Wo und wie kann man in Deutschland als Sprachlehrerin arbeiten?

Lesedauer: 9 Minuten.

Noch nie war es so einfach wie aktuell, in Deutschland als Sprachlehrerin oder Sprachlehrer zu arbeiten. Unser Guide zum Thema “Wo und wie kann man als Sprachlehrerin in Deutschland arbeiten?”

So ist die Situation in Deutschland aktuell

In Deutschland werden an vielen Stellen Fachkräfte gesucht. Dies betrifft einerseits auch Lehrkräfte für Deutsch als Fremdsprache und Deutsch als Zweitsprache. Sprachlehrerinnen und Sprachlehrer für Deutsch werden im Moment unter anderem für folgende Einsatzgebiete gesucht:

  1. Schuleinsatz zum Sprachunterricht für ukrainische Flüchtlinge und andere Migranten an Schulen in Deutschland.
  2. Unterrichtung von international angeworbener Fachkräften in Deutschland (an Berufsschulen, in Unternehmen wie beispielsweise Startups aber auch in der klassischen Industrie).
  3. Unterricht für Migranten im Rahmen von Integrationskursen
  4. Nachhilfeunterricht

Anders als noch etwa vor zehn oder zwanzig Jahren öffnet sich Deutschland immer mehr der internationalen Arbeitsmigration. Dadurch kommen mehr und mehr ausländische Fachkräfte nach Deutschland, die in der Regel noch Deutschunterricht brauchen. Wenn du also Sprachlehrerin oder Sprachlehrer im Ausland bist, kann dies auch für dich ganz neue Chancen bringen: Einerseits um Unterricht zu geben, andererseits um selbst nach Deutschland als Fachkraft einzuwandern.

Wann kann ich als Sprachlehrerin in Deutschland arbeiten?

Wann du als Sprachlehrerin in Deutschland arbeiten kannst, hängt derzeit im Wesentlichen von drei Faktoren ab:

  1. Deiner Qualifikation: Du musst in der Regel ein Studium als Sprachlehrerin oder Sprachlehrer eine entsprechende Weiterbildung absolviert haben, um eine solche Tätigkeit in Deutschland auszuüben. Dies ist in der Regel ein Studium Deutsch als Fremdsprache oder Deutsch als Zweitsprache. Für den Schuleinsatz benötigst du oft zusätzlich ein pädagogisches Studium.
  2. Dem Bedarf: Wo und wie du arbeiten kannst, hängt auch von der aktuellen Nachfrage nach deiner Sprache ab. Manche Sprachen (beispielsweise Englisch, Französisch, Spanisch) sind in Deutschland immer populär. Andere Sprachen werden seltener nachgefragt, beispielsweise Rumänisch, Hindi, oder Suaheli.
  3. Weiterhin ist es wichtig, welchen Aufenthaltstitel du für Deutschland hast oder bekommst. Entscheiden ist, ob dir dieser Aufenthaltstitel eine Erwerbstätigkeit erlaubt. Wichtig ist auch, welche Art der Beschäftigung der Aufenthaltstitel erlaubt: selbstständig oder angestellt oder beides.

Im Heimatland als Deutschlehrer für Deutschland arbeiten

Wichtig ist für dich noch Folgendes zu wissen: Du kannst auch bereits in deinem Heimatland als Sprachlehrer oder Sprachlehrerin für den deutschen Markt arbeiten. Alles, was du dafür brauchst, ist ein guter Online-Zugang und etwas Know-How. wie man Deutsch als Fremdsprache oder Deutsch als Zweitsprache online unterrichten kann. Du kannst dann deine Dienstleistungen auf Portalen wie Fiver, Preply, Deutschtutor oder Superprof anbieten. Hier kannst du schon während deines Studiums und im Heimatland Erfahrungen sammeln.

Deutsch lehren über Nachhilfeinstitute

Neben diesen Plattformen kann für dich auch Online-Nachhilfeunterricht eine Einkommensquelle im Ausland wie auch in Deutschland sein. Es gibt eine Reihe von Nachhilfeanbietern, die ständig auf der Suche nach deutschsprachigen Lehrkräften sind, die online Nachhilfe geben.

Dabei geht es nicht nur um Deutsch als Fremdsprache oder Deutsch als Zweitsprache. Oftmals werden auch einfach nur Lehrkräfte gesucht, die Schülerinnen und Schülern in Mathe oder Physik helfen können. Dazu brauchst du oft weder überragendes Wissen in diesen Bereichen noch ein Studium: deine Deutschkenntnisse können schon ausreichen.

Arbeitsplatzsuche in Deutschland

Als EU-Bürger oder EU-Bürgerin kannst du ohne Visum nach Deutschland reisen und hier einen Arbeitsplatz suchen. Dafür brauchst du keine Genehmigung. Kommst du nicht aus der EU, brauchst du ein Visum, um nach Deutschland einzureisen.

