Betrieb ├╝bernehmen in Deutschland

Lesedauer: 5 Minuten.

Wenn du in Deutschland Chefin oder Chef werden willst, kannst du oftmals auch einen bereits bestehenden Betrieb ├╝bernehmen. Was sind die Vorteile und Nachteile, wenn du einen Unternehmen ├╝bernimmst? Unser Guide f├╝r dich.

Warum Chef oder Chefin werden?

Chefin oder Chef zu werden, hat in der Regel die folgenden Vorteile:

  1. Dein Ansehen ist im Betrieb in der Regel das h├Âchste und du bekommst auch gesellschaftlich ein hohes Ansehen
  2. Du bekommst das meiste Geld im Unternehmen
  3. Was gearbeitet wird, wie gearbeitet wird und wann gearbeitet wird, entscheidest du selbst (im Rahmen der Gesetze nat├╝rlich)
  4. Keiner sagt dir, wie du arbeiten musst
  5. Du entscheidest ├╝ber die Strategie und das Klima im Unternehmen
  6. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden von dir ausgew├Ąhlt.

F├╝r viele Menschen sind dies Gr├╝nde genug, ein eigenes Unternehmen f├╝hren zu wollen. Unabh├Ąngigkeit, Gestaltungswillen und F├╝hrungskraft zu gewinnen ist f├╝r viele Menschen sehr wichtig.

Es gibt mehrere Wege zum Chef

Wenn du dich mit dem Gedanken tr├Ągst, selbst Chef werden zu wollen, dann solltest du beachten, dass es in der Regel drei Wege gibt, ein Unternehmen zu besitzen:

  1. Im Unternehmen hocharbeiten
  2. Neugr├╝ndung eines Unternehmens
  3. Betrieb ├╝bernehmen.

Du solltest dir von Anfang an sehr gut ├╝berlegen, welcher Weg f├╝r dich der beste und schlauste ist. Wenn du den richtigen Weg w├Ąhlst, kann dir dies viel Zeit, M├╝he und Nerven schonen.

Im Unternehmen hocharbeiten

Je nach Struktur ist es auch m├Âglich, sich in einem bestehenden Unternehmen hochzuarbeiten und irgendwann Chef zu werden. Chancen darauf bestehen vor allem, wenn das Unternehmen durch einen Inhaber gef├╝hrt wird und du lange Jahre eine wichtige Position im Unternehmen ├╝bernommen hast.

Wirklich verl├Ąsslich ist dieser Ansatz aber nicht. Es gibt einfach zu viele Unw├Ągbarkeiten auf dem Weg dorthin. Du kannst dich viele lange Jahre im Unternehmen hocharbeiten – nur um am Ende doch nicht Chef zu werden.

Weil vielen das Risiko zu hoch ist, denken sie daher an die Neugr├╝ndung eines eigenen Unternehmens.

Neugr├╝ndung eines Unternehmens

F├╝r viele Menschen ist die Neugr├╝ndung eines Unternehmens der bekannteste Schritt. Meistens hast du schon deine Ausbildung, dein Duales Studium oder dein Studium beendet und bist du schon irgendwo besch├Ąftigt. Dir gef├Ąllt es aber vielleicht nicht so gut, auf Dauer nur ein kleines Rad im Unternehmen zu sein. Vielleicht hast du viele Ideen und weist, wie man manches besser machen kann. Deshalb m├Âchtest du lieber dein eigenes Unternehmen gr├╝nden.

Betrieb ├╝bernehmen in Deutschland
Wenn du dein Unternehmen neu gr├╝nden m├Âchtest, musst du viele Prozesse bei Null beginnen und neu erfinden. Dazu geh├Âren auch Themen wie die Finanzierung deines Unternehmens sowie Steuern und Recht. Alles neu zu machen kann sehr interessant sein – aber auch erm├╝dend und du kannst Fehler machen.

Ein Unternehmen zu gr├╝nden, ist in Deutschland sehr leicht und es gibt viele Ratgeber, wie dies am besten geht. Neben der Kenntnis, wie man ein Unternehmen gr├╝ndet musst du auch wissen, wie man ein Unternehmen f├╝hrt. Dazu musst du f├╝r dein Unternehmen einen Platz in der deutschen und internationalen Wirtschaft finden. Wissen, herausfinden und entscheiden musst du insbesondere zu:

  • Produkte oder Dienstleistungen
  • Finanzierung deines Unternehmens
  • Besch├Ąftigte
  • Administration.

Das alles ist kein Hexenwerk und man muss nicht Betriebswirtschaft studieren, um ein Unternehmen zu er├Âffnen und zu f├╝hren. Aber es gibt in vielen F├Ąllen einen leichteren Weg, als ein Unternehmen neu zu gr├╝nden.

Betrieb ├╝bernehmen

Eine weitere M├Âglichkeit ist es daher oft, einen Betrieb zu ├╝bernehmen. Das bedeutet, dass du der neue Eigent├╝mer eines Unternehmens wirst, das bereits existiert. In vielen F├Ąllen wirst du vielleicht zun├Ąchst Gesch├Ąftsf├╝hrer oder Gesch├Ąftsf├╝hrerin, bevor dir der bisherige Eigent├╝mer das Unternehmen in dein Eigentum ├╝bertr├Ągt.

Warum machen Unternehmer dies? Nun, nicht jeder Unternehmer in Deutschland hat einen Nachfolger, der das Gesch├Ąft ├╝bernehmen m├Âchte. Oftmals haben die Kinder andere Interessen als die Eltern oder es sind keine Kinder und Verwandten vorhanden, die ein Unternehmen ├╝bernehmen k├Ânnen oder wollen.

Da viele Unternehmer die meiste Zeit ihres Lebens in ein Unternehmen investiert haben, m├Âchten sie das Unternehmen nicht aufl├Âsen, wenn sie in Rente gehen oder nicht mehr arbeiten k├Ânnen. Viele Inhaber m├Âchten das Unternehmen erhalten sehen und in guten H├Ąnden wissen damit:

  • die Besch├Ąftigten eine Perspektive haben
  • ein Lebenswerk erhalten bleibt
  • oder der Name des Unternehmers bestehen bleibt.

Gerne geben daher Unternehmer ihren Betrieb lieber in andere H├Ąnde, als das Unternehmen aufzul├Âsen.

Betrieb ├╝bernehmen als gro├če Chance

F├╝r dich ist dies nat├╝rlich eine gro├če Chance. Denn du kannst Chef werden, ohne dass du das Rad neu erfinden musst. In der Regel existiert das Unternehmen ja schon lange und hat etablierte Strukturen:

  • Besch├Ąftigte sind vorhanden und wissen alles zu den Produkten oder Dienstleistungen
  • Es besteht ein Lieferanten- und Kundennetzwerk
  • Die Administration existiert und du hast Rechtsanw├Ąlte, Steuerberater etc. bereits an deiner Hand
  • Das Unternehmen ist bekannt, registriert und etabliert.

Du kannst dir damit viele Jahre Arbeit und sehr viel Geld sparen, indem du diese bestehenden Strukturen nutzt und im bestehenden Unternehmen lieber schrittweise Verbesserungen vornimmst, als ein v├Âllig neues Unternehmen aufzubauen.

Betrieb ├╝bernehmen: Fragen und Antworten

  • Wo finde ich einen Betrieb, den ich ├╝bernehmen kann?

    Startpunkte f├╝r deine Suche kann die Datenbank nexxt-change.org sein. Ebenso findest du gelegentlich Angebote auf eBay Kleinanzeigen oder die Industrie- und Handelskammer oder Handwerkskammer. Angebote aus der Landwirtschaft findest du unter anderem auf Hof-gesucht-gefunden. Du kannst auch immer im Kollegenkreis oder Freundeskreis herumfragen. Denke auch an die Familie und frage im erweiterten Familienkreis nach.

  • Kann ich als Ausl├Ąnder einen Betrieb in Deutschland ├╝bernehmen?

    Ja, auch als Ausl├Ąnder kannst du einen Betrieb in Deutschland ├╝bernehmen. Selbst wenn du nicht aus der EU kommst, ist dies m├Âglich. Wie genau dies f├╝r dich am besten funktioniert, ist jedoch von Fall zu Fall verschieden.

  • In welchen Branchen werden vor allem Nachfolger gesucht?

    In praktisch allen Branchen in Deutschland werden Unternehmensnachfolger gesucht. Besonders trifft dies auf die Handwerksberufe sowie auf die Branchen Handel, Industrie sowie das┬áHotelgewerbe und Gastst├Ąttengewerbe zu. Auch die Landwirtschaft in Deutschland sucht in den ├╝ber 250.000 Betrieben in ganz Deutschland Nachfolgerinnen und Nachfolger.

  • Wie viele Unternehmensnachfolger werden in Deutschland gesucht?

    In den n├Ąchsten f├╝nf Jahren sollen rund 600.000 Unternehmen an eine Nachfolgerin oder Nachfolger ├╝bergeben werden. Das w├Ąren t├Ąglich ├╝ber 330 Unternehmen. In den letzten Jahren gelang es aber nur halb so vielen Unternehmen, eine ├ťbernahme zu vollziehen.

  • Kann ich als Frau Nachfolgerin in einem Unternehmen werden?

    Ja, auch als Frau kannst du die Nachfolge in einem Unternehmen antreten. Auch wenn du aus dem Ausland kommst, kannst du ein deutsches Unternehmen ├╝bernehmen. Dabei hast du sehr gute Chancen. Viele Inhaber stehen einer ├ťbernahme durch eine Frau sehr offen gegen├╝ber. Aktuell liegt der der Frauenanteil bei Betriebs├╝bernahmen nur um die 20 Prozent.

Erhalte Neuigkeiten

Bestelle auch unseren kostenlosen Newsletter, um ├╝ber neue Ausschreibungen und Regelungen f├╝r Jobs in Deutschland informiert zu bleiben:

Jobs

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.

Rechtlicher Hinweis

Life-in-Germany.de ist eine Informationsplattform zum Thema Arbeiten und Leben in Deutschland. Wir fokussieren auf die Gewinnung von ausl├Ąndischen Fachkr├Ąften, Azubis und Studenten.

Alle Inhalte dieser Seite sind rechtlich gesch├╝tzt und unterliegen dem Copyright. Bei den getroffenen Aussagen zu verschiedenen Fragen handelt es sich um redaktionelle Texte und unverbindliche Erstinformationen. Kein Text oder Element dieser Seite stellt eine Rechtsberatung dar. Wenden Sie sich f├╝r eine Rechtsberatung an einen Anwalt. Wenden Sie sich f├╝r steuerliche Beratungen an einen Steuerberater. Die redaktionellen Texte geben den Stand sorgf├Ąltiger Recherche zum Ver├Âffentlichungszeitpunkt dar. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Sachverhalte seit Ver├Âffentlichung ├Ąndern. Die Informationen stellen in keiner Weise eine Handlungsempfehlung dar. Die Informationen geben nur erste Hinweise und erheben daher keinen Anspruch auf Vollst├Ąndigkeit. Obwohl sie mit gr├Â├čtm├Âglicher Sorgfalt erstellt wurden, kann keine Haftung f├╝r die inhaltliche Richtigkeit ├╝bernommen werden.  Informieren Sie uns bitte ├╝ber eventuelle Fehler und Unzul├Ąnglichkeiten.

In den Stellenausschreibungen wie in allen anderen Texten der Seite Life-in-Germany.de sind Irrt├╝mer, Fehler und Unvollst├Ąndigkeiten nicht ausgeschlossen. Es ist m├Âglich, insbesondere bei l├Ąngerfristig ausgeschriebenen Stellenanzeigen, dass sich die Rahmenbedingungen im Zeitverlauf ├Ąndern und diese ├änderungen durch die Arbeitgeber Life-in-Germany.de nicht oder nicht vollst├Ąndig mitgeteilt werden. Wir bem├╝hen uns stets um die aktuellste Fassung der Ausschreibungen. Verbindlich sind f├╝r Bewerber jedoch ausschlie├člich die Angaben des Unternehmens. Diese Angaben erfahren Sie im Bewerbungsgespr├Ąch und im Arbeitsvertrag. Die gelegentlich gew├Ąhlte m├Ąnnliche Form bezieht immer gleicherma├čen weibliche oder diverse Personen ein. Auf konsequente Mehrfachbezeichnung wurde aufgrund besserer Lesbarkeit an nachrangigen Stellen verzichtet. Alle Stellenausschreibungen und erl├Ąuternden Texte beziehen sich immer auf m/w/d.

* Bei mit diesem Zeichen gekennzeichneten Inhalten handelt es sich um Werbung / Affiliate Links: Beim Kauf ├╝ber einen solchen Link entstehen Ihnen keine Mehrkosten ÔÇô als Seitenbetreiber erhalten wir jedoch eine prozentuale Provision an Ihren K├Ąufen, wor├╝ber wir uns mit finanzieren.