Konto in Deutschland für Ausländer

In Deutschland machen immer mehr Ausländerinnen und Ausländer eine Berufsausbildung oder beginnen einen Job. Rund zehn Prozent der Azubis sind bereits heute aus dem Ausland. Rund 15 Prozent der Menschen in Deutschland haben einen Migrationshintergrund. Es ist zu erwarten, dass dieser Anteil in den nächsten Jahren noch deutlich steigt. Bei Beginn als Azubi gibt es immer wieder Fragen zu einem Konto in Deutschland für Ausländer in Ausbildung. Wir beantworten hier die häufigsten Fragen an uns.

Wozu braucht man ein Konto überhaupt?

Ein Bankkonto ist für viele Dinge des täglichen Lebens in Deutschland unverzichtbar. Während in Geschäften und Restaurants auch oft mit Bargeld gezahlt wird, laufen in der Regel die folgenden Zahlungen ausschließlich über ein Konto:

  • Gehaltszahlungen und Zahlung der Ausbildungsvergütung
  • Zahlungen durch den Staat (beispielsweise Kindergeld oder Wohngeld)
  • Zahlung der Miete
  • Bezahlung für Internet, Krankenversicherung und andere Versicherungen.

Wenn du also in Deutschland arbeiten oder eine Ausbildung machen möchtest, dann brauchst du in jedem Falle ein Konto. Die gute Nachricht: Sobald du einen Wohnsitz in Deutschland hast, kannst du problemlos ein Konto eröffnen – je nach Bank und Leistungsumfang sind diese Konten oft sehr günstig und manchmal sogar kostenlos.

Konto in Deutschland für Ausländer in Ausbildung

Häufig gestellte Fragen Konto in Deutschland für Ausländer in Ausbildung

  1. Kann ich als Ausländer in Ausbildung auch mein ausländisches Konto verwenden?

    Wenn es sich um ein Konto aus einem EU-Staat handelt, dann ist das oft problemlos möglich. Konten aus anderen Staaten sind oft weniger geeignet, da bei Überweisungen Gebühren anfallen können. Insbesondere Geldtransfers durch deinen Arbeitgeber und durch den deutschen Staat erfolgen in der Regel nur auf Konten in EU-Staaten.

  2. Wie kann ich als Ausländer in Ausbildung ein deutsches Konto eröffnen?

    Du kannst auch als Ausländer ein deutsches Konto bequem online eröffnen. Allerdings brauchst du dafür eine deutsche Adresse.

  3. Wie arbeite ich mit einem deutschen Konto als Ausländer?

    Die meisten Funktionen kannst du bei den meisten Banken online erledigen. Über ein persönliches Login kannst du hier deinen Kontostand und Zahlungseingänge prüfen, Überweisungen machen und Nachrichten an deine Bank schreiben. Bei den meisten Konten erhältst du eine Bankkarte oder Kreditkarte, mit denen du an Geldautomaten Geld von deinem Konto abheben kannst oder in Geschäften bezahlen kannst.

  4. Kann ich mein deutsches Konto auch im Ausland nutzen?

    Es hängt von deiner Bank und deinen Bankkarten ab, ob und wie du dein Konto im Ausland nutzen kannst. Bei manchen Banken bekommst du beispielsweise eine Kreditkarte, mit der du unter bestimmten Voraussetzungen auch im Ausland kostenlos Geld abheben kannst (sofern dort keine Gebühren genommen werden) oder bargeldlos in Geschäften oder online bezahlen kannst.

Für einen durchschnittlichen Azubi fallen pro Monat etwa 10 bis 50 Transaktionen auf einem Konto an. Diese umfassen beispielsweise folgende Zahlungen:

  • Lebensmittel
  • Kleidung
  • Strom
  • Mobilfunk / Telefon / Internet
  • Transport (Fahrkarten etc.)
  • Fitness-Studio
  • Friseur

Übrigens dient ein Konto nicht nur dazu, dass du deine Zahlungen als Azubi in Deutschland abwickeln kannst. Durch deine Geschäftsbeziehung mit einer Bank kannst du hierüber auch:

  • Ein Depot anlegen, um an der Börse zu investieren (beispielsweise Sparpläne, Aktien, ETF, CFD, Zertifikate, Crypto etc.)
  • Einen Kredit beantragen, um dir beispielsweise ein Auto oder eine neue Wohnungseinrichtung zu kaufen.

Hast du ein Konto bei einer deutschen oder europäischen Bank kannst du auch Services wie ApplePay, PayPal oder GooglePay benutzen, die in Deutschland ebenfalls sehr verbreitet sind.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert