Friseur oder Friseurin werden: Ihr Weg zum Erfolg im Beruf

KI-Bild von Midjourney

Sie haben eine Leidenschaft für Haare und möchten im Friseurhandwerk Fuß fassen? Um erfolgreich als Friseur oder Friseurin zu arbeiten, ist eine sorgfältige Ausbildung der erste Schritt. Es gibt verschiedene Wege, um diese Ausbildung zu absolvieren, wie zum Beispiel eine duale Berufsausbildung oder eine Friseurschule.

In diesem Artikel werden wir Ihnen einen Überblick darüber geben, welche Schritte notwendig sind, um ein(e) erfolgreiche(r) Friseur(in) zu werden und welche Karrieremöglichkeiten Ihnen in diesem Beruf offen stehen.

Key Takeaways

  • Die Wahl des richtigen Ausbildungswegs ist entscheidend für eine erfolgreiche Karriere im Friseurberuf.
  • Eine duale Berufsausbildung oder eine Friseurschule sind mögliche Optionen.

Die Ausbildung zum Friseur – Der erste Schritt in den Beruf

Wenn du davon träumst, ein erfolgreicher Friseur oder eine erfolgreiche Friseurin zu werden, bildet eine fundierte Ausbildung die notwendige Basis dafür. Die Ausbildung zum Friseur beziehungsweise zur Friseurin ist der erste Schritt in deiner Karriere und öffnet Türen zu zahlreichen Jobs in der Branche.

Die Ausbildung zum Friseur umfasst in der Regel eine Dauer von drei Jahren und beinhaltet sowohl praktische als auch theoretische Bestandteile. Während der Ausbildung arbeitest du in einem Friseursalon, in dem du die Grundlagen des Faches erlernst und praktische Erfahrungen sammelst. Zusätzlich besuchst du die Berufsschule, wo dir theoretisches Wissen vermittelt wird.

Vorteile der Ausbildung zum FriseurBeschreibung
Praktische ErfahrungenDu lernst frühzeitig, wie du Kunden berätst, Haare schneidest und stylst, und wie du den Salonbetrieb aufrechterhältst.
Theoretisches WissenDu erhältst ein fundiertes theoretisches Verständnis von Haarpflege, Haarschnitt, Styling und verschiedenen Techniken.
Ausgezeichnete KarrierechancenDie Karrierechancen in der Friseurbranche sind vielfältig und bieten ein hohes Maß an Flexibilität und Kreativität.

Die Berufsaussichten für Friseure und Friseurinnen sind gut, insbesondere für diejenigen, die sich durch hervorragende Kenntnisse und Fähigkeiten auszeichnen. Es gibt viele Möglichkeiten, die Karriereleiter hochzusteigen, indem man sich weiterbildet, als leitender Angestellter arbeitet oder sogar ein eigenes Geschäft eröffnet.

Friseur oder Friseurin werden: Teste dein Wissen

Willkommen zu unserem Quiz zum Thema "Friseur oder Friseurin werden"! Finde heraus, wie gut du dich in der Welt des Friseurhandwerks auskennst und bist du bereit, dein Wissen zu testen und etwas Neues über diesen aufregenden Beruf zu lernen? Los geht's!

Der Ausbildungsweg zum Friseur: Duale Berufsausbildung.

Wenn Sie eine Karriere als Friseur oder Friseurin anstreben, ist eine duale Berufsausbildung der beste Weg, um erfolgreich zu sein. Dieser Ansatz kombiniert praktische Ausbildung im Salon mit theoretischem Unterricht in der Berufsschule.

Gleichzeitig erhalten Sie in der Berufsschule theoretischen Unterricht in Bereichen wie Anatomie, Hygiene, Chemie und Haarpflege. Dieses Wissen vertieft Ihr Verständnis für die Branche und bereitet Sie darauf vor, in einem Salon oder als selbstständiger Friseur erfolgreich zu sein.

Vorteile der dualen Berufsausbildung:
Praktische Erfahrung im Salon
Theoretisches Wissen in der Berufsschule
Stetiger Wechsel zwischen Theorie und Praxis
Kombination aus praktischem und theoretischem Lernen

Die duale Berufsausbildung dauert in der Regel drei Jahre und endet mit einer Abschlussprüfung. Wenn Sie die Prüfung bestehen, erhalten Sie ein Zertifikat, das Sie als ausgebildeten Friseur oder als ausgebildete Friseurin auszeichnet.

Arbeiten in der Berufsschule

Während Ihrer Ausbildung besuchen Sie in der Regel ein- bis zweimal pro Woche die Berufsschule. Dort nehmen Sie an theoretischem Unterricht teil und vertiefen Ihr Wissen in den verschiedenen Bereichen des Friseurhandwerks.

  • Zusätzliche Fertigkeiten, die Sie erwerben können, sind:
  • Haarpflege und Hygiene
  • Haarschnitte und Styling
  • Coloration und Umformung
  • Perücken und Haarteile

Die Berufsschule ist ein wichtiger Bestandteil Ihrer Ausbildung, da sie Ihnen ein umfassendes Verständnis für die Branche und ihre Anforderungen vermittelt.

Über den Autor: Dr. Wolfgang Sender hat Soziologie und Politikwissenschaft studiert und schreibt als Journalist seit 2018 zu Fragen internationaler Karriere. Er ist Autor mehrerer Bücher und vieler Fachartikel. Wolfgang hat über 30 Jahre Arbeitserfahrungen in Unternehmen, Medien, Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Folgen Sie dem Autor auf LinkedIn.

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Friseur

Um eine Ausbildung zum Friseur oder zur Friseurin beginnen zu können, gibt es einige Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen.

VoraussetzungErläuterung
AltersgrenzeSie müssen mindestens 16 Jahre alt sein, um eine Ausbildung zum Friseur beginnen zu können.
SchulabschlussUm eine Ausbildung zum Friseur beginnen zu können, benötigen Sie einen Hauptschulabschluss oder einen gleichwertigen Abschluss.
Ausländer*inAuch für Ausländer*innen ist es möglich, eine Ausbildung zum Friseur zu absolvieren. Hierbei können jedoch spezielle Anforderungen gelten, wie beispielsweise eine bestimmte Sprachkompetenz.

Wenn Sie diese Voraussetzungen erfüllen, steht Ihrer Ausbildung zum Friseur nichts im Wege.

Daten und Fakten

  • Die Zahl der Friseursalons in Deutschland ist in den letzten Jahren stetig gestiegen.
  • Der durchschnittliche Stundenlohn eines Friseurs/einer Friseurin liegt bei ca. 10-12 Euro.
  • Der Beruf des Friseurs/der Friseurin ist sowohl bei männlichen als auch bei weiblichen Auszubildenden beliebt.

Der Beginn der Ausbildung und der passende Ausbildungsbetrieb

Der Start deiner Ausbildung zum Friseur oder zur Friseurin ist ein entscheidender Schritt in deiner Karriere. Der richtige Ausbildungsbetrieb ist dabei von großer Bedeutung. Hier sind einige Faktoren, die du bei der Suche nach einem geeigneten Arbeitgeber beachten solltest:

  • Reputation: Suche nach einem Salon, der einen guten Ruf in der Branche hat.
  • Ausbildungsprogramm: Informiere dich über das Ausbildungsprogramm, das der Salon anbietet. Überprüfe, ob es deinen Erwartungen und Bedürfnissen entspricht.
  • Unterstützung: Stelle sicher, dass der Salon dich während deiner Ausbildung unterstützt und dir die nötigen Ressourcen zur Verfügung stellt.
  • Standort: Bedenke den Standort des Salons und ob es für dich einfach zu erreichen ist.

Es gibt eine Vielzahl von Salons, die Ausbildungen zum Friseur oder zur Friseurin anbieten. Informiere dich über die verschiedenen Optionen und wähle sorgfältig aus. Das Finden des richtigen Ausbildungsbetriebs wird dir helfen, den Grundstein für eine erfolgreiche Karriere im Friseurhandwerk zu legen.

Aufstiegschancen und Weiterbildung im Friseurberuf

Als Friseur oder Friseurin stehen Ihnen verschiedene berufliche Entwicklungsmöglichkeiten offen, von denen Sie unbedingt Gebrauch machen sollten, um Ihre Karriere voranzutreiben.

Mit einer abgeschlossenen Ausbildung können Sie sich zum Meister bzw. zur Meisterin weiterbilden und Ihre Fähigkeiten vertiefen und ausbauen. Die Meisterprüfung bieten die Möglichkeit, ein eigenes Geschäft zu eröffnen oder in höheren Positionen zu arbeiten.

Der Meisterbrief

Der Meisterbrief im Friseurhandwerk ist ein anerkannter Abschluss und eröffnet viele Türen in der Branche. Mit dem Meisterbrief steigen Ihre Karrierechancen sowie Ihr Gehalt und Sie können eigenständig Mitarbeiter ausbilden und ein Team leiten.

