Psychologie studieren in Deutschland

Lesedauer: 8 Minuten.

Psychologie ist außerordentlich spannendes Berufsfeld und Forschungsfeld mit exzellenten Jobaussichten. Wenn du Psychologie studieren möchtest, solltest du dich am Anfang gut informieren, um das für dich beste Psychologie-Studium zu wählen. Wir geben dir Tipps.

Psychologie studieren: Einige Grundüberlegungen

Womit befasst sich Psychologie?

Psychologie ist eine Wissenschaft und bedeutet soviel wie Lehre von der Seele. Entsprechend befasst sich Psychologie mit dem menschlichen Verhalten, dem Erleben und Wahrnehmen und den psychischen Entwicklungen im Laufe eines Lebens. Dabei betrachtet die Psychologie innere und äußere Ursachen sowie Bedingungen, um menschliches Verhalten zu beschreiben und zu erklären.

Psychologie studieren in Deutschland

Im Studium der Psychologie geht es zunächst um das Erlernen Grundlagenfächer. Dazu zählen Methodenlehre, allgemeine Psychologie, Sozialpsychologie, Differentielle und Persönlichkeitspsychologie, Entwicklungspsychologie sowie Biopsychologie. Die Behandlung von Kranken bildet einen Schwerpunkt in der Klinischen Psychologie und Psychotherapie. Die Arbeits- und Organisationspsychologie befasst sich unter anderem mit Prozessen im Arbeitsleben. Die pädagogische Psychologie befasst sich schließlich mit Erziehungsprozessen, Unterrichtsprozessen und Sozialisationsprozessen

Was machen Psychologen?

Psychologe befassen sich mit der Beschreibung, Erklärung, Modifikation und Vorhersage menschlichen Erlebens und Verhaltens. Dies kann gegenüber Individuen und Kleingruppen erfolgen (Klinische Psychologie und Psychotherapie, beispielsweise Einzelpersonen, Ehepaare, Familien) Ebenso kann dies innerhalb von geschäftlichen Prozessen und der Berufswelt erfolgen (Arbeits- und Organisationspsychologie) oder hinsichtlich allen Institutionen und Prozessen Erziehung, Unterricht und Sozialisation.

Einige Arbeitsbereiche der Psychologen sind:

  • Unternehmensberatung und Personalmanagement
  • Marktforschung und Meinungsforschung
  • Erziehungsberatung, Familienberatung
  • Schulpsychologische Beratung
  • Beratung von Kindertagesstätten, Schulen, Universitäten etc.
  • Psychotherapeutische Praxen
  • psychotherapeutische, psychiatrische oder psychosomatische Abteilungen in Kliniken
  • Forschung und Lehre an Universitäten und Forschungseinrichtungen

Darüber hinaus kommen Psychologinnen und Psychologen in einer Vielzahl von Möglichkeiten als Gutachterinnen und Gutachter zum Einsatz.

Welche persönlichen Voraussetzungen brauche ich als Psychologe?

Um Psychologin oder Psychologe zu werden, benötigst du einige fachliche und einige persönliche Voraussetzungen. Zu den persönlichen Voraussetzungen gehören zweifelsfrei die folgenden:

  • Du bist in der Lage ein komplexes Studium zu absolvieren, dass hohe fachliche Anforderungen stellt
  • dazu bist du in der Lage, sehr viel zu lernen
  • nach deinem Studium geht es für dich darum, dass du viele Jahre täglich mit Menschen in schwierigen Situationen umgehst
  • dazu musst du in hohen Maße stressresistent sein
  • du musst in der Lage sein abzuschalten und die Probleme anderer nicht zu deinen eigenen Problemen zu machen
  • du musst dir vorstellen können, dass du auch täglichen Umgang mit Menschen hast, die sich in sehr schwierigen Lebenssituationen befinden und die Krankheiten haben (beispielsweise Depressionen).

Psychologie studieren: Häufig gestellte Fragen

  • Welchen Schulabschluss brauche ich, um Psychologie studieren zu können?

    Für ein Psychologiestudium als Bachelor, Master oder darüber hinaus benötigst du die Fachhochschulreife (Abitur). Besitzt du die Realschulabschluss und Berufserfahrungen kann dies gegebenenfalls auch reichen. Erfüllst du diese Kriterien nicht, kannst du beispielsweise eine Ausbildung als psychologischer Berater oder psychologische Beraterin machen.

  • Kann ich Psychologie mit einem Realschulabschluss studieren?

    Wenn du ein Realschulabschluss und darüber hinaus einige Jahre Berufserfahrung hast, kannst du eventuell auch Psychologie studieren. Details hängen sehr von deinem Lebenslauf und deinen Abschlüssen ab. Im Zweifel steht dir auch immer eine Ausbildung als psychologischer Berater oder Psychologische Beraterin offen.

  • Welchen Abschluss bekommt man als Psychologe?

    Psychologie kannst du im Bachelor, Master, Magister und Diplom studieren und später dich auch promovieren lassen. Neben den Möglichkeiten Psychologie zu studieren kannst du auch eine Ausbildung im Bereich der Psychologie machen, in der du da nicht als Psychologin oder Psychologe tätig bist, jedoch als Berater oder Beraterin.

  • Studieren mehr Frauen Psychologie oder mehr Männer?

    Psychologie wird klar im Schwerpunkt von Frauen studiert. Sie machen einen Anteil von über 80 % an den Studierenden aus.

  • Wo kann man Psychologie studieren?

    Psychologie kannst du als Präsenzstudium an verschiedenen Universitäten in Deutschland studieren. Darüber hinaus kannst du Psychologie im Fernstudium studieren. Auch hier gibt es mehrere Anbieter.

  • Kann man Psychologie im Fernstudium studieren?

    Psychologie kannst du wie andere Studienfächer auch bequem im Fernstudium studieren das Fernstudium hat den Vorteil, dass du dir die Uhrzeiten für dein Studium und auch die Tage oftmals frei aussuchen kannst. Daher eignet sich ein Fernstudium oftmals für Menschen, die schon im Beruf sind und Psychologie neben dem Beruf studieren möchten.

  • Wie lange dauert es, Psychologie zu studieren?

    Die Dauer deines Psychologiestudiumshängt sehr vom Anbieter ab. Psychologie im Bachelor benötigt mindestens sechs Semester, das Master Studium dauert länger. Die Dauer einesFernstudiums in Psychologie richtet sich immer nach dem Anbieter des Studiums und auch nach der Zeit, die du persönlich in dieses Studium investieren kannst. Jedenfalls hängt die Dauer eines Studiums von deinen Prüfungserfolgen ab.

  • Verdient man gut als Psychologe?

    Psychologinnen und Psychologen gehören zu den gutverdienenden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie Selbstständigen. Insbesondere wenn du selbstständig bist kannst du als Psychologe sehr gut verdienen. Dies gilt auch für den Fall, dass du Psychologie nicht studierst sondern hier eine Ausbildung beispielsweise als psychologischer Berater machst.

  • Gibt es viele freie Stellen für Psychologen?

    Ja, es gibt in ganz Deutschland regelmäßig viele freie Stellen für Psychologinnen und Psychologen. Typisch sind rund 1.500 bei der Arbeitsagentur ausgeschriebene Stellen. Zum Vergleich: Für Soziologen sind oft nur 500 Stellen ausgeschrieben und für Politikwissenschaften gerade 50 Stellen. Dies zeigt dir bereits den aktuellen Bedarf, der nach aller Erwartung künftig noch steigen wird.

  • Welches Ansehen haben Psychologen?

    Psychologen übernehmen wichtige Funktionen in der Gesellschaft und haben daher ein hohes Ansehen.

Als Psychologe oder Psychologin musst du dich mit teils komplexen Problemen auseinandersetzen, die von dir hohe emotionale Stärke, Analysefähigkeit und Belastbarkeit erfordern.

Psychologie studieren im Fernstudium: Vorteile und Nachteile

Psychologie kannst du heute im Fernstudium oder im Präsenzstudium studieren. Sowohl Fernstudium wie auch Präsenzstudium haben auch für Psychologie Vorteile und Nachteile. Wir stellen sie dir vor:

Vorteile des Präsenzstudiums Psychologie

Die klassische Methode um Psychologie zu studieren ist sicherlich das Präsenzstudium an einer deutschen Universität. Im Präsenzstudium besuchst du selbst Vorlesungen, Proseminare, Seminare und Übungen und studierst mit Kommilitoninnen und Kommilitonen gemeinsam in einer mehr oder weniger festgelegten Gruppe. Der Vorteil daran ist der persönliche Kontakt und das oftmals unmittelbare Erleben des Studiums. Es bilden sich hier auch Freundschaften und Lerngruppen, die dir das Studium und später das Berufsleben wesentlich erleichtern können.

Nachteile Präsenzstudium Psychologie

Zu den Nachteilen eines Präsenzstudiums Psychologie zählen in vielen Fällen die damit entstehenden Kosten. Insbesondere Studierende, die nicht aus einem Ort einer Universität stammen, müssen oft erhebliche Kosten für dieses Studium aufbringen:

  • Miete für eine Unterkunft
  • Kosten für den Umzug
  • Eventuell eigene Versicherungen
  • Zusätzliche Kosten für Transport
  • Besondere Kosten, die beim Einleben und bei der Ausstattung in einer neuen Stadt anfallen.

