Startseite ¬Ľ Jobguide ¬Ľ Als Umsteiger oder Quereinsteiger in die Landwirtschaft
optimistic farmer outside with animals dfcbbedd

Als Umsteiger oder Quereinsteiger in die Landwirtschaft

Die Landwirtschaft bietet zahlreiche Möglichkeiten für Menschen, die aus dem städtischen Umfeld kommen und sich beruflich neu orientieren möchten. Als Umsteiger oder Quereinsteiger in die Landwirtschaft kannst du von der Vielfalt der landwirtschaftlichen Tätigkeiten profitieren und deine Fähigkeiten einbringen, um nachhaltige und zukunftsfähige Lebensgrundlagen zu schaffen.

Möglichkeiten für Umsteiger und Quereinsteiger in die Landwirtschaft

Ein wichtiger Grund, warum Menschen als Umsteiger oder Quereinsteiger in die Landwirtschaft eintreten möchten, ist der Wunsch nach einer naturnahen und sinnstiftenden Arbeit. Die Landwirtschaft ermöglicht es, direkt an der Erzeugung von Lebensmitteln und der Gestaltung einer nachhaltigen Umwelt beteiligt zu sein. In einer Zeit, in der Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit immer wichtiger werden, zieht es viele Menschen aus der Stadt hinaus, um sich aktiv für eine umweltfreundlichere und zukunftsfähige Lebensweise einzusetzen.

Ein weiterer Anreiz für den Wechsel in die Landwirtschaft ist die Möglichkeit, unmittelbar mit den eigenen Händen zu arbeiten und dadurch ein direktes Ergebnis der eigenen Leistung zu sehen. Im Gegensatz zu vielen städtischen Berufen, die oft stark auf Theorie und Abstraktion basieren, bieten landwirtschaftliche Tätigkeiten eine greifbare Erfahrung von Produktivität und Selbstwirksamkeit. Dies kann für viele Menschen erfüllend sein und ihnen das Gefühl geben, einen echten Beitrag zur Gesellschaft zu leisten.

Die engere Verbindung zur Natur und die Möglichkeit, frische Luft und Ruhe zu genießen, sind wichtige Gründe, warum Menschen sich für einen beruflichen Neustart in der Landwirtschaft interessieren.

Zudem bietet die Landwirtschaft die Chance, in einem natürlichen und gesunden Umfeld zu arbeiten. Viele Menschen, die in der Stadt leben und arbeiten, sehnen sich nach einer besseren Work-Life-Balance und einem stressfreieren Lebensstil. Der Wechsel in die Landwirtschaft ermöglicht ihnen, in einer grünen und ruhigen Umgebung zu arbeiten, die das körperliche und geistige Wohlbefinden fördert.

Wo aber kann man sinnvoll beginnen? Nachfolgend stellen wir dir einige Möglichkeiten vor, wie du als Umsteiger oder Quereinsteiger in der Landwirtschaft eintreten kannst.

Biologische Landwirtschaft und Permakultur

Ein interessanter Bereich für Umsteiger und Quereinsteiger ist die biologische Landwirtschaft und Permakultur. Hierbei geht es um nachhaltige und ökologische Anbaumethoden, die den Boden schonen und die natürlichen Ressourcen respektieren. Laut einer Studie der Universität Kassel sind die Verkaufserlöse von Bioprodukten in Deutschland zwischen 2010 und 2020 um mehr als 100% gestiegen, was auf ein wachsendes Interesse an ökologischer Landwirtschaft hindeutet.

Als Quereinsteiger kann man sich durch verschiedene Kurse, Workshops oder Praktika in biologischen Betrieben weiterbilden und mit der Zeit ein umfangreiches Wissen über ökologische Anbaumethoden aufbauen. Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) bietet beispielsweise spezielle Förderprogramme für ökologischen Landbau und Permakultur, die auch für Quereinsteiger zugänglich sind.

Tierhaltung und Tierpflege

Die Arbeit mit Tieren ist ein weiterer Bereich, der für Umsteiger und Quereinsteiger interessant sein kann. Hierzu zählen Tätigkeiten in der Nutztierhaltung, Pferdepflege und -haltung sowie die Arbeit in landwirtschaftlichen Tierpensionen und -heime. Laut dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gibt es in Deutschland über 270.000 landwirtschaftliche Betriebe, die Tierhaltung betreiben, was auf eine Vielzahl von Beschäftigungsmöglichkeiten in diesem Bereich hindeutet.

Quereinsteiger in die Landwirtschaft
Laut einer Studie des Thünen-Instituts machen landwirtschaftliche Flächen in Deutschland etwa 52% der Gesamtfläche aus, während 32% von Wald bedeckt sind. Im Jahr 2020 gab es in Deutschland rund 263.000 landwirtschaftliche Betriebe, wobei der Trend zu immer größeren Betrieben geht, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Um in diesem Bereich tätig zu werden, ist es empfehlenswert, entsprechende Schulungen und Praktika zu absolvieren, um sich mit der artgerechten Haltung von Tieren vertraut zu machen. Die Landwirtschaftskammern der einzelnen Bundesländer bieten häufig spezielle Weiterbildungsangebote für Tierhaltung und Tierpflege an, die sich auch an Quereinsteiger richten.

Obst- und Gemüseanbau

Der Anbau von Obst und Gemüse ist ein weiteres Betätigungsfeld in der Landwirtschaft, das sich für Umsteiger und Quereinsteiger eignet. Insbesondere der biologische Anbau von regionalen und saisonalen Produkten wird immer wichtiger und bietet viele Möglichkeiten, sich einzubringen. Laut einer Studie des Thünen-Instituts ist die Anbaufläche für Bio-Obst und -Gemüse in Deutschland zwischen 2007 und 2017 um rund 40% gestiegen, was auf ein wachsendes Interesse an regionaler und nachhaltiger Lebensmittelproduktion hindeutet.

Vorkenntnisse in Pflanzenkunde oder Gartengestaltung können dabei von Vorteil sein. Um sich in diesem Bereich fortzubilden, können Umsteiger und Quereinsteiger an speziellen Obst- und Gemüseanbau-Kursen teilnehmen, die von landwirtschaftlichen Bildungseinrichtungen oder Gartenbauvereinen angeboten werden.

Direktvermarktung und Hofläden

Für Umsteiger und Quereinsteiger, die eher im kaufmännischen Bereich oder im Umgang mit Kunden tätig waren, bieten sich Möglichkeiten in der Direktvermarktung und im Betrieb von Hofläden an. Laut einer Studie der Universität Hohenheim wächst der Umsatz von Hofläden in Deutschland jährlich um etwa 5%, was auf eine wachsende Nachfrage nach regionalen und direkt vermarkteten Produkten hindeutet.

Hier können sie ihre Kenntnisse im Marketing, Verkauf und Kundenbetreuung einbringen und regionale Produkte anbieten, die direkt vom Erzeuger stammen. Um sich in diesem Bereich fortzubilden, können Umsteiger und Quereinsteiger an Seminaren und Workshops zum Thema Direktvermarktung und Hofladenmanagement teilnehmen, die von verschiedenen Institutionen angeboten werden.

Gemeinschaftsprojekte und solidarische Landwirtschaft

Eine weitere Möglichkeit, in der Landwirtschaft tätig zu werden, sind Gemeinschaftsprojekte und solidarische Landwirtschaft. Hierbei handelt es sich um kooperative Modelle, bei denen Landwirte und Verbraucher zusammenarbeiten, um eine nachhaltige und faire Lebensmittelversorgung zu gewährleisten. In Deutschland gibt es laut dem Netzwerk Solidarische Landwirtschaft über 250 solcher Initiativen, die stetig an Mitgliedern und Bekanntheit gewinnen.

Der ökologische Landbau hat in Deutschland in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Laut dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ist die ökologisch bewirtschaftete Fläche in Deutschland zwischen 2010 und 2020 um rund 80% gewachsen. Im Jahr 2020 wurden etwa 10% der landwirtschaftlichen Fläche in Deutschland ökologisch bewirtschaftet.

Umsteiger und Quereinsteiger können sich hier in der Organisation, im Marketing oder in der Koordination solcher Projekte engagieren. Um sich über die verschiedenen Aspekte der solidarischen Landwirtschaft zu informieren und Kontakte zu knüpfen, können Interessierte an regionalen und überregionalen Veranstaltungen und Workshops teilnehmen, die von verschiedenen Netzwerken und Vereinen organisiert werden.