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl an Weiterbildungsmöglichkeiten, zum Beispiel in den Bereichen Haarverlängerung, Farbtechniken oder Kosmetik. Auch können Sie sich spezialisieren und beispielsweise auf Brautfrisuren oder Haarstyling für Fotoshootings konzentrieren.

Weiterbildung

Es ist wichtig, kontinuierlich Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse im Friseurhandwerk zu aktualisieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Dadurch können Sie Kunden stets ein umfangreiches Leistungsportfolio anbieten. Eine Vielzahl an Seminaren, Workshops und Fortbildungen stehen Ihnen zur Verfügung, um sich fachlich auf dem aktuellen Stand zu halten.

Die Fortbildungsmöglichkeiten sind breit gefächert und reichen von spezifischen Schnitttechniken bis hin zu betriebswirtschaftlichen Themen. Nutzen Sie die Gelegenheit, um sich in verschiedenen Bereichen weiterzubilden und Ihre Kompetenzen zu erweitern.

Die Friseurin Gehaltsspanne: Was kann man verdienen?

Als Friseur oder Friseurin bieten sich zahlreiche Karrieremöglichkeiten, aber viele Menschen sind auch am potenziellen Gehalt interessiert. Das Einkommen hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie etwa der Erfahrung, der Lage des Salons und der Art des Salons.

Die Gehaltsspanne für Friseure und Friseurinnen in Deutschland liegt derzeit bei etwa 1.500 bis 2.500 Euro brutto im Monat. Dies kann jedoch je nach individueller Situation variieren. Als Berufseinsteiger kann das Gehalt niedriger sein, während erfahrene Fachkräfte und Saloninhaber ein höheres Einkommen erzielen können.

ErfahrungGehalt
Berufseinsteiger1.500 – 1.800 Euro brutto im Monat
Erfahrene Fachkräfte1.800 – 2.500 Euro brutto im Monat
Saloninhaber2.500 Euro brutto und höher im Monat

Es ist auch wichtig zu beachten, dass die Gehälter in bestimmten Städten oder Regionen höher sein können als in anderen. Zum Beispiel verdient man in einer Großstadt im Allgemeinen mehr als in einer ländlichen Gegend.

Als Friseur oder Friseurin ist es möglich, durch eine kontinuierliche Verbesserung der Fähigkeiten und Kenntnisse sowie durch den Aufstieg in der Karriereleiter ein höheres Einkommen zu erzielen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, ein eigenes Geschäft zu gründen und somit das eigene Einkommen zu steigern.

Die Berufsausbildung in Teilzeit: Flexibilität im Friseurhandwerk.

Für viele Menschen ist eine Vollzeit-Ausbildung zum Friseur oder zur Friseurin aufgrund von familiären Verpflichtungen oder anderen Lebensumständen nicht möglich. Doch auch in Teilzeit lässt sich der Beruf des Friseurs erlernen – eine lohnende Option für jeden, der sich beruflich neu orientieren oder weiterbilden möchte.

Ein großer Vorteil einer Teilzeitausbildung zum Friseur ist die Flexibilität. So können Sie Beruf und Familie unter einen Hut bringen oder auch neben der Ausbildung in einem anderen Job arbeiten. Allerdings müssen Sie bedenken, dass eine Teilzeitausbildung auch eine gewisse Belastbarkeit erfordert. Zudem sollte man sich vorab gut informieren, ob der gewünschte Ausbildungsbetrieb diese Option überhaupt anbietet.

Wer eine Teilzeitausbildung anstrebt, sollte außerdem bedenken, dass sich die Ausbildungsdauer verlängert und das Ausbildungsgehalt entsprechend reduziert wird. Eine Teilzeitausbildung eignet sich daher eher für Personen, die bereits über einen gewissen finanziellen Spielraum verfügen.

Wege der Weiterbildung im Friseurhandwerk

Um im Friseurhandwerk erfolgreich zu sein, ist es wichtig, kontinuierlich an Weiterbildungen und Schulungen teilzunehmen. Es gibt verschiedene Wege, um sich weiterzubilden und die eigenen Fähigkeiten zu verbessern.

