Berufe mit Sport

Wenn du beruflich etwas mit Sport machen willst, hast du viele Möglichkeiten. Wir erklären die einige interessante Berufe mit Sport hier.

Berufe mit Sport liegen im Trend

Für viele Menschen in modernen Ländern wird es immer schwieriger, sich ausreichend zu bewegen. Jahrelang von 9 bis 5 am Bürotisch sitzen und gegen Akten und Computer kämpfen ist nur noch für wenige erstrebenswert.

Insbesondere viele junge Leute möchten die Vorteile eines aktiven und gesunden Lebens nicht nur in der wenigen Freizeit nutzen, sondern auch im Beruf körperlich aktiv sein. Gesucht sind oft Berufe, die irgendwas mit Sport zu tun haben, aber dennoch auch geistig stark fordern sind. Gibt es solche Jobs?

Ja, es gibt sehr vielfältige Berufsbilder im Bereich des Sports. Wir haben einige interessante Ideen herausgesucht. Diese eignen sich übrigens auch für internationale Bewerberinnen und Bewerber – egal ob aus der EU oder aus anderen Ländern:

Sportfachmann oder Sportfachfrau

Als Sportfachfrau oder Sportfachmann übernimmst du administrative Aufgaben in einem wirtschaftlichen Umfeld mit Sportbezug. Du arbeitest dabei weniger direkt mit Sport als vielmehr mit allen Rahmenbedingungen für deinen Verein, dein Studio oder dein Einzelhandelsgeschäft. Du bist dabei oft auch für die Personalplanung, das Marketing, die Trainingspläne, die Kursgestaltung und die Raumplanung zuständig. 

Ganz ähnlich wie das Profil des Sportfachmanns oder der Sportfachfrau ist übrigens der Ausbildungsberuf Sport- und Fitnesskaufmann / Sport- und Fitnesskauffrau.

Sportlehrer oder Sportlehrerin

In Deutschland werden an vielen Schulen bundesweit Lehrerinnen und Lehrer gesucht. Dies schließt auch Sportlehrerinnen und Sportlehrer ein. Die Vorteile eines Jobs als Sportlehrer oder Sportlehrerin sind echt überzeugend:

  • Du hast ein super stabiles Einkommen, das auch in der Höhe nicht schlecht ist.
  • Während des Sportunterrichts machst du einfach ein bisschen mit – du kommst damit während der Arbeitszeit auf eine gesunde Dosis Sport.
  • Dein Feierabend ist in der Regel früh: Du musst zwar oft noch vor 8 Uhr anfangen, bist dafür aber meistens spätestens 14 Uhr zu Hause.
  • Du findest fast immer einen Job in der Nähe deines Wohnortes – Schulen gibt es überall.
  • Niemand erwartet von dir, dass du im Urlaub, am Wochenende oder abends erreichbar bist.
  • Als Sportlehrer bist du Beamter – frühe Pensionierung und gute Pension inklusive.

Wenn du Sportlehrer/in werden willst, musst du studieren. Hast du bereits studiert (aber nicht auf Lehramt) kannst du eventuell durch eine Weiterbildung die Qualifikationen zur Sportlehrerin / zum Sportlehrer erwerben.

Physiotherapeut / Physiotherapeutin

Als Physiotherapeut oder Physiotherapeutin bewegst du dich viel im Job und kannst diesen Beruf praktisch in jeder Stadt in Deutschland ausüben. Du hilfts deinen Patientinnen und Patienten dabei, wieder beweglich und agil zu werden – und steigerst damit auch deine eigene Fitness. Da es ein sehr mobiler Beruf ist, kannst du leicht von einem Ort zum anderen ziehen.

Die Art des Berufs erlaubt es dir auch, an verschiedene Orte zu reisen, wo du deine Dienste den Patienten anbieten kannst, die sie brauchen. Hier kannst du mehr dazu erfahren, wie du Physiotherapeut oder Physiotherapeutin werden kannst.

Weitere Ausbildungen für Berufe mit Sport

Neben einer Berufsausbildung zur Physiotherapeutin / zum Physiotherapeuten gibt auch eine Reihe von Berufen, für die du eine Berufsausbildung machen kannst und die etwas mit Sport zu tun haben:

  • Diätassistent/in
  • Ergotherapeut/in
  • Fachangestellte/r für Bäderbetriebe
  • Kauffrau / Kaufmann für Tourismus und Freizeit
  • Kaufmann / Kauffrau für Sport und Fitness
  • Masseur/in
  • medizinische/r Bademeister/in
  • Notfallsanitäter/in
  • Polizist/in
  • Rettungssanitäter/in

Bachelor Fitnessökonomie

Mit einem Studium Fitnessökonomie (Bachelor) bekommst du eine Vorbereitung für Leitungsaufgaben im Fitnessbereich. Studieninhalte sind dabei fachlich beispielsweise die Fitnesspraxis und administrativ das allgemeine Management. Bei guten Anbietern erwirbst du während des Studiums eine Vielzahl von aktuellen Lizenzen, mit denen du dann top vorbereitet in den Job starten kannst.

Berufe mit Sport

Geprüfter Fitnesscoach (SGD)

Schneller als mit dem Studium geht es beispielsweise als geprüfter Fitnesscoach (SGD). Mit einem Stundenaufwand von circa 10 Stunden pro Woche kannst du eine solche Fortbildung im Laufe von 12 Monaten machen.

Der Kurs passt zu dir, wenn du sportlich bist, Interesse für medizinische Zusammenhänge hast und gut mit Menschen umgehen kannst? Mit diesem Lehrgang erwirbst du drei angesehene Trainerlizenzen.

Für eine Kursteilnahme brauchst du keine besonderen Bildungsvoraussetzungen mitzubringen – empfohlen wird jedoch ein mittlerer Bildungsabschluss. Neben Interesse an medizinischen Zusammenhängen solltest du Aufgeschlossenheit und Bereitschaft zum praktischen Üben und Trainieren mitbringen. Hier kannst du mehr zum Thema Geprüfter Fitnesscoach (SGD)* erfahren.

Berufe mit Sport durch Duales Studium

Hier kennen wir im Moment die folgenden Möglichkeiten für ein Duales Studium:

  • Duales Studium Sportmanagement
  • Duales Studium Fitnesstraining
  • Duales Studium Physiotherapie

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert