Jobs beim Staat in Deutschland: was muss ich wissen?

Welche beruflichen Alternativen gibt es aktuell beim Staat? Lohnen sich Bewerbungen f√ľr Jobs beim Staat? Wir geben unsere Antworten.

Welche Stellen beim Staat bieten Jobs an?

Der “Staat” in Deutschland ist im internationalen Vergleich extrem kleinteilig, ver√§stelt und un√ľbersichtlich. Du kannst Jobs unter anderem in diesen Einrichtungen finden:

  • √Ėffentlicher Dienst und √Ėffentliche Verwaltung von Bund, L√§ndern, Landkreisen und Gemeinden
  • Kommunale Betriebe (Verkehrsbetriebe, Wasser- und Abwasserverb√§nde, Abfallverb√§nde etc.)
  • K√∂rperschaften, Anstalten des √Ėffentlichen Rechts, Stiftungen des √Ėffentlichen Rechts
  • Kirchen, Wohlfahrtspflege und freie Tr√§ger (beispielsweise auch Schulen)
  • Kommunale Kliniken und Pflegedienste
  • Universit√§ten und Forschungseinrichtungen
  • √Ėffentliche Unternehmen, staatseigene Unternehmen und staatsnahe Unternehmen.

In welchen Bereichen kann man Jobs beim Staat finden?

So vielfältig wie die staatlichen Stellen sind, so vielfältig sind auch die Berufe, Tätigkeiten und Ausbildungen, die du beim Staat finden kannst.

Unter anderem kannst du f√ľr den Staat arbeiten als:

  • Arzt/√Ąrztin
  • Verwaltungsfachangestellter/Verwaltungsfachangestellte
  • Lehrer/Lehrerin
  • Busfahrer/Busfahrerin
  • B√ľrosachbearbeiter/B√ľrosachbearbeiterin
  • Mitarbeiter/Mitarbeiterin IT
  • Kaufmann/Kauffrau
  • Assistent/Assistentin
  • Erzieher/Erzieherin.

Es gibt dar√ľber hinaus noch eine wirklich gro√üe Vielzahl an Jobs. In manchen F√§llen kannst du diese Jobs auch √ľbernehmen selbst wenn du hier keine direkte Qualifikation hast. So ist es m√∂glich, dass du beispielsweise praktisch mit jedem Studium auch als Assistent oder Assistentin im √Ėffentlichen Dienst arbeitest.

Gerade f√ľr Berufseinsteiger/Berufseinsteigerinnen und Ausl√§nder/Ausl√§nderinnen ist es oft interessant, zun√§chst eine “einfache” T√§tigkeit zu √ľbernehmen und sich dann Schritt f√ľr Schritt weiterzuentwickeln.

Aktuelle Entwicklungen

Im Zuge der Corona-Pandemie musste viele Menschen ihren Arbeitsplatz wechseln. In machen Branchen gab es nahezu einen Kahlschlag an Besch√§ftigung: besonders in der Gastronomie und der Beherbergung, aber auch in vielen anderen Bereichen. Menschen, die fr√ľher in diesen Bereichen t√§tig waren, suchen nach Alternativen.

Der Staat hat auch w√§hrend der Corona-Pandemie weiterhin eingestellt und auch f√ľr die kommenden Jahre ist zu erwarten, dass weiterhin viele freie Stellen in den staatlichen Strukturen besetzt werden. Es kann sich also lohnen, hierauf einen Blick zu werfen.

Jobs beim Staat in Deutschland: Was muss ich wissen?

  1. In welchen Bereichen gibt es alles Jobs beim Staat?

    So vielf√§ltig wie die Aufgaben des Staates sind, so vielseitig sind die Jobs, die im Staat verf√ľgbar sind. Dies beginnt beim Stra√üenreiniger oder M√ľllmann, geht √ľber Sachbearbeiter, Lehrer und Polizisten bis hin zu Leitern von Beh√∂rden und Ministerien. Mit √ľber 50% sind die meisten Stellen des Staates √ľbrigens bei den Bundesl√§ndern angesiedelt – hier sind es vor allem viele Lehrkr√§fte und die Polizei. Ein Drittel aller Stellen im √∂ffentlichen Dienst findet sich im kommunalen Bereich, d.h. bei St√§dten und Gemeinden. Rund zehn Prozent der Besch√§ftigten arbeiten im Bundesbereich, d.h. Bundesministerien und Bundesbeh√∂rden. Rund 7,5 Prozent der Besch√§ftigten im √∂ffentlichen Dienst arbeiten bei den Sozialversicherungen. Aufgrund dieser H√§ufigkeitsverteilung empfiehlt es sich f√ľr Bewerberinnen und Bewerber oft, zun√§chst bei den Bundesl√§ndern nach passenden Jobs zu suchen.

