Bildungsgutschein nach AZAV: Was ist das und was kann ich damit anfangen?

Lesedauer: < 1 Minuten.

Mit dem Bildungsgutschein nach AZAV fördern die Agenturen für Arbeit und Jobcenter deine berufliche Weiterbildung. Du kannst dir dein Themenfeld und deinen Anbieter selbst aussuchen.

Mit dem Bildungsgutschein nach AZAV kannst du dich also auf Staatskosten weiterbilden lassen. Dadurch kannst du einen (besseren) Job bekommen, mehr Geld verdienen und deine Lebenszufriedenheit steigern. Cool daran ist, dass du dir Thema und Anbieter selbst aussuchen kannst: das kann deine Zufriedenheit sehr gut steigern!

Häufig gestellte Fragen zum Bildungsgutschein nach AZAV

  • Wer kann einen Bildungsgutschein nach AZAV erhalten?

    Einen Bildungsgutschein kannst du erhalten, wenn bei dir eine Weiterbildung notwendig ist mit der du deine Arbeitslosigkeit beenden kannst, eine drohende Arbeitslosigkeit abwendest oder
    einen fehlenden Berufsabschluss nachholst.

  • Was bedeutet AZAV?

    AZAV bedeutet: “Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung”. Es ist eine ist eine Rechtsverordnung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

  • Können auch Ausländerinnen und Ausländer einen Bildungsgutschein nach AZAV bekommen?

    Das kommt darauf an. Am besten klärst du diese Frage direkt mit deinem Ansprechpartner bei der Bundesagentur für Arbeit / Jobcenter.

  • Welche Kurse werden für einen Bildungsgutschein nach AZAV angeboten?

    Es werden unendlich viele Weiterbildungen angeboten, die über einen Bildungsgutschein nach AZAV abgerechnet werden können. Am besten, du klickst dich einfach mal ein bisschen durch die Angebote im Kursnet.

Bildungsgutschein nach AZAV

Ideen für interessante Weiterbildungen mit dem Bildungsgutschein nach AZAV

  1. Webdesigner
  2. Betriebliches Gesundheitsmanagement
  3. Wir ergänzen diese Liste schrittweise

Wo kann ich mehr zum Bildungsgutschein nach AZAV erfahren?

Viele Anbieter von geförderten Kursen bieten dir eine Beratung zum Bildungsgutschein an. Du kannst dich also bei Anbietern von Weiterbildungen beraten lassen. Natürlich kannst du dich auch direkt auf der Seite der Arbeitsagentur informieren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Datenschutzerklärung | Cookie-Einstellungen | Impressum | Kontakt | Newsletter

Rechtlicher Hinweis

Life-in-Germany.de ist eine Informationsplattform zum Thema Arbeiten und Leben in Deutschland. Wir fokussieren auf die Gewinnung von ausländischen Fachkräften, Azubis und Studenten.

Alle Inhalte dieser Seite sind rechtlich geschützt und unterliegen dem Copyright. Bei den getroffenen Aussagen zu verschiedenen Fragen handelt es sich um redaktionelle Texte und unverbindliche Erstinformationen. Kein Text oder Element dieser Seite stellt eine Rechtsberatung dar. Wenden Sie sich für eine Rechtsberatung an einen Anwalt. Wenden Sie sich für steuerliche Beratungen an einen Steuerberater. Die redaktionellen Texte geben den Stand sorgfältiger Recherche zum Veröffentlichungszeitpunkt dar. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Sachverhalte seit Veröffentlichung ändern. Die Informationen stellen in keiner Weise eine Handlungsempfehlung dar. Die Informationen geben nur erste Hinweise und erheben daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl sie mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, kann keine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit übernommen werden.  Informieren Sie uns bitte über eventuelle Fehler und Unzulänglichkeiten.

In den Stellenausschreibungen wie in allen anderen Texten der Seite Life-in-Germany.de sind Irrtümer, Fehler und Unvollständigkeiten nicht ausgeschlossen. Es ist möglich, insbesondere bei längerfristig ausgeschriebenen Stellenanzeigen, dass sich die Rahmenbedingungen im Zeitverlauf ändern und diese Änderungen durch die Arbeitgeber Life-in-Germany.de nicht oder nicht vollständig mitgeteilt werden. Wir bemühen uns stets um die aktuellste Fassung der Ausschreibungen. Verbindlich sind für Bewerber jedoch ausschließlich die Angaben des Unternehmens. Diese Angaben erfahren Sie im Bewerbungsgespräch und im Arbeitsvertrag. Die gelegentlich gewählte männliche Form bezieht immer gleichermaßen weibliche oder diverse Personen ein. Auf konsequente Mehrfachbezeichnung wurde aufgrund besserer Lesbarkeit an nachrangigen Stellen verzichtet. Alle Stellenausschreibungen und erläuternden Texte beziehen sich immer auf m/w/d.

* Bei mit diesem Zeichen gekennzeichneten Inhalten handelt es sich um Werbung / Affiliate Links: Beim Kauf über einen solchen Link entstehen Ihnen keine Mehrkosten – als Seitenbetreiber erhalten wir jedoch eine prozentuale Provision an Ihren Käufen, worüber wir uns mit finanzieren.