Möchtest du als Nicht-EU-Bürger einen Job als Deutschlehrer oder Deutschlehrerin in Deutschland suchen, kannst du dafür ein Visum zur Arbeitsplatzsuche beantragen. Dieses ermöglicht dir Folgendes:

  • Nach Deutschland einreisen
  • Ein halbes Jahr lang in Deutschland nach einem Arbeitsplatz suchen
  • Vor Ort Bewerbungen abgeben und an Auswahlverfahren teilnehmen
  • Probearbeit

Weitere Details zum Visum zur Arbeitsplatzsuche findest du hier.

Selbstständig als Sprachlehrerin in Deutschland arbeiten

Ob selbstständig oder angestellt: Immer mehr findet der Deutschunterricht online statt, um Fahrtzeiten zu sparen und sich besser auf den Unterricht konzentrieren zu können.

Angestellt als Sprachlehrerin in Deutschland arbeiten

In Deutschland kannst du als Sprachlehrerin oder Sprachlehrer angestellt arbeiten. Dies bedeutet in der Regel:

  • du bekommst ein monatliches Gehalt und dein Arbeitgeber zahlt anteilig verschiedene Sozialleistungen
  • es gibt feste Arbeitszeiten und dein Gehalt bleibt sicher, selbst wenn einmal keine Lehrveranstaltungen stattfinden
  • in du arbeitest einem festen Arbeitsort mit einem stabilen Umfeld.

Wichtigste Arbeitgeber für eine Anstellung sind private und staatliche Sprachschulen sowie Vereine.

Private Arbeitgeber für Sprachlehrer in Deutschland sind beispielsweise:

  • Berlitz
  • Euro Akademie Hamburg
  • Inlingua
  • Hartnackschule Berlin

Vereine, die Sprachlehrkräfte in Deutschland beschäftigen sind beispielsweise:

  • Volkshochschulen
  • Goethe-Institute
  • örtliche Vereine, die die Integration von Migrantinnen und Migranten fördern.

Wenn du eine Sprachschule in einem bestimmten Ort suchst, solltest du am besten über Bing Maps oder Google Maps nach den Stichworten “Sprachunterricht”, “Sprachschule” oder “Deutschunterricht” in einer Stadt suchen und dann auf den Homepages schauen, ob dort Vakanzen ausgeschrieben sind.

Verbeamtet als Sprachlehrerin in Deutschland arbeiten

In Deutschland gibt es die Möglichkeit, als Staatsbeamter verbeamtet zu werden. Bist du beim Staat beschäftigt, kannst du dich verbeamten lassen. Verbeamtung bedeutet, dass du auf Lebenszeit von einen Dienstherrn verpflichtet wirst. Diese Dienstherren sind Behörden der Bundesebene, der Landesebene und der kommunalen Ebene. Bist du verbeamtet, kannst man dich nicht ohne Weiteres wieder entlassen. Du hast also eine sehr stabile Stellung, die nicht abhängig von der Wirtschaftskonjunktur ist. Außerdem erhältst du attraktive Sozialleistungen und eine ansehnliche Pension.

Bei welchen Behörden in Deutschland kannst du als Sprachlehrerin arbeiten?

Auf der Bundesebene stellen unter anderem folgende Behörden Sprachlehrerinnen und Sprachlehrer ein: Bundeswehr, Bundespolizei, Bundessprachenamt, Bundesnachrichtendienst, Auswärtiges Amt.

Auch die Bundesländer stellen Sprachlehrerinnen und Sprachlehrer ein und zwar vor allem im Schuldienst. Willst du also an einer Schule in Bayern, Berlin, Hamburg, Hessen oder in irgendeinem anderen Bundesland im Schulunterricht arbeiten, wirst du beim Land angestellt oder vom Land verbeamtet. Sprachunterricht an den deutschen Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien und anderen Schulformen gibt es unter anderem in Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch, Chinesisch und Polnisch.

Schuldienst in den einzelnen Bundesländern: Stellenausschreibungen der Ministerien und Behörden

Wenn du eine Stelle in einer Schule bekommen möchtest, kann die Suche ziemlich aufwändig sein. Daher hier ein paar Tipps zur Suche:

  1. Am besten du beginnst die Suche in dem Bundesland, in dem du arbeiten möchtest. Die Liste findest du nachfolgend.
  2. Suche auch immer auf den Seiten der jeweiligen Kultusministerien (zuständig für die Schulen)
  3. Werfe immer auch einen Blick auf private und staatliche Stellenportale wie beispielsweise: Arbeitsagentur, Bund.de, StepStone, Indeed, Jobware
  4. Schaue in die News (Google News oder Bing News) nach Neuigkeiten zum Thema “Lehrermangel”, “Quereinstieg”, “Einstellung Lehrkräfte” etc.

