Ausbildung machen in Deutschland: Was muss ich wissen?

Lesedauer: 2 Minuten.

Deutsche, EU-B√ľrger und B√ľrger aus allen Staaten der Welt k√∂nnen in Deutschland eine Ausbildung machen und damit einen Abschluss als deutscher Facharbeiter erhalten. Wir erkl√§ren hier das Wichtigste f√ľr die n√§chste duale Berufsausbildung, die im August/September beginnt.

Wie und wann kann ich mich als Ausl√§nder f√ľr eine Berufsausbildung in Deutschland bewerben?

Klicken Sie auf eines der nachfolgenden Angebote. Am Ende jedes Angebotes finden Sie eine Bewerbungsmaske. Bewerben Sie sich schnellstmöglich, auch wenn Sie vielleicht noch nicht auf B1-Niveau Deutsch sprechen oder auch wenn Sie Ihre Schulbildung noch nicht abgeschlossen haben.

Was muss ich unbedingt wissen, wenn ich eine Ausbildung machen will?

  • Wozu brauche ich eine Ausbildung?

    Egal ob als Handwerker (dazu z√§hlen beispielsweise B√§cker, Fleischer, Kfz-Mechaniker, Maler oder Installateure) oder in der Industrie: Eine Berufsausbildung f√ľhrt zu einem Facharbeiterabschluss, der perfekte Perspektiven in Deutschland und Europa bietet. In fast allen handwerklichen Berufen und vielen Berufe in der Industrie und im Dienstleistungssektor kann man in Deutschland nur dann arbeiten, wenn man vorher eine Berufsausbildung erfolgreich absolviert hat.

  • In welchen Berufen kann ich mich ausbilden lassen?

    Beispielsweise in den Berufen Maurer, B√§cker, Kaufmann, Krankenschwester, Pfleger oder Elektriker. Insgesamt sind es √ľber 330 Ausbildungsberufe.

  • Welche Voraussetzungen brauche ich f√ľr eine betriebliche Ausbildung?

    Einen Schulabschluss mindestens der neunten Klasse und Interesse an dem gew√§hlten Beruf. Wenn Deutsch nicht Ihre Muttersprache ist, sollten Sie Deutsch auf Niveau B1 sprechen, da der Unterricht in der Ausbildung nur auf Deutsch durchgef√ľhrt wird. Au√üerdem m√ľssen Sie selbst ein Unternehmen finen, das Sie ausbilden m√∂chte oder Sie lassen sich durch eine Agentur helfen. Nur etwa 30 Prozent der Unternehmen in Deutschland bilden aus.

  • Wie stehen die Chancen f√ľr eine Ausbildung aktuell?

    Viele Unternehmen in Deutschland haben noch stark mit den Folgen Covid-19 zu k√§mpfen. Generell sind die Ausbildungszahlen r√ľckl√§ufig. Dennoch stehen die Chancen in diesem Ausbildungsjahr besser als im vorigen. Der Fachkr√§ftemangel in Deutschland ist weiterhin hoch, weshalb Unternehmen ausbilden m√ľssen.

  • Was mache ich nach der Ausbildung?

    Nachdem Sie den Gesellenabschluss haben, k√∂nnen Sie beispielsweise eine Qualifizierung zum Meister anstreben, eine Aufstiegsfortbildung durchlaufen eine Anpassungsfortbildung besuchen oder ein Duales Studium / Hochschulstudium absolvieren. Bei den meisten Schritten kann ggf. der Arbeitgeber unterst√ľtzen – viele Arbeitgeber wollen es aber sehen, dass man nach der Ausbildung erst einmal einige Jahre im Unternehmen erfolgreich arbeitet.

  • Wieviel Geld bekomme ich in der Ausbildung?

    In einer Dualen Berufsusbildungen erhalten Azubis eine Ausbildungsverg√ľtung von derzeit mindestens 550‚ā¨ brutto im ersten Ausbildungsjahr. Dieser Betrag steigt auf 585 Euro (2022) und sp√§ter 620 Euro (2023). In vielen Ausbildungen und bei vielen Arbeitgebern steigt die monatliche Verg√ľtung nach dem ersten Ausbildungsjahr – auf bis zu 900‚ā¨ brutto oder mehr im dritten Ausbildungsjahr.

  • Wieso ist die Ausbildungsverg√ľtung unterschiedlich hoch?

    Die H√∂he der Ausbildungsverg√ľtung h√§ngt unter anderem stark von Ihrem Arbeitgeber und Ihrem Lebenslauf ab. Daneben spielen nat√ľrlich die Region Ihrer Ausbildung, der gew√§hlte Beruf und viele andere Faktoren eine Rolle. √úber die Ausbildungsverg√ľtung hinaus bieten Arbeitgeber oft zus√§tzliche Unterst√ľtzung wie kostenlose Fahrkarten, Benzinkostenzusch√ľsse oder finanzielle Unterst√ľtzung f√ľr die Unterkunft. Au√üerdem k√∂nnen Azubis bei ihrem Arbeitgeber ggf. auch w√§hrend der Ausbildung noch dazuverdienen, indem sie im Unternehmen arbeiten.

