird Vollzeit im landwirtschaftlichen Betrieb gearbeitet, während nebenberuflich beispielsweise eine kleine Schafherde gehalten wird oder einige Schweine aufgezogen werden.

Weiterhin gibt es Mischbetriebe, die neben Pflanzenproduktion und/oder Tierhaltung auch touristische Angebote bieten (Bauernhof Urlaub, Kinderferienlager, Wintersport, Tagungszentrum, Veranstaltungsräume). Ebenso sind Hofläden in Deutschland ziemlich populär: Hier verkaufen die landwirtschaftlichen Betriebe direkt.

Über die Hälfte der landwirtschaftlichen Betriebe in Deutschland hat zusätzliche Einkommensquellen wie beispielsweise:

  • Beherbergung von G√§sten
  • Hofl√§den
  • Verpachtung von Fl√§chen
  • Nutzung erneuerbarer Energien
  • Erbringung von Dienstleistungen mit dem eigenen Fuhrpark.

Dies zeigt, dass man heutzutage in der Landwirtschaft in Deutschland flexibel sein muss und auch naheliegende Einkommensquellen erschließen kann.

Es gibt sehr viele verschiedene Tätigkeitsfelder in der Landwirtschaft. Zu unterscheiden sind hier beispielsweise die Pflanzenproduktion und die Tierhaltung.

Hat Landwirtschaft in Deutschland Zukunft?

Ja, Landwirtschaft in Deutschland hat Zukunft. Daf√ľr bestehen aus unserer Sicht die folgenden Gr√ľnde:

  • Aspekte wie ein ge√§ndertes Ern√§hrungsverhalten in Deutschland und Europa f√ľhren zu neuen Innovationen und sich ver√§ndernden M√§rkten. Hier haben auch Newcomer und Seiteneinsteiger gute Perspektiven, beispielsweise wenn sie sich auf Nischen konzentrieren und selbst erfahren im Marketing sind.
  • Die √∂kologische Landwirtschaft w√§chst weiterhin stark und Deutschland ist hier bereits in vielen Bereichen f√ľhrend.
  • Klimawandel und Klimabilanz werden h√∂chstwahrscheinlich dazu f√ľhren, dass die Landwirtschaft in Deutschland Bestand hat und sogar noch weiter w√§chst. Durch die Energiewende in Deutschland werden erneuerbare Energien auch auf Pflanzenbasis genutzt.
  • Deutschland ist ein Land mit st√§ndig neuen Produktionsmethoden und vielen Innovationen. Davon profitiert die Landwirtschaft in Deutschland und exportiert Maschinen und Know-how in die ganze Welt.

Arbeit in der Landwirtschaft: Fragen und Antworten

  • Kann man Landwirtschaft studieren?

    Ja, Landwirtschaft kann man in Deutschland studieren. Hierf√ľr gibt es derzeit rund 40 M√∂glichkeiten an verschiedenen Hochschulen im gesamten Bundesgebiet. Angeboten werden beispielsweise die Studienf√§cher Agrarwirtschaft / Landwirtschaft, Landwirtschaft / Agrarmanagement, Landwirtschaft und Umwelt oder Nachhaltiges landwirtschaftliches Produktionsmanagement.

  • Wo kann man Landwirtschaft in Deutschland studieren?

    Du kannst in Deutschland Landwirtschaft unter anderem an Hochschulen in Bingen, Bernburg, Freising, Neubrandenburg, Osnabr√ľck, Kassel, Eberswalde oder Berlin studieren. Insgesamt gibt es rund 40 verschiedene M√∂glichkeiten, ein Studium mit engerem Landwirtschaftsbezug in Deutschland zu absolvieren. Alle M√∂glichkeiten dazu findest du auf Hochschulkompass.

  • Wie wird man Bauer?

    Wenn du Bauer werden willst, kannst du eine zwei- bis dreijährige Berufsausbildung zum Landwirt oder zur Landwirtin machen. In dieser Ausbildung erlernst du das erforderliche Wissen unter anderem aus den Themenbereichen Pflanzen, Tiere, Technik und Umwelt.

  • Gibt es eine F√∂rderung um Landwirtschaft zu studieren?

    Es gibt in Deutschland verschiedene F√∂rderungen, wenn du Landwirtschaft oder ein anderes Fach studieren m√∂chtest. Zu den F√∂rderm√∂glichkeiten f√ľr ein Studium z√§hlen beispielsweise Baf√∂G und Studienkredite. Ebenfalls ist es m√∂glich, Stipendien zu bekommen.

  • Welche F√∂rderung gibt es in der Ausbildung zum Landwirt oder zur Landwirtin?

    Wenn du eine Berufsausbildung zum Landwirt oder zur Landwirtin machst, kannst du je nach deinem Hintergrund in Deutschland verschiedene Förderungen bekommen. Zu diesen Fördermöglichkeiten in der Ausbildung zählen beispielsweise Wohngeld oder BaföG .

  • Wie kann man einen Hof mit Landwirtschaft √ľbernehmen?

    In Deutschland gibt es √ľber 250.000 landwirtschaftliche Betriebe. Viele dieser Unternehmen m√ľssen in den n√§chsten Jahren den Inhaber oder Gesch√§ftsf√ľhrer wechseln, da diese in den Ruhestand gehen und den Betrieb nicht mehr selbst leiten k√∂nnen. Dies kann eine gute Chance zum Eintritt in einen landwirtschaftlichen Betrieb sein.

