Selbstmotivation bekommen

KI-Bild von Midjourney

Selbstmotivation ist der interne Zustand, der uns hilft, ein Verhalten zu initiieren, fortzusetzen oder zu beenden. Es ist der Antrieb, der uns dazu bringt, etwas zu tun, auch wenn es schwierig oder herausfordernd ist. Aber was, wenn du Schwierigkeiten hast, dich selbst zu motivieren?

Die Notwendigkeit der Selbstmotivation

Es ist eine universelle Erfahrung, die wir alle teilen: Die Herausforderung, uns selbst zu motivieren. Ob in der Ausbildung, im Studium oder während unserer Karriere, es gibt Zeiten, in denen wir uns selbst antreiben müssen, um voranzukommen. Selbstmotivation ist nicht nur ein Wunsch, sondern eine Notwendigkeit, die uns in allen Lebensphasen begegnet.

Vielleicht erinnerst du dich an die Tage in der Schule, als du dich zwingen musstest, für eine Prüfung zu lernen, obwohl du lieber mit deinen Freunden spielen wolltest. Oder an die Nächte im Studium, in denen du bis spät in die Nacht an einer Hausarbeit gearbeitet hast, obwohl du erschöpft warst. Und wer kann die Herausforderungen in der Karriere vergessen, wenn wir uns selbst motivieren müssen, um Projekte zu beenden, Präsentationen zu halten oder neue Fähigkeiten zu erlernen?

Die Wahrheit ist, dass Selbstmotivation eine Fähigkeit ist, die wir alle brauchen. Es ist nicht immer einfach, und es gibt Zeiten, in denen wir uns fragen, ob wir die Kraft haben, weiterzumachen. Aber es ist auch wichtig zu erkennen, dass dies eine gemeinsame Erfahrung ist. Du bist nicht allein. Jeder, von der Schülerin bis zum CEO, hat Momente, in denen die Selbstmotivation nachlässt und die Aufgabe vor uns entmutigend erscheint.

Lesen Sie jetzt weiter zum Thema:

    var quizData = { intro:”Selbstmotivation ist eine Schlüsselkompetenz, die es Einzelpersonen ermöglicht, ihre Ziele unabhängig von externen Einflüssen zu erreichen. Sie umfasst das Setzen persönlicher Ziele, das Überwinden von Hindernissen und das Aufrechterhalten eines positiven Mindsets. Selbstmotivation ist besonders wichtig in Zeiten der Herausforderung und des Wandels und kann durch verschiedene Techniken gefördert werden.”, title: “Quiz: Selbstmotivation”, fragen: [ “Ist Selbstmotivation eine Fähigkeit, die nicht erlernt werden kann?”, “Können klare persönliche Ziele die Selbstmotivation erhöhen?”, “Sind externe Belohnungen der Hauptantrieb für Selbstmotivation?”, “Kann das Visualisieren von Erfolg ein wirksames Werkzeug für Selbstmotivation sein?”, “Ist es förderlich für die Selbstmotivation, unrealistische Ziele zu setzen?”, “Kann die Reflexion über persönliche Erfolge und Stärken die Selbstmotivation stärken?”, “Sind Pausen und Erholung unwichtig für die Aufrechterhaltung der Selbstmotivation?”, “Kann eine positive Einstellung zur Arbeit die Selbstmotivation verbessern?”, “Ist der Vergleich mit anderen eine effektive Strategie zur Steigerung der Selbstmotivation?”, “Kann das Aufteilen großer Ziele in kleinere, erreichbare Schritte die Selbstmotivation fördern?” ], antworten: [ “Nein”, “Ja”, “Nein”, “Ja”, “Nein”, “Ja”, “Nein”, “Ja”, “Nein”, “Ja” ] }; function setupQuiz() { if (quizData.fragen.length === 0) { return; } document.getElementById(‘Quiz’).style.display = ”; document.getElementById(‘quizTitle’).innerText = quizData.title; var quizIntro = document.getElementById(‘quizIntro’); quizIntro.innerText = quizData.intro; quizIntro.classList.add(‘quizIntro’); var table = document.getElementById(‘quizTable’); quizData.fragen.forEach(function(frage, index) { var row = table.insertRow(-1); var cell1 = row.insertCell(0); cell1.innerText = frage; cell1.style.fontSize = ‘120%’; // Schriftgröße auf 120% setzen var cell2 = row.insertCell(1); var radioInputJa = document.createElement(‘input’); radioInputJa.type = ‘radio’; radioInputJa.name = ‘frage’ + (index + 1); radioInputJa.value = ‘Ja’; radioInputJa.classList.add(‘radio-button’); // Neue CSS-Klasse hinzugefügt cell2.appendChild(radioInputJa); cell2.innerHTML += ‘ Ja’; var cell3 = row.insertCell(2); var radioInputNein = document.createElement(‘input’); radioInputNein.type = ‘radio’; radioInputNein.name = ‘frage’ + (index + 1); radioInputNein.value = ‘Nein’; radioInputNein.classList.add(‘radio-button’); // Neue CSS-Klasse hinzugefügt cell3.appendChild(radioInputNein); cell3.innerHTML += ‘ Nein’; }); } function berechnePunktzahl() { for (var i = 0; i < quizData.fragen.length; i++) { var punktwert = getRadioValue(‘frage’ + (i + 1)); // Index um 1 erhöht var row = document.getElementById(‘quizTable’).rows[i]; // Index nicht erhöht if (punktwert === quizData.antworten[i]) { // Wenn die Antwort richtig ist, setze den Hintergrund auf lindgrün row.style.backgroundColor = ‘limegreen’; } else { // Wenn die Antwort falsch ist, setze den Hintergrund auf rosa row.style.backgroundColor = ‘pink’; } } // Zeige die richtigen Antworten nach der Auswertung document.getElementById(‘richtigeAntworten’).style.display = ”; } function getRadioValue(name) { var radios = document.getElementsByName(name); for (var i = 0; i < radios.length; i++) { if (radios[i].checked) { return radios[i].value; } } return ”; } window.onload = setupQuiz; table.quiz-table tr { transition: background-color 0.5s; } .radio-button { width: 30px; height: 30px; }

    Es ist möglich!

    Aber hier ist die gute Nachricht: Selbstmotivation ist eine Fähigkeit, die man lernen und verbessern kann. Mit den richtigen Strategien und Werkzeugen kannst du deine Fähigkeit zur Selbstmotivation stärken und es einfacher machen, deine Ziele zu erreichen. Es mag Zeiten geben, in denen du stolperst oder fällst, aber erinnere dich daran, dass dies Teil des Prozesses ist. Jeder Misserfolg ist eine Gelegenheit zum Lernen und Wachsen.

    Also, egal wo du gerade in deinem Leben bist, erinnere dich daran, dass du die Kraft hast, dich selbst zu motivieren. Du hast die Fähigkeit, deine Ziele zu erreichen und deine Träume zu verwirklichen. Es mag nicht immer einfach sein, aber mit Entschlossenheit, Ausdauer und den richtigen Strategien kannst du deine Selbstmotivation stärken und alles erreichen, was du dir vornimmst.

    Betrachte die Herausforderung der Selbstmotivation nicht als Hindernis, sondern als Chance. Eine Chance, dich selbst besser kennenzulernen, deine Stärken zu entdecken und zu lernen, wie du dich selbst dazu bringen kannst, das zu tun, was getan werden muss. Und denke daran, dass du nicht allein bist. Wir alle kämpfen mit der Selbstmotivation, und wir alle haben die Fähigkeit, sie zu überwinden. Du kannst das schaffen. Du hast das in dir. Ganz sicher werden dir dabei die folgenden Überlegungen helfen:

    Mach deine Zielverfolgung sozial

    Hast du jemals bemerkt, wie viel einfacher es ist, motiviert zu bleiben, wenn du mit anderen zusammenarbeitest? Forschungen haben gezeigt, dass das stärkste Engagement, ein Teil der Motivation, durch soziale Bindungen entsteht. Dies bedeutet, dass wir uns eher dazu verpflichten, unsere Ziele zu erreichen, wenn wir uns mit anderen verbinden.

    Wenn du also eine Aktivität hast, die dir schwerfällt, versuche, diese Aktivität sozialer zu gestalten. Vielleicht könntest du einen Freund einladen, mit dir zu trainieren, oder du könntest dich einer Gruppe anschließen, die sich auf das gleiche Ziel konzentriert. Durch die Schaffung sozialer Bindungen während der Zielverfolgung kannst du deine Motivation steigern und es einfacher machen, auf Kurs zu bleiben.

    Über den Autor: Dr. Wolfgang Sender hat Soziologie und Politikwissenschaft studiert und schreibt als Journalist seit 2018 zu Fragen internationaler Karriere. Er ist Autor mehrerer Bücher und vieler Fachartikel. Wolfgang hat über 30 Jahre Arbeitserfahrungen in Unternehmen, Medien, Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Folgen Sie dem Autor auf LinkedIn.

    Finde etwas, worin du gut bist

    Es ist viel einfacher, motiviert zu bleiben, wenn du etwas tust, worin du gut bist. Studien haben gezeigt, dass das Gefühl, unsere Arbeit zu verstehen, uns engagierter macht. Wenn wir gut in etwas sind, ist es wahrscheinlich weniger frustrierend und wir genießen es mehr.

    Aber was passiert, wenn du dich in etwas noch nicht gut fühlst? Hier kommt die Bedeutung der Herausforderung ins Spiel. Forschungen legen nahe, dass wir am engagiertesten und motiviertesten bleiben, wenn die Schwierigkeit einer Aufgabe zwischen zu schwer (was uns schlecht über uns selbst fühlen lässt) und zu einfach (was langweilig sein kann) liegt.

    Versuche also, etwas zu finden, worin du gut bist, und nutze dies als Ausgangspunkt. Von dort aus kannst du dich langsam vorwärts bewegen und dich neuen Herausforderungen stellen, die deine Fähigkeiten erweitern und deine Motivation aufrechterhalten.

    Nutze deinen Drang zu erwerben oder zu verteidigen

    Wir alle haben grundlegende Antriebe, die unser Verhalten beeinflussen. Zwei dieser Antriebe sind der Drang, Dinge zu erwerben, die unser Wohlbefinden steigern (z.B. Essen, Geld, Erfahrungen, Unterhaltung) und der Drang, uns zu verteidigen (z.B. unser Eigentum, Errungenschaften, Überzeugungen usw.).

    Diese Antriebe können eine starke Quelle der Motivation sein. Wenn du also Schwierigkeiten hast, motiviert zu bleiben, kann es hilfreich sein, dich an diese Antriebe zu erinnern und wie deine Handlungen dir helfen können, sie zu erfüllen. Vielleicht könntest du dich daran erinnern, dass das Erreichen deines Ziels dir helfen wird, etwas zu erwerben, das du wertschätzt, oder dass es dir helfen wird, etwas zu verteidigen, das dir wichtig ist.

    Baue Gewohnheiten auf

    Gewohnheiten sind mächtige Werkzeuge, die uns helfen können, motiviert zu bleiben. Sobald wir uns angewöhnt haben, etwas zu tun, wird es viel einfacher, es weiterhin zu tun. Das bedeutet, dass das Erlernen des Aufbaus von Gewohnheiten eine wirklich nützliche Fähigkeit sein kann, um selbstmotivierter zu werden.

    Um Gewohnheiten aufzubauen, schlägt BJ Fogg, Autor von Tiny Habits, vor, mit einer winzigen, kleinen Gewohnheit zu beginnen und sie von dort aus zu erweitern. Zum Beispiel, wenn du dir angewöhnen möchtest, jeden Tag eine Meile zu laufen, könntest du damit beginnen, einen Schritt vor deine Tür zu setzen, dann ein paar Schritte, und immer ein kleines bisschen hinzufügen.

    Setze Umsetzungsabsichten

    Umsetzungsabsichten sind eine Art Backup-Plan: Sie legen Strategien im Voraus fest, falls Plan A nicht funktioniert. Um eine Umsetzungsabsicht zu erstellen, setzt du einfach die Absicht, dass WENN X passiert, DANN wirst du Y tun.

    Zum Beispiel könntest du die Absicht setzen, dass wenn du dich müde fühlst, du eine kurze Pause machst, bevor du mit deiner Arbeit fortfährst. Oder wenn du abgelenkt wirst, könntest du dich dazu verpflichten, deine Ablenkungen für eine bestimmte Zeit zu eliminieren.

    Durch das Setzen von Umsetzungsabsichten kannst du dich auf mögliche Hindernisse vorbereiten und einen Plan haben, um sie zu überwinden. Dies kann dir helfen, motiviert zu bleiben, auch wenn die Dinge schwierig werden.

    Visualisiere deinen Erfolg

    Visualisierung ist eine mächtige Methode, die oft von Athleten und erfolgreichen Menschen in allen Lebensbereichen genutzt wird. Indem du dir deinen Erfolg lebhaft vorstellst, kannst du deine Motivation steigern und dich auf dein Ziel ausrichten.

    Nimm dir jeden Tag ein paar Minuten Zeit, um dir vorzustellen, wie es sich anfühlt, dein Ziel zu erreichen. Stell dir die Details so lebhaft wie möglich vor – wie es aussieht, wie es sich anfühlt, welche Geräusche du hörst, und so weiter. Diese positive Vorstellung kann dir helfen, motiviert zu bleiben und auf Kurs zu bleiben.

    Belohne dich selbst

    Belohnungen sind ein effektiver Weg, um Motivation zu fördern. Wenn du ein Ziel erreichst oder einen wichtigen Meilenstein erreichst, gönn dir eine Belohnung. Dies könnte so einfach sein wie eine Tasse deines Lieblingskaffees, ein Spaziergang im Park, oder sogar ein kleiner Urlaub.

    Belohnungen können dir helfen, motiviert zu bleiben, indem sie einen Anreiz bieten, weiterzumachen. Sie können auch dazu beitragen, positive Assoziationen mit der Arbeit an deinen Zielen zu schaffen, was deine Motivation weiter erhöhen kann.

    Denke daran, dass die effektivsten Belohnungen diejenigen sind, die für dich persönlich bedeutungsvoll sind. Also, wähle Belohnungen, die du wirklich genießt und die dich dazu ermutigen, weiterzumachen.

    Fazit

    Selbstmotivation ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg in vielen Bereichen des Lebens. Durch das Anwenden dieser wissenschaftlich fundierten Tipps kannst du deine Selbstmotivation steigern und es einfacher machen, deine Ziele zu erreichen. Denke daran, dass Motivation kein feststehender Zustand ist, sondern etwas, das du durch bewusste Anstrengung und Praxis aufbauen kannst. Also, fang heute an und sieh, wie weit du kommen kannst!

    Anzeige

    Stichwortsuche zu diesem Beitrag: ,

    Nach oben scrollen