Die einzelnen Stellenportale der Bundesländer findest du nachfolgend. Beachte, dass es hier öfter zu Änderungen kommen kann und Seiten umbenannt werden. Wenn du dich für den Schuldienst interessierst, musst du zu jedem Bundesland einzeln schauen, welche Anforderungen und Besonderheiten gelten. Du findest diese Angaben hier:

Baden-Württemberg

Bayern

Berlin

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Hessen

Lehrkräfte und Quereinsteiger in Hessen

Mecklenburg-Vorpommern

Niedersachsen

Nordrhein-Westfalen

Rheinland-Pfalz

Saarland

Sachsen

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

Thüringen

als Sprachlehrerin in Deutschland arbeiten
Es gibt in Deutschland einen hohen Bedarf an Deutschlehrkräften, beispielsweise für internationale Mitarbeiter in Startups und in der IT-Branche, die Deutsch lernen möchten.

In welchem Bundesland hat man die besten Chancen für den Schuldienst?

Das ist sehr schwer zu sagen. Es richtet sich immer nach dem aktuellen Bedarf an Lehrkräften an den Schulen. Dies kann sich von Jahr zu Jahr ändern. Derzeit hast du vor allem in Berlin ganz gute Chancen, eine Stelle als Lehrkraft an einer Schule zu finden.

Grundsätzlich kannst du aber auch in denjenigen Ländern schauen, die die meisten Lehrkräfte beschäftigen. Dort, wo es viele Schulen und Lehrkräfte gibt, werden auch häufiger neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht.

Die Top-5 Bundesländer nach der Anzahl der Lehrkräfte sind:

  1. Nordrhein-Westfalen (knapp 180.000)
  2. Bayern (rund 120.000)
  3. Baden-Württemberg (rund 115.000)
  4. Niedersachsen (rund 77.000)
  5. Hessen (rund 60.000).

Natürlich sind dies auch die bevölkerungsreichsten Bundesländer und du hast eine hohe Zahl von Mitbewerberinnen und Mitbewerbern. Hast du dich jedoch noch nicht auf ein Bundesland festgelegt und möchtest du eine Bewerbungsreihenfolge erstellen, kann dir diese Top-5 hilfreich sein.

Deutschlehrkraft im Ausland

Übrigens kannst du auch an deutschen Schulen im Ausland als Deutschlehrerin oder Deutschlehrer arbeiten. Es gibt eine Vielzahl deutscher Auslandsschulen, DSD-Schulen und anderer Schulen, die eine deutsche Förderung arbeiten. Bist du als Lehrkraft in Deutschland angestellt, kannst du dich unter bestimmten Voraussetzungen dorthin versetzen lassen. Mehr Infos dazu findest du unter Auslandsschulwesen.de.

Wo verdient man am besten als Sprachlehrerin oder Sprachlehrer in Deutschland?

Ein besonders hohes und auch stabiles Einkommen erhältst du insbesondere als Beamter der Beamtin im Schuldienst. Hier sind Bruttomonatseinkommen von etwa 2.000 bis 4.000 Euro je nach Stellung möglich. Weiterer Vorteil ist hier, dass du besonders viele geregelte und bezahlte Ferien hast und später eine Pension bekommst.

Sehr gut kannst du auch verdienen, wenn du deine eigene Sprachschule betreibst. Ansonsten sind die Gehälter in diesem Beruf sehr breit gestreckt. Manche Sprachlehrerinnen und Sprachlehrer kommen auf bis zu 30 Euro pro Unterrichtsstunde (eine Unterrichtsstunde sind 45 Minuten). Andere kommen nur in die Nähe des Mindestlohns von derzeit 10,45 Euro brutto pro Zeitstunde (dieser Betrag steigt ständig).

Wenn du deine Dienstleistungen auf Plattformen wie Fiverr oder Superprof anbietest, dann kannst du deinen gewünschten Verdienst selbst festlegen. Nach unserer Erfahrung sind diese Plattformen zumindest für den Anfang jedoch nur eine zusätzliche Einkommenquelle. Es kann ziemlich lange dauern, bis du hier einen festen und gut zahlenden Kundenstamm hast, der dir ein Vollzeiteinkommen ermöglicht.

Weitere Fragen und Antworten

  • Kann man als Deutschlehrerin in Deutschland arbeiten?

    Wenn du Deutschlehrerin oder Deutschlehrer im Ausland bist, kannst du durchaus auch Jobs in Deutschland finden oder selbstständig in Deutschland arbeiten. Es gibt in Deutschland einen hohen Bedarf an Deutschlehrkräften, beispielsweise für internationale Mitarbeiter in Startups und in der IT-Branche, die Deutsch lernen möchten. Ebenso gibt es Bedarf an Deutschlehrkräften in Schulen, an Berufsschulen, an Studienkollegs und an Universitäten in Deutschland. Kommst du aus der EU, kannst du direkt in Deutschland arbeiten. Falls du nicht aus der EU kommst, brauchst du ein Visum und einen Aufenthaltstitel mit Arbeitsgenehmigung.

