Bundesfreiwilligendienst Deutschland (BFD 27+)

Lesedauer: 6 Minuten.

FĂŒr den Bundesfreiwilligendienst Deutschland (BFD 27+) kannst du dich aus jedem Land der Welt bewerben. Wir erklĂ€ren dir alles, was du zum Bundesfreiwilligendienst Deutschland (BFD 27+) wissen solltest.

Was ist BFD 27+?

BFD 27+ ist der Bundesfreiwilligendienst fĂŒr Menschen, die Ă€lter als 27 Jahre sind. Er unterscheidet sich vom “normalen” BFD durch einige Details. Beispielsweise kannst du den BFD 27+ in Teilzeit machen, also weniger als 100 Prozent (Vollzeit) arbeiten.

Das Wichtigste zum Bundesfreiwilligendienst Deutschland (BFD 27+)

Der Bundesfreiwilligendienst Deutschland (BFD 27+):

  • ist in den GrundzĂŒgen sehr Ă€hnlich zum Freiwilligen Sozialen Jahr und Freiwilligem Ökologischen Jahr
  • eignet sich fĂŒr MĂ€nner und Frauen aus allen Staaten
  • sobald du einen Arbeitgeber fĂŒr ein BFD27+ gefunden hast, kannst du dich um ein Visum fĂŒr Deutschland bewerben, sofern du ein Visum brauchst
  • bietet praktische Arbeitserfahrung im Bereich Soziales, Umwelt, Sport, Bildung
  • dauert zwischen 6 Monaten und maximal bis 24 Monate
  • ist in der Regel eine VollzeittĂ€tigkeit (wenn du Ă€lter als 27 bist, dann geht auch Teilzeit).

WĂ€hrend des BFD 27+ bist du bei einer “Einsatzstelle” tĂ€tig. Eine “Einsatzstelle” ist der Arbeitgeber, bei dem du deinen Dienst ableistest. Solche Arbeitgeber können beispielsweise sein: Schule, Museum, Kindergarten, Pflegeheim, Vereine.

Der Bundesfreiwilligendienst Deutschland (BFD 27+): FĂŒr AuslĂ€nder geeignet?

Der Bundesfreiwilligendienst BFD 27+ ist auch fĂŒr Menschen ĂŒber 27 Jahre geeignet, wenn diese aus dem Ausland kommen. Bist du Ă€lter als 27 und kommst aus dem Ausland, dann kann dir der BFD 27+ bieten:

  • eine erste legale TĂ€tigkeit in Deutschland aufzunehmen und dafĂŒr ein Visum zu bekommen
  • in der Zeit Kontakte zu Arbeitgebern knĂŒpfen, damit du vielleicht in einem normalen Job in Deutschland arbeiten kannst
  • dein Studium, dein Duales Studium oder deine Ausbildung in Deutschland sprachlich vorzubereiten
  • insgesamt deine Deutschkenntnisse zu verbessern.
In vielen sozialen Einrichtungen in Deutschland kannst du auch als AuslÀnderin oder AuslÀnder einen BFD-Platz finden. SpÀter kann sich daraus beispielsweise eine Duale Berufsausbildung oder ein Duales Studium entwickeln.

GrĂŒnde, ein BFD zu beginnen

Nach einer von uns im ersten Halbjahr 2022 durchgefĂŒhrten Analyse entscheiden sich internationale Bewerberinnen und Bewerber im Alter von ĂŒber 27 Jahren fĂŒr eine Teilnahme am BFD 27+ aus folgenden GrĂŒnden:

  • Chancen in Deutschland finden (81%)
  • Arbeitsplatzsuche (71%)
  • Keine TĂ€tigkeit im Heimatland (67%)
  • Deutschkenntnisse verbessern (66%)
  • etwas Gutes tun (44%)
  • Vorbereitung Studium oder Ausbildung (22%)
  • ÜberbrĂŒckung zum Studium oder zur Berufsausbildung (12%)

Quelle: Eigene Erhebung von N=213 Interessentinnen und Interessenten fĂŒr ein BFD 27+ im Alter von 27 Jahren und Ă€lter. Erhebung dem 1.1.2022 und dem 21.7.2022.

In vielen FĂ€llen erscheint ein BFD vielen Interessentinnen und Interessenten attraktiver als ein Praktikum in Deutschland.

Daten und Fakten zum Bundesfreiwilligendienst (BFD 27+)

Der Bundesfreiwilligendienst ist offen fĂŒr alle Altersgruppen. Es gibt keine Altersgrenze. Über den Bundesfreiwilligendienst 27+ (BFD 27+) kannst du also auch einen freiwilligen Dienst in Deutschland leisten, wenn du beispielsweise 40 Jahre oder Ă€lter bist.