Gerade da ein Psychologiestudium mehrere Semester in Anspruch nehmen kann, sind hier Kosten von einigen 10.000 € zu berücksichtigen. Nicht wenige Studierende müssen daher Nebenjobs annehmen oder einen Studienkredit beantragen. Nebenjobs können durch die hierfür erforderliche Zeit die Studiendauer noch weiter verlängern. Auch ein Kredit will zurückgezahlt werden. Aus diesem Grund ist für viele angehende Psychologiestudenten ein Fernstudium oftmals eine attraktive Idee.

Vorteile Fernstudium Psychologie

Zum wesentlichen Vorteil des Fernstudiums Psychologie zählt, dass du dieses von deiner bestehenden Wohnung und in deinem bestehenden Lebensumfeld aus realisieren kannst. Wenn du nicht in einer Stadt wohnst, an der du Psychologie im Präsenzstudium studieren kannst, dann sparst du dir sehr viel Zeit und Kosten durch ein Fernstudium.

Durch das Fernstudium sparst du dir insbesondere:

  • Kosten für einen Umzug
  • Kosten für Transport
  • Wegezeiten zur Universität
  • Kosten für neue Kleidung

Vorteile Fernstudium Psychologie

Weiterer Vorteil des Fernstudiums ist es ohne Zweifel, dass du in deiner gewohnten Umgebung dein Studium absolvieren kannst. Weder musst du deine bestehende Wohnung dazu verlassen, noch musst du Wegezeiten in kauf nehmen. Du kannst das Studium oftmals zu den von dir gewünschten Zeiten realisieren und es nicht selten sogar mit deiner bestehenden Berufstätigkeit verbinden.

Toll finden wir am Fernstudium auch, dass du dies auch dann studieren kannst, wenn du schon älter bist. Wenn du schon über 30 oder 40 bist, wird es dir vielleicht schwer fallen, sich mit Teenagern in Präsenzseminare zu setzen: Online und durch ein Fernstudium fällt dein Alter weder auf noch ins Gewicht.

Ein Fernstudium ist damit ideal für all diejenigen, die sich vielleicht umschulen lassen möchten, die schon etwas lebensälter sind oder die nicht umziehen wollen. Auch wenn du jünger bist und kein besonderes Interesse hast, mit anderen Studierenden persönlich gemeinsam in Veranstaltungen an der Universität zu sitzen und zu lernen, dann ist ein Fernstudium eine gute Alternative.

Was ist ein Fernstudium Psychologie?

Im Fernstudium Psychologie erhältst du in der Regel alle Lernmaterialien elektronisch: Es gibt also elektronische Klassenräume, Diskussionsforen und Videovorlesungen. Die Literatur wird hier in der Regel auch elektronisch zur Verfügung gestellt: Du sparst dir also die mühselige Arbeit, Literatur vor Ort in irgendwelchen Bibliotheken auszuleihen.

Psychologie studieren: Was kommt danach?

Hast du erfolgreich Psychologie studiert, dann stehen wir eine Reihe von Möglichkeiten im Berufsleben offen. Viele Psychologinnen und Psychologen streben es an, eine eigene Praxis zu eröffnen. Diese ermöglicht in der Regel eine eigene Festlegung darüber, mit welchen Zielgruppen man arbeitet, wann man arbeitet und wie man sich die Arbeit als Psychologin oder Psychologe gestaltet.

Da die möglichen Plätze zur Eröffnung einer psychologischen Praxis begrenzt sind, orientieren viele Psychologinnen und Psychologen auch auf die Eröffnung einer Unternehmensberatung oder wollen Coach werden. Andere bevorzugen die Arbeit direkt in Unternehmen.

In der Wirtschaft stehen dir neben den Management-Positionen insbesondere Funktion im Bereich Personal / Human Resources offen. Immer mehr Unternehmen benötigen bei der Personalauswahl fachlichen Rat durch Psychologinnen und Psychologen. Aber auch bei der Bewältigung innerbetrieblicher Prozesse sind Psychologen und Psychologen sehr gefragt.

Psychologie studieren in Deutschland als Ausländer

Wenn du aktuell Psychologin oder Psychologe im Ausland bist und dies dort bereits studiert hast, dann kannst du unter Umständen auch direkt als Psychologe in Deutschland arbeiten. In vielen Fällen wird es dazu erforderlich sein, dass du dir dein ausländisches Studium in Deutschland anerkennen lässt. Eine Anerkennung bedeutet, dass festgestellt wird ob das ausländische Studium einem deutschen Psychologiestudium entspricht.

Weiterhin wirst du einen Nachweis deiner deutschen Sprachkenntnisse benötigen, die etwa auf Niveau B2 oder C1 liegen sollten. Der Grund für diese hohen Anforderungen liegt einfach darin, dass du auch komplexe verbale Äußerungen von Menschen in all ihren Details und Schattierungen verstehen musst.

