Studieren ohne Abitur in Deutschland

Studieren ohne Abitur: In Deutschland ist das möglich. Es gibt Studiengänge, die du ohne Abitur absolvieren kannst. Die meisten Studiengänge erfordern das Abitur oder einen gleichwertigen Abschluss. Aber das kannst du nachholen.

Studieren ohne Abitur in Deutschland

Wenn du in Deutschland ein Studium ohne Abitur beginnen möchtest, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder du holst dein Abitur nach oder du suchst dir ein Studium, in dem kein Abitur gefordert wird. Im Folgenden erklären wir die die Details.

Fernstudium

Es gibt erstens verschiedene Anbieter für ein sogenanntes Fernstudium. Hierbei absolvierst du das Studium online oder per Fernunterricht. Fernunterricht bedeutet in der Regel, dass du deinen Lernstoff auf Papier zu dir nach Hause geschickt bekommst und auch deine Aufgaben auf Papier ausfüllst und zurücksendest.

Es gibt einige Fernstudien, die du auch ohne Abitur beginnen kannst. Dazu musst du dich bei jedem Anbieter informieren, welche sogenannten “Zulassungsvoraussetzungen” bestehen. Solche Zulassungsvoraussetzungen sind meistens ein bestimmter Schulabschluss. Es gibt auch Suchmaschinen wie den Hochschulkompass, die dir bei dieser Suche helfen können.

Die Vorteile eines Fernstudiums sind, dass du ortsunabhängig bist und deine Studienzeiten flexibel gestalten kannst.

s gibt viele Anbieter von Fernstudien in Deutschland. Du findest darunter auch fast alle Fachhochschulen und Universitäten und kannst hier einen akademischen und anerkannten Studienabschluss (beispielsweise Bachelor oder Master) erwerben.

Dein Abschluss ist oft kein allgemein anerkannter akademischer Bachelor- oder Masterabschluss, sondern ein spezieller Abschluss der ausbildenden Institution. Du musst dir also vorher überlegen: Reicht es, dass ich mir neues Wissen aneigne (dann kann ein Fernstudium

Diese Institutionen haben meist eine Kooperation mit Unternehmen, wodurch man bereits während des Studiums Praxiserfahrung sammeln kann. Auch für diese Studiengänge gibt es keine festen Eintrittsvoraussetzungen, allerdings muss man in der Regel einen Eignungstest bestehen.

Voraussetzungen für ein Studium ohne Abitur

In Deutschland kann man auch ohne Abitur studieren. Die meisten Studiengänge sind allerdings nur mit einem Abitur oder Fachabitur zugänglich. Es gibt jedoch einige Ausnahmen. Für bestimmte Studiengänge wird kein Abitur benötigt, zum Beispiel für Soziale Arbeit oder Design.

Das Studium ohne Abitur ist in der Regel an Fachhochschulen möglich. Um einen Studienplatz zu bekommen, musst du dich an die entsprechende Hochschule wenden und deine Bewerbungsunterlagen einreichen. In der Regel wirst du dann zu einem Eignungstest eingeladen, den du bestehen musst, um einen Studienplatz zu erhalten.

Die Voraussetzungen für das Studium ohne Abitur sind je nach Studiengang unterschiedlich. Meistens musst du aber mindestens 18 Jahre alt sein und eine Berufsausbildung abgeschlossen haben.

Welche Unis bieten das an?

In Deutschland gibt es einige Universitäten, die Studiengänge ohne Abitur anbieten. Diese sind jedoch meist für studentische Auszubildende und Berufstätige konzipiert und daher nicht für jeden geeignet. Wer sich für ein Studium ohne Abitur interessiert, sollte zunächst abklären, ob er die notwendigen Voraussetzungen erfüllt. Ansonsten kann es sein, dass das Studium trotzdem nicht möglich ist oder mit einem höheren Aufwand verbunden ist.

Studieren ohne Abitur in Deutschland

Für wen ist das geeignet?

Das Studieren ohne Abitur ist in Deutschland grundsätzlich für alle Personen möglich, die einen Berufsabschluss nach dem 12. Lebensjahr haben. Allerdings gibt es einige Berufe, die ein Abitur voraussetzen. Bei den meisten Universitäten und Fachhochschulen wird das Studium ohne Abitur jedoch anerkannt.

Vor- und Nachteile

Die Vorteile eines Studiums ohne Abitur sind vielfältig. Zum einen ist es in Deutschland möglich, an vielen Hochschulen ohne Abitur zu studieren. Zum anderen kann man durch ein Studium ohne Abitur seinen Horizont erweitern und neue Fähigkeiten erlernen.

Allerdings gibt es auch einige Nachteile bei einem Studium ohne Abitur. So ist es oft schwieriger, an einer renommierten Hochschule zu studieren oder ein Stipendium zu bekommen. Außerdem kann es durch den Wegfall des Schulabschlusses zu Schwierigkeiten bei der Jobsuche kommen.

Erfahrungsberichte

In Deutschland ist es möglich, an vielen Universitäten und Fachhochschulen ohne Abitur zu studieren. Das heißt, dass man auch ohne allgemeine Hochschulreife ein Studium aufnehmen kann. Dies ist eine große Chance für Menschen, die kein Abitur haben oder die ihr Studium abbrechen mussten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in Deutschland ohne Abitur zu studieren. Die meisten Universitäten bieten so genannte “Aufstiegsfortbildungen” an. Dabei handelt es sich um spezielle Programme, mit denen man sich auf ein bestimmtes Fach vorbereitet. So kann man beispielsweise eine Aufstiegsfortbildung zum Medizinstudium machen oder eine Aufstiegsfortbildung zum Ingenieurwesen.

Auch an vielen Fachhochschulen kann man ohne Abitur studieren.

Das Studieren ohne Abitur ist in Deutschland möglich, aber es gibt einige Dinge zu beachten. Zunächst einmal müssen Sie einen Studienplatz bei einer Hochschule bekommen, die Studienplätze für Nichtabiturienten anbietet. Dies ist nicht immer einfach, da viele Hochschulen nur wenige oder gar keine Studienplätze für Nichtabiturienten haben. Zweitens müssen Sie sich darauf vorbereiten, dass das Studium etwas schwieriger sein wird als für Abiturienten, da Sie keine vorherigen Kenntnisse in den Fächern haben, die Sie studieren werden. Drittens sollten Sie bedenken, dass Sie auch mehr Zeit fürs Lernen aufwenden müssen als Abiturienten, um erfolgreich zu sein.

Die verschiedenen Arten des Studierens ohne Abitur

Es gibt verschiedene Arten des Studierens ohne Abitur. Die meisten Leute denken, dass man nur mit einem Abitur studieren kann, aber das ist nicht wahr. Es gibt viele Wege, um ein Studium aufzunehmen, und jeder hat seine eigenen Vor- und Nachteile.

Die erste Art des Studierens ohne Abitur ist das sogenannte Fernstudium. Dabei handelt es sich um ein Studium, das online oder per Fernunterricht absolviert wird. Vorteile dieser Art des Studiums sind vor allem die ortsunabhängige und zeitliche Flexibilität. Nachteile sind hingegen die fehlende soziale Kontakte und der hohe Selbststudienanteil.

Die zweite Möglichkeit des Studierens ohne Abitur ist das duale Studium. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Praxisphasen in Unternehmen und theoretischen Phasen an einer Hochschule

Pros und Contras vom Studieren ohne Abitur

In Deutschland kann man auch ohne Abitur studieren. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum einen kann man ein sogenanntes „berufsbegleitendes Studium“ absolvieren. Hierbei studiert man neben dem Beruf an einer Fachhochschule oder Universität und erwirbt so nebenbei den akademischen Grad. Zum anderen gibt es die Möglichkeit, über die „Abiturienten-Befreiung“ an eine Hochschule zu gelangen. Dies ist jedoch nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. So muss man beispielsweise mindestens drei Jahre lang in dem Beruf gearbeitet haben, den man auch studieren möchte. Auch hier gilt: Je nachdem welchen Weg man wählt, hat das Studium ohne Abitur seine Pros und Contras.

Berufsbegleitendes Studium:

Pro:
-Man verdient bereits Geld und hat so keine

Was sind die Aufnahmebedingungen für Studieren ohne Abitur?

In Deutschland kann man auch ohne Abitur studieren. Die Aufnahmebedingungen für Studieren ohne Abitur sind aber von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. In einigen Bundesländern, wie zum Beispiel in Berlin, ist es möglich, an einer Universität oder Fachhochschule ohne Abitur zu studieren. Andere Bundesländer, wie Bayern, haben jedoch strengere Aufnahmebedingungen. In Bayern muss man zum Beispiel einen so genannten “Abiturienten-Nachweis” erbringen, um an einer Universität studieren zu können.

Die meisten Unis und Fachhochschulen bieten aber auch so genannte “Studienkollegs” an. Diese sind spezielle Vorbereitungskurse für Menschen ohne Abitur, die an einer Hochschule studieren möchten.

Welche Alternativen gibt es zum Studieren ohne Abitur?

In Deutschland kann man auch ohne Abitur studieren. Es gibt einige verschiedene Möglichkeiten, wie man dies tun kann. Zum einen kann man eine so genannte “Aufstiegsfortbildung” machen. Dies ist eine Weiterbildung, die speziell für Menschen ohne Abitur konzipiert wurde und die es ihnen ermöglicht, an einer Hochschule zu studieren. Zum anderen kann man auch ein sogenanntes “Berufsvorbereitungsjahr” machen. Dabei handelt es sich um ein Jahr, in dem man sich auf das Studium vorbereitet und in dem man verschiedene Kurse belegt, die das Studium erleichtern sollen. Auch hier ist es am Ende möglich, an einer Hochschule zu studieren.

Schlussfolgerung

Nachdem wir uns mit den verschiedenen Möglichkeiten des Studierens ohne Abitur in Deutschland beschäftigt haben, kommen wir zu folgendem Schluss:

Es gibt viele Wege, um ein Studium in Deutschland zu absolvieren, auch ohne Abitur. Die meisten Wege führen über ein so genanntes Aufstiegsstipendium, das es ermöglicht, an einer (Fach-)Hochschule oder Universität studieren zu können. Diese Stipendien werden meist von den jeweiligen Bundesländern vergeben und setzen meist eine bestimmte Zahl an Praxisjahren voraus.

Ein weiterer Weg ist es, einen sogenannten Meister- oder Fachwirtabschluss zu machen und anschließend an einer Fachhochschule oder Universität studieren zu können. Auch hier setzen die meisten Bundesländer eine bestimmte Zahl an Praxisjahren

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert