Automobilkauffrau oder Automobilkaufmann werden

KI-Bild von Midjourney

Wenn du Automobilkauffrau oder Automobilkaufmann werden willst, dann erwartet dich eine spannende Ausbildung mit interessanten Karrieremöglichkeiten. In der heutigen automobilbegeisterten Gesellschaft ist der Automobilhandel ein wichtiger Wirtschaftszweig, und Automobilkaufleute spielen eine zentrale Rolle in diesem Bereich. Erfahre hier, welche Aufgaben dich in diesem Beruf erwarten, wie die Ausbildung abläuft und welche Perspektiven sich dir bieten.

Berufsbild des Automobilkaufmanns / der Automobilkauffrau

Als Automobilkaufmann/Automobilkauffrau bist du in verschiedenen Bereichen des Automobilhandels tätig. Du bist die Schnittstelle zwischen Kunden und Autohaus und trägst maßgeblich zum Erfolg des Unternehmens bei. Zu deinen Aufgaben gehören beispielsweise die Beratung und Betreuung von Kunden, der Verkauf von Fahrzeugen, die Fahrzeugbeschaffung und -verwaltung sowie das Marketing und die Kundenbindung. Du arbeitest eng mit verschiedenen Abteilungen im Autohaus zusammen, wie dem Vertrieb, dem Kundenservice und dem Einkauf.

Dies sind die Autohersteller mit den größten Händlernetzen in Deutschland – entsprechend werden hier auf viele Azubis in diesem Bereich gesucht:

  1. Volkswagen – Volkswagen Händlersuche: Volkswagen Händlersuche
  2. Mercedes-Benz – Mercedes-Benz Händlersuche: Mercedes-Benz Händlersuche
  3. BMW – BMW Händlersuche: BMW Händlersuche
  4. Audi – Audi Händlersuche: Audi Händlersuche
  5. Ford – Ford Händlersuche: Ford Händlersuche
  6. Opel – Opel Händlersuche: Opel Händlersuche
  7. Toyota – Toyota Händlersuche: Toyota Händlersuche
  8. Hyundai – Hyundai Händlersuche: Hyundai Händlersuche
  9. Renault – Renault Händlersuche: Renault Händlersuche
  10. Peugeot – Peugeot Händlersuche: Peugeot Händlersuche

Automobilkaufmann/-frau: Teste dein Wissen!

Willkommen zu unserem Quiz rund um das Thema "Automobilkauffrau oder Automobilkaufmann werden"! Finde heraus, wie gut du dich mit dem Berufsbild, den Karrieremöglichkeiten und dem Fachwissen in dieser Branche auskennst. Bist du bereit, dein Wissen zu testen und etwas Neues über diesen aufregenden Bereich zu lernen? Los geht's!

Ausbildung zum Automobilkaufmann/Automobilkauffrau

Die Ausbildung zum Automobilkaufmann/zur Automobilkauffrau dauert in der Regel drei Jahre und ist dual aufgebaut. Du besuchst eine Berufsschule, wo dir theoretische Inhalte vermittelt werden, und absolvierst praktische Einsätze im Autohaus. Voraussetzung für die Ausbildung ist in der Regel ein mittlerer Schulabschluss, aber auch Quereinsteiger haben gute Chancen.

Die theoretische Ausbildung umfasst eine Vielzahl von Fächern, die dir das notwendige Wissen vermitteln, wie beispielsweise Vertrieb, Marketing, Rechnungswesen und Kundenbetreuung. In den praktischen Einsätzen im Autohaus lernst du die täglichen Abläufe und Aufgaben eines Automobilkaufmanns/einer Automobilkauffrau kennen. Du unterstützt beispielsweise bei der Kundenberatung, der Fahrzeugverwaltung und der Organisation von Verkaufsaktionen. Dabei wirst du von erfahrenen Mitarbeitern angeleitet und erhältst praxisnahe Einblicke in den Automobilhandel.

Über den Autor: Dr. Wolfgang Sender hat Soziologie und Politikwissenschaft studiert und schreibt als Journalist seit 2018 zu Fragen internationaler Karriere. Er ist Autor mehrerer Bücher und vieler Fachartikel. Wolfgang hat über 30 Jahre Arbeitserfahrungen in Unternehmen, Medien, Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Folgen Sie dem Autor auf LinkedIn.

Automobilkauffrau oder Automobilkaufmann werden: Ausbildungsinhalte im Detail

Während deiner Ausbildung erwirbst du umfangreiches Fachwissen in verschiedenen Bereichen des Automobilhandels. Im Vertrieb und Marketing lernst du beispielsweise Verkaufsstrategien, Kundenakquise und -betreuung sowie die Durchführung von Marketingmaßnahmen kennen. Du eignest dir Kenntnisse über verschiedene Fahrzeugmodelle an und berätst Kunden hinsichtlich ihrer individuellen Bedürfnisse und Wünsche.

Die Fahrzeugbeschaffung und -verwaltung spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Du lernst, wie du Fahrzeuge bestellst, den Fahrzeugbestand überwachst und die Fahrzeugdokumentation führst. Zudem beschäftigst du dich mit den Themen Finanzierung und Leasing, um Kunden auch in diesen Bereichen kompetent beraten zu können.

Die Kundenbetreuung und -zufriedenheit stehen im Mittelpunkt des Berufs. Du lernst, wie du Kundenanliegen professionell bearbeitest, Reklamationen entgegennimmst und eine hohe Kundenzufriedenheit sicherstellst. Auch Aftersales-Service, wie beispielsweise Inspektionstermine oder Reparaturabwicklung, gehört zu deinen Aufgaben.

Daten und Fakten

  • In Deutschland gibt es über 40.000 Betriebe im Kfz-Gewerbe.
  • Die Anzahl der neu zugelassenen Pkws in Deutschland betrug 2020 knapp 2,9 Millionen Fahrzeuge.
  • Die Ausbildungsvergütung im ersten Lehrjahr als Automobilkaufmann/-frau liegt durchschnittlich bei rund 800 Euro brutto.
  • Der Automobilkaufmann/-frau kann in verschiedenen Bereichen wie Vertrieb, Einkauf, Marketing oder Kundenservice tätig sein.
  • Die Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Ausbildung zum Automobilkaufmann/-frau umfassen unter anderem den Meisterabschluss oder das Studium der Betriebswirtschaftslehre.
  • Der Anteil der Frauen in der Automobilbranche nimmt kontinuierlich zu und liegt derzeit bei rund 20 Prozent.
  • Etwa 90 Prozent der Automobilkaufleute arbeiten in Autohäusern oder Werkstätten.

Perspektiven und Weiterbildungsmöglichkeiten

Nach Abschluss deiner Ausbildung stehen dir vielfältige Perspektiven offen. Du kannst im Vertrieb eines Autohauses bleiben und dich dort weiterentwickeln. Mögliche Karrierestufen sind beispielsweise der Verkaufsleiter oder der Gebietsverkaufsleiter. Auch der Sprung in die Selbstständigkeit ist möglich, indem du ein eigenes Autohaus eröffnest.

Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, dich weiterzubilden. Eine beliebte Option ist der Fachwirt im Kraftfahrzeuggewerbe. Diese Weiterbildung vermittelt dir umfassendes betriebswirtschaftliches Wissen und ermöglicht dir eine höhere Position im Automobilhandel.

Gehalt und Arbeitsbedingungen

Das Gehalt als Automobilkaufmann/Automobilkauffrau variiert je nach Region, Berufserfahrung und Unternehmen. Als Einstiegsgehalt kannst du mit einem Betrag von rund 2.000 bis 2.500 Euro brutto im Monat rechnen. Mit steigender Berufserfahrung und Verantwortung kann dein Gehalt auf bis zu 3.500 Euro brutto anwachsen.

Die Arbeitszeiten im Automobilhandel können flexibel sein, da du oft auch außerhalb der regulären Geschäftszeiten tätig bist, um Kunden zu beraten oder Verkaufsaktionen durchzuführen. Zudem können saisonale Schwankungen auftreten, beispielsweise im Zusammenhang mit neuen Fahrzeugmodellen oder Urlaubszeiten.

