Flugbegleiterin werden: So kannst du als Stewardess arbeiten

Lesedauer: 5 Minuten.

Wenn du in Deutschland als Stewardess arbeiten möchtest, stehen dir viele Wege offen. Wir erklären dir, wie du Flugbegleiterin werden kannst.

Was ist eine Stewardess?

Stewardess ist eine ältere Bezeichnung für die Tätigkeit einer Flugbegleiterin. Flugbegleiterinnen arbeiten als Teil der Kabinenbesatzung in einem Verkehrsflugzeug bei einer Fluggesellschaft wie Lufthansa, KLM, Air France, United Airlines oder Ryanair. Das bedeutet: Die meiste Arbeitszeit verbringen Stewardessen im Flugzeug.

Aufgaben einer Stewardess oder Flugbegleiterin sind:

  • Vorbereitung der Flüge hinsichtlich des Kabinenmanagements
  • Passagiere auf Flugreisen betreuen (u. a. Sicherheitsanweisungen geben, Platzieren der Passagiere, Verkäufe, Austeilen von Getränken und Speisen)
  • bei einem Notfall in der Luft für Abhilfe sorgen (beispielsweise Feuerbekämpfung, medizinische Ersthilfe)
  • in Notfällen am Boden eine geordnete Evakuierung sicherstellen.

Weitere Aufgaben als Stewardess sind das Begrüßen und Verabschieden der Passagiere im Flieger, Hilfe beim Finden der richtigen Sitzplätze, Hilfe beim Gepäck, Passagieransagen in der Kabine sowie Einweisung zu den Notausgängen machen. Auch das Schlichten bei Konflikten in der Kabine wird zu deinen Aufgaben gehören.

Stewardessen tragen in der Regel eine Uniform der Airline und arbeiten in den meisten Fällen gemeinsam mit anderen Flugbegleiterinnen und Flugbegleitern in der Kabine.

Als Stewardess arbeiten: Das solltest du wissen

Wenn du als Stewardess arbeiten möchtest, ist es ziemlich wichtig, dass du dir klar machst, was dieser Job bedeutet:

  1. Du bist die meiste Zeit im Flugzeug. Flugzeuge sind eng, es wackelt und es ist oft auch unbequem.
  2. Deine Tätigkeit ist eine Dienstleistung für Menschen: Du triffst mit vielen verschiedenen Menschen zusammen. Nicht alle sind nett und freundlich.
  3. Fliegen ist oft Stress: Mahlzeiten müssen in einer bestimmten Zeit ausgeteilt werden und bei Kurzstrecken kann es richtig hektisch werden.
  4. In manchen Fällen übernachtest du nicht zu Hause, sondern musst in einem (von der Fluggesellschaft bezahlten) Hotel schlafen.
  5. Oft gibt es sich ändernde Einsatzpläne: Du musst häufig verfügbar sein und flexibel.
  6. Viele Flüge starten in den frühen Morgenstunden. Nicht selten musst du mitten in der Nacht aufstehen.

Ach ja: Als Flugbegleiterin arbeitest du nicht nur im Flugzeug, das Flugzeug fliegt auch noch ziemlich oft. Hier kann es wackeln, knacken und rumpeln. Es gibt auch mal harte Landungen, steile Kurven und hier und da ein Luftloch. Es ist daher schon gut, wenn du keine Flugangst hast.

Achte auch auf Folgendes: Im Flugzeug ist die Luft besonders trocken, es gibt einen hohen Luftdruck und es ist laut. Passt dir eine dieser Eigenschaften nicht, dann suche vielleicht lieber nach einer beruflichen Alternative.

Vorteile der Arbeit als Flugbegleiterin

Es ist ganz klar: Du siehst die ganze Welt und kommst viel rum. Gerade junge Menschen schätzen diese Möglichkeit. Bei Langstreckeneinsätzen übernachtest du meist in hervorragenden Hotels mit Wellnessbereich und deine Flüge können dich kostenlos in die Urlaubsparadiese bringen.

Der zweite Vorteil ist, dass du sehr schnell in den Job kommen kannst. Anders als für andere Tätigkeiten gibt es hier eine schnelle Ausbildung, nach der du auch zügig dein Eigenes Geld verdienst.

