Ausbildung als Maler und Lackierer

Herzlich willkommen zur Einführung in den Beruf des Malers und Lackierers und in die Ausbildung als Maler und Lackierer! In diesem Artikel geben wir einen Einblick in diesen spannenden Beruf und zeigen, welche Voraussetzungen für eine Ausbildung bestehen.

Was machen Maler und Lackierer?

Maler und Lackierer sind Fachleute, die sich auf das Verschönern und den Schutz von Oberflächen spezialisiert haben. Sie arbeiten in verschiedenen Bereichen wie zum Beispiel beim Streichen von Innenräumen, beim Lackieren von Fassaden oder beim Gestalten von dekorativen Elementen. Dieser Beruf erfordert nicht nur handwerkliches Geschick, sondern auch Kreativität und ein Auge für Details.

Warum ist diese Ausbildung interessant?

Die Ausbildung zum Maler und Lackierer bietet viele Vorteile und Möglichkeiten für eine erfolgreiche Karriere. Hier sind einige Gründe, warum dieser Beruf für viele Menschen interessant ist:

  • Kreative Tätigkeit: Als Maler und Lackierer haben Sie die Möglichkeit, Ihre künstlerische Seite auszuleben und Ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen. Sie können Räume mit Farben gestalten oder besondere Effekte erzielen.
  • Vielfältige Einsatzgebiete: Der Beruf des Malers und Lackierers bietet eine breite Palette von Einsatzmöglichkeiten. Sie können in privaten Haushalten, Unternehmen oder in der Denkmalpflege arbeiten.
  • Sichtbare Ergebnisse: Als Maler und Lackierer sehen Sie Ihr Werk sofort. Sie können stolz darauf sein, wenn Sie ein Zimmer oder eine Fassade mit Ihren Händen verschönern und Aufmerksamkeit erregen.

Ausbildungsdauer und Abschluss

Die Ausbildung zum Maler und Lackierer dauert in der Regel drei Jahre. Während dieser Zeit werden Sie in verschiedenen Bereichen ausgebildet, um alle notwendigen Fähigkeiten für den Beruf zu erlernen. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie den Abschluss als Maler und Lackierer und sind bereit, in Ihrem Traumberuf durchzustarten.

Maler und Lackierer sind sehr gefragt und es besteht eine hohe Nachfrage nach gut ausgebildeten Fachkräften. Also, wenn Sie handwerkliches Geschick besitzen und kreativ sind, könnte dieser Beruf genau das Richtige für Sie sein.

In der nächsten Sektion werde ich Ihnen die Voraussetzungen für eine Ausbildung als Maler und Lackierer beschreiben.

Ausbildungsanforderungen

Wenn du dich dafür interessierst, eine Ausbildung als Maler und Lackierer zu machen, möchtest du sicherlich wissen, welche Voraussetzungen du mitbringen musst. Hier erfährst du, welche schulischen Voraussetzungen du erfüllen solltest und welche persönlichen Eigenschaften von Vorteil sind.

Schulische Voraussetzungen

Für die Ausbildung als Maler und Lackierer gibt es keine spezifischen schulischen Anforderungen. In der Regel wird mindestens ein Hauptschulabschluss oder ein vergleichbarer Abschluss empfohlen. Es kann jedoch von Betrieb zu Betrieb unterschiedlich sein, welche Abschlüsse bevorzugt werden.

Persönliche Eigenschaften

Neben den schulischen Voraussetzungen sind auch bestimmte persönliche Eigenschaften wichtig, um erfolgreich in diesem Beruf zu sein. Hier sind einige Eigenschaften, die von Vorteil sein könnten:

  • Kreativität: Als Maler und Lackierer bist du nicht nur handwerklich tätig, sondern auch künstlerisch. Kreativität kann dir helfen, ein Auge für Farbkombinationen und Design zu entwickeln.
  • Sorgfalt: Genauigkeit ist in diesem Beruf besonders wichtig. Du musst darauf achten, dass du Oberflächen gleichmäßig und sauber bearbeitest.
  • Zuverlässigkeit: Kunden verlassen sich darauf, dass du den Auftrag termingerecht und ordentlich ausführst. Eine zuverlässige Arbeitsweise ist daher von großer Bedeutung.
  • Teamfähigkeit: In einigen Unternehmen arbeitet man im Team, zum Beispiel bei größeren Projekten. Teamfähigkeit und die Fähigkeit, gut mit anderen zusammenzuarbeiten, sind daher von Vorteil.
  • Handwerkliches Geschick: Als Maler und Lackierer musst du mit verschiedenen Werkzeugen und Materialien umgehen können. Handwerkliches Geschick ist daher unerlässlich.