Aktuelle Entwicklungen und Veränderungen im Beruf des Automobilkaufmanns/Automobilkauffrau

In den letzten Jahren hat sich der Beruf des Automobilkaufmanns und der Automobilkauffrau stark verändert. Die Digitalisierung hat den Automobilhandel revolutioniert und neue Herausforderungen, aber auch Chancen geschaffen. Heutzutage ist es üblich, dass Kunden sich online über Fahrzeuge informieren, bevor sie ein Autohaus besuchen. Daher ist es für Automobilkaufleute immer wichtiger geworden, sich mit digitalen Vertriebskanälen auszukennen und diese effektiv zu nutzen.

Ein weiterer wichtiger Trend ist die zunehmende Bedeutung von Elektromobilität und nachhaltigen Mobilitätslösungen. Automobilkaufleute müssen sich mit den Besonderheiten von Elektroautos und Hybridfahrzeugen auskennen, um Kunden kompetent beraten zu können. Sie müssen auch über staatliche Förderprogramme und steuerliche Vorteile für Elektroautos informiert sein.

Darüber hinaus hat sich auch das Kundenverhalten verändert. Kunden erwarten heute einen individuellen Service und eine persönliche Beratung. Sie wollen nicht nur ein Auto kaufen, sondern suchen nach Mobilitätslösungen, die zu ihrem Lebensstil passen. Daher ist es für Automobilkaufleute wichtig, auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche ihrer Kunden einzugehen und maßgeschneiderte Lösungen anzubieten.

Diese Entwicklungen haben dazu geführt, dass die Anforderungen an Automobilkaufleute gestiegen sind. Sie müssen sich ständig weiterbilden und auf dem Laufenden bleiben, um den Veränderungen in der Automobilbranche gerecht zu werden. Gleichzeitig bieten diese Entwicklungen aber auch neue Chancen und Möglichkeiten für diejenigen, die bereit sind, sich diesen Herausforderungen zu stellen.

Veränderungen im Berufsbild durch neue Händlermodelle in der Automobilbranche

Die Automobilbranche durchläuft derzeit eine Phase tiefgreifender Veränderungen, die auch das traditionelle Händlermodell in Frage stellen. Immer mehr Hersteller setzen auf Direktvertriebsmodelle, bei denen Kunden ihre Fahrzeuge direkt beim Hersteller bestellen können, oft über Online-Plattformen. Diese Entwicklung hat erhebliche Auswirkungen auf das Berufsbild des Automobilkaufmanns und der Automobilkauffrau.

In diesem neuen Umfeld wird die Rolle des Automobilkaufmanns und der Automobilkauffrau immer mehr zu einer Service- und Beratungsrolle. Statt Fahrzeuge zu verkaufen, liegt der Schwerpunkt nun darauf, Kunden bei der Auswahl des richtigen Fahrzeugs zu unterstützen, ihnen verschiedene Optionen und Konfigurationen zu erklären und sie durch den Online-Bestellprozess zu führen.

Darüber hinaus wird das After-Sales-Geschäft, also alle Dienstleistungen nach dem Fahrzeugkauf, immer wichtiger. Dazu gehören Wartung und Reparatur, aber auch zusätzliche Dienstleistungen wie Software-Updates für Fahrzeuge, die immer mehr zu rollenden Computern werden.

Ein Automobilkaufmann im Büro
KI-Bild von Midjourney
Die Digitalisierung beeinflusst auch den Beruf des Automobilkaufmanns/der Automobilkauffrau. Laut einer Umfrage des Digitalverbandes Bitkom setzen bereits 85 Prozent der Autohäuser digitale Tools und Technologien ein, um den Vertrieb und die Kundenkommunikation zu optimieren.

Diese Veränderungen erfordern neue Fähigkeiten und Kompetenzen von Automobilkaufleuten. Sie müssen technisch versiert sein, um Kunden über die neuesten Fahrzeugtechnologien und -funktionen informieren zu können. Sie müssen auch ausgeprägte Service- und Beratungskompetenzen haben, um Kunden in einer immer komplexeren und digitaleren Automobilwelt zu unterstützen.

