Personalreferent werden

KI-Bild von Midjourney

Du bist auf der Suche nach einem Job als Personalreferent in Deutschland? Hier erfÀhrst du alles, was du zu dieser TÀtigkeit wissen musst!

Wo arbeitet man als Personalreferent?

In Deutschland arbeiten derzeit rund 100.000 Menschen als Personalreferenten. Personalreferenten sind in fast jedem Unternehmen in Deutschland tĂ€tig, da sie eine wichtige Funktion in der Personalarbeit erfĂŒllen. Besonders viele Personalreferenten arbeiten bei großen Konzernen wie Daimler, Siemens oder Volkswagen. Auch bei Beratungsunternehmen wie Accenture oder PwC gibt es viele Stellenangebote fĂŒr Personalreferenten. Weitere Unternehmen, bei denen man als Personalreferent tĂ€tig sein kann, sind beispielsweise Bayer, Deutsche Bahn oder E.ON.

Werden Sie ein Experte im Personalwesen: Testen Sie Ihr Wissen!

Willkommen zu unserem Quiz zum Thema Personalwesen! Entdecken Sie, wie gut Sie sich in den Bereichen Recruiting, Personalmanagement und Arbeitsrecht auskennen. Sind Sie bereit, Ihr Wissen zu testen und Neues ĂŒber diesen spannenden Beruf zu erfahren? Legen Sie los!

Womit beschÀftigt sich ein Personalreferent?

Personalreferenten sind in der Personalarbeit tĂ€tig und fĂŒr viele Aspekte der Personalarbeit im Unternehmen zustĂ€ndig. Dies sind die zehn typischsten Aufgaben von Personalreferenten:

  1. Personalbeschaffung
  2. Bewerbermanagement
  3. Personalauswahl
  4. Personalentwicklung
  5. MitarbeitergesprĂ€che fĂŒhren
  6. Gehaltsverhandlungen fĂŒhren
  7. Personalakten verwalten
  8. ArbeitsvertrÀge erstellen
  9. Arbeitszeugnisse schreiben
  10. Verwaltung der Arbeitszeitkonten

Eine typische Aufgabe, die ein Personalreferent tĂ€glich zu lösen hat, ist das Bewerbermanagement. Hierbei muss er sich um alle Aspekte der Bewerbung kĂŒmmern und die Bewerberauswahl treffen. Dazu gehört die Durchsicht der Bewerbungsunterlagen, die Organisation von VorstellungsgesprĂ€chen und die Entscheidung ĂŒber die Einstellung.

Um die Aufgabe des Bewerbermanagements zu lösen, muss ein Personalreferent zunĂ€chst eine genaue Stellenbeschreibung erstellen und die passenden Plattformen fĂŒr die Stellenausschreibung auswĂ€hlen. Anschließend werden die eingehenden Bewerbungen gesichtet und die geeigneten Kandidaten ausgewĂ€hlt. Danach werden BewerbungsgesprĂ€che gefĂŒhrt, um den Kandidaten besser kennenzulernen und eine Entscheidung zu treffen. Abschließend wird der Arbeitsvertrag erstellt und der neue Mitarbeiter in das Unternehmen eingefĂŒhrt.

Über den Autor: Dr. Wolfgang Sender hat Soziologie und Politikwissenschaft studiert und schreibt als Journalist seit 2018 zu Fragen internationaler Karriere. Er ist Autor mehrerer BĂŒcher und vieler Fachartikel. Wolfgang hat ĂŒber 30 Jahre Arbeitserfahrungen in Unternehmen, Medien, Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Folgen Sie dem Autor auf LinkedIn.

Wie wird man Personalreferent?

Um Personalreferent zu werden, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine Möglichkeit ist ein Studium im Bereich Personalmanagement oder BWL mit Schwerpunkt Personal. Auch ein Bachelor- oder Masterabschluss in Psychologie kann eine gute Grundlage fĂŒr den Beruf des Personalreferenten sein. Eine Ausbildung zum Personaldienstleistungskaufmann oder zur Fachkraft fĂŒr Personalmanagement kann ebenfalls den Weg in den Beruf des Personalreferenten ebnen.

Kann man Personalreferent mit einer Dualen Berufsausbildung werden?

Ja, es gibt die Möglichkeit, eine Duale Ausbildung zum Personaldienstleistungskaufmann oder zur Fachkraft fĂŒr Personalmanagement zu absolvieren. Dabei wechseln sich theoretischer Unterricht in der Berufsschule und praktische Arbeit im Unternehmen ab.

Muss man fĂŒr diese TĂ€tigkeit studiert haben?

Ein Studium ist zwar nicht zwingend erforderlich, aber es gibt einige StudiengĂ€nge, die als gute Grundlage fĂŒr den Beruf des Personalreferenten dienen. Dazu gehören beispielsweise Personalmanagement, BWL mit Schwerpunkt Personal oder auch Psychologie. Passende Hochschulen sind unter anderem die Uni Mannheim, die Hochschule Pforzheim oder die LMU MĂŒnchen.

Es gibt auch die Möglichkeit, ein Duales Studium im Bereich Personalmanagement zu absolvieren. Hochschulen, die ein solches Studium anbieten, sind beispielsweise die Hochschule fĂŒr Wirtschaft und Recht Berlin, die DHBW Stuttgart oder die HSBA Hamburg.

Welche persönlichen Voraussetzungen braucht man, um Personalreferent zu werden?

Als Personalreferent sollte man kommunikativ, teamfĂ€hig und empathisch sein. Auch eine gewisse DurchsetzungsfĂ€higkeit und Verhandlungsgeschick sind in diesem Beruf von Vorteil. Außerdem sollte man sorgfĂ€ltig, strukturiert und zuverlĂ€ssig arbeiten können. Außerdem sollte man ĂŒber gute Kenntnisse im Arbeits- und Sozialrecht sowie im Arbeitsmarkt verfĂŒgen. Auch Kenntnisse in der Anwendung von HR-Tools und -Systemen sind wichtig.

Daten und Fakten

  • Im Jahr 2020 gab es in Deutschland 1,03 Millionen BeschĂ€ftigte im Bereich Personalwesen.
  • Der durchschnittliche Jahresverdienst eines Personalreferenten in Deutschland betrĂ€gt ca. 50.000 Euro.
  • Die Zahl der Stellenangebote fĂŒr Personalreferenten ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen.
  • Gute Englischkenntnisse werden fĂŒr den Beruf des Personalreferenten immer wichtiger.
  • Es gibt zahlreiche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten fĂŒr Personalreferenten, z.B. ZertifikatslehrgĂ€nge oder MasterstudiengĂ€nge.
  • Der demografische Wandel und der FachkrĂ€ftemangel haben den Beruf des Personalreferenten noch attraktiver gemacht.
  • Die Digitalisierung hat auch im Personalwesen zu VerĂ€nderungen gefĂŒhrt, z.B. im Bereich des Bewerbermanagements.

Fragen und Antworten

Welche Karriereaussichten hat man als Personalreferent?

Die Karriereaussichten als Personalreferent sind in Deutschland insgesamt sehr gut. Laut dem aktuellen Gehaltsreport 2021 der Jobbörse StepStone verdient ein Personalreferent im Durchschnitt etwa 50.000 Euro brutto im Jahr. Das Einstiegsgehalt liegt bei rund 35.000 Euro brutto im Jahr, wÀhrend erfahrene Personalreferenten bis zu 70.000 Euro brutto im Jahr verdienen können.

Zudem gibt es in diesem Bereich immer mehr Spezialisierungen und Aufstiegsmöglichkeiten. So ist es beispielsweise möglich, sich zum HR-Manager oder Personalchef weiterzuentwickeln. Auch eine Spezialisierung auf bestimmte Themenbereiche, wie beispielsweise Recruiting oder Personalentwicklung, ist möglich.

Ein weiterer Trend ist die zunehmende Digitalisierung im Personalwesen. Hier werden vermehrt neue Technologien und Methoden eingesetzt, um beispielsweise Bewerbungsprozesse zu vereinfachen oder Mitarbeiterweiterbildungen durchzufĂŒhren. Hierdurch ergeben sich fĂŒr Personalreferenten weitere Chancen und Möglichkeiten, sich zu spezialisieren und weiterzuentwickeln.

Zudem ist der Bedarf an qualifizierten Personalreferenten in Deutschland insgesamt hoch. Laut einer Studie des Instituts fĂŒr Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) aus dem Jahr 2020 gehört das Personalwesen zu den Berufsfeldern, in denen der Bedarf an FachkrĂ€ften am stĂ€rksten steigt.

Wie sind die Chancen fĂŒr AuslĂ€nderinnen und AuslĂ€nder, als Personalreferent in Deutschland zu arbeiten?

Die Chancen fĂŒr AuslĂ€nderinnen und AuslĂ€nder, als Personalreferent in Deutschland zu arbeiten, sind grundsĂ€tzlich gut. Voraussetzung hierfĂŒr ist jedoch in der Regel ein abgeschlossenes Studium im Bereich Personalwesen oder eine vergleichbare Ausbildung. Zudem mĂŒssen Bewerberinnen und Bewerber gute Deutschkenntnisse vorweisen können, da die Arbeit als Personalreferent in der Regel eine hohe kommunikative Kompetenz erfordert.

FĂŒr Bewerberinnen und Bewerber aus EU-LĂ€ndern gelten bei der Arbeitsaufnahme in Deutschland in der Regel die gleichen Bedingungen wie fĂŒr deutsche Staatsangehörige. Sie benötigen keine Arbeitserlaubnis und können sich frei auf dem Arbeitsmarkt bewerben. Bei Bewerberinnen und Bewerbern aus LĂ€ndern außerhalb der EU hĂ€ngen die Chancen auf eine Anstellung als Personalreferent in Deutschland hingegen stark von den individuellen UmstĂ€nden ab. Hier mĂŒssen Bewerberinnen und Bewerber eine Arbeitserlaubnis beantragen, die jedoch in der Regel erteilt wird, wenn die Bewerberin oder der Bewerber eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein abgeschlossenes Studium im Bereich Personalwesen nachweisen kann.

Als AuslÀnderin oder AuslÀnder, die als Personalreferent in Deutschland arbeiten möchte, ist es wichtig, sich mit den arbeitsrechtlichen Bestimmungen in Deutschland vertraut zu machen. Auch der Umgang mit Bewerbern und Mitarbeitern aus verschiedenen Kulturen und mit unterschiedlichen Sprachkenntnissen stellt eine Herausforderung dar, der man als Personalreferent begegnen muss. Hier ist es von Vorteil, wenn man bereits Erfahrungen im Umgang mit Menschen aus verschiedenen Kulturen gesammelt hat.

Welche Berufe sind so Àhnlich wie Personalreferent?

Ähnliche Berufe wie Personalreferent sind beispielsweise HR-Manager, Recruiter, Personalentwickler, Gehaltsbuchhalter, Arbeitsvermittler oder auch Personaldienstleister.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag fĂŒr dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Anzeige

Eignungstest: Sind Sie der geborene Personalreferent?

Um herauszufinden, ob der Beruf des Personalreferenten zu Ihnen passt, haben wir einen kurzen Eignungstest vorbereitet. Beantworten Sie die folgenden Fragen mit "Trifft zu", "Tendiere zu", "Neutral", "Tendiere nicht zu" oder "Trifft nicht zu", um Ihre Eignung fĂŒr diesen Beruf zu ermitteln.

Stichwortsuche zu diesem Beitrag: , , , ,

Nach oben scrollen