“Als Maler und Lackierer benötigst du keine bestimmte schulische Ausbildung, aber handwerkliches Geschick und künstlerische Kreativität sind von Vorteil. Sorgfalt und Zuverlässigkeit sind ebenfalls wichtige Eigenschaften für diesen Beruf.”

Wissenstest Maler und Lackierer: Wie gut kennst du dich aus?

Willkommen zu unserem Quiz zum Thema "Ausbildung als Maler und Lackierer"! Finde heraus, wie gut du dich in diesem Berufsfeld auskennst und ob du die Herausforderungen des Malerhandwerks meisterst. Bist du bereit, dein Wissen zu testen und etwas Neues über diesen spannenden Beruf zu lernen? Los geht's!

Berufsaussichten und Weiterbildungsmöglichkeiten

Nachdem du deine Ausbildung als Maler und Lackierer abgeschlossen hast, stehen dir verschiedene Berufsaussichten und Weiterbildungsmöglichkeiten offen. Als Maler und Lackierer hast du die Möglichkeit, in verschiedenen Branchen zu arbeiten, wie zum Beispiel im Baugewerbe, in der Industrie oder auch im Handwerk. Hier sind einige Informationen über die Berufsaussichten und Weiterbildungsmöglichkeiten für angehende Maler und Lackierer:

Arbeitsmöglichkeiten nach der Ausbildung:

  • Du kannst in Maler- und Lackierbetrieben arbeiten und dort dein erlerntes Handwerk weiterhin ausüben.
  • Du hast die Möglichkeit, in Restaurationswerkstätten zu arbeiten und historische Gebäude zu restaurieren.
  • Du kannst dich auf bestimmte Bereiche spezialisieren, wie Fassadenbeschichtung, Innenraumgestaltung oder Fahrzeuglackierung.
  • Es besteht auch die Möglichkeit, in der Denkmalpflege zu arbeiten und historische Gebäude zu pflegen und zu erhalten.

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Meisterprüfung: Du hast die Möglichkeit, die Meisterprüfung abzulegen und dich zum Maler- und Lackierermeister weiterzubilden. Als Meister hast du die Möglichkeit, dein eigenes Malerunternehmen zu gründen und Mitarbeiter zu beschäftigen.
  • Techniker in Farb- und Lacktechnik: Wenn du dich auf die technische Seite des Malerhandwerks spezialisieren möchtest, kannst du eine Weiterbildung zum Techniker in Farb- und Lacktechnik absolvieren. Diese Weiterbildung vermittelt dir vertieftes Fachwissen in den Bereichen Farben, Lacke und Beschichtungstechniken.
  • Studium in Innenarchitektur: Wenn du dich für die Gestaltung von Innenräumen interessierst, kannst du ein Studium in Innenarchitektur in Erwägung ziehen. Diese Weiterbildung ermöglicht es dir, größere Projekte in der Innenraumgestaltung anzunehmen und zu leiten.

Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten, sich nach der Ausbildung als Maler und Lackierer weiterzuentwickeln und neue Herausforderungen anzunehmen. Die Entscheidung hängt von deinen individuellen Interessen und Zielen ab. Es ist wichtig, dass du dich kontinuierlich weiterbildest und auf dem neuesten Stand der Technik und Trends bleibst, um in deinem Beruf erfolgreich zu sein.

“Das Maler- und Lackiererhandwerk bietet vielfältige Berufsaussichten und Weiterbildungsmöglichkeiten. Mit Engagement und Weiterbildungen kannst du dich in deinem Beruf weiterentwickeln und Spezialgebiete erkunden.”

Über den Autor: Dr. Wolfgang Sender hat Soziologie und Politikwissenschaft studiert und schreibt als Journalist seit 2018 zu Fragen internationaler Karriere. Er ist Autor mehrerer Bücher und vieler Fachartikel. Wolfgang hat über 30 Jahre Arbeitserfahrungen in Unternehmen, Medien, Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Folgen Sie dem Autor auf LinkedIn.