Weiterbildungen

Eine Möglichkeit ist die Teilnahme an Weiterbildungen, die spezifische Themen behandeln, wie beispielsweise Haarfarbentechniken oder moderne Hairstyling-Methoden. Solche Weiterbildungen werden von verschiedenen Anbietern wie beispielsweise Friseurverbänden oder Herstellern von Friseurprodukten angeboten.

Eine weitere Möglichkeit ist die Teilnahme an Seminaren und Workshops, die von Friseursalons oder renommierten Hairstylisten angeboten werden. Diese Veranstaltungen bieten eine großartige Gelegenheit, von erfahrenen Profis zu lernen und neue Techniken kennenzulernen.

Meisterausbildung

Ein weiterer Weg ist die Meisterausbildung. Diese Ausbildung bereitet angehende Friseurmeister auf eine Führungsposition in einem Salon vor. Während der Ausbildung erwerben die Teilnehmer umfassende Kenntnisse und Fähigkeiten in den Bereichen Management, Marketing und Mitarbeiterführung. Die Meisterausbildung ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, die Karrierechancen im Friseurhandwerk zu verbessern.

Studium

Wer sich für eine akademische Ausbildung interessiert, kann ein Studium im Bereich Friseurwissenschaften oder Schönheitspflege in Erwägung ziehen. Diese Studiengänge befassen sich mit der Theorie und Praxis der Haar- und Schönheitspflege und bereiten die Absolventen auf eine Karriere in verschiedenen Bereichen innerhalb der Schönheitsindustrie vor.

WeiterbildungsmöglichkeitenVorteile
Teilnahme an Weiterbildungen– Spezifisches Wissen zu verschiedenen Themen
– Verbesserung der eigenen Fähigkeiten
– Neue Methoden kennenzulernen
Teilnahme an Seminaren und Workshops– Lernen von erfahrenen Profis
– Gelegenheit zur Erweiterung des eigenen Netzwerks
– Neue Techniken kennenzulernen
Meisterausbildung– Fähigkeiten in Management, Marketing und Mitarbeiterführung erwerben
– Vorbereitung auf eine Führungsposition im Salon
– Verbesserung der Karrierechancen
Studium im Bereich Friseurwissenschaften oder Schönheitspflege– Theoretisches und praktisches Wissen erwerben
– Vorbereitung auf eine Karriere in verschiedenen Bereichen der Schönheitsindustrie

Das Friseurhandwerk bietet viele Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung. Egal, für welche Weiterbildungsmöglichkeit Sie sich entscheiden, stellen Sie sicher, dass diese zu Ihren Zielen und Karriereplänen passt und Ihnen dabei hilft, Ihre Fähigkeiten zu verbessern.

Die Bedeutung der Friseur-Berufsschule

Die Friseur-Berufsschule spielt eine entscheidende Rolle in der Ausbildung zum Friseur oder zur Friseurin. Während der dualen Berufsausbildung wechseln sich theoretischer Unterricht in der Berufsschule und praktische Arbeit im Ausbildungsbetrieb ab.

Die Berufsschule vermittelt dir das theoretische Grundwissen und die fachspezifischen Kenntnisse, die für den Beruf des Friseurs oder der Friseurin unerlässlich sind. Dazu gehören beispielsweise die Grundlagen der Anatomie des Kopfes, der Haare und der Haut sowie die chemischen Grundlagen der Haarpflege und -behandlung. Auch Kundenberatung, Verkauf und betriebswirtschaftliche Kenntnisse werden hier gelehrt.

Die Ausbildungsinhalte orientieren sich dabei an den Anforderungen des Ausbildungsrahmenplans und sind bundesweit einheitlich geregelt. Der Unterricht an der Berufsschule findet in der Regel an ein oder zwei Tagen in der Woche statt und dauert insgesamt drei Jahre.

Wichtig ist, dass du den Besuch der Berufsschule ernst nimmst und regelmäßig teilnimmst. Denn nur so kannst du alle notwendigen Kompetenzen erwerben und dich optimal auf deine Prüfung vorbereiten. Zudem hast du die Möglichkeit, dich mit anderen Auszubildenden auszutauschen und dich zu vernetzen.

Fazit: Eine Karriere als Friseur oder Friseurin

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Friseurbranche eine spannende und vielfältige Karrieremöglichkeit bietet. Ob als Friseur oder Friseurin, mit der richtigen Ausbildung und Engagement stehen Ihnen zahlreiche berufliche Chancen offen.

Beginnen Sie Ihre Karriere mit einer Ausbildung zum Friseur oder einer dualen Berufsausbildung. Dabei erlangen Sie nicht nur praktische Erfahrung im Salon, sondern absolvieren auch eine theoretische Ausbildung in der Berufsschule.