Wie hoch dein Einkommen dann ist, richtet sich stark nach der Fluggesellschaft, für die du arbeitest. Das Einstiegsgehalt liegt oft bei 1.500 Euro brutto für eine Vollzeittätigkeit und steigt je nach Erfahrung und übernommenen Aufgaben. Nach ein paar Jahren bei derselben Airline kommst du leicht auf 2.500 Euro brutto und darüber hinaus. Übernimmst du Aufgaben als Teamleiter in der Kabine (Purser) steigt das Gehalt auch schnell auf das Doppelte oder Dreifache.

Als Stewardess arbeiten: So wirst du Flugbegleiterin
Als Flugbegleiterin kommst du viel rum. An einem Tag sowohl in London, Istanbul und Athen sein ist keine Seltenheit.

Wie sieht die Arbeitszeit einer Flugbegleiterin aus?

In Deutschland dürfen Besatzungsmitglieder von Flugzeugen pro Jahr nicht mehr 2.000 Stunden arbeiten. Die monatliche Flugstundenzahl beträgt bei den Fluggesellschaften in der Regel unter 100 Stunden. Zum Vergleich: ein Büro-Vollzeitjob hat etwa 150 Stunden Arbeitszeit pro Monat.

Jede Fluggesellschaft hat ihre eigene Regelung zu den monatlichen Flugzeiten. Wichtig ist, dass du als Flugbegleiterin in der Regel keinen Anspruch auf freie Wochenenden oder Feiertage hast: Es kann daher echt herausfordernd sein, dein Familienleben zu planen. Auf der anderen Seite hast du je nach Fluggesellschaft Anspruch auf etwa zehn freie Tage im Monat bei Vollbeschäftigung.

Anzeige*

 

Bei welcher Fluggesellschaft kann ich als Stewardess arbeiten?

Eine Strategie kann sein, dass du dich bei den größten deutschen Fluggesellschaften bewirbst. Die Idee dahinter: Je größer eine Fluggesellschaft, desto mehr Stewardessen werden hier beschäftigt und umso mehr Personal wird grundsätzlich eingestellt.

Die größten deutschen Fluggesellschaften sind:

  • Deutsche Lufthansa
  • Eurowings
  • Germanwings
  • TUIfly
  • Lufthansa Cityline
  • Condor
  • SunExpress Deutschland
  • Sundair
  • Hahn Air Lines
  • Luftfahrtgesellschaft Walter

Airlines, die darüber hinaus Stewardessen in Deutschland oder aus Deutschland einstellen, sind beispielsweise Ryanair, Easyjet und WizzAir. Am besten, du klickst dich einmal durch die Liste der Fluggesellschaften durch und schaust auf den entsprechenden Karriereseiten.

Fragen und Antworten

  • Kann ich als Ausländerin Flugbegleiterin in Deutschland werden?

    Auch als Ausländerin kannst du als Stewardess in Deutschland arbeiten. Besonders leicht ist dies für EU-Bürgerinnen. Wenn du aus einem Nicht-EU-Staat kommst, kannst du auch als Flugbegleiterin in Deutschland arbeiten. Nimm dazu Kontakt mit einer Fluggesellschaft auf und bewerbe dich.

  • Muss ich als Flugbegleiterin in Deutschland Deutsch sprechen?

    Deutsche Fluggesellschaften wünschen sich in vielen Fällen, dass du gut Deutsch sprichst (etwa Niveau B1). Eventuell kannst du auch mit geringeren Deutschkenntnissen einsteigen, wenn du bereit bist, mehr Deutsch zu lernen.

  • Welche Sprachen muss ich als Stewardess sprechen?

    Wenn du bei deutschen Fluggesellschaften arbeitest, brauchst du meistens Deutsch als Sprache. Darüber hinaus musst du zumeist fließend Englisch sprechen und verstehen. Internationale Airlines nutzen auch Französisch oder Spanisch. Im Zweifel kannst du dich immer bewerben und anbieten, dass du eventuelle Sprachkenntnisse gerne noch erwerben möchtest.

  • Welchen Schulabschluss braucht man als Flugbegleiterin?

    Es gibt oft keinen besonders geforderten Schulabschluss, wenn du Flugbegleiterin werden willst. Die meisten Fluggesellschaften wollen jedoch, dass du deine Schulpflicht erfüllt hast.

  • Kann ich Stewardess mit Hauptschule werden?

    Viele Fluggesellschaften stellen keine besonderen Anforderungen an den Schulabschluss. Also hast du durchaus auch mit Hauptschule gute Chancen. Dies gilt vor allem dann, wenn gerade viele Flugbegleiterinnen gesucht werden.

  • Mit welchem Alter kann man Stewardess werden?

    Du kannst ab 18 Jahren als Stewardess arbeiten. Deine Ausbildung kann eventuell schon vorher beginnen – du musst dies mit der Fluggesellschaft deiner Wahl besprechen.

  • Ist Flugbegleiterin ein anerkannter Ausbildungsberuf?

    Nein, Flugbegleiterin ist kein staatlich geregelter und damit anerkannter Ausbildungsberuf. Die Ausbildungsinhalte, Zeitansätze und Abschlussprüfungen unterscheiden sich vielmehr von Airline zu Airline. Als Flugbegleiter hast du allerdings die Möglichkeit, neben dem Beruf eine IHK-anerkannte Weiterbildung zum Fachberater oder zur Fachberaterin für Servicemanagement als Fernkurs zu besuchen.

Anzeige*

Was kommt nach der Tätigkeit?

Viele Menschen möchten gern in jungen Jahren Flugbegleiter sein, um viel zu sehen und schnell Geld zu verdienen. Im Lebensverlauf möchten sich nicht wenige Menschen dann an einem festen Ort niederlassen, eine Familie gründen und für diese Familie auch Zeit haben.

Als Flugbegleiterin steht dir hierfür oft die Möglichkeit offen, in Teilzeit zu wechseln: So kannst du nach Zustimmung deiner Fluggesellschaft die Anzahl der Flugstunden innerhalb eines Monats herabsetzen oder sogar ganze Monate pausieren. In vielen Fällen ist es außerdem möglich, zum Bodenpersonal zu wechseln, beispielsweise in den Checkin-Bereich. Dies ermöglicht feste Arbeitszeiten und weniger Stress.

Es gibt darüber hinaus auch weitere Jobs auf Flughäfen. Oder willst du vielleicht sogar Pilotin werden?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Datenschutzerklärung | Cookie-Einstellungen | Impressum | Kontakt | Newsletter

Rechtlicher Hinweis

Life-in-Germany.de ist eine Informationsplattform zum Thema Arbeiten und Leben in Deutschland. Wir fokussieren auf die Gewinnung von ausländischen Fachkräften, Azubis und Studenten.

Alle Inhalte dieser Seite sind rechtlich geschützt und unterliegen dem Copyright. Bei den getroffenen Aussagen zu verschiedenen Fragen handelt es sich um redaktionelle Texte und unverbindliche Erstinformationen. Kein Text oder Element dieser Seite stellt eine Rechtsberatung dar. Wenden Sie sich für eine Rechtsberatung an einen Anwalt. Wenden Sie sich für steuerliche Beratungen an einen Steuerberater. Die redaktionellen Texte geben den Stand sorgfältiger Recherche zum Veröffentlichungszeitpunkt dar. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Sachverhalte seit Veröffentlichung ändern. Die Informationen stellen in keiner Weise eine Handlungsempfehlung dar. Die Informationen geben nur erste Hinweise und erheben daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl sie mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, kann keine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit übernommen werden.  Informieren Sie uns bitte über eventuelle Fehler und Unzulänglichkeiten.

In den Stellenausschreibungen wie in allen anderen Texten der Seite Life-in-Germany.de sind Irrtümer, Fehler und Unvollständigkeiten nicht ausgeschlossen. Es ist möglich, insbesondere bei längerfristig ausgeschriebenen Stellenanzeigen, dass sich die Rahmenbedingungen im Zeitverlauf ändern und diese Änderungen durch die Arbeitgeber Life-in-Germany.de nicht oder nicht vollständig mitgeteilt werden. Wir bemühen uns stets um die aktuellste Fassung der Ausschreibungen. Verbindlich sind für Bewerber jedoch ausschließlich die Angaben des Unternehmens. Diese Angaben erfahren Sie im Bewerbungsgespräch und im Arbeitsvertrag. Die gelegentlich gewählte männliche Form bezieht immer gleichermaßen weibliche oder diverse Personen ein. Auf konsequente Mehrfachbezeichnung wurde aufgrund besserer Lesbarkeit an nachrangigen Stellen verzichtet. Alle Stellenausschreibungen und erläuternden Texte beziehen sich immer auf m/w/d.

* Bei mit diesem Zeichen gekennzeichneten Inhalten handelt es sich um Werbung / Affiliate Links: Beim Kauf über einen solchen Link entstehen Ihnen keine Mehrkosten – als Seitenbetreiber erhalten wir jedoch eine prozentuale Provision an Ihren Käufen, worüber wir uns mit finanzieren.