Arbeit in der Landwirtschaft als Ausländer oder Ausländerin

Auch wenn du aus dem Ausland kommst, kannst du in Deutschland Arbeit in der Landwirtschaft finden:

  • ausl√§ndische Arbeitskr√§fte sind in Deutschland gefragt, da es hier insgesamt zu wenige Fachkr√§fte und Arbeitskr√§fte gibt: √úber 1 Million Jobs sind derzeit unbesetzt.
  • als Ausl√§nder bringst du wertvolles Wissen ein, von dem der deutsche Betrieb profitieren kann: beispielsweise zu Pflanzen und Tieren aus deiner Heimat, die auch f√ľr Deutschland interessant sein k√∂nnen.
  • Arbeitspl√§tze in der Landwirtschaft findest du in allen Bundesl√§ndern und oft auch direkt im Umfeld gro√üer St√§dte.
  • Viele Unternehmer im Bereich Landwirtschaft in Deutschland gehen in den n√§chsten Jahren in die Rente: F√ľr zehntausende Betriebe wird eine Nachfolge gesucht, die auch f√ľr Menschen offen steht, die nicht aus Deutschland kommen.

Als EU-B√ľrger steht es dir jederzeit frei, nach Deutschland zu ziehen und hier eine Ausbildung, ein Studium oder eine Berufst√§tigkeit im Bereich Landwirtschaft zu √ľbernehmen. Du kannst auch mit einem Praktikum in Deutschland oder einem Freiwilligen √Ėkologischen Jahr beginnen. Im Rahmen einer Saisonarbeit kannst du jederzeit in die landwirtschaftliche Arbeit hineinschnuppern.

Wenn du nicht aus einem EU-Land kommst, stehen dir ebenfalls mehrere Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Mit einem Freiwilligen √Ėkologischen Jahr kannst du einen Einstieg in den Bereich Landwirtschaft in Deutschland finden und nebenbei Deutsch lernen.
  • Ebenso kannst du nat√ľrlich auch bei einem Praktikum f√ľr nicht-EU-B√ľrger Erfahrungen sammeln.
  • Mit einem Job Seeker Visum kannst du dich bei landwirtschaftlichen Betrieben vorstellen und direkt nach einem Job suchen.
  • Wenn du dich um einen Ausbildungsplatz als Landwirt bewirbst, kannst du in Deutschland eine Berufsausbildung im Bereich Landwirtschaft machen.
  • Sprichst du nur Englisch und kein Deutsch, kannst du in Deutschland ein englischsprachiges Studium im Bereich Landwirtschaft beginnen.
  • Bist du Studentin oder Student, kannst du mit jeder Staatsb√ľrgerschaft in Deutschland pro Jahr bis zu 90 Tage als Saisonkraft arbeiten (Work and Travel).

Erhalte Neuigkeiten

Bestelle auch unseren kostenlosen Newsletter, um √ľber neue Ausschreibungen und Regelungen f√ľr Jobs in Deutschland informiert zu bleiben:

Jobs

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rechtlicher Hinweis

Life-in-Germany.de ist eine Informationsplattform zum Thema Arbeiten und Leben in Deutschland. Wir fokussieren auf die Gewinnung von ausländischen Fachkräften, Azubis und Studenten.

Alle Inhalte dieser Seite sind rechtlich gesch√ľtzt und unterliegen dem Copyright. Bei den getroffenen Aussagen zu verschiedenen Fragen handelt es sich um redaktionelle Texte und unverbindliche Erstinformationen. Kein Text oder Element dieser Seite stellt eine Rechtsberatung dar. Wenden Sie sich f√ľr eine Rechtsberatung an einen Anwalt. Wenden Sie sich f√ľr steuerliche Beratungen an einen Steuerberater. Die redaktionellen Texte geben den Stand sorgf√§ltiger Recherche zum Ver√∂ffentlichungszeitpunkt dar. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Sachverhalte seit Ver√∂ffentlichung √§ndern. Die Informationen stellen in keiner Weise eine Handlungsempfehlung dar. Die Informationen geben nur erste Hinweise und erheben daher keinen Anspruch auf Vollst√§ndigkeit. Obwohl sie mit gr√∂√ütm√∂glicher Sorgfalt erstellt wurden, kann keine Haftung f√ľr die inhaltliche Richtigkeit √ľbernommen werden.  Informieren Sie uns bitte √ľber eventuelle Fehler und Unzul√§nglichkeiten.

In den Stellenausschreibungen wie in allen anderen Texten der Seite Life-in-Germany.de sind Irrt√ľmer, Fehler und Unvollst√§ndigkeiten nicht ausgeschlossen. Es ist m√∂glich, insbesondere bei l√§ngerfristig ausgeschriebenen Stellenanzeigen, dass sich die Rahmenbedingungen im Zeitverlauf √§ndern und diese √Ąnderungen durch die Arbeitgeber Life-in-Germany.de nicht oder nicht vollst√§ndig mitgeteilt werden. Wir bem√ľhen uns stets um die aktuellste Fassung der Ausschreibungen. Verbindlich sind f√ľr Bewerber jedoch ausschlie√ülich die Angaben des Unternehmens. Diese Angaben erfahren Sie im Bewerbungsgespr√§ch und im Arbeitsvertrag. Die gelegentlich gew√§hlte m√§nnliche Form bezieht immer gleicherma√üen weibliche oder diverse Personen ein. Auf konsequente Mehrfachbezeichnung wurde aufgrund besserer Lesbarkeit an nachrangigen Stellen verzichtet. Alle Stellenausschreibungen und erl√§uternden Texte beziehen sich immer auf m/w/d.

* Bei mit diesem Zeichen gekennzeichneten Inhalten handelt es sich um Werbung / Affiliate Links: Beim Kauf √ľber einen solchen Link entstehen Ihnen keine Mehrkosten ‚Äď als Seitenbetreiber erhalten wir jedoch eine prozentuale Provision an Ihren K√§ufen, wor√ľber wir uns mit finanzieren.