Es ist also nicht ungewöhnlich, wenn du dich fĂŒr einen BFD 27+ aus einem der folgenden GrĂŒnde entscheidest:

  • eine Auszeit von deinem Studium oder deinem Job finden, aber du willst aber nicht zu Hause bleiben, sondern unter Leuten sein
  • LĂŒcke zwischen einer TĂ€tigkeit und der nĂ€chsten fĂŒllen: Beispielsweise, um sozialversichungsrelevante AnsprĂŒche zu wahren
  • deine Pension oder deinen (Vor-) Ruhestand sinnvoll gestalten: Wenn du zwar Ă€lter bist, aber noch aktiv bist und mitmischen willst
  • Orientierung und Sinn finden: einer sinnstiftenden TĂ€tigkeit nachgehen und anderen Menschen helfen.

Beachten solltest du allerdings, dass der BFD 27+ in der Regel eine HilfstĂ€tigkeit ist. Du ĂŒbernimmst hier Routineaufgaben, die keine besondere Qualifikation erfordern.

Du kannst in Vollzeit oder in Teilzeit arbeiten. Wer am BFD teilnimmt, bekommt eine kleine Bezahlung (“Taschengeld”) und einen Verpflegungszuschuss. Außerdem ĂŒbernimmt der Arbeitgeber die Kosten fĂŒr deine Sozialversicherungen. 

Beispiel fĂŒr einen Bundesfreiwilligendienst Deutschland: Kirchgemeinde

Wenn du einen BFD 27+ in der Kirchengemeinde in Deutschland machst, arbeitest du aktiv in der örtlichen Gemeinde mit. Du kannst hier unter anderem in der Seelsorge mitwirken oder dich auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen spezialisieren.

Je nach deinen Eignungen, Interessen und FĂ€higkeiten kannst du in folgenden Bereichen arbeiten:

  • Mitarbeit am Gottesdienst
  • Veranstaltungsmanagement
  • Organisation
  • Kinderbetreuung und Jugendbetreuung (Hausaufgabenbetreuung, Baselnachmittage, AusflĂŒge)
  • Mitarbeit in den sozialen Einrichtungen der Gemeinde.

In Deutschland gibt es mindestens in jeder grĂ¶ĂŸeren Stadt passende Kirchgemeinden verschiedenster Glaubensrichtungen. Nicht alle schreiben BFD-PlĂ€tze aus. Wenn du in einer bestimmten Gemeinde einen Dienst leisten willst, solltest du diese direkt kontaktieren.

Beispiel fĂŒr einen Bundesfreiwilligendienst Deutschland: Schule

Du kannst auch einen Bundesfreiwilligendienst Deutschland in einer Schule in Deutschland ableisten. Hierdurch erhÀltst du einen tiefen Einblick in die umfangreichen Aufgaben im deutschen Schulbetrieb. Dies ist ideal, wenn du in Deutschland oder im Ausland als PÀdagogin oder PÀdagoge arbeiten willst.

Deine Aufgaben in einem Bundesfreiwilligendienst an einer Schule können beispielsweise sein:

  • Mitarbeit im Fremdsprachenunterricht
  • Einzelbetreuung von förderbedĂŒrftigen SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern
  • Betreuung von Arbeitsgemeinschaften und Interessengruppen
  • Begleitung von SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern im Alltag
  • Mithilfe fĂŒr die SchĂŒlerzeitung
  • Verfassen der Schulchronik
  • Veranstaltungsmanagement (beispielsweise Abschlussfeiern).

Schulen gibt es ebenfalls fast in jedem grĂ¶ĂŸeren Ort in Deutschland. Viele Förderschulen, Hauptschulen und Realschulen bieten PlĂ€tze fĂŒr einen BFD an. Aber auch an Gymnasien, Berufskollegs, Studienkollegs und UniversitĂ€ten kannst du einen Bundesfreiwilligendienst Deutschland ableisten.

Bundesfreiwilligendienst Deutschland BFD 27+
Wenn du am Bundesfreiwilligendienst Deutschland (BFD 27+) teilnimmst, hast du in der Regel auch gute Gelegenheit zur Weiterbildung. Du solltest deine Einsatzstelle (Schule, Verein, Pflegeeinrichtung) von Anfang an danach fragen, wie du dich wÀhrend deines BFD strukturiert und abschlussorientiert weiterbilden kannst.