Aufgaben und Tätigkeiten

Als Maler und Lackierer hast du eine Vielzahl von Aufgaben und Tätigkeiten, die deinen Beruf abwechslungsreich und spannend machen. Im Folgenden werden die wichtigsten Aufgabenbereiche näher erläutert:

Vorbereitung von Oberflächen

Bevor du mit dem Streichen oder Lackieren beginnen kannst, ist es wichtig, die Oberfläche gründlich vorzubereiten. Dazu gehören unter anderem das Reinigen, Schleifen und Entfernen von alten Farben und Tapeten. Du solltest sicherstellen, dass die Oberfläche glatt, sauber und frei von Staub und Schmutz ist.

Grundierung von Materialien

Die Grundierung ist ein wichtiger Schritt, um eine gute Haftung der Farbe oder des Lacks auf der Oberfläche zu gewährleisten. Du solltest die richtige Grundierung für das jeweilige Material wählen und sorgfältig auftragen. Dies ist besonders wichtig, um ein gleichmäßiges Endergebnis zu erzielen.

Farbauftrag und Lackierung

Der eigentliche Farbauftrag ist eine der wichtigsten Aufgaben eines Malers und Lackierers. Je nach Projekt und Kundenwunsch kannst du Farben mit verschiedenen Techniken und Werkzeugen wie Pinseln, Rollen oder Spritzpistolen auftragen. Es ist wichtig, eine gleichmäßige und präzise Arbeit zu leisten, um ein professionelles Ergebnis zu erzielen.

Einige zusätzliche Aufgaben und Tätigkeiten eines Malers und Lackierers können sein:

  • Auftragen von Spachtelmasse, um Unebenheiten oder Löcher in den Wänden zu beseitigen
  • Tapezieren von Wänden mit verschiedenen Tapetenarten
  • Anbringen von dekorativen Putz- und Stuckelementen
  • Ausbessern von Schäden an Oberflächen

“Als Maler und Lackierer hast du die Möglichkeit, kreativ zu werden und Räume durch Farbe und Gestaltung zu verwandeln.”

Daten und Fakten

  • Die Ausbildung zum Maler und Lackierer dauert in der Regel 3 Jahre.
  • Maler und Lackierer haben gute Berufsaussichten aufgrund der hohen Nachfrage.
  • Die Anzahl der Maler und Lackierer in Deutschland beträgt etwa 130.000.
  • Die Durchschnittsvergütung eines Malers und Lackierers liegt bei ca. 2.500 Euro brutto im Monat.
  • Der Beruf des Malers und Lackierers erfordert handwerkliches Geschick und eine gute körperliche Fitness.

Werkzeuge und Materialien

Um erfolgreich als Maler und Lackierer zu arbeiten, benötigt man eine Vielzahl von Werkzeugen und Materialien. Hier sind einige der wichtigsten, die du während deiner Ausbildung und in deinem Berufsleben verwenden wirst:

Verschiedene Pinsel und Rollen

  • Pinsel: Du wirst verschiedene Arten von Pinseln benötigen, um verschiedene Oberflächen zu streichen. Es gibt flache Pinsel für das Streichen von Wänden und Decken, Rundpinsel für das Streichen von Ecken und Kanten, und Flächenpinsel für große Flächen.
  • Rollen: Malerrollen werden verwendet, um große Flächen schnell und gleichmäßig zu streichen. Es gibt verschiedene Arten von Rollen, wie zum Beispiel Schaumstoffrollen für glatte Oberflächen und Strukturrollen für strukturierte Oberflächen.

Spritzpistolen und Lackiersysteme

  • Spritzpistolen: Spritzpistolen werden verwendet, um Lacke und Farben auf Oberflächen aufzutragen. Sie ermöglichen eine gleichmäßige Verteilung und ein glattes Finish. Es gibt verschiedene Arten von Spritzpistolen, wie zum Beispiel Airless-Spritzpistolen und HVLP-Spritzpistolen.
  • Lackiersysteme: Lackiersysteme sind komplexere Systeme, die für größere Projekte verwendet werden, wie zum Beispiel das Lackieren von Autos. Sie bestehen aus einer Spritzpistole, einem Kompressor, einem Farbbehälter und anderen Komponenten.

Farben und Lacke

  • Farben: Als Maler und Lackierer wirst du mit verschiedenen Arten von Farben arbeiten, wie zum Beispiel Wandfarben, Lackfarben und Spezialfarben. Du wirst lernen, wie man die richtige Farbe für den jeweiligen Untergrund und das gewünschte Finish auswählt.
  • Lacke: Lacke werden für Oberflächen verwendet, die einen extra Schutz benötigen, wie zum Beispiel Holz oder Metall. Es gibt verschiedene Arten von Lacken, wie zum Beispiel Acryllacke, Kunstharzlacke und Klarlacke.

Es ist wichtig, dass du die richtigen Werkzeuge und Materialien verwendest, um qualitativ hochwertige Ergebnisse zu erzielen. Während deiner Ausbildung wirst du lernen, wie man sie richtig verwendet und pflegt, um ihre Lebensdauer zu verlängern. Denk daran, dass die richtige Pflege deiner Werkzeuge auch dazu beitragen kann, Unfälle zu vermeiden und die Sicherheit am Arbeitsplatz zu gewährleisten.

Arbeitssicherheit und Umweltschutz

Wenn es um den Beruf des Malers und Lackierers geht, ist Arbeitssicherheit und Umweltschutz von großer Bedeutung. Als Profi auf dem Gebiet ist es wichtig, Verantwortungsbewusstsein für die eigenen Gesundheit und die Umwelt zu zeigen. Hier sind einige Punkte, die du beachten solltest, um sicher und umweltfreundlich zu arbeiten:

Umgang mit Gefahrenstoffen

  • Als Maler und Lackierer wirst du regelmäßig mit gefährlichen Stoffen wie Farben, Lösungsmitteln und Lacken arbeiten. Diese Stoffe können gesundheitsschädlich sein, wenn du nicht richtig mit ihnen umgehst.
  • Es ist wichtig, die Sicherheitsdatenblätter zu lesen und die Anweisungen zu befolgen, die auf den Verpackungen angegeben sind. Diese geben dir wichtige Informationen über die korrekte Handhabung, Lagerung und Entsorgung der Produkte.
  • Trage immer die persönliche Schutzausrüstung, wie Handschuhe, Schutzbrille und Atemschutzmaske, um dich vor möglichen Gefährdungen zu schützen.
  • Achte auch darauf, dass du in gut belüfteten Bereichen arbeitest, um das Risiko des Einatmens von gefährlichen Dämpfen zu minimieren.

Sicherheitsrichtlinien und Schutzmaßnahmen

  • Als Maler und Lackierer solltest du dich mit den geltenden Sicherheitsrichtlinien vertraut machen und diese regelmäßig aktualisieren. Dies hilft dir, Unfälle zu vermeiden und die Sicherheit am Arbeitsplatz zu gewährleisten.
  • Stelle sicher, dass du über die richtigen Arbeitsgeräte verfügst und sie in gutem Zustand sind. Defekte Werkzeuge und Maschinen können zu Verletzungen führen.
  • Achte auf saubere und aufgeräumte Arbeitsbereiche, um Stolper- und Rutschgefahren zu vermeiden.
  • Bei Arbeiten in der Höhe ist es wichtig, geeignete Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, wie beispielsweise das Tragen von Sicherheitsgurten und das Aufstellen von Gerüsten.

Sicherheit am Arbeitsplatz und Schutz der Umwelt sind grundlegende Prinzipien im Maler- und Lackiererberuf. Indem du dich an die geltenden Richtlinien hältst und die richtigen Schutzmaßnahmen ergreifst, kannst du sicherstellen, dass du deine Arbeit effektiv und verantwortungsvoll ausführst. So sorgst du nicht nur für deine eigene Sicherheit, sondern trägst auch zum Schutz der Umwelt bei.

Berufliche Entwicklungsmöglichkeiten

Nach Abschluss deiner Ausbildung als Maler und Lackierer stehen dir verschiedene berufliche Entwicklungsmöglichkeiten offen. Hier sind einige Optionen, die du in Betracht ziehen kannst:

Meisterabschluss und Selbstständigkeit

  • Du kannst dich nach Abschluss deiner Ausbildung dazu entscheiden, den Meisterabschluss als Maler und Lackierer zu machen. Der Meisterabschluss ermöglicht es dir, dein eigenes Unternehmen zu gründen und als selbstständiger Maler und Lackierer tätig zu sein.
  • Als selbstständiger Maler und Lackierer hast du die Möglichkeit, deine eigenen Projekte anzunehmen und deine eigenen Arbeitszeiten festzulegen. Du bist dein eigener Chef und kannst deine Fähigkeiten und Kreativität voll ausschöpfen.
  • Es ist wichtig zu beachten, dass Selbstständigkeit auch mit erhöhter Verantwortung einhergeht. Du musst Marketing betreiben, Kunden akquirieren, Angebote erstellen und deinen eigenen Arbeitsablauf organisieren. Wenn du bereit bist, diese Herausforderungen anzunehmen, kann die Selbstständigkeit eine lohnende Option sein.

Weiterbildungen in verwandten Berufen

  • Neben dem Meisterabschluss kannst du auch verschiedene Weiterbildungen in verwandten Berufen in Betracht ziehen. Diese Weiterbildungen können dazu beitragen, deine Fähigkeiten zu erweitern und deine Karrieremöglichkeiten zu verbessern.
  • Hier sind einige Weiterbildungen, die du in Erwägung ziehen kannst:
  • Restaurator/in: Wenn du ein besonderes Interesse an der Restaurierung und dem Erhalt historischer Gebäude und Kunstwerke hast, kannst du eine Weiterbildung zum/zur Restaurator/in machen. In diesem Beruf bist du für die fachgerechte Instandsetzung und Pflege von historischen Oberflächen und Materialien verantwortlich.
  • Farbdesigner/in: Als Farbdesigner/in bist du für die Gestaltung von Farbkonzepten in Innenräumen und Fassaden verantwortlich. Du kannst eine Weiterbildung in Farbgestaltung und Design machen, um deine kreativen Fähigkeiten weiterzuentwickeln.
  • Bautechniker/in: Eine Weiterbildung zum/zur Bautechniker/in kann dir helfen, zusätzliche technische Kenntnisse im Bauwesen zu erwerben. Mit diesen Kenntnissen kannst du dich auf anspruchsvollere Bauprojekte spezialisieren und eine leitende Position in einem Bauteam übernehmen.

Die beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten als Maler und Lackierer sind vielfältig. Ob du dich dafür entscheidest, den Meisterabschluss zu machen und dein eigenes Unternehmen zu gründen, oder dich in verwandten Berufen weiterzubilden, liegt ganz bei dir. Wichtig ist, dass du deine Interessen und Ziele berücksichtigst und die Option wählst, die am besten zu dir passt. Denke daran, dass berufliche Weiterbildung ein wichtiger Schritt ist, um langfristig erfolgreich zu sein und neue Herausforderungen anzunehmen.

Fazit

Insgesamt bietet der Beruf des Malers und Lackierers spannende Karrierechancen und eine Vielzahl von Möglichkeiten für persönliches Wachstum. Die Ausbildung bringt sowohl handwerkliche als auch kreative Fähigkeiten mit sich und ermöglicht es den Absolventen, in verschiedenen Bereichen und Branchen zu arbeiten.

Während der Ausbildung erlernen die angehenden Maler und Lackierer nicht nur das Handwerk, sondern auch wichtige Fähigkeiten wie Teamarbeit, Kommunikation und Kundenbetreuung. Diese Fähigkeiten sind in vielen Berufen gefragt und eröffnen den Absolventen vielfältige Berufsmöglichkeiten.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Möglichkeiten zur Weiterbildung und beruflichen Entwicklung. Absolventen können den Meisterabschluss in Maler- und Lackiererhandwerk erwerben und sich selbstständig machen. Es gibt auch Weiterbildungen in verwandten Berufen wie Innenarchitektur oder Restauration, die den Absolventen helfen können, ihre Karriere voranzutreiben.

Insgesamt bietet die Ausbildung als Maler und Lackierer eine solide Grundlage für eine erfolgreiche berufliche Zukunft. Es handelt sich um einen abwechslungsreichen und kreativen Beruf, in dem handwerkliches Geschick und eine Leidenschaft für Farben und Oberflächen gefragt sind.

Um mehr über Ausbildungen, Studien und Jobs in Deutschland zu erfahren, besuchen Sie unsere Webseite Link.

Häufig gestellte Fragen

  1. Wie lange dauert eine Ausbildung als Maler und Lackierer?

    Die Ausbildung zum Maler und Lackierer dauert in der Regel drei Jahre.

  2. Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um eine Ausbildung als Maler und Lackierer zu beginnen?

    In der Regel wird ein Hauptschulabschluss oder ein gleichwertiger Abschluss vorausgesetzt. Einige Betriebe legen außerdem Wert auf handwerkliches Geschick und künstlerisches Talent.

  3. Welche Tätigkeiten umfasst der Beruf des Malers und Lackierers?

    Maler und Lackierer gestalten Oberflächen von Innenräumen und Außenfassaden durch Anstriche, Tapezierarbeiten, Lackierungen und Verputzarbeiten. Sie bereiten Untergründe vor, wählen Farben und Materialien aus und führen Kundenberatungen durch.

  4. Gibt es Spezialisierungsmöglichkeiten innerhalb des Berufs?

    Ja, nach abgeschlossener Ausbildung als Maler und Lackierer besteht die Möglichkeit, sich in Bereichen wie Denkmalpflege, Bautenschutz, Fahrzeuglackierung oder Gestaltung und Instandhaltung von Fassaden weiterzubilden und zu spezialisieren.

  5. Wie hoch ist das Gehalt eines ausgelernten Malers und Lackierers?

    Das Gehalt eines ausgelernten Malers und Lackierers variiert je nach Region und Berufserfahrung. In der Regel liegt das Einstiegsgehalt zwischen 1.800 und 2.400 Euro brutto pro Monat.

{“@context”: “https://schema.org”,”@type”: “Fragen und AntwortenPage”, “mainEntity”: [
{“@type”: “Question”,”name”: “Wie lange dauert eine Ausbildung als Maler und Lackierer?”,”acceptedAnswer”: { “@type”: “Answer”,”text”: “Die Ausbildung zum Maler und Lackierer dauert in der Regel drei Jahre.”}},
{“@type”: “Question”,”name”: “Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um eine Ausbildung als Maler und Lackierer zu beginnen?”,”acceptedAnswer”: { “@type”: “Answer”,”text”: “In der Regel wird ein Hauptschulabschluss oder ein gleichwertiger Abschluss vorausgesetzt. Einige Betriebe legen außerdem Wert auf handwerkliches Geschick und künstlerisches Talent.”}},
{“@type”: “Question”,”name”: “Welche Tätigkeiten umfasst der Beruf des Malers und Lackierers?”,”acceptedAnswer”: { “@type”: “Answer”,”text”: “Maler und Lackierer gestalten Oberflächen von Innenräumen und Außenfassaden durch Anstriche, Tapezierarbeiten, Lackierungen und Verputzarbeiten. Sie bereiten Untergründe vor, wählen Farben und Materialien aus und führen Kundenberatungen durch.”}},
{“@type”: “Question”,”name”: “Gibt es Spezialisierungsmöglichkeiten innerhalb des Berufs?”,”acceptedAnswer”: { “@type”: “Answer”,”text”: “Ja, nach abgeschlossener Ausbildung als Maler und Lackierer besteht die Möglichkeit, sich in Bereichen wie Denkmalpflege, Bautenschutz, Fahrzeuglackierung oder Gestaltung und Instandhaltung von Fassaden weiterzubilden und zu spezialisieren.”}},
{“@type”: “Question”,”name”: “Wie hoch ist das Gehalt eines ausgelernten Malers und Lackierers?”,”acceptedAnswer”: { “@type”: “Answer”,”text”: “Das Gehalt eines ausgelernten Malers und Lackierers variiert je nach Region und Berufserfahrung. In der Regel liegt das Einstiegsgehalt zwischen 1.800 und 2.400 Euro brutto pro Monat.”}}
]}

Anzeige

Bist du geeignet für eine Ausbildung als Maler und Lackierer?

Um herauszufinden, ob der Beruf des Malers und Lackierers zu dir passt, haben wir einige Fragen vorbereitet. Beantworte diese ehrlich und überlege gut, was am besten auf dich zutrifft.

Nach oben scrollen