Weiterbildung und Beratung

Schließlich gibt es auch Möglichkeiten für Umsteiger und Quereinsteiger, ihr Wissen und ihre Erfahrungen in der Landwirtschaft als Berater oder in der Weiterbildung einzusetzen. Laut einer Studie des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) ist der Bedarf an Fachkräften und Weiterbildungsangeboten in der Landwirtschaft in den letzten Jahren gestiegen, was auf eine wachsende Nachfrage nach Beratung und Schulung in diesem Bereich hindeutet.

Durch entsprechende Fortbildungen und Zertifizierungen können sich Umsteiger und Quereinsteiger hier als Experten etablieren und ihr Wissen an andere weitergeben. Institutionen wie die Landwirtschaftskammern, landwirtschaftliche Fachschulen oder Berufsbildungswerke bieten eine Vielzahl von Weiterbildungsangeboten und Zertifizierungsprogrammen an, die sich auch an Quereinsteiger richten.

Aquakultur und Fischzucht

Die Aquakultur und Fischzucht sind ebenfalls interessante Bereiche für Umsteiger und Quereinsteiger, insbesondere wenn sie bereits Erfahrungen im Bereich der Wasserwirtschaft oder im Umweltschutz gesammelt haben. Laut dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ist die Aquakultur in Deutschland in den letzten zehn Jahren um rund 30% gewachsen, was auf eine steigende Nachfrage nach nachhaltig produzierten Fisch- und Meeresfrüchteprodukten hindeutet.

Hier kann man sich in der Zucht und Haltung von Fischen oder anderen aquatischen Organismen engagieren und einen Beitrag zur nachhaltigen Nutzung von Wasserressourcen leisten. Um in der Aquakultur Fuß zu fassen, können Umsteiger und Quereinsteiger an speziellen Aquakultur- und Fischzuchtkursen teilnehmen, die von verschiedenen Bildungseinrichtungen und Vereinen angeboten werden.

Forstwirtschaft und Waldbewirtschaftung

Für Umsteiger und Quereinsteiger mit einem Interesse an Natur- und Umweltschutz kann auch die Forstwirtschaft und Waldbewirtschaftung attraktiv sein. Laut dem Thünen-Institut sind rund 32% der deutschen Landfläche von Wald bedeckt, was eine Vielzahl von Beschäftigungsmöglichkeiten im Forstbereich bietet.

Quereinsteiger in die Landwirtschaft
Die Forstwirtschaft ist in Deutschland ein wichtiger Wirtschaftszweig, der nachhaltige Ressourcen und Arbeitsplätze bereitstellt. Laut dem Thünen-Institut ist die Holzproduktion in Deutschland zwischen 1991 und 2019 um rund 50% gestiegen, was auf eine wachsende Nachfrage nach nachhaltigen Rohstoffen hindeutet. Im Jahr 2020 wurden in Deutschland etwa 53,6 Millionen Kubikmeter Holz geschlagen.

Hier geht es darum, Wälder nachhaltig zu bewirtschaften, Biodiversität zu fördern und Holz als nachwachsenden Rohstoff zu nutzen. Kenntnisse im Bereich Forstwissenschaft, Ökologie oder Naturschutz können hier von Vorteil sein. Um in diesem Bereich Fuß zu fassen, können Umsteiger und Quereinsteiger an forstwirtschaftlichen Weiterbildungen und Praktika teilnehmen, die von verschiedenen Bildungseinrichtungen und Forstämtern angeboten werden.

Imkerei und Bienenhaltung

Die Imkerei und Bienenhaltung sind weitere spannende Bereiche, in denen Umsteiger und Quereinsteiger aktiv werden können. Laut dem Deutschen Imkerbund gibt es in Deutschland rund 120.000 Imker, wobei die Zahl der Hobbyimker in den letzten Jahren stetig zugenommen hat. Die Bienenhaltung ist nicht nur eine interessante Freizeitbeschäftigung, sondern auch ein wichtiger Beitrag zum Erhalt der Biodiversität und Bestäubung von Nutzpflanzen.

Um als Imker tätig zu werden, können Interessierte an Imkerkursen teilnehmen und sich in verschiedenen Aspekten der Bienenhaltung weiterbilden. Viele Imkervereine und landwirtschaftliche Bildungseinrichtungen bieten solche Kurse an, die sich sowohl an Anfänger als auch an fortgeschrittene Imker richten.

Berufliche Netzwerke und Austausch

Für Umsteiger und Quereinsteiger ist es wichtig, sich mit anderen Landwirten und Fachleuten zu vernetzen, um voneinander zu lernen und Erfahrungen auszutauschen. Es gibt zahlreiche Organisationen, Vereine und Netzwerke, die sich auf die Förderung von Quereinsteigern in der Landwirtschaft konzentrieren und Möglichkeiten für Austausch und Zusammenarbeit bieten. Beispiele hierfür sind der Bund der Landjugend, der Verband für Agrarberufe und der Verein zur Förderung von Umsteigern in der Landwirtschaft.

Quereinsteiger in die Landwirtschaft
Die vielfältigen Bereiche der Landwirtschaft bieten zahlreiche Möglichkeiten für Umsteiger und Quereinsteiger, die aus der Stadt kommen und sich beruflich neu orientieren möchten. Durch die Teilnahme an Weiterbildungen, Praktika und Vernetzung innerhalb der Branche können sie ihre Fähigkeiten einbringen und zur nachhaltigen Entwicklung des ländlichen Raums beitragen.

Durch die Teilnahme an Veranstaltungen, Workshops und regionalen Treffen dieser Organisationen können Umsteiger und Quereinsteiger wichtige Kontakte knüpfen und sich über aktuelle Entwicklungen in der Landwirtschaft informieren. Diese Netzwerke bieten zudem oft Unterstützung und Ressourcen für diejenigen, die sich in einem neuen Berufsfeld etablieren möchten.

Wie finde ich einen landwirtschaftlichen Betrieb zur Übernahme?

Um einen landwirtschaftlichen Betrieb zur Übernahme zu finden, gibt es verschiedene Möglichkeiten und Ressourcen, die man nutzen kann. Eine empfehlenswerte Anlaufstelle ist das bundesweite Nachfolgeportal “nexxt-change”, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt wird. Nexxt-change bietet eine Online-Plattform, auf der Inserate von Betrieben, die zur Übernahme angeboten werden, sowie Suchanzeigen von potenziellen Betriebsnachfolgern veröffentlicht werden. So können Interessenten gezielt nach passenden landwirtschaftlichen Betrieben suchen und mit den derzeitigen Betriebsinhabern in Kontakt treten.

Ein weiterer Weg, um einen landwirtschaftlichen Betrieb zur Übernahme zu finden, besteht darin, sich an regionale Landwirtschaftskammern, Beratungsstellen oder Genossenschaften zu wenden. Diese Institutionen verfügen oft über Informationen zu landwirtschaftlichen Betrieben in der Region, die zur Übernahme anstehen, und können bei der Vermittlung zwischen Betriebsinhabern und potenziellen Nachfolgern unterstützend wirken. Darüber hinaus bieten sie in vielen Fällen auch Beratung und Begleitung im Übernahmeprozess an.

Auch Netzwerken innerhalb der Landwirtschaftsbranche kann hilfreich sein, um passende Betriebe zur Übernahme zu finden. Hierzu können Fachmessen, Konferenzen oder Fortbildungsveranstaltungen besucht werden, um Kontakte zu knüpfen und mögliche Übernahmekandidaten kennenzulernen. Auch Online-Plattformen und Foren, die sich speziell mit Landwirtschaft und Betriebsnachfolge beschäftigen, bieten eine gute Möglichkeit, um sich auszutauschen und auf potenzielle Übernahmeangebote aufmerksam zu werden.

Wie finde ich Angebote für Quereinsteiger in die Landwirtschaft?

Um Jobangebote für Quereinsteiger in die Landwirtschaft und verwandten Bereichen zu finden, kannst du verschiedene Ressourcen und Strategien nutzen. Hier sind einige Vorschläge:

  • Facebook-Gruppen: Es gibt verschiede Facebook-Gruppen für Jobs, in denen regional Jobs ausgeschrieben werden, die du nicht in den großen Portalen findest.
  • Online-Jobbörsen: Es gibt viele Online-Jobbörsen, die auf Landwirtschaft und Umweltberufe spezialisiert sind. Einige Beispiele sind Agrarjobbörse, Greenjobs.de oder Umweltjobs.de. Darüber hinaus kannst du auch allgemeine Jobportale wie Indeed, StepStone oder Monster nutzen und gezielt nach Stellen im Agrarbereich suchen.
  • Landwirtschaftliche und umweltbezogene Organisationen: Oft bieten Organisationen wie Landwirtschaftskammern, Berufsverbände, Naturschutzorganisationen oder landwirtschaftliche Genossenschaften Stellenangebote auf ihren Webseiten an.
  • Netzwerke und Vereine: Schließe dich landwirtschaftlichen oder umweltbezogenen Netzwerken, Vereinen und Organisationen an, um Kontakte zu knüpfen und von internen Stellenangeboten zu erfahren. Diese Gruppen können dir auch bei der Suche nach Praktika, Freiwilligenarbeit oder anderen Möglichkeiten helfen, um Erfahrungen zu sammeln und in den gewünschten Bereich einzusteigen.
  • Jobmessen und Veranstaltungen: Besuche Karrieretage, Jobmessen und Veranstaltungen, die sich auf Landwirtschaft, Umwelt oder Nachhaltigkeit konzentrieren, um persönliche Kontakte zu knüpfen und potenzielle Arbeitgeber kennenzulernen. Oft werden auf solchen Veranstaltungen auch offene Stellen präsentiert.
  • Lokale und regionale Zeitungen: Stellenanzeigen in lokalen und regionalen Zeitungen können eine gute Ressource für die Suche nach Jobs in ländlichen Gebieten sein. Prüfe regelmäßig die Stellenangebote in den entsprechenden Zeitungen oder deren Online-Ausgaben.
  • Initiativbewerbungen: Wenn du bestimmte landwirtschaftliche Betriebe oder Unternehmen im Blick hast, kannst du auch eine Initiativbewerbung einreichen. Erkundige dich im Vorfeld über das Unternehmen und deren Tätigkeiten und zeigen in deiner Bewerbung auf, welche Fähigkeiten du einbringen kannst und warum du sich für diesen Betrieb interessierst.
  • Weiterbildungs- und Beratungszentren: Viele Weiterbildungs- und Beratungszentren für Landwirtschaft und Umwelt bieten Informationen zu Stellenangeboten und Praktikumsmöglichkeiten an. Nutze diese Ressourcen, um dich über offene Stellen zu informieren und sich in den gewünschten Berufsfeldern weiterzubilden.

Fragen und Antworten für Quereinsteiger in die Landwirtschaft

  1. Welche Rolle spielt die Bio-Landwirtschaft in Deutschland?

    Die Bio-Landwirtschaft hat in den letzten Jahren in Deutschland an Bedeutung gewonnen, wobei im Jahr 2020 etwa 10% der landwirtschaftlichen Fläche ökologisch bewirtschaftet wurden. Umsteiger und Quereinsteiger haben in diesem Bereich besondere Chancen, da der Bedarf an Fachkräften mit einem Fokus auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz wächst.

  2. Welche Voraussetzungen gibt es für die Ausbildung zum Landwirt?

    Für die Ausbildung zum Landwirt ist in der Regel ein Hauptschulabschluss erforderlich, und die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre. Während der Ausbildung lernen angehende Landwirte die praktischen und theoretischen Grundlagen der Landwirtschaft, wie Tierhaltung, Pflanzenbau und Betriebswirtschaft.

  3. Gibt es spezielle Studiengänge für Quereinsteiger in der Landwirtschaft?

    Ja, es gibt einige Hochschulen und Universitäten in Deutschland, die Studiengänge wie Agrarwissenschaften, Ökolandbau oder Agribusiness anbieten, die sich sowohl an Abiturienten als auch an Quereinsteiger richten. Diese Studiengänge vermitteln ein breites Spektrum an Kenntnissen und Fertigkeiten, die für eine erfolgreiche Karriere in der Landwirtschaft notwendig sind.

  4. Wie kann ich mich als Quereinsteiger auf eine Stelle in der Landwirtschaft bewerben?

    Quereinsteiger können sich auf offene Stellen in landwirtschaftlichen Betrieben oder bei Unternehmen bewerben, die im Agrarsektor tätig sind. Es ist wichtig, im Anschreiben und Lebenslauf die vorhandenen Kenntnisse und Fähigkeiten hervorzuheben, die für die jeweilige Stelle relevant sind, wie z.B. Erfahrungen in der Pflanzen- oder Tierpflege oder im Umweltschutz.

  5. Wie hoch ist das Einstiegsgehalt in der Landwirtschaft für Quereinsteiger?

    Das Einstiegsgehalt für Quereinsteiger in der Landwirtschaft variiert je nach Position, Qualifikation und Berufserfahrung, liegt aber im Durchschnitt bei etwa 30.000 bis 35.000 Euro brutto pro Jahr. Für Führungskräfte und Spezialisten in bestimmten Bereichen kann das Gehalt deutlich höher ausfallen.

  6. Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für Quereinsteiger in der Landwirtschaft?

    Quereinsteiger haben verschiedene Möglichkeiten, sich in der Landwirtschaft weiterzubilden, wie z.B. durch Fachseminare, Zertifikatskurse oder berufsbegleitende Studiengänge. Diese Weiterbildungen können dabei helfen, spezielle Kenntnisse und Fähigkeiten zu erwerben, die für eine erfolgreiche Karriere im Agrarsektor notwendig sind.

  7. Wie wichtig ist Digitalisierung in der modernen Landwirtschaft?

    Die Digitalisierung spielt eine immer wichtigere Rolle in der Landwirtschaft, wobei der Markt für digitale Lösungen in der Landwirtschaft in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen ist.

  8. Wie kann ich als Quereinsteiger in den Bereich Forstwirtschaft einsteigen?

    Um als Quereinsteiger in die Forstwirtschaft einzusteigen, gibt es verschiedene Möglichkeiten wie Ausbildungen, Studiengänge oder Praktika. Studiengänge wie Forstwirtschaft, Forstingenieurwesen oder Umweltwissenschaften bieten eine solide Grundlage für eine Karriere in diesem Bereich.

  9. Welche Unternehmen bieten Jobs für Quereinsteiger in der Landwirtschaft an?

    Es gibt verschiedene Unternehmen, die Quereinsteigern im Agrarsektor Beschäftigungsmöglichkeiten bieten, wie z.B. landwirtschaftliche Betriebe, Genossenschaften, Saatgut- und Düngemittelhersteller, landwirtschaftliche Maschinenhersteller oder Beratungsunternehmen im Bereich Landwirtschaft.

  10. Wie hoch ist die Nachfrage nach Arbeitskräften in der Landwirtschaft?

    Die Nachfrage nach Arbeitskräften in der Landwirtschaft variiert je nach Region, Branche und Jahreszeit, jedoch ist insbesondere in den Bereichen Bio-Landwirtschaft, nachhaltige Landbewirtschaftung und Digitalisierung ein steigender Bedarf an Fachkräften zu verzeichnen.

  11. Gibt es spezielle Förderprogramme für Quereinsteiger in der Landwirtschaft?

    Ja, es gibt verschiedene Förderprogramme, die Quereinsteigern den Einstieg in die Landwirtschaft erleichtern, wie z.B. das EU-geförderte Programm zur Förderung der ländlichen Entwicklung (ELER) oder nationale Förderprogramme wie das “Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft” (BÖLN) in Deutschland.

  12. Welche Rolle spielt die Vereinigung Deutscher Landwirtschaftlicher Untersuchungs- und Forschungsanstalten (VDLUFA) für Quereinsteiger in der Landwirtschaft?

    Die VDLUFA ist eine wichtige Organisation für Fachkräfte im Agrarsektor, da sie Forschung, Entwicklung und Qualitätssicherung in der Landwirtschaft unterstützt. Für Quereinsteiger bietet die VDLUFA Zugang zu wichtigen Informationen, Netzwerken und Fortbildungsangeboten, die den Einstieg in die Branche erleichtern.

Anzeige von Life in Germany

Nach oben scrollen

* Bei mit diesem Zeichen gekennzeichneten Inhalten handelt es sich um Werbung / Affiliate Links: Beim Kauf √ľber einen solchen Link entstehen Ihnen keine Mehrkosten ‚Äď als Seitenbetreiber erhalten wir jedoch eine prozentuale Provision an Ihren K√§ufen, wor√ľber wir uns mit finanzieren.