Ein solides Fundament in der Ausbildung ermöglicht Ihnen den Einstieg in die Branche, aber auch eine Karriereentwicklung bis zum Meister oder zur Meisterin. Zudem gibt es zahlreiche Möglichkeiten der Weiterbildung, um Ihre Kenntnisse zu erweitern und auf dem neuesten Stand zu halten. Das Gehalt als Friseur oder Friseurin kann variieren, jedoch bieten sich viele Möglichkeiten, das Einkommen zu steigern. Darüber hinaus gibt es die Option der Teilzeitausbildung, die Ihnen Flexibilität bei anderen Verpflichtungen ermöglicht.

Die Berufsschule spielt eine wichtige Rolle in der Ausbildung zum Friseur, da sie theoretisch fundiertes Wissen vermittelt und somit eine solide Grundlage für Ihre Karriere im Friseurhandwerk schafft.

Fragen und Antworten

  1. Wie wird man Friseur oder Friseurin?

    Um Friseur oder Friseurin zu werden, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine Ausbildung zum Friseur oder eine duale Berufsausbildung sind gängige Wege. Es ist wichtig, die richtige Ausbildung zu wählen, um erfolgreich im Beruf zu sein.

  2. Welche Voraussetzungen gibt es für die Ausbildung zum Friseur?

    Für die Ausbildung zum Friseur gibt es bestimmte Voraussetzungen. Dazu gehören Altersgrenzen, Schulabschlüsse und gegebenenfalls spezifische Anforderungen für Nicht-Deutsche Bewerberinnen und Bewerber.

  3. Wie finde ich den passenden Ausbildungsbetrieb?

    Der Beginn der Ausbildung zum Friseur erfordert die Suche nach einem passenden Ausbildungsbetrieb. Es ist wichtig, einen seriösen und unterstützenden Arbeitgeber zu finden. Es gibt verschiedene Branchen, in denen man eine Ausbildung als Friseur absolvieren kann.

  4. Welche Aufstiegschancen gibt es im Friseurberuf?

    Im Friseurberuf gibt es verschiedene Aufstiegschancen. Eine Möglichkeit ist die Weiterbildung zum Meister oder zur Meisterin. Durch zusätzliche Qualifikationen und Weiterbildungen kann man seine Fähigkeiten erweitern und sich innerhalb der Branche weiterentwickeln.

  5. Wie hoch ist das Gehalt einer Friseurin?

    Das Gehalt einer Friseurin variiert je nach Erfahrung, Standort und Art des Salons. Es gibt eine Gehaltsspanne, in der sich das Einkommen bewegt. Es ist wichtig zu beachten, dass weitere Faktoren die Höhe des Gehalts beeinflussen können.

  6. Ist eine Teilzeitausbildung im Friseurhandwerk möglich?

    Ja, eine Teilzeitausbildung im Friseurhandwerk ist möglich. Dies bietet Flexibilität für Menschen mit anderen Verpflichtungen. Es ist wichtig, die Vorteile und Überlegungen einer Teilzeitausbildung zu beachten, da dies verschiedene Lebensstile und Umstände berücksichtigen kann.

  7. Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es im Friseurhandwerk?

    Im Friseurhandwerk gibt es verschiedene Möglichkeiten zur Weiterbildung. Es ist wichtig, die eigenen Fähigkeiten und Kenntnisse kontinuierlich zu aktualisieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Es gibt zahlreiche Chancen für berufliches Wachstum und Entwicklung.

  8. Welche Bedeutung hat die Friseur-Berufsschule?

    Die Friseur-Berufsschule spielt eine wichtige Rolle bei der Ausbildung zum Friseur. Sie bietet theoretisches Wissen, praktische Schulungen und branchenspezifische Fähigkeiten. Eine umfassende Ausbildung in der Friseur-Berufsschule ist von großer Bedeutung für den Erfolg im Beruf.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Anzeige

Eignungstest: Passt der Beruf des Friseurs oder der Friseurin zu dir?

In diesem Eignungstest kannst du herausfinden, ob eine Karriere als Friseur oder Friseurin zu dir passt. Bitte beantworte die folgenden Fragen mit "Trifft zu", "Neigt zu", "Neutral", "Neigt nicht zu" oder "Trifft nicht zu".

Stichwortsuche zu diesem Beitrag: ,

Nach oben scrollen