Nachts arbeiten: Wie und warum im Nachtjob arbeiten?

KI-Bild von Midjourney

Es gibt eine Reihe von Gründen, weshalb Menschen im Nachtjob arbeiten möchten. Wir erklären dir die Möglichkeiten.

Warum nachts arbeiten?

Ein Grund für die Nachtarbeit kann die eigene Gesundheit sein. Manche Menschen vertragen kein Sonnenlicht oder Tageslicht und müssen ihre Augen oder ihre Haut vor zu viel Licht schützen (Sonnenallergie und andere Krankheiten). Nachts zu arbeiten kann für diese Menschen eine gute Lösung sein. Andere Menschen sind sehr geräuschempfindlich und können nur nachts arbeiten, wenn es in den meisten Bereichen des Lebens ruhiger ist. Auch wer aus einem Burnout kommt oder mit einer Depression zu kämpfen hat, kann eventuell durch einen ruhigen Nachtjob besser in die Normalität zurückfinden.

Noch häufiger sind Fälle von Menschen, die aus psychologischen Gründen gerne nachts arbeiten möchten. So gibt es Menschen, die einfach nicht gerne mit anderen Menschen zusammenarbeiten oder von anderen Menschen gesehen werden wollen. Nachts zu arbeiten bedeutet meist, weniger Kontakt mit anderen zu haben und mehr für sich zu sein. In den Nachtjobs fehlt oft die Hektik und Konkurrenz am Arbeitsplatz. Es gibt praktisch keine Meetings und je nach Job nur wenige Anrufe. Man ist stattdessen selbstständiger und weniger abgelenkt.

Ein dritter Grund, nachts zu arbeiten ist schließlich die höhere Bezahlung. Wer nachts arbeitet, erhält meist einen Zuschlag zur Bezahlung, die sonst am Tag angefallen wäre. Nachtarbeit ist schließlich schwieriger, da sie auch negative Auswirkungen auf die Gesundheit (Schlafrhythmus) haben kann und oft nachteilig für das Familienleben ist.

Schließlich gibt es viertens Menschen, die nachts unbedingt aus beruflichen Gründen arbeiten müssen, weil ihr Job das verlangt. Dies sind beispielsweise:

Es sind in Deutschland mehrere zehntausend Menschen, die regelmäßig nachts arbeiten.

Nachts arbeiten: Teste dein Wissen!

Willkommen zu unserem Quiz über das Thema 'Nachts arbeiten'! Finde heraus, wie gut du dich mit Nachtjobs auskennst und warum Menschen in der Nacht arbeiten. Bist du bereit, dein Wissen zu testen und etwas Neues über dieses interessante Thema zu erfahren? Los geht's!

Teilzeit-Nachtjobs

In Deutschland findest du auch eine Reihe von Teilzeit-Nachtjobs. Dies sind Jobs, die nicht über acht bis neun Stunden pro Nacht gehen, sondern nur über weniger Stunden. Bei diesen Teilzeit-Nachtjobs kommst du entweder später als andere ins Bett oder musst einfach früher aufstehen.

Solche Jobs findest du unter anderem in folgenden Bereichen:

Teilzeit-Nachjobs können sich entweder für Menschen eignen, die einen zweiten Teilzeitjob tagsüber haben, oder die in Deutschland studieren.

Finde den richtigen Nachtjob

Wenn du einen Nachtjob suchst, dann überlege dir zuerst, ob das wirklich zu dir passt. Probiere es vielleicht einmal ein paar Nächte aus und sieh, wie dein Körper und deine Seele sowie dein Umfeld darauf reagieren. Überlege weiterhin, in welcher Branche du arbeiten möchtest. Prüfe auch, wie dein persönliches Umfeld auf deine Nachtarbeit reagiert. Hast du gesundheitliche Probleme, dann besprich dies auch unbedingt mit deiner Ärztin oder deinem Arzt.

Daten und Fakten

  • Die Anzahl der Menschen, die in Nachtschichten arbeiten, steigt kontinuierlich an.
  • Laut Studien sind Angestellte im Nachtjob anfälliger für psychische Erkrankungen wie Depressionen und Angstzustände.
  • Nachtarbeit kann zu hormonellen Störungen führen und das Risiko von Stoffwechselstörungen erhöhen.
  • In einigen Branchen, wie z.B. der Gastronomie oder dem Gesundheitswesen, sind Nachtarbeit und Schichtarbeit weit verbreitet.
  • Arbeiten in der Nacht kann zu einer höheren Produktivität führen, da es weniger Ablenkungen gibt.
  • Etwa 20% der Erwerbstätigen in Deutschland arbeiten regelmäßig in der Nacht oder im Schichtbetrieb.
  • Es gibt spezielle Vorschriften und Regelungen zum Schutz der Gesundheit und Sicherheit von Nachtarbeitern.

Was kann ich noch nachts machen?

Wenn du ein Mensch bist, der nachts besser als am Tag arbeitet, kannst du auch überlegen, eine Weiterbildung zu machen. So kannst du in den meisten Fernkursen dann lernen, wann es dir passt. Du loggst dich dazu einfach in deine Lernplattform ein, siehst die Videos und gehst deine Lernmaterialien durch.

Falls du Selbstständig bist oder werden willst, kannst du deine Tätigkeiten oft auch in die Nacht verlegen. Viele Prozesse lassen sich so gestalten, dass du deinen Job auch nachts machen kannst. Dies gilt insbesondere für:

Auch im Freiwilligen Sozialen Jahr, im Freiwilligen Ökologischen Jahr und im Bundesfreiwilligendienst kannst du häufig nachts arbeiten, wenn dir das gefällt.

Fragen und Antworten

  1. Was ist Nachtarbeit?

    Als Nachtarbeit wird Arbeit in der Zeit zwischen 23 Uhr und 6 Uhr morgens definiert. Diese Form der Arbeit wird auch Schichtarbeit genannt.

  2. Welche Branchen bieten Nachtarbeit an?

    Nachtarbeit kommt in vielen Branchen vor, wie beispielsweise im Gesundheitswesen, in der Gastronomie, im Transportwesen und in der Produktion.

  3. Wie hoch ist der Verdienst bei Nachtarbeit?

    Der Verdienst bei Nachtarbeit kann je nach Branche und Unternehmen variieren. In der Regel gibt es jedoch Zuschläge auf den regulären Lohn, die zwischen 25% und 30% liegen können.

  4. Welche Vorteile hat Nachtarbeit?

    Nachtarbeit kann für manche Menschen vorteilhaft sein, da sie beispielsweise besser mit ihrem Schlafrhythmus zurechtkommen oder die Möglichkeit haben, tagsüber anderen Aktivitäten nachzugehen. Zudem gibt es oft höhere Zuschläge und die Arbeitsbelastung kann geringer sein.

  5. Welche Nachteile hat Nachtarbeit?

    Nachtarbeit kann auch negative Auswirkungen haben, wie z.B. Schlafstörungen, soziale Isolation und gesundheitliche Probleme. Zudem kann die Vereinbarkeit mit Familie und Freunden erschwert sein.

  6. Gibt es bestimmte gesetzliche Regelungen für Nachtarbeit?

    Ja, für Nachtarbeit gelten bestimmte gesetzliche Regelungen, wie z.B. Mindestruhezeiten, Höchstarbeitszeiten und Zuschläge auf den Lohn.

  7. Kann man als Student/in in der Nacht arbeiten?

    Ja, auch als Student/in besteht die Möglichkeit, in der Nacht zu arbeiten. Hierbei sollten jedoch die Belastungen und Auswirkungen auf das Studium berücksichtigt werden.

  8. Gibt es Nachtarbeit als Ferienjob?

    Ja, Nachtarbeit kann auch als Ferienjob angeboten werden, insbesondere in Branchen wie der Gastronomie oder im Einzelhandel.

  9. Gibt es besondere Voraussetzungen für Nachtarbeit?

    Je nach Branche können bestimmte Voraussetzungen für Nachtarbeit gelten, wie z.B. eine medizinische Untersuchung oder bestimmte Qualifikationen.

  10. Wie kann man sich auf Nachtarbeit vorbereiten?

    Um sich auf Nachtarbeit vorzubereiten, kann es sinnvoll sein, den Schlafrhythmus anzupassen, gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung zu gewährleisten und auch soziale Kontakte aufrechtzuerhalten. Zudem sollten Arbeitnehmer/innen sich an die gesetzlichen Regelungen halten und ihre Gesundheit im Blick behalten.

Bist du bereit für einen Nachtjob? Finde es heraus!

Bevor du dich für einen Nachtjob entscheidest, ist es wichtig, deine Eignung für diese Art von Arbeit zu überprüfen. Im folgenden Eignungstest findest du einige Fragen, die dir dabei helfen können, herauszufinden, ob ein Nachtjob für dich geeignet ist.

Nach oben scrollen