  2. Welche Jobs gibt es beim Staat?

    Die Summe aller Besch√§ftigten in Bund, L√§ndern und Gemeinden sowie den angeschlossenen Bereichen nennt man √∂ffentlichen Dienst. Im √∂ffentlichen Dienst gibt es sowohl Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an wie auch Beamtinnen und Beamte. Ebenso gibt es beim Start befristete wie unbefristete Besch√§ftigungsverh√§ltnisse f√ľr Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. In den meisten f√§llen erfolgt die Verg√ľtung anhand einer klar definierten Gehaltstabelle. Bestimmte Dienstposten sind mit einer bestimmten Verg√ľtungsgruppe dotiert und werden in der Regel auch danach bezahlt ‚Äď egal welche Qualifikationen und Leistungsmerkmale ein Bewerber oder eine Bewerberin mitbringt. Auch Ausbildungen, Praktika, Duales Studium sind in Deutschland beim Staat m√∂glich.

  3. Worin unterscheiden sich Jobs beim Staat von Jobs in der privaten Wirtschaft?

    Jobs in der privaten Wirtschaft werden in vielen F√§llen besser bezahlt als im √∂ffentlichen Dienst. Typisch ist bei Jobs beim Staat auch eine strengere Hierarchie und strenger abgetrennte Aufgabenbereiche. Gegen√ľber Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in der privaten Wirtschaft haben Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beim Staat eine Reihe von mehr festgeschriebenen Rechten. Dies kann zum Beispiel Gleitzeit, Recht auf Home-Office oder das Recht auf Teilzeit betreffen.

  4. Nachteile, wenn man beim Staat arbeitet

    T√§tigkeiten beim Staat sind nach unserer Erfahrung vor allem f√ľr diejenigen Menschen interessant, die auf ein stabiles Arbeitsverh√§ltnis mit festgelegten Arbeitszeiten, festgelegten Aufgaben und einen hohen Grad an Routine orientieren. Wer Abwechslung, Neues, starke Weiterentwicklung und eine vielf√§ltige T√§tigkeit sucht, ist in vielen F√§llen im √∂ffentlichen Dienst schlecht aufgehoben. Nach unserer Erfahrung trifft man im Staat auch oft auf √§ltere Sachausstattung, insbesondere im Bereich IT. Nachteilig kann auch sein, dass der Dienstherr √ľber Versetzungen mitentscheidet und diese auch verhindern kann. M√∂chte man den Arbeitsplatz wechseln, kann dies durchaus schwierig sein. In der freien Wirtschaft ist ein Wechsel oft deutlich leichter m√∂glich.

  5. Jobs beim Staat: Das sind Vorteile

    Zu den Vorteilen des Arbeitens beim Start zählt die starke Sicherheit des Arbeitsplatzes, die regelmäßige Bezahlung und eine Vielzahl von zusätzlichen Leistungen die im öffentlichen Dienst erbracht werden. Es gibt Möglichkeiten, sich weiter zu qualifizieren und eine höhere Laufbahn einzuschlagen. Jobs beim Staat werden allgemein als krisensicher angesehen Рallerdings kann es auch zu Zwangsversetzungen kommen, beispielsweise wenn eine Behörde geschlossen oder umstrukturiert wird.

  6. Können auch Ausländer Jobs beim Staat in Deutschland bekommen?

    Ausl√§nderinnen und Ausl√§nder aus der Europ√§ischen Union k√∂nnen sich f√ľr alle Ausschreibungen des √∂ffentlichen Dienstes in Deutschland bewerben. Erforderlich sind in den meisten F√§llen sehr gute deutsche Sprachkenntnisse. Auch Bewerberinnen und Bewerber aus Drittstaaten k√∂nnen sich grunds√§tzlich auf Ausschreibungen im √∂ffentlichen Dienst bewerben. Neben den Sprachkenntnissen sind aber in diesem Falle auch noch weitere Voraussetzungen zu erf√ľllen: hierzu sollten die Bewerberinnen und Bewerber Kontakt mit der ausschreibenden Stelle aufnehmen. Bestimmte Bereiche, beispielsweise die Bundeswehr, sind nicht f√ľr Bewerber aus Drittstaaten ge√∂ffnet.

