Studieren in Deutschland

Lesedauer: 5 Minuten.

Studieren in Deutschland für Ausländer ist heute leichter denn je. Es gibt eine Vielzahl von Studienplätzen in Deutschland für Ausländerinnen und Ausländer. Teilweise sind keine deutschen Sprachkenntnisse erforderlich. Die Berufsaussichten sind exzellent.

Warum in Deutschland studieren?

Auf der ganzen Welt gibt es tolle Universitäten und Fachhochschulen. Studieren in Deutschland hat jedoch einige zentrale Vorteile:

  • Deutschland ist die größte Volkswirtschaft in Europa und Europa ist ein führendes Wirtschaftszentrum in der Welt: Wenn du hier studierst, bestehen beste wirtschaftliche Perspektiven für dich.
  • Deutsch ist die Sprache in der EU, die für die meisten Menschen Muttersprache ist: Mit Deutsch kommst du weltweit weiter.
  • In Deutschland fehlen aktuell zwischen 500.000 und 1.500.000 Menschen, die einen Job übernehmen können: Es wartet ein großer Arbeitsmarkt auf dich.
  • Deutschland hat exzellent ausgestattete Hochschulen mit höchsten Standards.

Welche Hochschulen gibt es in Deutschland?

In Deutschland gibt es staatliche Hochschulen und staatlich anerkannte Hochschulen (das sind private Hochschulen). Meistens sind die Hochschulen unterteilt nach ihrem Status:

  • Universitäten und gleichgestellte Hochschulen
  • Fachhochschulen und Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW)
  • Künstlerische Hochschulen.

Der größte Teil der Hochschulen wird vom deutschen Staat finanziert und befindet sich daher in staatlicher Trägerschaft. Immer wichtiger werden jedoch auch die Hochschulen in privater und in kirchlicher Trägerschaft.

An den Hochschulen kannst du unter anderem die folgenden Abschlüsse erwerben:

  • Bachelor
  • Master
  • Magister
  • Diplom
  • PhD
  • MBA
  • sowie andere Formen.

Die wichtigsten Fakten zum Studieren in Deutschland für Ausländer

  • Kann ich in Deutschland kostenlos studieren?

    Es gibt in Deutschland Möglichkeiten für Ausländer, um kostenlos zu studieren. Hierzu gibt es verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten für ein Studium in Deutschland. Daneben gibt es kostenpflichtige Studiengänge, beispielsweise an privaten Hochschulen. Studierende aus dem Ausland können unter Umständen auch eine staatliche Ausbildungsförderung in Deutschland erhalten (BAföG).

  • Kann ich in Deutschland ohne Deutsch studieren?

    Ja, das ist möglich. Es gibt Studienangebote auf Englisch und in anderen Sprachen in Deutschland. Unter anderem gibt es Studienfächer mit Dänisch, Niederländisch, Russisch, Spanisch, Französisch, Italienisch oder Indonesisch als Hauptlehrsprache. Immer mehr Hochschulen richten sich in Deutschland und Europa auf internationale Studierende aus und bieten entsprechende Studienprogramme.

  • Kann ich beim Studium in Deutschland Geld verdienen?

    Es kommt darauf an. Als Deutscher oder EU-Bürger kannst du immer in Deutschland arbeiten. Ob dies zu deinem Status als Student passt – auch hinsichtlich Krankenversicherung, Rentenversicherung, Steuer etc. – muss in jedem Einzelfall geprüft werden. Du musst dich hierzu an spezialisierter Stelle erkundigen, beispielsweise bei deiner Krankenkasse, der Rentenversicherung, einem Anwalt oder einem Steuerberater. Auch die Studierendenräte haben oftmals Informationen hierzu. Grundsätzlich gibt es jedenfalls genügend Jobs für Studierende, die du beispielsweise am Wochenende, in Nachtschichten oder in der vorlesungsfreien Zeit besuchen kannst.

  • Kann ich nach meinem Studium in Deutschland arbeiten?

    Als Deutscher oder EU-Bürger kannst du nach deinem Studium in Deutschland arbeiten. Ob du dies auch als Nicht-EU-Bürger kannst, richtet sich nach mehreren Faktoren, u.a. deinem Abschluss, deinen Sprachkenntnissen und ob du einen Arbeitsvertrag hast. Grundsätzlich ist es aber auch für Nicht-EU-Bürger möglich, nach dem erfolgreichen Studium in Deutschland zu arbeiten – auch dauerhaft.

  • Wieviel kostet ein Studium in Deutschland?