Beispiel fĂŒr einen Bundesfreiwilligendienst Deutschland: Kindergarten

Auch in KindergĂ€rten und Kinderkrippen in Deutschland kannst du deinen BFD 27+ ableisten. Je nach Ausrichtung, Tradition und Engagement des Kindergartens gibt es hier verschiedene Möglichkeiten fĂŒr Aufgaben im Bundesfreiwilligendienst:

  • gezielte Entwicklung einzelner Kinder
  • gemeinsames Spielen, Basteln, Lesen, Bewegen und Musizieren
  • Veranstaltungsmanagement
  • Hilfe bei hauswirtschaftlichen TĂ€tigkeiten im Kindergarten (Empfang, Listen fĂŒhren, Verpflegung, AufrĂ€umen)
  • Wickeln von Kleinkindern.

Viele auslĂ€ndische Bewerberinnen und Bewerber entscheiden sich fĂŒr eine solche TĂ€tigkeit, um in Anschluss in eine Berufsausbildung zur Erzieherin wechseln zu können und sich dafĂŒr eine Praxisstelle fĂŒr eine Ausbildung zu sichern.

Wo finde ich einen Platz fĂŒr BFD 27+?

Du kannst auf dem Jobportal der Bundesagentur fĂŒr Arbeit nach aktuell freien PlĂ€tzen suchen. Organisationen, die regelmĂ€ĂŸig viele BFD-PlĂ€tze anbieten, sind beispielsweise die Arbeiterwohlfahrt, das Deutsches Rotes Kreuz, der ParitĂ€tische Wohlfahrtsverband, die Caritas und die Diakonie.

Erhalte Neuigkeiten

Bestelle auch unseren kostenlosen Newsletter, um ĂŒber neue Ausschreibungen und Regelungen fĂŒr Jobs in Deutschland informiert zu bleiben:

Jobs

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rechtlicher Hinweis

Life-in-Germany.de ist eine Informationsplattform zum Thema Arbeiten und Leben in Deutschland. Wir fokussieren auf die Gewinnung von auslÀndischen FachkrÀften, Azubis und Studenten.

Alle Inhalte dieser Seite sind rechtlich geschĂŒtzt und unterliegen dem Copyright. Bei den getroffenen Aussagen zu verschiedenen Fragen handelt es sich um redaktionelle Texte und unverbindliche Erstinformationen. Kein Text oder Element dieser Seite stellt eine Rechtsberatung dar. Wenden Sie sich fĂŒr eine Rechtsberatung an einen Anwalt. Wenden Sie sich fĂŒr steuerliche Beratungen an einen Steuerberater. Die redaktionellen Texte geben den Stand sorgfĂ€ltiger Recherche zum Veröffentlichungszeitpunkt dar. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Sachverhalte seit Veröffentlichung Ă€ndern. Die Informationen stellen in keiner Weise eine Handlungsempfehlung dar. Die Informationen geben nur erste Hinweise und erheben daher keinen Anspruch auf VollstĂ€ndigkeit. Obwohl sie mit grĂ¶ĂŸtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, kann keine Haftung fĂŒr die inhaltliche Richtigkeit ĂŒbernommen werden.  Informieren Sie uns bitte ĂŒber eventuelle Fehler und UnzulĂ€nglichkeiten.

In den Stellenausschreibungen wie in allen anderen Texten der Seite Life-in-Germany.de sind IrrtĂŒmer, Fehler und UnvollstĂ€ndigkeiten nicht ausgeschlossen. Es ist möglich, insbesondere bei lĂ€ngerfristig ausgeschriebenen Stellenanzeigen, dass sich die Rahmenbedingungen im Zeitverlauf Ă€ndern und diese Änderungen durch die Arbeitgeber Life-in-Germany.de nicht oder nicht vollstĂ€ndig mitgeteilt werden. Wir bemĂŒhen uns stets um die aktuellste Fassung der Ausschreibungen. Verbindlich sind fĂŒr Bewerber jedoch ausschließlich die Angaben des Unternehmens. Diese Angaben erfahren Sie im BewerbungsgesprĂ€ch und im Arbeitsvertrag. Die gelegentlich gewĂ€hlte mĂ€nnliche Form bezieht immer gleichermaßen weibliche oder diverse Personen ein. Auf konsequente Mehrfachbezeichnung wurde aufgrund besserer Lesbarkeit an nachrangigen Stellen verzichtet. Alle Stellenausschreibungen und erlĂ€uternden Texte beziehen sich immer auf m/w/d.

* Bei mit diesem Zeichen gekennzeichneten Inhalten handelt es sich um Werbung / Affiliate Links: Beim Kauf ĂŒber einen solchen Link entstehen Ihnen keine Mehrkosten – als Seitenbetreiber erhalten wir jedoch eine prozentuale Provision an Ihren KĂ€ufen, worĂŒber wir uns mit finanzieren.