Startseite » Jobguide » Was sind Sonderzahlungen in Deutschland?
Sonderzahlungen

Was sind Sonderzahlungen in Deutschland?

Sonderzahlungen sind ein fester Begriff im Arbeitsleben in Deutschland. Arbeitgeber können ihren Mitarbeitern neben dem regulären Gehalt zusätzliche Zahlungen leisten, die als Sonderzahlungen bezeichnet werden. Diese Art von Zahlungen sind in der Regel freiwillig und werden oft zum Ende eines Jahres oder Quartals ausbezahlt. Sonderzahlungen sind in Deutschland jedoch nicht gesetzlich vorgeschrieben und können daher von Arbeitgeber zu Arbeitgeber unterschiedlich geregelt werden.

Definition von Sonderzahlungen

Sonderzahlungen sind zusätzliche Zahlungen, die der Arbeitgeber zusätzlich zum regulären Gehalt an den Arbeitnehmer leistet. Sie können als monetäre oder geldwerte Vorteile gezahlt werden und haben oft einen freiwilligen Charakter.

Die Definition der Sonderzahlungen ergibt sich aus § 8 Abs. 3 S. 1 EStG. Demnach sind Sonderzahlungen zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn gezahlte Einnahmen. Sie stellen kein Entgelt für eine bestimmte Leistung dar und haben in der Regel keinen Entgeltcharakter.

Arten von Sonderzahlungen

Sonderzahlungen können in verschiedenen Formen auftreten. Hier sind einige der häufigsten Arten von Sonderzahlungen:

Bonuszahlungen Bonuszahlungen sind zusätzliche Zahlungen, die Arbeitgeber an Arbeitnehmer als Belohnung für ihre Arbeit leisten.
Sondervergütungen Sondervergütungen sind zusätzliche Zahlungen, die Arbeitnehmer aufgrund ihrer Arbeit erhalten, wie zum Beispiel Weihnachtsgeld oder Urlaubsgeld.
Zusätzliche Zahlungen Zusätzliche Zahlungen sind finanzielle Leistungen, die Arbeitgeber an Arbeitnehmer zahlen, um bestimmte Ziele oder Erfolge zu erreichen.
Leistungszulagen Leistungszulagen sind zusätzliche Zahlungen, die Arbeitgeber an Arbeitnehmer leisten, um ihre Leistung und Produktivität zu belohnen.
Prämienzahlungen Prämienzahlungen sind zusätzliche Vergütungen, die Arbeitgeber an Arbeitnehmer leisten, um bestimmte Ziele oder Projekte abzuschließen.
Sonderprämien Sonderprämien sind zusätzliche Zahlungen, die Arbeitgeber an Arbeitnehmer leisten, um ihre außergewöhnliche Leistung zu belohnen.
Extra-Lohnfortzahlungen Extra-Lohnfortzahlungen sind zusätzliche Zahlungen, die Arbeitnehmer bei bestimmten Ereignissen wie Krankheit oder Unfall erhalten.
Zusätzliche Vergütungen Zusätzliche Vergütungen sind finanzielle Leistungen, die Arbeitgeber an Arbeitnehmer zahlen, um ihre Qualifikationen oder Fertigkeiten zu belohnen.

Je nach Art der Sonderzahlung können unterschiedliche Regeln und Vorschriften gelten. Arbeitnehmer sollten sich daher immer über die Bedingungen jeder Art von Sonderzahlung informieren.

Bonuszahlungen

Eine der bekanntesten Formen von Sonderzahlungen sind Bonuszahlungen. Boni sind zusätzliche Zahlungen, die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen als Anerkennung für ihre Leistung oder als Anreiz zur Leistungssteigerung erhalten.

Bonuszahlungen sind in vielen Branchen üblich und können unterschiedliche Höhen und Frequenzen aufweisen. Einige Arbeitgeber zahlen Boni einmal im Jahr aus, während andere sie quartalsweise oder sogar monatlich auszahlen.

Es gibt verschiedene Arten von Boni, darunter Leistungsboni, Verkaufsboni, Gewinnbeteiligungen, Unternehmensboni und Zielboni. Die Bedingungen für Boni variieren je nach Unternehmen und können von individuellen Leistungen bis hin zu unternehmensweiten Leistungszielen reichen.

Zusätzliche Informationen zu Bonuszahlungen

Bonuszahlungen sind oft leistungsabhängig, was bedeutet, dass die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen bestimmte Ziele erreichen müssen, um einen Bonus zu erhalten. Diese Ziele können individuell oder teambasiert sein.

Es ist wichtig zu beachten, dass Boni in der Regel nicht Bestandteil des Grundgehalts sind und daher schwanken können. Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sollten sich über die Bedingungen und Kriterien für Bonuszahlungen informieren, bevor sie eine Anstellung annehmen.

Bonuszahlungen sind auch für Arbeitgeber vorteilhaft, da sie dazu beitragen können, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu motivieren und zu belohnen, die zur Erreichung von Unternehmenszielen beitragen. Sie können auch dazu beitragen, eine Unternehmenskultur zu schaffen, in der Leistung und Belohnung im Einklang stehen.

Sondervergütungen

Sondervergütungen sind eine weitere Art von Sonderzahlungen, die von Arbeitgebern in Deutschland an ihre Mitarbeiter geleistet werden. Im Gegensatz zu Bonuszahlungen oder Leistungszulagen sind Sondervergütungen jedoch keine Belohnungen für besondere Leistungen. Stattdessen handelt es sich um zusätzliche Entlohnungen, die für bestimmte Ereignisse oder Situationen gezahlt werden.

Ein Beispiel für eine Sondervergütung ist das Weihnachtsgeld. Viele Unternehmen zahlen ihren Mitarbeitern im Dezember eine zusätzliche Vergütung, die als Weihnachtsgeld bezeichnet wird. Diese Sondervergütung ist meist ein fester Betrag oder ein Prozentsatz des Jahresgehalts und wird oft als Anerkennung für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr gezahlt. Das Weihnachtsgeld ist jedoch nur eine von vielen verschiedenen Arten von Sondervergütungen.

Andere Beispiele für Sondervergütungen sind Jubiläumszahlungen, die an Mitarbeiter gezahlt werden, die eine bestimmte Anzahl von Jahren im Unternehmen tätig sind, oder Urlaubsgeld, das oft als zusätzliche Vergütung für die Sommermonate gezahlt wird.

Zusätzliche Zahlungen

Zusätzlich zu Bonuszahlungen und Sondervergütungen gibt es in Deutschland auch andere Arten von Sonderzahlungen, die Arbeitgeber ihren Angestellten anbieten können. Diese zusätzlichen Zahlungen können beispielsweise in Form von:

Zahlungstyp Beschreibung
Weihnachtsgeld Eine einmalige Zahlung, die in der Regel Ende November ausgezahlt wird, um Angestellte für ihre Arbeit im vergangenen Jahr zu belohnen.
Urlaubsgeld Eine Zahlung, die Arbeitgeber ihren Angestellten zur Verfügung stellen, um diese in den Urlaub zu schicken oder zur Deckung von Urlaubskosten. Urlaubsgeld wird oft als Prozentsatz des monatlichen Gehalts berechnet.
Jubiläumszahlungen Eine Einmalzahlung an Angestellte, die für eine bestimmte Zeit (z.B. 5, 10 oder 25 Jahre) in derselben Firma tätig sind.

Diese zusätzlichen Zahlungen sind nicht gesetzlich vorgeschrieben und variieren von Unternehmen zu Unternehmen. Arbeitgeber, die solche Zahlungen anbieten möchten, sollten sich mit ihrem Steuerberater oder ihrer Personalabteilung in Verbindung setzen, um sicherzustellen, dass sie den richtigen Betrag zahlen und die gesetzlichen Anforderungen erfüllen.

Leistungszulagen

Leistungszulagen sind eine der am häufigsten verwendeten Arten von Sonderzahlungen in Deutschland. Diese Art von Sonderzahlungen wird normalerweise an Arbeitnehmer vergeben, die herausragende Leistungen erbringen oder die gesteckten Ziele übertreffen.

Leistungszulagen können auf verschiedene Weise berechnet werden. In einigen Fällen wird eine prozentuale Erhöhung des Grundgehalts berechnet, während in anderen Fällen ein fester Geldbetrag vergeben wird. In vielen Unternehmen werden auch leistungsbezogene Boni für bestimmte Ziele oder Projekte vergeben.

Vorteile von Leistungszulagen Nachteile von Leistungszulagen
  • Motivation der Mitarbeiter
  • Erhöhung der Arbeitsmoral
  • Erhöhung des Engagements und der Loyalität der Mitarbeiter
  • Risiko von Neid unter den Mitarbeitern
  • Unvorhersehbarkeit der Sonderzahlungen
  • Eine zu große Betonung auf die individuelle Leistung kann den Teamgeist beeinträchtigen

Ein Beispiel aus der Praxis

Ein Beispiel für eine leistungsbezogene Sonderzahlung ist die Verkaufsprovision. In vielen Vertriebsunternehmen werden Verkaufsmitarbeiter basierend auf ihrem Verkaufsvolumen entweder mit einer prozentualen Erhöhung ihres Grundgehalts oder mit einem festen Geldbetrag belohnt. Diese Art von leistungsbezogenen Boni oder Provisionen kann für Mitarbeiter sehr motivierend sein und den Verkaufserfolg steigern.

Bonuszahlungen

Bonuszahlungen sind Sonderzahlungen, die Arbeitgeber ihren Arbeitnehmern auf freiwilliger Basis gewähren können. Im Gegensatz zu anderen Sonderzahlungen erfolgen Bonuszahlungen in der Regel nicht regelmäßig.

Die Voraussetzungen für die Gewährung von Bonuszahlungen können sehr unterschiedlich sein. Es gibt jedoch oft eine gewisse Zielvorgabe, die der Arbeitnehmer erreichen muss, um einen Bonus zu erhalten. Diese Zielvorgabe kann beispielsweise die Erreichung bestimmter Umsatz- oder Gewinnziele sein.

Bonuszahlungen sind sozialversicherungspflichtig und können auch der Lohnsteuer unterliegen. Arbeitgeber müssen den Bonusbetrag daher in der Lohnabrechnung angeben und die entsprechenden Abgaben an die Sozialversicherungsträger und das Finanzamt leisten.

Sonderprämien

Sonderprämien sind eine weitere Art von Sonderzahlungen, die Arbeitgeber ihren Mitarbeitern gewähren können. Dabei handelt es sich um eine einmalige Zahlung, die als Belohnung für besondere Leistungen oder Erfolge gezahlt wird. Im Gegensatz zu Bonuszahlungen sind Sonderprämien in der Regel nicht vertraglich vereinbart und erfolgen nach freiem Ermessen des Arbeitgebers.

Sonderprämien können unterschiedlich hoch ausfallen und sind in vielen Branchen üblich. So erhalten beispielsweise Vertriebsmitarbeiter häufig Sonderprämien für besonders hohe Verkaufszahlen oder das Erreichen von Verkaufszielen. Auch in anderen Berufen, wie beispielsweise im Handwerk oder im öffentlichen Dienst, können Sonderprämien gezahlt werden.

Im Gegensatz zu anderen Sonderzahlungen, wie beispielsweise Bonuszahlungen, werden Sonderprämien in der Regel nicht als Teil des regulären Gehalts gezahlt und sind daher auch nicht in den Arbeitsverträgen festgeschrieben. Arbeitgeber können frei entscheiden, wer eine Sonderprämie erhält und in welcher Höhe diese ausfällt.

Es ist jedoch zu beachten, dass Arbeitgeber bei der Zahlung von Sonderprämien bestimmte rechtliche Vorgaben beachten müssen. So darf die Zahlung einer Sonderprämie nicht dazu führen, dass der Mindestlohn unterschritten wird. Auch müssen Arbeitgeber darauf achten, dass die Zahlung von Sonderprämien diskriminierungsfrei erfolgt und nicht gegen geltendes Arbeitsrecht verstößt.

Extra-Lohnfortzahlungen

Extra-Lohnfortzahlungen sind eine Form der Sonderzahlung, die von Arbeitgebern in bestimmten Situationen angeboten werden. Das kann beispielsweise eine zusätzliche Zahlung bei Krankheit oder Unfall sein, oder eine Lohnfortzahlung im Falle von unbezahltem Urlaub. Der Zweck von Extra-Lohnfortzahlungen ist es, den Arbeitnehmern in schwierigen Situationen finanziell zu unterstützen und ihnen mehr Sicherheit zu bieten.

