Zahnarzt werden in Deutschland: Dies ist dein Weg

KI-Bild von Midjourney

Wenn du Zahnärztin oder Zahnarzt werden willst, musst du studieren und praktische Erfahrungen sammeln. Mit diesem Weg kannst du in wenigen Jahren einen gut bezahlten Job erhalten. Zahnarzt werden in Deutschland: Hier erklären wir dir, wie es geht.

Was machen Zahnärzte in Deutschland?

Zahnärztinnen und Zahnärzte führen bei Patientinnen und Patienten verschiedene Behandlungen durch, um Funktion und Ästhetik von Zähnen zu sichern. Dazu zählen die Behandlung von Karies und anderen Zahnkrankheiten, Beratungen, Prophylaxen, Zahnreinigungen, Kieferbehandlungen oder Wurzelbehandlungen.

Zahnärztinnen und Zahnärzte können sich in der Zahnmedizin auf verschiedene Bereiche spezialisieren, darunter beispielsweise:

  • Zahnerhaltung (präventiv und restaurativ)
  • Zahnersatz
  • Implantologie
  • orthodontische Behandlungen
  • Endodontologie 
  • Kinder- und Jugendzahnheilkunde
  • Unfallchirurgie

Zahnärztinnen und Zahnärzte arbeiten zumeist als niedergelassene Ärzte oder sind in Praxen angestellt. Zahnärzte arbeiten auch in Kliniken, in der Forschung oder in Unternehmen, die zahnmedizinische Produkte herstellen.

Manche Zahnärzte arbeiten in Deutschland auch nicht direkt mit Patienten, beispielsweise wenn diese bei Gerichten als Gutachter tätig sind, in der Verwaltung oder im Finanzsektor. Auch Krankenkassen beschäftigen Zahnärzte für die Prüfung von Abrechnungen und die Weiterentwicklung von Dienstleistungen.

Zahnarzt werden in Deutschland: Teste dein Wissen

Willkommen zu unserem Quiz zum Thema "Zahnarzt werden in Deutschland"! Finde heraus, wie gut du dich mit den Anforderungen und Karrieremöglichkeiten auf diesem Gebiet auskennst. Bist du bereit dein Wissen zu testen und etwas Neues über diesen spannenden Beruf zu lernen? Los geht's!

Wieviel verdienen Zahnärzte in Deutschland?

Es kommt wie bei vielen anderen Berufen auf viele Faktoren an, die bestimmen, wie viel du als Zahnarzt verdienst. Diese Faktoren sind unter anderem:

  • bist du selbstständiger niedergelassener Zahnarzt oder angestellt?
  • wieviel Berufserfahrung hast du?
  • wie viele Patienten hast du?
  • behandelst du nur Kassenpatienten oder auch Privatpatienten?
  • hast du eine besondere Spezialisierung?
  • in welcher Region in Deutschland arbeitest du?
  • welche Ausgaben hast du für deine Praxis?

Das Gehalt eines Zahnarztes hängt also von unterschiedlichen Faktoren ab. Das Einkommen von Dentisten ist deutlich zum Teil vom Standort und der Größe des Unternehmens abhängig. Auch die Art der Zahnarztpraxis hat Einfluss auf das Gehalt, da sich die Behandlungskosten für Patienten sehr stark unterscheiden können. Zum Beispiel erbringen niedergelassene Zahnärzte in Deutschland günstigere Behandlungsergebnisse als die Angestellten eines Krankenhauses.

Abhängig von diesen Fragen beginnt dein Verdienst oft bei etwa 3.500 Euro zu Beginn deiner Karriere und steigt dann leicht auf 5.000 Euro. Mit eigener Praxis erreicht dein Verdienst dann leicht Beträge über 20.000 Euro pro Monat. Für 2011 wurde einmal ein Durchschnittswert von 18.000 Euro monatlich ermittelt. Gerade im Westen Deutschlands erzielen Zahnärztinnen und Zahnärzte auch locker mehr als 24.000 Euro im Monat. In Deutschland und weltweit gehörst du damit zu den sehr gut verdienenden Menschen.

Zu beachten ist auch, dass du als Zahnarzt nicht etwa rund 40 Stunden pro Woche am Stück am Patienten arbeitest. Du hast zwischendurch auch Zeit für Recherchen, Weiterbildungen und für deine administrativen Aufgaben.

Über den Autor: Dr. Wolfgang Sender hat Soziologie und Politikwissenschaft studiert und schreibt als Journalist seit 2018 zu Fragen internationaler Karriere. Er ist Autor mehrerer Bücher und vieler Fachartikel. Wolfgang hat über 30 Jahre Arbeitserfahrungen in Unternehmen, Medien, Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Folgen Sie dem Autor auf LinkedIn.

Zahnarzt werden in Deutschland: Wo kann ich Zahnmedizin studieren

In Deutschland gibt es derzeit über 60 Studiengänge für Zahnmedizin an über 40 Hochschulen im gesamten Bundesgebiet. Typischerweise heißt das Studium “Zahnmedizin” und wird in den meisten großen Städten in Deutschland angeboten, darunter:

Auf Hochschulkompass.de kannst du bequem recherchieren, in welchen Städten und mit welchen Merkmalen Zahnmedizin angeboten wird.

Dein Studium der Zahnmedizin schließt du mit einem Staatsexamen ab.

Daten und Fakten

  • In Deutschland gibt es ca. 60.000 zugelassene Zahnärzte.
  • Die durchschnittliche Arbeitszeit eines Zahnarztes beträgt etwa 40-45 Stunden pro Woche.
  • Die Anzahl der zahnärztlichen Behandlungen pro Jahr in Deutschland liegt bei rund 100 Millionen.
  • Die Kosten für eine Zahnbehandlung werden in Deutschland größtenteils von den Krankenkassen übernommen.
  • Die Zahl der Zahnarztpraxen in Deutschland steigt kontinuierlich an.

Wie werde ich als Ausländer Zahnarzt in Deutschland?

Als Ausländer kannst du in Deutschland Zahnärztin oder Zahnarzt werden, indem du:

  1. In Deutschland Zahnmedizin studierst und eine Approbation bei der zuständigen Behörde beantragst oder
  2. Dein Zahnmedizinisches Studium im Ausland in Deutschland anerkennen lässt und die Approbation bei der zuständigen Behörde beantragst.

Während der Anerkennung und Approbation – diese kann mehrere Monate dauern – kannst du oft schon als Assistenzarzt in einer Zahnarztpraxis arbeiten. In den meisten Fällen musst du sehr gut Deutsch sprechen, um als Ausländerin oder Ausländer Zahnarzt in Deutschland zu werden. Du solltest mindestens Niveau B1 beherrschen, wirst aber eher Niveau B2/C1 benötigen, um deine Approbation zu erhalten.

Fragen und Antworten

  1. Wie lange dauert die Ausbildung zum Zahnarzt in Deutschland?

    Die Ausbildung zum Zahnarzt in Deutschland dauert mindestens zehn Semester, also fünf Jahre. Danach folgt noch eine zweijährige Assistenzzeit.

  2. Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um Zahnarzt werden zu können?

    Um Zahnarzt werden zu können, benötigt man das Abitur oder eine vergleichbare Hochschulzugangsberechtigung sowie eine bestandene Aufnahmeprüfung an einer Zahnmedizinischen Fakultät.

  3. Welche Fächer muss man im Studium der Zahnmedizin belegen?

    Im Studium der Zahnmedizin müssen verschiedene Fächer belegt werden, darunter Anatomie, Physiologie, Biochemie, Zahnerhaltungskunde, Kieferorthopädie und Zahntechnik.

  4. Kann man das Studium der Zahnmedizin auch ohne Abitur beginnen?

    Nein, das Studium der Zahnmedizin setzt das Abitur oder eine vergleichbare Hochschulzugangsberechtigung voraus. Eine Ausnahme bildet hier das Studium ohne Abitur, das unter bestimmten Voraussetzungen möglich ist.

  5. Wie hoch ist die durchschnittliche Studiendauer in der Zahnmedizin?

    Die durchschnittliche Studiendauer in der Zahnmedizin beträgt in Deutschland etwa 11 bis 12 Semester, also etwa 5,5 bis 6 Jahre.

  6. Wie hoch sind die Studiengebühren für das Studium der Zahnmedizin in Deutschland?

    In Deutschland gibt es keine allgemeinen Studiengebühren für das Studium der Zahnmedizin. Lediglich in einigen Bundesländern können Gebühren für Langzeitstudierende anfallen.

  7. Welche Aufgaben hat ein Zahnarzt?

    Ein Zahnarzt ist für die Prävention, Diagnose und Therapie von Erkrankungen und Verletzungen des Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereichs zuständig. Dazu gehören unter anderem die Zahnpflege, Wurzelbehandlungen, Parodontitisbehandlungen und das Setzen von Implantaten.

  8. Wie hoch ist das Durchschnittsgehalt eines Zahnarztes in Deutschland?

    Das Durchschnittsgehalt eines Zahnarztes in Deutschland liegt bei etwa 90.000 Euro brutto im Jahr. Allerdings kann das Gehalt je nach Arbeitszeit, Spezialisierung und Praxisstandort stark variieren.

  9. Kann man als Zahnarzt auch im Ausland arbeiten?

    Ja, als Zahnarzt kann man auch im Ausland arbeiten. Allerdings müssen je nach Land bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden, wie zum Beispiel eine Anerkennung des deutschen Studienabschlusses.

  10. Welche Karrieremöglichkeiten hat ein Zahnarzt in Deutschland?

    Ein Zahnarzt kann sich in verschiedene Fachrichtungen wie Kieferorthopädie, Oralchirurgie oder Parodontologie spezialisieren. Auch eine Praxisgründung oder eine Tätigkeit in einer Klinik sind möglich.

Anzeige

Persönlicher Eignungstest für den Beruf des Zahnarztes.

Bevor du dich für den Beruf des Zahnarztes entscheidest, ist es wichtig, deine persönliche Eignung für diesen Beruf zu prüfen. Beantworte die folgenden Fragen ehrlich und reflektiert, um herauszufinden, ob dieser Beruf zu dir passt.

Stichwortsuche zu diesem Beitrag:

Nach oben scrollen