Berufsstart als Frau

Der Start im ersten Job ist ein großer Schritt im Leben jeder jungen Frau. Es ist eine Zeit voller Aufregung, neuer Erfahrungen und Herausforderungen. Aber es kann auch eine Zeit der Unsicherheit und des Stresses sein, da es viele neue Aspekte zu berücksichtigen gibt: die Anpassung an die Arbeitswelt, das Erlernen neuer Fähigkeiten, das Aufbauen von Beziehungen zu Kollegen und Vorgesetzten, das Verstehen der Unternehmenskultur und vieles mehr. Worauf musst du beim Berufsstart als Frau achten?

Viele Herausforderungen beim Berufsstart als Frau

Besonders für junge Frauen kann der Einstieg in die Arbeitswelt mit spezifischen Herausforderungen verbunden sein. Sie können mit Themen konfrontiert werden, die von der Ungleichheit der Geschlechter am Arbeitsplatz bis zu Gehaltsverhandlungen reichen. Wir haben bereits im ersten Teil dieses Beitrags zu einigen zentralen Herausforderungen und Strategien beim erster Job als Frau geschrieben.

In den folgenden Kapiteln werden wir einige der häufigsten Sorgen und Herausforderungen untersuchen, denen junge Frauen in ihrem ersten Job begegnen können. Wir werden diese Themen detailliert behandeln, typische Probleme identifizieren und praktische Lösungen und Strategien zur Bewältigung dieser Herausforderungen vorstellen. Unser Ziel ist es, dir dabei zu helfen, dich auf diese Herausforderungen vorzubereiten und sie erfolgreich zu meistern, damit du deine Karriere mit Selbstvertrauen und Erfolg beginnen kannst.

Berufseinstieg als Frau: Teste dein Wissen

Willkommen zu unserem Quiz zum Thema "Berufseinstieg als Frau"! Finde heraus, wie gut du dich mit den Herausforderungen und Chancen beim Start ins Berufsleben als Frau auskennst. Bist du bereit, dein Wissen zu testen und etwas Neues über dieses spannende Thema zu erfahren? Los geht's!

Gehaltsverhandlungen meistern

Häufig eines der ersten Probleme – da es schon während der Bewerbungsphase auftritt – sind die Verhandlungen zum Gehalt. Viele Frauen fühlen sich unwohl dabei, ihr Gehalt zu verhandeln und akzeptieren oft das erste Angebot, das ihnen gemacht wird. Dies kann dazu führen, dass sie weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen, selbst wenn sie die gleiche Arbeit leisten.

Das Problem

Eine Studie von Salary.com ergab, dass nur 37% der Menschen immer ihr Gehalt verhandeln, während erstaunliche 18% dies nie tun. Noch schlimmer ist, dass 44% der Befragten behaupten, das Thema Gehaltserhöhung während ihrer Leistungsbeurteilungen nie angesprochen zu haben. Der größte Grund, nicht nach mehr zu fragen? Angst. Gehaltsverhandlungen können beängstigend sein. Aber was noch beängstigender ist, es nicht zu tun.

Eine berühmte Studie von Linda Babcock für ihr Buch “Women Don’t Ask“* ergab, dass nur etwa 7% der Frauen versuchten, ihr erstes Gehalt zu verhandeln, während 57% der Männer dies taten. Von denjenigen, die verhandelten, konnten sie ihr Gehalt um über 7% erhöhen.

Lösungen

Es gibt viele Strategien, die junge Frauen anwenden können, um ihre Gehaltsverhandlungen zu verbessern. Hier sind einige davon:

  1. Kenne deinen Wert: Es ist wichtig, den Marktwert für deine Position in deiner spezifischen Branche und in deiner geografischen Region zu kennen. Du kannst dies durch eine Online-Suche auf Websites wie Payscale oder Glassdoor tun oder indem du andere in deinem Bereich fragst.
  2. Sei bereit, wegzugehen: Du solltest auch einen “Walk-away-Punkt” festlegen – ein endgültiges Angebot, das so niedrig ist, dass du es ablehnen musst. Dies könnte auf finanziellen Bedürfnissen, dem Marktwert oder einfach darauf basieren, was du brauchst, um dich gut über das Gehalt zu fühlen, das du nach Hause bringst.
  3. Verhandele für jemand anderen: Forschungen zeigen, dass Menschen – insbesondere Frauen – dazu neigen, besser zu verhandeln, wenn sie für jemand anderen verhandeln. Also denke in der Vorbereitung auf die Verhandlung darüber nach, wie das, worum du bittest, die um dich herum beeinflussen wird: Es ist nicht nur für dich, sondern auch für deine Familie und deine Zukunft.
  4. Bleibe positiv, nicht aufdringlich: Die Verhandlung mag beängstigend sein, aber du solltest das Gespräch immer auf einer positiven Note halten. Beginne das Gespräch mit etwas wie: “Ich arbeite wirklich gerne hier und finde meine Projekte sehr herausfordernd. Im letzten Jahr hatte ich das Gefühl, dass der Umfang meiner Arbeit ziemlich erweitert wurde. Ich glaube, meine Rollen und Verantwortlichkeiten und meine Beiträge sind gestiegen. Ich möchte mit dir die Möglichkeiten einer Überprüfung meiner Vergütung besprechen.”
  5. Betrachte andere Optionen: Wenn dein Chef oder der Personalverantwortliche wirklich nicht nachgeben will, versuche, über Flexibilität, mehr Urlaubszeit, einen besseren Titel oder interessante Projekte und Aufgaben zu verhandeln.

Gehaltsverhandlungen sind eine Fähigkeit, die mit der Zeit verbessert werden kann. Je mehr du es tust, desto einfacher wird es. Und noch besser, je mehr Geld du nach Hause bringst! Also, geh raus und fange an zu verhandeln. Du hast jetzt die Fähigkeiten, es richtig zu machen.

Über den Autor: Dr. Wolfgang Sender hat Soziologie und Politikwissenschaft studiert und schreibt als Journalist seit 2018 zu Fragen internationaler Karriere. Er ist Autor mehrerer Bücher und vieler Fachartikel. Wolfgang hat über 30 Jahre Arbeitserfahrungen in Unternehmen, Medien, Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Folgen Sie dem Autor auf LinkedIn.

Umgang mit sexueller Belästigung am Arbeitsplatz

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ist ein ernstes Problem, das viele junge Frauen in ihrem ersten Job erleben können. Es ist wichtig, dieses Thema zu diskutieren und Lösungen zu finden, um es zu bekämpfen.

Das Problem

Sexuelle Belästigung kann viele Formen annehmen, einschließlich unerwünschter sexueller Annäherungsversuche, Anfragen nach sexuellen Gefälligkeiten und andere verbale oder körperliche Belästigungen sexueller Natur. Es ist gesetzlich verboten, eine Person aufgrund ihres Geschlechts zu belästigen. Die Belästigung muss nicht sexueller Natur sein und kann auch beleidigende Bemerkungen über das Geschlecht einer Person umfassen. Es ist zum Beispiel illegal, eine Frau zu belästigen, indem man beleidigende Kommentare über Frauen im Allgemeinen macht.

Sowohl das Opfer als auch der Belästiger können entweder eine Frau oder ein Mann sein, und das Opfer und der Belästiger können das gleiche Geschlecht haben. Obwohl das Gesetz einfaches Necken, beiläufige Bemerkungen oder isolierte Vorfälle, die nicht sehr ernst sind, nicht verbietet, ist Belästigung illegal, wenn sie so häufig oder schwerwiegend ist, dass sie eine feindliche oder beleidigende Arbeitsumgebung schafft oder wenn sie zu einer nachteiligen Beschäftigungsentscheidung führt (wie zum Beispiel, dass das Opfer gefeuert oder degradiert wird).

Der Belästiger kann der Vorgesetzte des Opfers, ein Vorgesetzter in einem anderen Bereich, ein Kollege oder jemand sein, der nicht Mitarbeiter des Arbeitgebers ist, wie zum Beispiel ein Kunde oder Klient.