Wo kann ich mich auf Jobs beim Staat bewerben?

Die meisten Gemeinden, Länder, der Bund und alle verbundenen Strukturen veröffentlichten ihre Ausschreibungen in der Regel auf folgenden Seiten:

Dar√ľber hinaus ver√∂ffentlichten die Bundesl√§nder, Landkreise, Bezirksregierungen, kreisfreien St√§dte und die St√§dte und Gemeinden sowie verbundene Einrichtungen auf den jeweils eigenen Webseiten und in Amtsbl√§ttern.

Da keine Pflicht zur elektronischen Ver√∂ffentlichung einer Stellenausschreibung besteht, ist es f√ľr Bewerberinnen und Bewerber oft das sicherste, auch die direkten Homepages der staatlichen Strukturen nach Stellenausschreibungen hin abzusuchen.

Jobs beim Staat in Deutschland
Ob im Bereich Bau oder allgemeine Verwaltung: In Deutschland gibt es Tausende freie Stellen im Bereich der √Ėffentlichen Verwaltung. Auch Ausl√§nderinnen und Ausl√§nder k√∂nnen sich bewerben.

Wie kann ich mich beim Staat bewerben?

So bewirbst du dich beim Staat

  1. Suche nach einer Stelle

    Suche im Internet nach einer f√ľr dich passenden Stelle oder einen Ausbildungsplatz. Nutze dazu verschiedene Ressourcen. Schaue auf die Homepages von St√§dten, Landkreisen, Bundesl√§ndern und den verschiedenen Beh√∂rden wie Finanz√§mter, Polizei, Hochschulen etc.

  2. Bewirb dich

    Bewerbe dich auf eine konkrete Stelle oder √ľbersende eine Initiativbewerbung. Auf immer mehr Seiten kannst du dich auch beim Staat elektronisch bewerben. Manche Stellen fordern aber weiterhin Bewerbungen im Ausdruck an: Du musst dann hier deine Papiere im Briefumschlag hinsenden.

  3. Eingangsbestätigung

    Die öffentlichen Stellen sind verpflichtet, dir eine Eingangsbestätigung zu senden. Erhältst du diese nicht, solltest du nach einigen Tagen nachfragen, ob die Bewerbung angekommen ist und wann du deine Eingangsbestätigung bekommst.

  4. Auswahlprozesse

    Die staatlichen Stellen haben sehr strikte Vorgaben zur Stellenbesetzung und die Auswahlprozesse dauern oft mehrere Wochen. Wir haben auch Prozesse von Monaten und in einem Fall auch von √ľber einem Jahr erlebt. Stelle dich also darauf ein, dass es lange dauern kann.

  5. Vorstellungsgespräch

    Die meisten Vorstellungsgespr√§che beim Staat finden auch heute noch pers√∂nlich und nicht online statt. Es werden Kommissionen aus mehreren Personen (in der Regel mindestens drei Personen) gebildet. Wer es zu einem Vorstellungsgespr√§ch geschafft hat, der hat oft hohe Chancen genommen zu werden – aber es gibt nat√ľrlich keine Garantie.

  6. Einstellung

    Wirst du beim √Ėffentlichen Dienst eingestellt, wirst du unendlich viele Papiere vorlegen m√ľssen – oftmals sogar einschlie√ülich deiner Schulzeugnisse. Erf√ľlle die Forderungen vollst√§ndig, wenn dir keine Nachteile erwachsen sollen. Die Dokumente sind oft Grundlage daf√ľr, deine konkrete Bezahlung zu berechnen.

  7. K√ľndigung

    Wenn es dir beim Staat nicht gef√§llt, kannst du auch k√ľndigen. In der Regel bestehen drei Monate K√ľndigungsfrist – es kann jedoch auch k√ľrzer oder l√§nger sein. Du musst dies mit deinem Arbeitgeber besprechen. Du hast aber oft auch die M√∂glichkeit, innerhalb des √Ėffentlichen Dienstes einfach auf eine andere Stelle zu wechseln. Manchmal ist dies eine gute Option.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert