Lehre machen in Deutschland als Ausländer

KI-Bild von Midjourney

Lehre machen in Deutschland als Ausländer: Steigern Sie als Ausländer jetzt Ihre Chancen und bewerben sich schon heute! Life-in-Germany.de informiert zur Dualen Berufsausbildung in Deutschland für Ausländer.

Berufsausbildung in Deutschland für Ausländer: Das solltest du wissen

Egal ob als Handwerker (dazu zählen beispielsweise Bäcker, Fleischer, Kfz-Mechaniker, Maler oder Installateure) oder in der Industrie: Eine Berufsausbildung führt zu einem Fachkraftabschluss, der perfekte Perspektiven in Deutschland bietet.

Mit einem Abschluss als Fachkraft können auch Ausländer aus Nicht-EU-Staaten im deutschen Betrieb weiterarbeiten, sich weiterqualifizieren sich selbstständig machen oder auch in ihre Heimatland zurückkehren, um hier mit dem ausländischen Abschluss und hoher deutscher Qualifikation tätig zu sein.

In fast allen handwerklichen Berufen und vielen Berufe in der Industrie und im Dienstleistungssektor kann man in Deutschland nur dann arbeiten, wenn man vorher eine Berufsausbildung erfolgreich absolviert hat. Beispielsweise gilt dies für Berufe wie Maurer, Bäcker, Kaufmann, Krankenschwester, Pfleger oder Elektriker. Personen, die eine solche Berufsausbildung in Deutschland absolvieren, nennt man Auszubildende oder kurz: Azubis.

Lehre machen in Deutschland: Teste dein Wissen

Willkommen zu unserem Quiz zum Thema "Lehre machen in Deutschland"! Finde heraus, wie gut du dich in der Welt der Ausbildung und Karrieremöglichkeiten für Ausländer auskennst. Bist du bereit, dein Wissen zu testen und etwas Neues über dieses spannende Thema zu lernen? Leg los!

Offen auch für Nicht-EU-Staatler

Bewerberinnen und Bewerber aus allen Staaten der Welt haben in Deutschland auf Basis der aktuellen Gesetzgebung sehr gute Chancen für eine Berufsausbildung in Deutschland für Ausländer. Nach Abschluss der Lehre in Deutschland bestehen exzellente Berufsmöglichkeiten. So besteht die Möglichkeit, dass Ausländer in Deutschland bleiben, um in diesem Beruf dauerhaft zu arbeiten und in Deutschland zu leben. Auch ein Familiennachzug ist in vielen Fällen möglich.

Lehre machen in Deutschland als Ausländer

Als Bewerber aus dem Ausland müssen Sie dennoch mit Kosten rechnen, sobald Sie in Deutschland sind. Zwar ist die Berufsausbildung für Sie kostenlos und Sie erhalten eine monatliche Ausbildungsvergütung (ähnlich eines Lohns). Wenn Sie in Ausbildung sind, müssen Sie jedoch Kosten unter anderem für Wohnung, Krankenversicherung und andere Versicherungen, Transport und natürlich für Essen, Kleidung etc. tragen.

Über den Autor: Dr. Wolfgang Sender hat Soziologie und Politikwissenschaft studiert und schreibt als Journalist seit 2018 zu Fragen internationaler Karriere. Er ist Autor mehrerer Bücher und vieler Fachartikel. Wolfgang hat über 30 Jahre Arbeitserfahrungen in Unternehmen, Medien, Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Folgen Sie dem Autor auf LinkedIn.

Lehre machen in Deutschland als Ausländer: Zeitlicher Ablauf der Bewerbung

Sie können sich bei uns jederzeit für eine Berufsausbildung in Deutschland für Ausländer bewerben. Je früher Sie sich bewerben, umso besser können wir für Sie kostenlos nach einem passenden Ausbildungsplatz suchen.

Daten und Fakten

  • In Deutschland absolvieren jedes Jahr mehr als 400.000 junge Menschen eine Ausbildung.
  • Es gibt über 330 anerkannte Ausbildungsberufe in Deutschland.
  • Etwa 9% aller Auszubildenden in Deutschland sind Ausländer.
  • Die durchschnittliche Ausbildungsvergütung beträgt in Deutschland etwa 800 Euro pro Monat.
  • Die meisten Ausbildungen in Deutschland sind im Handwerk und im kaufmännischen Bereich.
  • In Deutschland haben erfolgreiche Auszubildende die Möglichkeit, ein Meisterdiplom zu erwerben.

Lehre machen in Deutschland als Ausländer: Häufig gestellte Fragen

  1. Wie lange dauert eine Lehre in Deutschland?

    Die Ausbildungszeit bis zum Erwerb des Berufsabschlusses dauert je nach Ausbildung zwischen 3 und 4 Jahren. Während der Ausbildung in Deutschland sind Sie im Unternehmen tätig und besuchen auch eine Berufsschule. Wir bieten unsere Ausbildungsplätze ausschließlich in Kooperation mit deutschen Unternehmen und Bildungswerken / Berufsschulen und finden so für Azubis aus dem Ausland die passende Ausbildung in ganz Deutschland und oft am gewünschten Ort.

  2. Welchen Abschluss erhalte ich als Auszubildender in Deutschland?

    Es wird in der Regel der Abschluss des Fachkrafts / Fachkraftin erworben, der exzellente Berufschancen in Deutschland bietet. Der Fachkraftabschluss ist ein wichtiger Schritt um eine dauerhafte Aufenthaltsberechtigung in Deutschland zu beantragen. Nach einigen Jahren Arbeit in Deutschland ist auch der Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit grundsätzlich möglich.

  3. Gibt es eine Altersgrenze bei einer Lehre in Deutschland für Ausländer?

    Es gibt keine formelle Altersgrenze für eine Berufsausbildung in Deutschland. Für den Bereich Pflege können Sie sich beispielsweise auch bewerben, wenn Sie 40 Jahre oder älter sind und Deutsch auf Niveau B1/B2 sprechen. Allerdings sollten Sie beachten, dass Sie als Ausländer in der Berufsschule oft gemeinsam mit deutschen Auszubildenden lernen werden, die in der Regel zwischen 16 und 25 Jahre alt sind. Dieses Alter ist typisch für Berufsausbildungen in Deutschland.

  4. Brauche ich ein Sperrkonto für ein Visum bei einer Lehre?

    Bewerberinnen und Bewerber aus Nicht-EU-Staaten brauchen in manchen Fällen sogenannte u0022Sperrkontenu0022, um ein Visum für die Berufsausbildung zu erhalten. Ob dies für Sie zutrifft und in welcher Höhe ein solches Konto eingerichtet werden muss, richtet sich nach vielen Faktoren und kann nicht pauschal beantwortet werden. Unter anderem richtet sich dies nach der Ausbildungsvergütung, die Sie in Deutschland erhalten werden.u003cbru003eu003cbru003eDie Höhe der Ausbildungsvergütung richtet sich nach verschiedenen Faktoren. Erst wenn Sie sich bei uns beworben haben und Sie durch uns ein konkretes Angebot für einen Ausbildungsplatz erhalten, können wir Ihnen Näheres sagen. Für Fragen können Sie sich immer auch an die deutschen Auslandsvertretungen wenden.

  5. Welchen Schulabschluss brauche ich für eine Lehre in Deutschland als Ausländer?

    Sie können eine Berufsausbildung in Deutschland beginnen, wenn Sie einen Schulabschluss mindestens der 9. Klasse haben. Für technische Berufe sollten Sie insbesondere gute Zensuren in Mathematik sowie Computerkenntnisse haben. Haben Sie bereits eine Berufsausbildung oder ein Studium im Ausland abgeschlossen, können Sie sich trotzdem bewerben!

Lehre machen in Deutschland als Ausländer: Was kommt danach?

Nach der Ausbildung besteht je nach Herkunftsland des Bewerbers die Möglichkeit der dauerhaften Arbeitsaufnahme in Deutschland. Die deutschen Unternehmen sind an einer dauerhaften Arbeitsaufnahme der meisten Bewerber interessiert. Daher werden sie Ihnen in der Regel ein sehr gutes Jobangebot machen.

Wie bekomme ich ein Visum für die Berufsausbildung in Deutschland?

Hierzu stellen wir Ihnen auf dieser Seite gesonderte Informationen zur Verfügung, um Ihre Fragen rund um die Visa zur Ausbildung in Deutschland zu beantworten. Weitere Informationen gibt es auf den Seiten des Auswärtigen Amts.

Anzeige

Bist du bereit für eine Ausbildung in Deutschland?

Bevor du dich für eine Ausbildung in Deutschland entscheidest, ist es wichtig, deine persönliche Eignung für dieses Vorhaben zu prüfen. Beantworte die folgenden Fragen, um herauszufinden, ob du die richtige Motivation und Eignung für eine Lehre als Ausländer hast.

Stichwortsuche zu diesem Beitrag: ,

Nach oben scrollen