Trotz dieser Herausforderungen bieten die Veränderungen in der Automobilbranche auch neue Chancen. Automobilkaufleute, die sich an die neuen Anforderungen anpassen und die notwendigen Fähigkeiten erwerben, können eine Schlüsselrolle in der Transformation der Branche spielen und ihren Kunden dabei helfen, die Mobilität der Zukunft zu gestalten.

Fragen und Antworten

  1. Was sind die Hauptaufgaben eines Automobilkaufmanns/einer Automobilkauffrau?

    Hauptaufgaben sind die Kundenberatung, Fahrzeugverkauf, Fahrzeugbeschaffung und -verwaltung sowie Marketingmaßnahmen im Autohaus.

  2. Welche Voraussetzungen benötige ich für die Ausbildung zum Automobilkaufmann/zur Automobilkauffrau?

    In der Regel wird ein mittlerer Schulabschluss vorausgesetzt, aber auch Quereinsteiger haben gute Chancen.

  3. Wie lange dauert die Ausbildung zum Automobilkaufmann/zur Automobilkauffrau?

    Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre.

  4. Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es nach der Ausbildung?

    Eine beliebte Weiterbildungsoption ist der Fachwirt im Kraftfahrzeuggewerbe, der betriebswirtschaftliches Wissen vermittelt.

  5. Wie hoch ist das durchschnittliche Gehalt eines Automobilkaufmanns/einer Automobilkauffrau?

    Das Einstiegsgehalt liegt in der Regel bei etwa 2.000 bis 2.500 Euro brutto im Monat und kann mit Erfahrung auf bis zu 3.500 Euro brutto steigen.

  6. Welche Perspektiven bieten sich nach der Ausbildung?

    Nach der Ausbildung stehen vielfältige Karrieremöglichkeiten offen, wie beispielsweise der Verkaufsleiter oder die Eröffnung eines eigenen Autohauses.

  7. Welche Fähigkeiten sind wichtig für den Beruf des Automobilkaufmanns/der Automobilkauffrau?

    Wichtige Fähigkeiten sind Kommunikationsstärke, Verkaufstalent, Organisationstalent und Kundenorientierung.

  8. Wie sind die Arbeitszeiten als Automobilkaufmann/Automobilkauffrau?

    Die Arbeitszeiten können flexibel sein und auch außerhalb der regulären Geschäftszeiten liegen, um Kunden zu beraten oder Verkaufsaktionen durchzuführen.

  9. Wie ist die Arbeitsplatzsituation im Automobilhandel?

    Der Automobilhandel bietet gute Beschäftigungschancen, da die Automobilbranche eine bedeutende Rolle in der Wirtschaft spielt.

  10. Gibt es besondere Herausforderungen im Beruf des Automobilkaufmanns/der Automobilkauffrau?

    Besondere Herausforderungen können saisonale Schwankungen, wie beispielsweise im Zusammenhang mit neuen Fahrzeugmodellen oder Urlaubszeiten, sein.

Automobilkauffrau oder Automobilkaufmann werden: Fazit

Der Beruf des Automobilkaufmanns/der Automobilkauffrau bietet eine vielseitige und spannende Tätigkeit im Automobilhandel. Mit einer fundierten Ausbildung und entsprechender Weiterbildung eröffnen sich dir attraktive Karrieremöglichkeiten. Wenn du eine Affinität zur Automobilbranche hast, gerne mit Kunden arbeitest und dich für Vertrieb und Marketing interessierst, ist dieser Beruf genau das Richtige für dich. Starte deine Karriere als Automobilkaufmann/Automobilkauffrau und gestalte die Mobilität der Zukunft mit!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Anzeige

Bist du für den Beruf des Automobilkaufmanns/-frau geeignet?

Um herauszufinden, ob der Beruf des Automobilkaufmanns/-frau zu dir passt, beantworte bitte die folgenden Fragen.

Stichwortsuche zu diesem Beitrag: , , ,

Nach oben scrollen