    Manche Studien sind kostenfrei, in manchen Studienfächern werden Studiengebühren erhoben. Hinzu kommen in jedem Falle die Lebenshaltungskosten wie Essen, Strom, Wohnung, Kleidung, Internet und Versicherungen (beispielsweise Krankenversicherung). Wie hoch diese Kosten sind, richtet sich nach sehr vielen Faktoren. Je nach Stadt und Lebensstandard sollte derzeit mit 800 bis 1.200 Euro monatliche Kosten gerechnet werden. Um dieses Geld zu verdienen, kann man als Student gegebenenfalls nebenbei arbeiten. Wer diese Kosten auf keinen Fall aufbringen kann, für den ist vielleicht eine Berufsausbildung eine gute Alternative – hier erhältst du vom ersten Tag an Lohn.

  • Welche Studienformen gibt es in Deutschland?

    Es gibt in Deutschland sehr viele Studienfacher und Studienformen. Zu den Studienformen zählen dabei: ausbildungsintegrierend, berufsbegleitend, berufsintegrierend, Duales Studium, Fernstudium, Internationaler Studiengang, praxisintegrierend, Teilzeitstudium und Vollzeitstudium.

  • Welche Studienabschlüsse gibt es in Deutschland?

    Jenseits der verschiedenen Studienfächer und Studienformen gibt es auch die Unterscheidung nach Abschlussprüfung. Es stehen folgende Abschlussprüfungen zur Auswahl – wobei es nicht für jedes Studienfach und jede Studienform jede Form einer Abschlussprüfung gibt: Bachelor/Bakkalaureus, Diplom, Diplom (Fachhochschule), Fakultätsexamen, Kirchlicher Abschluss, Konzertexamen, Lizentiatenprüfung, Magister, Magister der Theologie, Magister (Masterstudiengang), Master, Staatsexamen und Theologische Prüfung.

  • Wie wird man für ein Studium in Deutschland zugelassen?

    In Deutschland gibt es zulassungsfreie Studienfächer (ohne bestimmte Leistungsanforderungen, aber eventuell mit Anmelde- oder Auswahlverfahren). Daneben gibt es örtlich zulassungsbeschränkte Studienfächer (bestimmte Leistungsanforderungen, ggf. mit Anmelde- oder Auswahlverfahren). Ebenso existieren bundesweit zulassungsbeschränkte Studienfächer und Studienfächer mit Auswahlverfahren/Eignungsprüfung.

  • Wann kann ich ein Studium in Deutschland beginnen?

    Die Studien in Deutschland beginnen je nach Hochschule zu unterschiedlichen Zeiten. Häufig ist ein Beginn im Oktober oder im April. Manche Hochschulen haben auch Termine dazwischen oder man kann jederzeit mit dem Studium anfangen. Um Genaueres zu erfahren musst du dich auf der Homepage deiner Wunschhochschule zu den Terminen informieren.

Möglichkeiten zum Studieren in Deutschland für Ausländer

Ausländerinnen und Ausländer haben in Deutschland viele Möglichkeiten für ein Studium. Auch junge Menschen aus nicht EU Staaten können in Deutschland studieren. Die meisten Studienfächer erfordern deutsche Sprachkenntnisse mindestens auf Niveau B1. Wer sich als Ausländerin oder Ausländer für ein Studium in Deutschland bewerben möchte, der muss sich zunächst an eine passende Hochschule wenden und dort ein Studium beantragen. Erst nach einer Zusage sollte man sich dann als Nicht-EU Bürger um ein Visum kümmern.

um eine Person der Hochschule und ein passendes Studienfach auszuwählen, gibt es verschiedene Informationsportale im Internet. Möglich ist es auch, sich am Anfang für einen Studien Ort zu entscheiden und dann zu prüfen, welche Hochschulen es hier gibt. Als Ausländerinnen und Ausländer sollte man wissen, dass es in Deutschland private und staatliche Hochschulen gibt. Während private Hochschulen in der Regel studiengebühren erheben sind staatliche Hochschulen in der Regel gebührenfrei.

Verschiedene Hochschulformen beachten

Zu beachten ist auch dass es in Deutschland zwei Arten von Hochschulen gibt: die Fachhochschulen (University of Applied Science) und die Universitäten (University). Die Fachhochschulen Unterrichten in der Regel stärker berufsbezogen und kooperieren bereits während des Studiums eng mit Unternehmen in Deutschland. Daher haben es studierende an diesen Hochschulen auf besonders leicht, im Anschluss an ihr Studium direkt einen Job zu finden.

Universitäten unterrichten in der Regel stärker theorieorientiert. Hier muss man sich als ausländischer Student oder ausländische Studenten etwas stärker um einen späteren Arbeitsplatz kümmern.

Behalte dein Ziel im Auge!

Wer in Deutschland studiert, der sollte wie auch in anderen Ländern vor allem sein Ziel im Auge behalten. Wenn du in Deutschland später arbeiten möchtest, dann solltest du dir vorab überlegen, in welchen Berufen besonders viele freie Stellen bestehen. Dies sind im Moment insbesondere alle technischen Berufe, alle Berufe im Bereich soziales und Pflege sowie alle Dienstleistungsberufe.

Im Studium empfiehlt es sich, dass du dich nicht verzettelst – beispielsweise durch unnötige Praktika, durch zu viele Nebenjobs oder andere Aktivitäten. Konzentriere dich lieber auf einen schnellen und guten Studienabschluss. Ebenso empfiehlt es sich für nicht deutschsprachige Ausländerinnen und Ausländer während des Studiums so viel wie möglich Deutsch zu lernen. Dies erhöht nochmals deine Möglichkeiten, später einen gut bezahlten und dauerhaften Arbeitsplatz in Deutschland zu erhalten.

Studieren in Deutschland für Ausländer
Studieren in Deutschland für Ausländer: Es gibt viele Möglichkeiten für dich!

Was ist bei Problemen im Studium?

Bei Problemen im Studium gibt es eine Reihe von Ansprechtpartnern, an die du dich als Ausländerin oder Ausländer wenden kannst. Die sind neben den Dozenten und Fakultätsmitarbeitern unter anderem die Ausländerbeauftragten an den Universitäten, psychologische Beratungsstellen an den Universitäten sowie die Studierendenvertretungen. Du findest im Netz auch verschiedene Diskussionsgruppen und Angebote für Hilfe. Suche danach in den Suchmaschinen.

Falls es für dich einmal als Ausländerin oder Ausländer ganz schlecht im Studium läuft und du es nicht fortsetzen kannst, dann gibt es für dich immer noch die Alternative in Deutschland eine Berufsausbildung zu beginnen.

Wo finde ich einen passenden Studiengang für mich?

Wir mögen die Seite Hochschulkompass.de. Dies ist eine Informationsseite der deutschen Hochschulen und du kannst hier in Deutsch oder Englisch nach passenden Studienfächern suchen. Hier findest du auch Studienfächer in Deutschland auf Englisch.

Alternativen zum Studium in Deutschland: Duales Studium

Ähnlich wie ein Studium – aber mit einem monatlichen Einkommen – ist ein Duales Studium in Deutschland. Das Duale Studium in Deutschland ist auch für Ausländerinnen und Ausländer geöffnet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Datenschutzerklärung | Cookie-Einstellungen | Impressum | Kontakt | Newsletter

Rechtlicher Hinweis

Life-in-Germany.de ist eine Informationsplattform zum Thema Arbeiten und Leben in Deutschland. Wir fokussieren auf die Gewinnung von ausländischen Fachkräften, Azubis und Studenten.

Alle Inhalte dieser Seite sind rechtlich geschützt und unterliegen dem Copyright. Bei den getroffenen Aussagen zu verschiedenen Fragen handelt es sich um redaktionelle Texte und unverbindliche Erstinformationen. Kein Text oder Element dieser Seite stellt eine Rechtsberatung dar. Wenden Sie sich für eine Rechtsberatung an einen Anwalt. Wenden Sie sich für steuerliche Beratungen an einen Steuerberater. Die redaktionellen Texte geben den Stand sorgfältiger Recherche zum Veröffentlichungszeitpunkt dar. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Sachverhalte seit Veröffentlichung ändern. Die Informationen stellen in keiner Weise eine Handlungsempfehlung dar. Die Informationen geben nur erste Hinweise und erheben daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl sie mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, kann keine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit übernommen werden.  Informieren Sie uns bitte über eventuelle Fehler und Unzulänglichkeiten.

In den Stellenausschreibungen wie in allen anderen Texten der Seite Life-in-Germany.de sind Irrtümer, Fehler und Unvollständigkeiten nicht ausgeschlossen. Es ist möglich, insbesondere bei längerfristig ausgeschriebenen Stellenanzeigen, dass sich die Rahmenbedingungen im Zeitverlauf ändern und diese Änderungen durch die Arbeitgeber Life-in-Germany.de nicht oder nicht vollständig mitgeteilt werden. Wir bemühen uns stets um die aktuellste Fassung der Ausschreibungen. Verbindlich sind für Bewerber jedoch ausschließlich die Angaben des Unternehmens. Diese Angaben erfahren Sie im Bewerbungsgespräch und im Arbeitsvertrag. Die gelegentlich gewählte männliche Form bezieht immer gleichermaßen weibliche oder diverse Personen ein. Auf konsequente Mehrfachbezeichnung wurde aufgrund besserer Lesbarkeit an nachrangigen Stellen verzichtet. Alle Stellenausschreibungen und erläuternden Texte beziehen sich immer auf m/w/d.

* Bei mit diesem Zeichen gekennzeichneten Inhalten handelt es sich um Werbung / Affiliate Links: Beim Kauf über einen solchen Link entstehen Ihnen keine Mehrkosten – als Seitenbetreiber erhalten wir jedoch eine prozentuale Provision an Ihren Käufen, worüber wir uns mit finanzieren.