Arbeiten als Haushaltshilfe in Deutschland

Lesedauer: 3 Minuten.

Arbeiten als Haushaltshilfe in Deutschland: Haushaltshilfen werden in Deutschland immer beliebter. Viele Familien und alleinstehende Personen benötigen Hilfe für verschiedene Aufgaben.

Als Haushaltshilfe zu arbeiten bedeutet nicht nur Putzen. Egal, ob du als Schüler oder Student nur ein paar Stunden nebenher arbeiten möchtest oder ob du vollständig als Haushaltshilfe arbeiten möchtest: Es gibt viele Möglichkeiten, um als Haushaltshilfe in Deutschland zu arbeiten.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Arbeiten als Haushaltshilfe in Deutschland

  • Kann ich als Ausländerin oder Ausländer als Haushaltshilfe in Deutschland arbeiten?

    Deutsche, EU-Bürgerinnen und EU-Bürger sowie gleichgestellte können ohne Genehmigung in Deutschland als Haushaltshilfe in Deutschland arbeiten. Nicht-EU-Bürger benötigen ein Visum, das zur Arbeitsaufnahme in Deutschland berechtigt. Für eine Tätigkeit als Haushaltshilfe werden solche Visa in der Regel selten erteilt. Hast du jedoch eine Berufsausbildung oder ein Studium im Bereich Haushaltshilfe oder in einem ähnlichen Bereich gemacht, hast du auch als sogenannter “Drittstaatler” durchaus Chancen.

  • Kann ich als Nicht-EU-Bürger Haushaltshilfe in Deutschland werden?

    Eine Haushaltshilfe als Nicht-EU-Bürger kannst du im Moment in der Regel nur dann werden, wenn du als Au pair in Deutschland arbeitest. Hier geht es vor allem um die Betreuung von Kindern und der Hilfe im Haushalt für Familien. Au pair kannst du nur dann werden, wenn du jünger als 27 Jahre bist.

  • Muss ich eine Arbeit als Haushaltshilfe anmelden?

    Wenn du eine Haushaltshilfe beschäftigst, handelt es sich in der Regel auch um eine Beschäftigung, also Erwerbsarbeit. Es gibt daher verschiedene Regelungen, die du als Arbeitgeber/Arbeitgeberin einer Haushaltshilfe beachten musst. Erste fachkundige Informationen erhältst du bei der Minijob-Zentrale. Ggf. möchtest du dich auch von der Arbeitsagentur und deinem Anwalt beraten lassen.

  • Muss ich für meine Arbeit als Haushaltshilfe Steuern zahlen?

    Wenn eine Haushaltshilfe beschäftigt wird, handelt es sich zumeist um eine Beschäftigung, also Erwerbsarbeit. Dazu gibt es verschiedene Regelungen hinsichtlich der Steuer zu beachten. Erste fachkundige Informationen erhältst du bei der Minijob-Zentrale. Ggf. möchtest du dich auch von deinem Steuerberater und/oder deinem Anwalt beraten lassen.

  • Bin ich bei meiner Arbeit als Haushaltshilfe versichert?

    Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie du als Haushaltshilfe arbeiten kannst. Entsprechend unterschiedlich sind auch deine Anforderungen hinsichtlich einer Versicherung während deiner Tätigkeit. Eines ist klar: Du solltest unbedingt unfallversichert sein, wenn du als Haushaltshilfe arbeitest. Wie dies erfolgt, musst du mit deinem Arbeitgeber klären – die Familie, für die du arbeitest. Informiere dich auch hier: Minijob-Zentrale.

Was macht man als Haushaltshilfe?

Deine Aufgaben als Haushaltshilfe sind so verschiedenen wie die Familien, in denen du arbeitest. Kern der Aufgaben ist in vielen Bereichen das Aufräumen und Putzen. Moderne Technik wie Saugroboter, Luftreiniger und Spülmaschinen nehmen hier jedoch immer mehr Aufgaben ab.

Zu den häufigen Aufgaben einer Haushaltshilfe gehören:

  • Einkäufe erledigen
  • Wäsche sortieren, diese in die Waschmaschine legen und Waschmaschine anstellen
  • Wäsche aus der Waschmaschine nehmen und trocknen sowie sortieren und ggf. bügeln
  • Kinder von der Schule, Kita oder Hort abholen
  • Kinder zum Musikunterricht oder anderen Hobbies fahren und abholen
  • Hunde ausführen und andere Haustiere betreuen (säubern, füttern, beschäftigen)
  • Briefkasten leeren, Pakete aus dem Online-Shopping abholen und wegbringen
  • Auto in die Waschanlage fahren
  • Stromableser, Gasableser, Elektroableser, Schornsteinfeger etc. ins Haus lassen für deren Arbeiten
  • Aufräumen (Kinderzimmer, Wohnzimmer, Küche)

Je nach deinen Fähigkeiten können weitere Aufgaben sein:

  • Kleine Reparaturen an Kleidung (annähen von Knöpfen, Stopfen von Löchern)
  • Kleinere Reparaturen im Haushalt (Glühbirne wechseln, Staubbeutel im Staubsauger wechseln)
  • Kochen bzw. Vorbereitungen zum Kochen (Rezeptvorschläge heraussuchen und Lebensmittel dafür einkaufen, Kartoffeln und Gemüse schälen)

Was genau deine Aufgaben sind, richtet sich nach der Familie oder Einzelperson, für die du arbeitest.

Unser Tipp: Es kann sein, dass eine Familie oder Einzelperson eine Haushaltshilfe vor allem für Putzen und Aufräumen sucht und du dies nicht zum Schwerpunkt deiner Arbeit machen möchtest. Dann schlage der Familie vor, was du stattdessen für sie übernehmen kannst.

Viele Familien brauchen in ihrem Leben neben dem Beruf einfach mehr Zeit – manche kommen nicht auf die Idee, dass von einer Haushaltshilfe auch das Shopping oder der Kindertransport übernommen werden kann. Schlage dies daher einfach einmal vor.

Das Arbeiten als Haushaltshilfe kann auch die Betreuung von Kindern und das Kochen oder Vorbereiten des Kochens umfassen. Photo by Thiago Cerqueira on Unsplash.

Arbeiten als Haushaltshilfe in Deutschland

Wenn du kein EU-Bürger bist, benötigst du für jede Erwerbstätigkeit in Deutschland ein Visum. Die für dich zuständige deutsche Auslandsvertretung kann dich dazu informieren.

Für die Arbeit als Haushaltshilfe in Deutschland brauchst du in der Regel keine besonderen fachlichen Kenntnisse. Arbeitgeber erwarten vor allem Zuverlässigkeit und Vertrauen sowie Verlässlichkeit und Gründlichkeit. Deutschkenntnisse auf Niveau A2 sind in den allermeisten Fällen völlig ausreichend, viele Familien in Deutschland sprechen auch Englisch.

Aktuelle Jobmöglichkeiten für das Arbeiten als Haushaltshilfe bei uns

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Home | English | Datenschutzerklärung | Cookie-Einstellungen | Impressum | Kontakt | Newsletter

Rechtlicher Hinweis

Life-in-Germany.de ist eine Informationsplattform zum Thema Arbeiten und Leben in Deutschland. Wir fokussieren auf die Gewinnung von ausländischen Fachkräften, Azubis und Studenten.

Alle Inhalte dieser Seite sind rechtlich geschützt und unterliegen dem Copyright. Bei den getroffenen Aussagen zu verschiedenen Fragen handelt es sich um redaktionelle Texte und unverbindliche Erstinformationen. Kein Text oder Element dieser Seite stellt eine Rechtsberatung dar. Wenden Sie sich für eine Rechtsberatung an einen Anwalt. Wenden Sie sich für steuerliche Beratungen an einen Steuerberater. Die redaktionellen Texte geben den Stand sorgfältiger Recherche zum Veröffentlichungszeitpunkt dar. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Sachverhalte seit Veröffentlichung ändern. Die Informationen stellen in keiner Weise eine Handlungsempfehlung dar. Die Informationen geben nur erste Hinweise und erheben daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl sie mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, kann keine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit übernommen werden.  Informieren Sie uns bitte über eventuelle Fehler und Unzulänglichkeiten.

In den Stellenausschreibungen wie in allen anderen Texten der Seite Life-in-Germany.de sind Irrtümer, Fehler und Unvollständigkeiten nicht ausgeschlossen. Es ist möglich, insbesondere bei längerfristig ausgeschriebenen Stellenanzeigen, dass sich die Rahmenbedingungen im Zeitverlauf ändern und diese Änderungen durch die Arbeitgeber Life-in-Germany.de nicht oder nicht vollständig mitgeteilt werden. Wir bemühen uns stets um die aktuellste Fassung der Ausschreibungen. Verbindlich sind für Bewerber jedoch ausschließlich die Angaben des Unternehmens. Diese Angaben erfahren Sie im Bewerbungsgespräch und im Arbeitsvertrag. Die gelegentlich gewählte männliche Form bezieht immer gleichermaßen weibliche oder diverse Personen ein. Auf konsequente Mehrfachbezeichnung wurde aufgrund besserer Lesbarkeit an nachrangigen Stellen verzichtet. Alle Stellenausschreibungen und erläuternden Texte beziehen sich immer auf m/w/d.

* Bei mit diesem Zeichen gekennzeichneten Inhalten handelt es sich um Werbung / Affiliate Links: Beim Kauf über einen solchen Link entstehen Ihnen keine Mehrkosten – als Seitenbetreiber erhalten wir jedoch eine prozentuale Provision an Ihren Käufen, worüber wir uns mit finanzieren.