Arbeitgeber können Extra-Lohnfortzahlungen auf freiwilliger Basis anbieten, aber es gibt auch einige gesetzlich vorgeschriebene Ausnahmen. Beispielsweise sind Arbeitgeber in Deutschland verpflichtet, ihren Mitarbeitern Lohnfortzahlung im Falle von Krankheit oder Unfall zu leisten. Diese Lohnfortzahlung wird jedoch in der Regel nur für einen begrenzten Zeitraum gezahlt, danach übernimmt die Krankenkasse die Zahlungen.

Extra-Lohnfortzahlungen können ein wichtiger Faktor bei der Wahl eines Jobs sein und können auch dazu beitragen, die Motivation und Zufriedenheit der Mitarbeiter zu steigern. Arbeitnehmer sollten sich jedoch bewusst sein, dass diese zusätzlichen Zahlungen oft mit Bedingungen verbunden sind und nicht in allen Situationen zur Verfügung stehen.

Zusätzliche Vergütungen

Zusätzliche Vergütungen oder auch Sonderleistungen sind ein wichtiger Bestandteil der Entlohnung in Deutschland. Sie können in verschiedenen Formen und für verschiedene Zwecke gezahlt werden.

Ein Beispiel für eine zusätzliche Vergütung ist die Übernahme von Weiterbildungskosten oder die Zahlung eines Zuschusses für die Kinderbetreuung. Auch Bonuszahlungen, Prämien und Sondervergütungen werden als zusätzliche Vergütungen betrachtet.

Zusätzliche Vergütungen können von Unternehmen als Anreiz für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter genutzt werden, um ihre Motivation und Leistungsbereitschaft zu steigern. Sie können aber auch als Ausgleich für besondere Belastungen oder als Anerkennung für gute Leistungen gezahlt werden.

Sonderzahlungen in der Dualen Ausbildung

In der Dualen Ausbildung erhalten Auszubildende neben ihrem Ausbildungsgehalt oft auch Sonderzahlungen. Diese können verschiedene Formen annehmen und sind von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich geregelt. Die meisten Ausbildungsverträge beinhalten jedoch Regelungen zu Sonderzahlungen, die Auszubildende erhalten können.

Zu den am häufigsten vorkommenden Sonderzahlungen in der Dualen Ausbildung zählen zum Beispiel Weihnachts- oder Urlaubsgeld. Diese werden oft jährlich ausgezahlt und erhöhen das Gehalt der Auszubildenden. Weitere Sonderzahlungen können Leistungszulagen, Prämien oder Sondervergütungen sein.

Es gibt jedoch auch Ausbildungsberufe, in denen Sonderzahlungen weniger häufig vorkommen. In einigen Fällen können Auszubildende jedoch von anderen Vorteilen, wie zum Beispiel einem vergünstigten Mittagessen oder kostenlosen Arbeitskleidung, profitieren.

Sonderzahlungen in der Pflegeausbildung

In der Pflegeausbildung sind Sonderzahlungen häufiger anzutreffen, da es in diesem Bereich oft einen Mangel an Fachkräften gibt. So bieten einige Unternehmen zum Beispiel eine zusätzliche Vergütung für Nachtschichten oder Feiertagsdienste an. Zudem können Auszubildende in der Pflegeausbildung auch von einer Übernahme nach der Ausbildung profitieren.

Sonderzahlungen in der technischen Ausbildung

In technischen Ausbildungen, wie zum Beispiel der Ausbildung zum Elektroniker oder Mechaniker, kann es Sonderzahlungen in Form von Werkzeugen oder Arbeitskleidung geben. Zudem bieten einige Unternehmen auch Prämien oder Leistungszulagen an, wenn Auszubildende besondere Leistungen erbringen.

Es ist wichtig zu beachten, dass Sonderzahlungen in der Dualen Ausbildung immer vom jeweiligen Unternehmen abhängig sind. Es lohnt sich daher, den Ausbildungsvertrag genau zu studieren und sich bei Unklarheiten an den Arbeitgeber zu wenden.

Sonderzahlungen im Dualen Studium

Das duale Studium ist eine Kombination aus theoretischem Studium an der Hochschule und praktischen Erfahrungen im Unternehmen. Es ist eine beliebte Ausbildungsform in Deutschland und bietet viele Vorteile für die Studierenden. Doch wie sieht es mit Sonderzahlungen aus?

Grundsätzlich haben Studierende im Dualen Studium Anspruch auf die gleichen Sonderzahlungen wie andere Arbeitnehmer auch. Dazu gehören beispielsweise Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld oder Bonuszahlungen.

Je nach Unternehmen und Branche können jedoch auch spezielle Sonderzahlungen angeboten werden. So gibt es beispielsweise in der IT-Branche oft Prämienzahlungen für erfolgreiche Projektabschlüsse oder Leistungszulagen für überdurchschnittliche Leistungen während des Studiums.

Sonderzahlung Beschreibung
Prämienzahlungen Zusätzliche Zahlungen für erfolgreiche Projekte oder besondere Erfolge während des Studiums.
Leistungszulagen Zusätzliche Vergütungen für besonders gute Leistungen während des Studiums.
Extra-Lohnfortzahlungen Zusätzliche Lohnfortzahlungen bei Krankheit oder Unfall.

Es ist wichtig, dass Studierende im Dualen Studium ihre Rechte in Bezug auf Sonderzahlungen kennen und gegebenenfalls nachfragen, welche Sonderzahlungen in ihrem Unternehmen angeboten werden.

Es ist jedoch auch wichtig zu beachten, dass Sonderzahlungen keine verpflichtenden Zahlungen sind. Unternehmen haben das Recht, Sonderzahlungen zu verweigern oder zu kürzen, wenn bestimmte Voraussetzungen nicht erfüllt sind.

Insgesamt können Studierende im Dualen Studium jedoch von attraktiven Sonderzahlungen profitieren, die ihre Ausbildung zusätzlich unterstützen und motivieren können.

Sonderzahlungen in verschiedenen Berufen

Sonderzahlungen variieren je nach Branche und Beruf. Während einige Berufsfelder hohe Bonuszahlungen bieten, sind in anderen Branchen Sondervergütungen oder Zusatzleistungen üblich.

In der Finanzbranche sind Bonuszahlungen häufig Teil des Vergütungspakets, besonders bei Investmentbankern und Fondsmanagern. Auch in der IT-Branche sind Bonuszahlungen weit verbreitet, insbesondere für Mitarbeiter in führenden Positionen.

Beruf Sonderzahlungen
Vertriebsmitarbeiter Provisionen
Ärzte Leistungszulagen
Handwerker Zulagen für Sonntags- und Feiertagsarbeit
Lehrer Zusatzleistungen für außerunterrichtliche Tätigkeiten

Vertriebsmitarbeiter erhalten oft Provisionen als Sonderzahlungen auf ihren Grundlohn. Ärzte können von Leistungszulagen profitieren, wenn sie besondere Anforderungen erfüllen, wie zum Beispiel eine hohe Anzahl von Operationen oder Behandlungen durchzuführen. Für Handwerker sind Zulagen für Sonntags- und Feiertagsarbeit üblich, während Lehrer Zusatzleistungen für außerunterrichtliche Tätigkeiten erhalten können.

Sonderzahlungen für Berufe im öffentlichen Dienst

Sonderzahlungen im öffentlichen Dienst sind gesetzlich geregelt und unterliegen bestimmten Vorschriften. Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst erhalten jährlich eine Weihnachtsgratifikation sowie eine Urlaubsgeldzahlung, die je nach Dienstalter gestaffelt sind.

  • Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst erhalten jährlich eine Weihnachtsgratifikation sowie eine Urlaubsgeldzahlung.
  • Lehrer im öffentlichen Dienst erhalten in einigen Bundesländern eine jährliche Sonderzahlung, die sogenannte “Jahressonderzahlung”.

Lehrer im öffentlichen Dienst erhalten in einigen Bundesländern zusätzlich eine jährliche Sonderzahlung, die sogenannte “Jahressonderzahlung”.

