Ausbildung finanzieren in Deutschland

Lesedauer: 5 Minuten.

Viele junge Menschen möchten gern eine Ausbildung in Deutschland machen, haben aber wenig Geld. Wie kannst du deine Ausbildung finanzieren in Deutschland?

In der Ausbildung verdienst du, aber…

Ja, in einer dualen beruflichen Ausbildung erhĂ€ltst du jeden Monat eine AusbildungsvergĂŒtung durch deinen Ausbildungsbetrieb. Dies startet je nach Ausbildung bei rund 600 Euro, liegt aber oft bei 800 Euro aufwĂ€rts. Am Ende der Ausbildung (im zweiten oder dritten Lehrjahr) sind es oft schon 1.000 Euro brutto.

Mit diesem Geld kannst du deinen Lebensunterhalt meistens bestreiten – vor allem dann, wenn du noch bei den Eltern oder im Wohnheim wohnst. FĂŒr grĂ¶ĂŸere Ausgaben, einen Urlaub oder eine eigene Wohnung wird es mit diesem Betrag allerdings auch schon sehr knapp.

… das Leben kostet auch mehr Geld!

Es ist keine Überraschung. Du hast auch in einer dualen Berufsausbildung als Azubi oft auch ziemlich viele regulĂ€re Ausgaben, beispielsweise fĂŒr:

  • Umzug
  • Miete
  • Lebensmittel
  • Kleidung
  • Versicherung
  • Transport
    Gesundheit und Medizin
  • Computer, Technik und Internet
  • EinrichtungsgegenstĂ€nde.

Wenn du also eine Ausbildung beginnen möchtest, solltest du dir dazu am besten einmal eine Kalkulation machen und prĂŒfen, wo du finanziell stehen wirst und wie du das finanziert bekommst. Auch wenn du mitten in der Ausbildung bist, solltest du dir ab und zu Zeit nehmen und prĂŒfen, wo du finanziell stehst und was du fĂŒr dich vielleicht verbessern kannst.

Nicht jeder Azubi kann auf eine finanzielle Hilfe aus der Familie vertrauen. Vielleicht bist du auf dich alleine gestellt oder möchtest gar keine Hilfe aus der Familie. Was kannst du in diesem Falle tun?

Duales Studium als Alternative?

Bevor du dir Gedanken fĂŒr die Finanzierung deiner Ausbildung machst: Hast du schon einmal ĂŒberlegt, ein Duales Studium in Deutschland zu beginnen? Falls du die Hochschulreife oder einen entsprechenden auslĂ€ndischen Schulabschluss hast, kann das fĂŒr dich eine Möglichkeit sein. Ein Duales Studium hat oft die folgenden Vorteile:

  • du bekommst einen Bachelor-Abschluss und einen Berufsabschluss parallel
  • im Anschluss kannst du an einer beliebigen Uni einen Master machen
  • du bekommst ein monatliches Gehalt
  • dein Arbeitgeber zahlt die eventuellen GebĂŒhren fĂŒr das Studium
  • du hast exzellente Jobperspektiven bei deinem Arbeitgeber.

Das Duale Studium in Deutschland ist auch fĂŒr AuslĂ€nderinnen und AuslĂ€nder offen. Ein großer Arbeitgeber, der ein Duales Studium anbietet, ist beispielsweise die Deutsche Bahn.

Ausbildung finanzieren in Deutschland
Nicht jeder möchte oder kann sich mithilfe der Eltern eine Ausbildung finanzieren. Es gibt zum GlĂŒck Alternativen!

BAföG

Das BAföG ist eine staatliche Förderung fĂŒr die Ausbildung von SchĂŒlern, Azubis und Studenten in Deutschland. BAföG bedeutet Bundes­ausbildungs­förderungs­gesetz. Es stellt fĂŒr viele deutsche Azubis oft eine wichtige Finanzierungsmöglichkeit dar. Gewisse Einkommensgrenzen dĂŒrfen jedoch nicht ĂŒberschritten werden. Beim BAföG ist die HĂ€lfte geschenkt, der andere Teil wird als zinsloses Darlehen erteilt.

Bildungskreditprogramm der Bundesregierung

Seit mehreren Jahren besteht das Bildungskreditprogramm der Bundesregierung. Es richtet sich an Menschen in Ausbildung oder Studium sowie Praktika. Das Bildungskreditprogramm der Bundesregierung kannst du online beantragen. Es ist zeitlich befristet und besonders zinsgĂŒnstig.

Studienkredit

In Deutschland bieten auch Banken und Sparkassen verschiedene Kredite an, die dir helfen, deinen Bildungsabschluss (Ausbildung oder Studium) zu erreichen. In der Regel haben diese Angebote einen vergleichsweise niedrigen Zinssatz haben und bieten dir eine lange RĂŒckzahlungszeit. Am besten du sprichst zuerst mit der Bank, bei der du bereits ein Konto hast.