Sprichst du Deutsch noch nicht auf diesem Niveau, so kannst du jedoch sicherlich eine Position in einem Unternehmen finden, in dem du zunächst mit einem Sprachniveau im Bereich B1 einige Zeit als Psychologin oder Psychologe arbeitest, um deine Sprachkenntnisse Schritt für Schritt zu erweitern. Im Anschluss stehen dir dann weitere Möglichkeiten offen.

Auch als Ausländerin oder Ausländer kannst du in Deutschland Psychologie studieren. Dir stehen die klassischen Universitäten zur Verfügung oder du kannst ein Fernstudium Psychologie wählen. Dieses kannst du zum größten Teil in deinem Heimatland absolvieren und du bekommst am Ende einen deutschen Abschluss, der dich auch zum Arbeiten und Leben in Deutschland berechtigen kann.

Ein solches Fernstudium Psychologie in Deutschland ist mit gelegentlichen Aufenthalten in Deutschland verbunden. Dafür können zwar Reise- und Unterkunftskosten anfallen – diese sind jedoch oft deutlich günstiger als würdest du die gesamte Zeit in Deutschland leben.

Alternativen zum Psychologiestudium in Deutschland

Neben einem grundständigen Psychologiestudium hast du noch einige Alternativen. Interessiert dich Psychologie, aber du möchtest es nicht hauptsächlich betreiben, dann kannst du Psychologie im Nebenfach studieren.

Hast du dagegen kein Abitur und kannst somit keinen universitäres Psychologiestudium absolvieren, kannst du auch eine Ausbildung als Psychologische Beraterin oder Berater machen. Mit einer solchen Ausbildung kommst du sehr schnell ans Ziel und kannst deine eigenen Patienten betreuen. Es gibt auch für Absolventen einer solchen Ausbildung zum Psychologischen Berater eine hohe Zahl freier Stellen in Deutschland.

Wo finde ich weitere Infos?

Informiere dich auf den Seiten der Hochschulen zu den Studieninhalten, Studienabläufen und Berufsbildern. Ebenfalls kannst du mehr zum Thema lesen auf der Homepage der Deutschen Gesellschaft für Psychologie.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Datenschutzerklärung | Cookie-Einstellungen | Impressum | Kontakt | Newsletter

Rechtlicher Hinweis

Life-in-Germany.de ist eine Informationsplattform zum Thema Arbeiten und Leben in Deutschland. Wir fokussieren auf die Gewinnung von ausländischen Fachkräften, Azubis und Studenten.

Alle Inhalte dieser Seite sind rechtlich geschützt und unterliegen dem Copyright. Bei den getroffenen Aussagen zu verschiedenen Fragen handelt es sich um redaktionelle Texte und unverbindliche Erstinformationen. Kein Text oder Element dieser Seite stellt eine Rechtsberatung dar. Wenden Sie sich für eine Rechtsberatung an einen Anwalt. Wenden Sie sich für steuerliche Beratungen an einen Steuerberater. Die redaktionellen Texte geben den Stand sorgfältiger Recherche zum Veröffentlichungszeitpunkt dar. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Sachverhalte seit Veröffentlichung ändern. Die Informationen stellen in keiner Weise eine Handlungsempfehlung dar. Die Informationen geben nur erste Hinweise und erheben daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl sie mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, kann keine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit übernommen werden.  Informieren Sie uns bitte über eventuelle Fehler und Unzulänglichkeiten.

In den Stellenausschreibungen wie in allen anderen Texten der Seite Life-in-Germany.de sind Irrtümer, Fehler und Unvollständigkeiten nicht ausgeschlossen. Es ist möglich, insbesondere bei längerfristig ausgeschriebenen Stellenanzeigen, dass sich die Rahmenbedingungen im Zeitverlauf ändern und diese Änderungen durch die Arbeitgeber Life-in-Germany.de nicht oder nicht vollständig mitgeteilt werden. Wir bemühen uns stets um die aktuellste Fassung der Ausschreibungen. Verbindlich sind für Bewerber jedoch ausschließlich die Angaben des Unternehmens. Diese Angaben erfahren Sie im Bewerbungsgespräch und im Arbeitsvertrag. Die gelegentlich gewählte männliche Form bezieht immer gleichermaßen weibliche oder diverse Personen ein. Auf konsequente Mehrfachbezeichnung wurde aufgrund besserer Lesbarkeit an nachrangigen Stellen verzichtet. Alle Stellenausschreibungen und erläuternden Texte beziehen sich immer auf m/w/d.

* Bei mit diesem Zeichen gekennzeichneten Inhalten handelt es sich um Werbung / Affiliate Links: Beim Kauf über einen solchen Link entstehen Ihnen keine Mehrkosten – als Seitenbetreiber erhalten wir jedoch eine prozentuale Provision an Ihren Käufen, worüber wir uns mit finanzieren.