  • Wieviele Stunden muss ich w√§hrend der Ausbildung arbeiten?

    Die Arbeitsstunden sind im Ausbildungsvertrag zwischen dem Azubi und dem ausbildenden Unternehmen geregelt. F√ľr die meisten Azubis gelten w√∂chentliche Regelarbeitszeiten im Bereich zwischen 35 und 40 Stunden, die an insgesamt f√ľnf Tagen pro Woche zu leisten sind. W√∂chentlich darf die Arbeitszeit h√∂chstens 48 Stunden an sechs Tagen betragen. Azubis sollten darauf achten, welche Regelungen es im Ausbildungsvertrag f√ľr den Besuch der Berufsschule gibt, die Wege zur und von der Berufsschule und Zeiten, die Sie f√ľr das Lernen und die Pr√ľfungsvorbereitungen ben√∂tigen.

  • Wann bewirbt man sich f√ľr eine Ausbildung?

    Bewerberinnen und Bewerber aus dem Ausland m√ľssen mindestens 18 Jahre alt sein. Am besten bewerben Sie sich kurz vor Abschluss Ihres letzten Schuljahres oder zu einem beliebigen sp√§teren Zeitpunkt. Beachten Sie aber: Je fr√ľher Sie sich bewerben, umso besser stehen die Chancen in der Regel. Und: Die Ausbildungen beginnen immer nur im August/September.

  • Wie lange dauert eine duale Ausbildung?

    Die Ausbildungszeit bis zum Erwerb des Berufsabschlusses dauert je nach gewählter Ausbildung zwischen zwei und drei Jahren. Während der Ausbildung sind die Auszubildenden im Unternehmen tätig und besuchen eine Berufsschule.

  • Was mache ich, wenn mir meine Ausbildung nicht gef√§llt?

    Es kann vorkommen, dass Auszubildnde den Ausbildungsberuf, das Ausbildungsunternehmen oder die Region während der Ausbildungszeit wechseln wollen. Zunächst sollte man immer versuchen, eine Lösung im Unternehmen zu finden. Vielleicht kann man innerhalb des Unternehmens die Lehre wechseln und/oder zu einem anderen Standort des Unternehmens wechseln. Ist dies nicht möglich, kann man den Arbeitgeber welchseln.

  • Welche Bewerbungsunterlagen brauche ich, wenn ich eine Ausbildung machen will?

    Sie benötigen in der Regel: Ein Anschreiben (Bewerbungsschreiben), einen tabellarischen Lebenslauf (geeignet ist u.a. das Format Europass), Ihre letzten Schulzeugnisse. Wenn Sie Ausländer sind, auch Ihre Sprachnachweise in Deutsch.

Ausbildung machen in Deutschland
Forschung, Wissenschaft und Industrie bieten in Deutschland viele Ausbildungspl√§tze auch f√ľr internationale Bewerberinnen und Bewerber.

So startest du, wenn du eine Ausbildung machen willst

Bewerbung um eine Ausbildung als Nicht-EU-B√ľrger

  1. Deutsch lernen

    Du musst Deutsch auf Niveau B1 beherrschen, damit du eine duale Berufsausbildung in Deutschland machen kannst.

  2. Ausbildungsplatz suchen

    Suche dir eine Ausschreibung bei einem Unternehmen, die dir gefällt.

  3. Beim Unternehmen bewerben

    Bewirb dich beim Unternehmen direkt um diesen Ausbildungsplatz.

  4. Interview

    Hat das Unternehmen Interesse an dir, lädt es dich zu einem Online-Interview ein.

  5. Ausbildungsvertrag unterschreiben

    Das Unternehmen sendet dir einen Ausbildungsvertrag zu. Diesen musst du unterschreiben und eine Ausfertigung ans Unternehmen zur√ľcksenden, die andere Ausfertigung ist f√ľr dich. Informiere deinen k√ľnftigen Arbeitgeber jetzt, dass du das Visum beantragen wirst.

  6. Termin in Botschaft / Konsulat

    Wenn du kein Visum f√ľr Deutschland hast, musst du dieses jetzt in der Deutschen Botschaft oder einem deutschen Konsulat in deinem Heimatland beantragen. Informiere dich auf der Website der Botschaft, wie du einen Termin ausmachst und welche Unterlagen du f√ľr die Beantragung eines Visums zur Berufsausbildung brauchst. In der Regel sind dies dein Sprachnachweis Deutsch B1, dein Ausbildungsvertrag, dein letztes Schulzeugnis und dein Lebenslauf.