Es ist wichtig zu beachten, dass Sonderzahlungen in verschiedenen Berufen und Branchen unterschiedlich sein können und von Unternehmen zu Unternehmen variieren können. Es lohnt sich, dies bei der Suche nach einem Job oder bei Verhandlungen über das Vergütungspaket zu berücksichtigen.

Rechtliche Aspekte von Sonderzahlungen

Bei Sonderzahlungen handelt es sich um freiwillige Leistungen des Arbeitgebers, die zusätzlich zum regulären Gehalt gezahlt werden. Es gibt keine gesetzliche Verpflichtung zur Auszahlung von Sonderzahlungen, aber viele Unternehmen nutzen diese Praxis, um ihre Mitarbeiter zu motivieren und zu belohnen.

Die rechtlichen Rahmenbedingungen für Sonderzahlungen können je nach Unternehmen und Branche variieren. In einigen Tarifverträgen sind Boni oder Prämien als festgelegte Bestandteile der Vergütung vorgesehen. In anderen Fällen können Boni und Prämien als freiwillige Leistungen des Arbeitgebers vereinbart werden.

Es ist wichtig zu beachten, dass bei Sonderzahlungen steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Aspekte zu berücksichtigen sind. Sonderzahlungen sind in der Regel steuer- und sozialabgabenpflichtig. Allerdings gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie Arbeitgeber ihre Mitarbeiter steuerlich begünstigen können, z.B. durch die Verwendung von Sachleistungen oder steuerbegünstigten Anlageformen.

Auch die Frage der Gleichbehandlung spielt eine Rolle. Arbeitgeber müssen sicherstellen, dass sie ihre Sonderzahlungen fair und transparent an alle Mitarbeiter verteilen. Eine Ungleichbehandlung von Mitarbeitern kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Im Falle von Kündigungen oder Entlassungen können Sonderzahlungen eine Rolle spielen. Hier ist es wichtig, dass die entsprechenden Regelungen im Arbeitsvertrag klar definiert sind.

Zusammenfassend ist es für Arbeitgeber wichtig, die rechtlichen Rahmenbedingungen für Sonderzahlungen zu berücksichtigen und sicherzustellen, dass diese fair und transparent an alle Mitarbeiter verteilt werden.

Zusammenfassung von Sonderzahlungen

Sonderzahlungen sind freiwillige Zahlungen, die von Arbeitgebern zusätzlich zum Grundgehalt geleistet werden. In Deutschland gibt es verschiedene Arten von Sonderzahlungen wie Bonuszahlungen, Sondervergütungen, leistungsabhängige Zulagen, Prämienzahlungen und vieles mehr.

Obwohl sie nicht gesetzlich vorgeschrieben sind, sind Sonderzahlungen ein wichtiger Bestandteil der Arbeitsverträge und können die Motivation von Arbeitnehmern stärken und ihre Loyalität zum Arbeitgeber erhöhen.

Es gibt auch rechtliche Aspekte, die Arbeitgeber bei der Gewährung von Sonderzahlungen beachten müssen. Zum Beispiel müssen alle Arbeitnehmer gleich behandelt werden, und es dürfen keine Diskriminierungen stattfinden.

Die Höhe und Art der Sonderzahlungen hängen von verschiedenen Faktoren wie Branche, Berufserfahrung und Unternehmensgröße ab. In manchen Berufen wie der Dualen Ausbildung oder dem Dualen Studium sind Sonderzahlungen ebenfalls üblich.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Sonderzahlungen in Deutschland eine wichtige Rolle spielen und Arbeitnehmer motivieren und binden können. Arbeitgeber müssen jedoch die rechtlichen Aspekte berücksichtigen und sicherstellen, dass alle Arbeitnehmer gleich behandelt werden.

Anzeige von Life in Germany

Nach oben scrollen

* Bei mit diesem Zeichen gekennzeichneten Inhalten handelt es sich um Werbung / Affiliate Links: Beim Kauf über einen solchen Link entstehen Ihnen keine Mehrkosten – als Seitenbetreiber erhalten wir jedoch eine prozentuale Provision an Ihren Käufen, worüber wir uns mit finanzieren.