Ausbildung finanzieren mit Stipendien

Viele Organisationen wie private Stiftungen und öffentliche Stiftungen, Parteien, Gewerkschaften und Kirchen bieten Stipendien. Manche bieten auch Stipendien fĂŒr eine Ausbildung. Um ein Stipendium zu erhalten, musst du zumeist ein Auswahlverfahren durchlaufen und gewisse Kriterien erfĂŒllen. WĂ€hrend bestimmte Organisationen auf der Basis von Leistungen und Noten Bewerber aussuchen, richten andere ihren Blick eher auf gesellschaftliches Engagement.

Ausbildung finanzieren mit Nebenjob?

NatĂŒrlich ist es neben deiner Ausbildung auch oft möglich, einen Nebenjob zu machen. Bis zu 10 Stunden pro Woche ist das problemlos möglich (fĂŒr AuslĂ€nderinnen und AuslĂ€nder können besondere Bedingungen gelten). Oftmals ist es möglich, dass du vielleicht abends im Supermarkt fĂŒr 1-2 Stunden aushilfst oder am Wochenende an der Tankstelle arbeitest. Du musst dies aber mit deinem Ausbildungsbetrieb abstimmen.

Aus unserer Erfahrung solltest du jedoch vorsichtig damit sein, einen tĂ€glichen Job neben der Ausbildung zu ĂŒbernehmen. Dies kann bedeuten, dass zu viel Zeit von deiner Erholungszeit abgeht. Daher unser erster Rat: Schöpfe zuerst unbedingt alle Möglichkeiten einer Förderung aus, bevor du dir ĂŒberlegst, einen Job wĂ€hrend der Ausbildung anzunehmen!

Unser zweiter Tipp: Wenn du schon zusĂ€tzlich arbeiten willst oder musst, dann ist es oft am besten, wenn du deinen Ausbildungsbetrieb fragst, ob du nicht regulĂ€r etwas durch Überstunden hinzuverdienen kannst. Dadurch sparst du dir Wegezeiten und hĂ€ngst einfach pro Tag etwas Zeit hinten dran oder ĂŒbernimmst eine Schicht am Wochenende.

Ausbildung finanzieren in Deutschland: Wo finde ich weitere Infos?

Auf der Seite myStipendium.de kannst du bequem nach einem passenden Stipendium fĂŒr dich in der Ausbildung suchen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

DatenschutzerklĂ€rung | Cookie-Einstellungen | Impressum | Kontakt | Newsletter

Rechtlicher Hinweis

Life-in-Germany.de ist eine Informationsplattform zum Thema Arbeiten und Leben in Deutschland. Wir fokussieren auf die Gewinnung von auslÀndischen FachkrÀften, Azubis und Studenten.

Alle Inhalte dieser Seite sind rechtlich geschĂŒtzt und unterliegen dem Copyright. Bei den getroffenen Aussagen zu verschiedenen Fragen handelt es sich um redaktionelle Texte und unverbindliche Erstinformationen. Kein Text oder Element dieser Seite stellt eine Rechtsberatung dar. Wenden Sie sich fĂŒr eine Rechtsberatung an einen Anwalt. Wenden Sie sich fĂŒr steuerliche Beratungen an einen Steuerberater. Die redaktionellen Texte geben den Stand sorgfĂ€ltiger Recherche zum Veröffentlichungszeitpunkt dar. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Sachverhalte seit Veröffentlichung Ă€ndern. Die Informationen stellen in keiner Weise eine Handlungsempfehlung dar. Die Informationen geben nur erste Hinweise und erheben daher keinen Anspruch auf VollstĂ€ndigkeit. Obwohl sie mit grĂ¶ĂŸtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, kann keine Haftung fĂŒr die inhaltliche Richtigkeit ĂŒbernommen werden.  Informieren Sie uns bitte ĂŒber eventuelle Fehler und UnzulĂ€nglichkeiten.

In den Stellenausschreibungen wie in allen anderen Texten der Seite Life-in-Germany.de sind IrrtĂŒmer, Fehler und UnvollstĂ€ndigkeiten nicht ausgeschlossen. Es ist möglich, insbesondere bei lĂ€ngerfristig ausgeschriebenen Stellenanzeigen, dass sich die Rahmenbedingungen im Zeitverlauf Ă€ndern und diese Änderungen durch die Arbeitgeber Life-in-Germany.de nicht oder nicht vollstĂ€ndig mitgeteilt werden. Wir bemĂŒhen uns stets um die aktuellste Fassung der Ausschreibungen. Verbindlich sind fĂŒr Bewerber jedoch ausschließlich die Angaben des Unternehmens. Diese Angaben erfahren Sie im BewerbungsgesprĂ€ch und im Arbeitsvertrag. Die gelegentlich gewĂ€hlte mĂ€nnliche Form bezieht immer gleichermaßen weibliche oder diverse Personen ein. Auf konsequente Mehrfachbezeichnung wurde aufgrund besserer Lesbarkeit an nachrangigen Stellen verzichtet. Alle Stellenausschreibungen und erlĂ€uternden Texte beziehen sich immer auf m/w/d.

* Bei mit diesem Zeichen gekennzeichneten Inhalten handelt es sich um Werbung / Affiliate Links: Beim Kauf ĂŒber einen solchen Link entstehen Ihnen keine Mehrkosten – als Seitenbetreiber erhalten wir jedoch eine prozentuale Provision an Ihren KĂ€ufen, worĂŒber wir uns mit finanzieren.