Was ist die Westbalkanregelung und wie kann ich davon profitieren?

Lesedauer: 2 Minuten.

Durch die Westbalkanregelung können Menschen aus Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Republik Nordmazedonien, Montenegro und Serbien eine Beschäftigung in Deutschland aufnehmen. Wir erklären die Details. 

Was ist die Westbalkanregelung?

Mit der Westbalkanregelung können Menschen aus Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Republik Nordmazedonien, Montenegro und Serbien einen Job in Deutschland aufnehmen.  

Es gelten folgende Merkmale:

  1. es muss ein konkretes Jobangebot aus Deutschland vorliegen für den Antragsteller / die Antragstellerin
  2. die Qualifikation des Antragstellers / der Antragstellerin prüft die Arbeitsagentur nicht
  3. deutsche Sprachkenntnisse prüfen die deutschen Behörden nicht
  4. du musst deinen Antrag über eine Auslandsvertretung in Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Republik Nordmazedonien, Montenegro oder Serbien stellen. Eine Antragstellung bei deutschen Auslandsvertretungen in Staaten außerhalb der sechs Westbalkanstaaten nicht möglich.
  5. in den letzten 24 Monaten vor Antragstellung darfst du in Deutschland keine Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bekommen haben 
  6. du musst alle sonstigen visarechtlichen Voraussetzungen erfüllen. Infos dazu erhältst du von der jeweiligen deutschen Auslandsvertretung.

Wie gehe ich vor als Bewerberin / Bewerber?

So kannst du über die Westbalkanregelung ein Visum für Deutschland bekommen, wenn du aus Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Republik Nordmazedonien, Montenegro oder Serbien bist:

  1. Suche einen passenden Job

    Suche bei einem Arbeitgeber in Deutschland oder über ein Jobportal nach einem passenden Job für dich.

  2. Bewirb dich

    Schreibe eine Bewerbung an den Arbeitgeber in Deutschland und teile darin optional mit, dass du eine Beschäftigung nach der Westbalkanregelung anstrebst.

  3. Bekomme einen Termin bei einer deutschen Auslandsvertretung

    Bemühe dich um einen schnellen Termin bei einem deutschen Konsulat. Teile diesen Termin deinem Arbeitgeber in Deutschland mit – vor diesem Termin muss er alle Unterlagen mit der Arbeitsagentur geklärt haben.

  4. Warte auf den Arbeitgeber

    Der Arbeitgeber in Deutschland muss verschiedene Dinge mit der deutschen Arbeitsagentur klären.

  5. Kläre ein paar Dinge

    Nutze jetzt die Zeit, um ein paar persönliche Dinge zu klären: Sprich mit deinem Arbeitgeber, ob er dir helfen kann, in Deutschland eine Unterkunft zu finden und dir vielleicht sogar den Flug nach Deutschland und die Anreise in Deutschland bezahlt. Prüfe auch, ob dein Pass und dein Führerschein noch gültig sind und ob du andere wichtige Dokumente bei dir und bereit hast (beispielsweise Diplomurkunden, letztes Schulzeugnis, Heiratsurkunde) – eventuell wirst du diese Unterlagen noch brauchen.

  6. Erhalte dein Visum

    Wenn alle Unterlagen vollständig und in Ordnung sind, bekommst du dein Visum bei deinem Termin bei der deutschen Auslandsvertretung (Botschaft oder Konsulat).

  7. Ausreise nach Deutschland

    Teile deinem Arbeitgeber in Deutschland mit, ab wann dein Visum gilt und du deine Arbeit beginnen kannst. Du kannst erst zu dem Datum nach Deutschland einreisen, wie es frühestens in deinem Visum steht.

Westbalkanregelung

Fragen und Antworten zur Westbalkanregelung

  • Für wen gilt die Westbalkanregelung?

    Die Westbalkanregelung ist eine deutsche Regelung und gilt für Staatsbürger der folgenden Staaten: Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Republik Nordmazedonien, Montenegro und Serbien.

  • Brauche ich eine Anerkennung meiner Qualifikationen bei der Westbalkanregelung?

    Nein, das ist nicht erforderlich, wenn du einen Job in Deutschland annehmen willst. Wenn du jedoch eine qualifizierte berufliche oder akademische Ausbildung in deinem Heimatland durchlaufen hast, solltest du dir diese dennoch vielleicht in Deutschland anerkennen lassen. Dies kann dir später verschiedene Vorteile in Deutschland bringen.

  • Wo bekommt man die Zustimmung zur Westbalkanregelung?

    Bürgerinnen und Bürger aus Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Republik Nordmazedonien, Montenegro und Serbien müssen sich an eine Auslandsvertretung in diesen Ländern wenden, um einen Antrag zu stellen. Deutsche Arbeitgeber nehmen bezüglich der Westbalkanregelung Kontakt mit der örtlichen Arbeitsagentur in Deutschland auf.

  • Wie viele Jobs werden über die Westbalkanregelung besetzt?