  7. Arbeitgeber informieren

    Informiere deinen Arbeitgeber, wann du voraussichtlich das Visum erhältst. Frage dazu in der Botschaft/im Konsulat nach. Sobald du das Visum hast, setze dich mit deinem Arbeitgeber in Verbindung und kläre mit ihm, wann und wie du in Deutschland mit deiner dualen Berufsausbildung beginnst.

Ausbildung machen: Ergänzende Infos

Gibt es eine Altersgrenze bei einer Lehre in Deutschland f√ľr Ausl√§nder?

Es gibt keine formelle Altersgrenze f√ľr eine Berufsausbildung in Deutschland. F√ľr den Bereich Pflege k√∂nnen Sie sich beispielsweise auch bewerben, wenn Sie 40 Jahre oder √§lter sind und Deutsch auf Niveau B1/B2 sprechen. Allerdings sollten Sie beachten, dass Sie als Ausl√§nder in der Berufsschule oft gemeinsam mit deutschen Auszubildenden lernen werden, die in der Regel zwischen 16 und 25 Jahre alt sind. Dieses Alter ist typisch f√ľr Berufsausbildungen in Deutschland.

Ausbildungspl√§tze gibt es in Deutschland auch f√ľr viele Berufe im B√ľro.

Welcher Schulabschluss ist f√ľr eine Lehre in Deutschland f√ľr Ausl√§nder n√∂tig?

Sie k√∂nnen eine Berufsausbildung in Deutschland beginnen, wenn Sie einen Schulabschluss mindestens der 9. Klasse haben. F√ľr technische Berufe sollten Sie insbesondere gute Zensuren in Mathematik sowie Computerkenntnisse haben. Haben Sie bereits eine Berufsausbildung oder ein Studium im Ausland abgeschlossen, k√∂nnen Sie sich trotzdem bewerben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Datenschutzerkl√§rung | Cookie-Einstellungen | Impressum | Kontakt | Newsletter

Rechtlicher Hinweis

Life-in-Germany.de ist eine Informationsplattform zum Thema Arbeiten und Leben in Deutschland. Wir fokussieren auf die Gewinnung von ausländischen Fachkräften, Azubis und Studenten.

Alle Inhalte dieser Seite sind rechtlich gesch√ľtzt und unterliegen dem Copyright. Bei den getroffenen Aussagen zu verschiedenen Fragen handelt es sich um redaktionelle Texte und unverbindliche Erstinformationen. Kein Text oder Element dieser Seite stellt eine Rechtsberatung dar. Wenden Sie sich f√ľr eine Rechtsberatung an einen Anwalt. Wenden Sie sich f√ľr steuerliche Beratungen an einen Steuerberater. Die redaktionellen Texte geben den Stand sorgf√§ltiger Recherche zum Ver√∂ffentlichungszeitpunkt dar. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Sachverhalte seit Ver√∂ffentlichung √§ndern. Die Informationen stellen in keiner Weise eine Handlungsempfehlung dar. Die Informationen geben nur erste Hinweise und erheben daher keinen Anspruch auf Vollst√§ndigkeit. Obwohl sie mit gr√∂√ütm√∂glicher Sorgfalt erstellt wurden, kann keine Haftung f√ľr die inhaltliche Richtigkeit √ľbernommen werden.  Informieren Sie uns bitte √ľber eventuelle Fehler und Unzul√§nglichkeiten.

In den Stellenausschreibungen wie in allen anderen Texten der Seite Life-in-Germany.de sind Irrt√ľmer, Fehler und Unvollst√§ndigkeiten nicht ausgeschlossen. Es ist m√∂glich, insbesondere bei l√§ngerfristig ausgeschriebenen Stellenanzeigen, dass sich die Rahmenbedingungen im Zeitverlauf √§ndern und diese √Ąnderungen durch die Arbeitgeber Life-in-Germany.de nicht oder nicht vollst√§ndig mitgeteilt werden. Wir bem√ľhen uns stets um die aktuellste Fassung der Ausschreibungen. Verbindlich sind f√ľr Bewerber jedoch ausschlie√ülich die Angaben des Unternehmens. Diese Angaben erfahren Sie im Bewerbungsgespr√§ch und im Arbeitsvertrag. Die gelegentlich gew√§hlte m√§nnliche Form bezieht immer gleicherma√üen weibliche oder diverse Personen ein. Auf konsequente Mehrfachbezeichnung wurde aufgrund besserer Lesbarkeit an nachrangigen Stellen verzichtet. Alle Stellenausschreibungen und erl√§uternden Texte beziehen sich immer auf m/w/d.

* Bei mit diesem Zeichen gekennzeichneten Inhalten handelt es sich um Werbung / Affiliate Links: Beim Kauf √ľber einen solchen Link entstehen Ihnen keine Mehrkosten ‚Äď als Seitenbetreiber erhalten wir jedoch eine prozentuale Provision an Ihren K√§ufen, wor√ľber wir uns mit finanzieren.