  • Kann man als Englischlehrerin in Deutschland arbeiten?

    Ja, im Wesentlichen gilt dasselbe, was wir hier zur Arbeit als Deutschlehrerin oder Deutschlehrer geschrieben haben. Auch für Englisch als Fremdsprache gibt es in Deutschland einen hohen Bedarf. Gesucht werden Englischlehrkräfte an Schulen sowie in der Wirtschaft als Trainerinnen und Trainer für das Personal mit internationalen Kontakten. Die Berufsaussichten sind auch in diesem Bereich aktuell gut.

  • Kann man als Sprachlehrerin in Deutschland arbeiten?

    Wenn du Sprachlehrerin oder Sprachlehrer für deine eigene Muttersprache bist, dann hast du unter bestimmten Voraussetzungen Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt. Als erstes brauchst du ein Einreisevisum für Deutschland, falls du nicht EU-Bürger oder EU-Bürgerin bist. Wenn du damit nach Deutschland eingereist bist, kannst du dieses Visum in eine Aufenthaltserlaubnis zur Aufnahme einer Erwerbstätigkeit umwandeln. Das machst du an einer örtlichen Ausländerbehörde in Deutschland. Du kannst dann selbstständig oder angestellt in Deutschland arbeiten. Beachte: Als Sprachlehrerin oder Sprachlehrer bekommst du aktuell eine Aufenthaltserlaubnis von maximal fünf Jahren Dauer. Danach musst du Deutschland verlassen und kannst erst nach einer Pause von drei Jahren erneut nach Deutschland zur Arbeit einreisen. Dies gilt im Moment – es ist möglich, dass diese Regelung bald geändert wird.

Erhalte Neuigkeiten

Bestelle auch unseren kostenlosen Newsletter, um über neue Ausschreibungen und Regelungen für Jobs in Deutschland informiert zu bleiben:

Jobs

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rechtlicher Hinweis

Life-in-Germany.de ist eine Informationsplattform zum Thema Arbeiten und Leben in Deutschland. Wir fokussieren auf die Gewinnung von ausländischen Fachkräften, Azubis und Studenten.

Alle Inhalte dieser Seite sind rechtlich geschützt und unterliegen dem Copyright. Bei den getroffenen Aussagen zu verschiedenen Fragen handelt es sich um redaktionelle Texte und unverbindliche Erstinformationen. Kein Text oder Element dieser Seite stellt eine Rechtsberatung dar. Wenden Sie sich für eine Rechtsberatung an einen Anwalt. Wenden Sie sich für steuerliche Beratungen an einen Steuerberater. Die redaktionellen Texte geben den Stand sorgfältiger Recherche zum Veröffentlichungszeitpunkt dar. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Sachverhalte seit Veröffentlichung ändern. Die Informationen stellen in keiner Weise eine Handlungsempfehlung dar. Die Informationen geben nur erste Hinweise und erheben daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl sie mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, kann keine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit übernommen werden.  Informieren Sie uns bitte über eventuelle Fehler und Unzulänglichkeiten.

In den Stellenausschreibungen wie in allen anderen Texten der Seite Life-in-Germany.de sind Irrtümer, Fehler und Unvollständigkeiten nicht ausgeschlossen. Es ist möglich, insbesondere bei längerfristig ausgeschriebenen Stellenanzeigen, dass sich die Rahmenbedingungen im Zeitverlauf ändern und diese Änderungen durch die Arbeitgeber Life-in-Germany.de nicht oder nicht vollständig mitgeteilt werden. Wir bemühen uns stets um die aktuellste Fassung der Ausschreibungen. Verbindlich sind für Bewerber jedoch ausschließlich die Angaben des Unternehmens. Diese Angaben erfahren Sie im Bewerbungsgespräch und im Arbeitsvertrag. Die gelegentlich gewählte männliche Form bezieht immer gleichermaßen weibliche oder diverse Personen ein. Auf konsequente Mehrfachbezeichnung wurde aufgrund besserer Lesbarkeit an nachrangigen Stellen verzichtet. Alle Stellenausschreibungen und erläuternden Texte beziehen sich immer auf m/w/d.

* Bei mit diesem Zeichen gekennzeichneten Inhalten handelt es sich um Werbung / Affiliate Links: Beim Kauf über einen solchen Link entstehen Ihnen keine Mehrkosten – als Seitenbetreiber erhalten wir jedoch eine prozentuale Provision an Ihren Käufen, worüber wir uns mit finanzieren.