    Pro Jahr werden zu 25.000 neue Zustimmungen erteilt. Es gibt keine Begrenzung für Zustimmungen für Personen, denen bereits eine Tätigkeit gestattet wurde.

  • Was prüft die Arbeitsagentur bei der Westbalkanregelung?

    Die deutsche Arbeitsagentur prüft unter anderem, ob inländische Arbeitskräfte (oder Arbeitskräfte aus der EU für den Arbeitsplatz zur Verfügung stehen. Dies nennt sich Vorrangprüfung – Deutsche und EU-Bürger haben Vorrang. Weiterhin prüft die deutsche Arbeitsagentur, ob die Beschäftigungsbedingungen für diese Tätigkeit gleichwertig mit denen von inländischen Arbeitskräften sind (u.a. Arbeitszeit, Gehalt, Urlaubsanspruch etc.).

  • Kann ich über die Westbalkanregelung in Zeitarbeit tätig sein?

    Nein, Tätigkeiten als Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer über Zeitarbeitsfirmen sind im Rahmen der Westbalkanregelung nicht zulässig.

  • Wie lange gilt die Westbalkanregelung noch?

    Aktuell gilt die Westbalkanregelung noch bis Ende 2023. Es ist möglich, dass diese verlängert wird.

Wie finde ich Jobs mit Westbalkanregelung?

Du kannst direkt bei verschiedenen Arbeitgeber in Deutschland suchen oder auch Jobbörsen in Deutschland nutzen, darunter die der Arbeitsagentur. Auch bei Life-in-Germany.de gibt es verschiedene Jobs, dir hierfür passen:

Gilt die Westbalkanregelung auch für eine Ausbildung oder ein Studium?

Falls du in Deutschland eine betriebliche Ausbildung machen möchtest, gibt es andere Visa für dich. Auch wenn du als Ausländer ein Studium in Deutschland beginnen möchtest, gibt es ein spezielles Visum. Sprich dazu mit der örtlichen deutschen Auslandsvertretung oder besuche deren Website.

Mehr erfahren

Möchtest du mehr zur Westbalkanregelung wissen? Dann solltest deine örtliche deutsche Auslandsvertretung kontaktieren. Eine Deutsche Auslandsvertretung ist eine Deutsche Botschaft oder ein Deutsches Konsulat. Dieser Artikel ist auch auf Englisch und Französisch verfügbar.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Datenschutzerklärung | Cookie-Einstellungen | Impressum | Kontakt | Newsletter

Rechtlicher Hinweis

Life-in-Germany.de ist eine Informationsplattform zum Thema Arbeiten und Leben in Deutschland. Wir fokussieren auf die Gewinnung von ausländischen Fachkräften, Azubis und Studenten.

Alle Inhalte dieser Seite sind rechtlich geschützt und unterliegen dem Copyright. Bei den getroffenen Aussagen zu verschiedenen Fragen handelt es sich um redaktionelle Texte und unverbindliche Erstinformationen. Kein Text oder Element dieser Seite stellt eine Rechtsberatung dar. Wenden Sie sich für eine Rechtsberatung an einen Anwalt. Wenden Sie sich für steuerliche Beratungen an einen Steuerberater. Die redaktionellen Texte geben den Stand sorgfältiger Recherche zum Veröffentlichungszeitpunkt dar. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Sachverhalte seit Veröffentlichung ändern. Die Informationen stellen in keiner Weise eine Handlungsempfehlung dar. Die Informationen geben nur erste Hinweise und erheben daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl sie mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, kann keine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit übernommen werden.  Informieren Sie uns bitte über eventuelle Fehler und Unzulänglichkeiten.

In den Stellenausschreibungen wie in allen anderen Texten der Seite Life-in-Germany.de sind Irrtümer, Fehler und Unvollständigkeiten nicht ausgeschlossen. Es ist möglich, insbesondere bei längerfristig ausgeschriebenen Stellenanzeigen, dass sich die Rahmenbedingungen im Zeitverlauf ändern und diese Änderungen durch die Arbeitgeber Life-in-Germany.de nicht oder nicht vollständig mitgeteilt werden. Wir bemühen uns stets um die aktuellste Fassung der Ausschreibungen. Verbindlich sind für Bewerber jedoch ausschließlich die Angaben des Unternehmens. Diese Angaben erfahren Sie im Bewerbungsgespräch und im Arbeitsvertrag. Die gelegentlich gewählte männliche Form bezieht immer gleichermaßen weibliche oder diverse Personen ein. Auf konsequente Mehrfachbezeichnung wurde aufgrund besserer Lesbarkeit an nachrangigen Stellen verzichtet. Alle Stellenausschreibungen und erläuternden Texte beziehen sich immer auf m/w/d.

* Bei mit diesem Zeichen gekennzeichneten Inhalten handelt es sich um Werbung / Affiliate Links: Beim Kauf über einen solchen Link entstehen Ihnen keine Mehrkosten – als Seitenbetreiber erhalten wir jedoch eine prozentuale Provision an Ihren Käufen, worüber wir uns mit finanzieren.