Anerkannter Ausbildungsberuf – Was ist das und warum musst du das wissen?

Lesedauer: < 1 Minuten.

Wenn du eine Ausbildung in Deutschland beginnen willst, triffst du vielleicht auf die Bezeichnung “Anerkannter Ausbildungsberuf”. Dieser Begriff ist sehr wichtig. Wir erklären dir alles zum Anerkannten Ausbildungsberuf.

Fragen und Antworten zum Thema Anerkannter Ausbildungsberuf

  • Was ist ein anerkannter Ausbildungsberuf?

    Ein anerkannter Ausbildungsberuf ist ein Beruf, für den es eine staatlich anerkannte Ausbildungsordnung gibt. Dies bedeutet: Die Inhalte der Ausbildung sind ebenso festgelegt wie die Prüfungsinhalte. Durch diese Standardisierung wird ein gleichbleibend hohes Ausbildungsniveau gesichert. In vielen Berufen kannst du nur arbeiten, wenn du eine entsprechende Ausbildung gemacht hast. Tischler, Pflegefachkraft, Dachdecker oder Kfz-Mechatroniker sind solche anerkannten Ausbildungsberufe. Es gibt insgesamt rund 350 anerkannte Ausbildungsberufe.

  • Welche anderen Ausbildungsberufe gibt es?

    Neben den anerkannten Ausbildungsberufen gibt es auch nicht anerkannte Ausbildungsberufe. Diese erkennst du daran, dass sie zumeist kürzer in der Dauer sind. Die Inhalte und Prüfungen sind nicht durch staatliche Beschlüsse geregelt, sondern können meistens frei vom ausbildenden Unternehmen oder der ausbildenden Bildungseinrichtung festgelegt werden.

  • Was sind die Vorteile eines anerkannten Ausbildungsberufs?

    Vorteil eines anerkannten Ausbildungsberufs ist seine Qualität und Exklusivität: Die Ausbildungen dauern vergleichsweise lange – zwischen zwei und vier Jahren. Und erst nach einer erfolgreichen Ausbildung darfst du beispielsweise als Erzieherin, Installateur oder Verwaltungsfachangestellte arbeiten. Außerdem kannst du eine Lehre in einem anerkannten Ausbildungsberuf bereits direkt nach der Hauptschule oder Realschule beginnen – du kannst also auch starten, wenn du noch nicht 18 Jahre alt bist.

  • Welche Vorteile hat eine nicht anerkannte Ausbildung?

    Eine nicht anerkannte Ausbildung ist leichter zu bekommen und dauert nicht so lange wie eine anerkannte Ausbildung. Mit einer nicht anerkannten Ausbildung kommst du also oft schneller in den Job und kannst damit oft schneller das erste Geld verdienen. Wichtig ist jedoch darauf zu achten, dass dir deine Ausbildungseinrichtung oder das ausbildende Unternehmen dabei hilft, einen passenden Job zu finden. Machst du eine nicht anerkannte Ausbildung ohne konkrete Jobperspektive kannst du danach Schwierigkeiten haben, ein anstellendes Unternehmen zu finden.

  • Welche Sprachkenntnisse brauche ich für eine nicht anerkannte Ausbildung?

    Die erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse für eine nicht anerkannte Ausbildung legt das ausbildende Unternehmen oder die Bildungseinrichtung fest. Während du für eine Duale Berufsausbildung oft Deutschkenntnisse auf Niveau B1 oder sogar B2 brauchst, kannst du eine nicht anerkannte Ausbildung oft sogar schon mit Deutschkenntnissen im Bereich A2 machen.

Photo by Carrie Allen on Unsplash

Liste nicht anerkannter Ausbildungsberufe

Wir recherchieren derzeit die Liste nicht anerkannter Ausbildungsberufe für euch. Bislang haben wir folgende nicht anerkannte Ausbildungsberufe für euch gefunden:

  • Anästhesietechnischer Assistent / Assistentin
  • Drohnen-Pilot / Drohnen-Pilotin
  • Flugbegleiter / Flugbegleiterin (Steward / Stewardess)
  • Heilpraktiker / Heilpraktikerin
  • Operationstechnischer Assistent / Assistentin
  • Osteopath / Osteopathin
  • Tätowierer / Tätowierer
  • Yoga-Lehrer / Yoga-Lehrerin

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Datenschutzerklärung | Cookie-Einstellungen | Impressum | Kontakt | Newsletter

Rechtlicher Hinweis

Life-in-Germany.de ist eine Informationsplattform zum Thema Arbeiten und Leben in Deutschland. Wir fokussieren auf die Gewinnung von ausländischen Fachkräften, Azubis und Studenten.

Alle Inhalte dieser Seite sind rechtlich geschützt und unterliegen dem Copyright. Bei den getroffenen Aussagen zu verschiedenen Fragen handelt es sich um redaktionelle Texte und unverbindliche Erstinformationen. Kein Text oder Element dieser Seite stellt eine Rechtsberatung dar. Wenden Sie sich für eine Rechtsberatung an einen Anwalt. Wenden Sie sich für steuerliche Beratungen an einen Steuerberater. Die redaktionellen Texte geben den Stand sorgfältiger Recherche zum Veröffentlichungszeitpunkt dar. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Sachverhalte seit Veröffentlichung ändern. Die Informationen stellen in keiner Weise eine Handlungsempfehlung dar. Die Informationen geben nur erste Hinweise und erheben daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl sie mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, kann keine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit übernommen werden.  Informieren Sie uns bitte über eventuelle Fehler und Unzulänglichkeiten.

In den Stellenausschreibungen wie in allen anderen Texten der Seite Life-in-Germany.de sind Irrtümer, Fehler und Unvollständigkeiten nicht ausgeschlossen. Es ist möglich, insbesondere bei längerfristig ausgeschriebenen Stellenanzeigen, dass sich die Rahmenbedingungen im Zeitverlauf ändern und diese Änderungen durch die Arbeitgeber Life-in-Germany.de nicht oder nicht vollständig mitgeteilt werden. Wir bemühen uns stets um die aktuellste Fassung der Ausschreibungen. Verbindlich sind für Bewerber jedoch ausschließlich die Angaben des Unternehmens. Diese Angaben erfahren Sie im Bewerbungsgespräch und im Arbeitsvertrag. Die gelegentlich gewählte männliche Form bezieht immer gleichermaßen weibliche oder diverse Personen ein. Auf konsequente Mehrfachbezeichnung wurde aufgrund besserer Lesbarkeit an nachrangigen Stellen verzichtet. Alle Stellenausschreibungen und erläuternden Texte beziehen sich immer auf m/w/d.

* Bei mit diesem Zeichen gekennzeichneten Inhalten handelt es sich um Werbung / Affiliate Links: Beim Kauf über einen solchen Link entstehen Ihnen keine Mehrkosten – als Seitenbetreiber erhalten wir jedoch eine prozentuale Provision an Ihren Käufen, worüber wir uns mit finanzieren.