Lösungen

Es gibt verschiedene Strategien, die junge Frauen anwenden können, um sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz zu bekämpfen:

  1. Kenntnis der Rechte: Es ist wichtig, die eigenen Rechte zu kennen. In vielen Ländern, einschließlich der USA, ist sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz gesetzlich verboten.
  2. Berichterstattung: Wenn du sexuell belästigt wirst, solltest du dies deinem Vorgesetzten oder der Personalabteilung melden. Wenn dies nicht hilft oder wenn der Belästiger dein Vorgesetzter ist, kannst du dich an eine externe Stelle wenden, wie zum Beispiel eine Gleichstellungsbehörde.
  3. Unterstützung suchen: Es kann hilfreich sein, Unterstützung von Kollegen, Freunden oder einer Beratungsstelle zu suchen. Sie können dir helfen, mit der Situation umzugehen und dich dabei unterstützen, die notwendigen Schritte zu unternehmen.
  4. Dokumentation: Es ist wichtig, Vorfälle von sexueller Belästigung zu dokumentieren. Notiere dir, was passiert ist, wann und wo es passiert ist und wer dabei war. Dies kann später als Beweis dienen.

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ist ein ernstes Problem, das angegangen werden muss. Durch Kenntnis der eigenen Rechte, Berichterstattung, Unterstützung und Dokumentation können junge Frauen dazu beitragen, eine sicherere und gerechtere Arbeitsumgebung zu schaffen.

Daten und Fakten

  • In Deutschland verdienen Frauen im Durchschnitt 19% weniger als Männer.
  • Nur 17% der Vorstandsposten in den 30 größten börsennotierten Unternehmen in Deutschland sind von Frauen besetzt.
  • Laut einer Studie entscheiden sich nur 22% der Frauen für ein Studium in den Ingenieurwissenschaften.
  • Im Jahr 2019 betrug der Anteil der Frauen in Führungspositionen in deutschen Unternehmen durchschnittlich 31%.

Diskriminierung am Arbeitsplatz und wie man damit umgeht

Diskriminierung am Arbeitsplatz ist ein ernstes Problem, das viele junge Frauen in ihrem ersten Job erleben können. Es kann viele Formen annehmen, von offensichtlicher Benachteiligung bis hin zu subtilen Formen der Ungleichbehandlung. Es ist wichtig, dass du dich über deine Rechte informierst und lernst, wie du Diskriminierung erkennen und dagegen vorgehen kannst.

Was ist Diskriminierung am Arbeitsplatz?

Diskriminierung am Arbeitsplatz tritt auf, wenn ein Arbeitnehmer aufgrund bestimmter Merkmale ungerecht behandelt wird. Diese Merkmale können Geschlecht, Alter, Rasse, Religion, sexuelle Orientierung, Behinderung und mehr umfassen. In vielen Ländern, einschließlich Deutschland, ist Diskriminierung am Arbeitsplatz gesetzlich verboten.

Für junge Frauen kann Diskriminierung am Arbeitsplatz oft geschlechtsspezifisch sein. Dies kann Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen, ungleiche Aufstiegschancen, sexuelle Belästigung und andere Formen der Ungleichbehandlung umfassen.

Wie erkennt man Diskriminierung am Arbeitsplatz?

Diskriminierung am Arbeitsplatz kann manchmal schwer zu erkennen sein, besonders wenn sie subtil ist. Einige Anzeichen für Diskriminierung können sein:

  • Du wirst regelmäßig übergangen, wenn es um Beförderungen oder Gehaltserhöhungen geht, obwohl du genauso qualifiziert und erfahren bist wie deine männlichen Kollegen.
  • Du wirst häufiger kritisiert oder strenger beurteilt als deine männlichen Kollegen, obwohl ihr die gleiche Arbeit leistet.
  • Du wirst regelmäßig mit Aufgaben betraut, die unter deinem Qualifikationsniveau liegen, während deine männlichen Kollegen anspruchsvollere Aufgaben erhalten.
  • Du erlebst unangemessene Kommentare, Witze oder Verhaltensweisen, die auf deinem Geschlecht basieren.

Was kannst du gegen Diskriminierung am Arbeitsplatz tun?

Wenn du glaubst, dass du am Arbeitsplatz diskriminiert wirst, gibt es mehrere Schritte, die du unternehmen kannst:

  1. Dokumentiere die Diskriminierung: Halte spezifische Vorfälle von Diskriminierung schriftlich fest, einschließlich Datum, Uhrzeit, Ort, was passiert ist und wer beteiligt war. Dies kann dir helfen, wenn du dich entscheidest, eine Beschwerde einzureichen.
  2. Sprich mit deinem Vorgesetzten oder der Personalabteilung: In vielen Fällen ist der erste Schritt, das Problem mit deinem Vorgesetzten oder der Personalabteilung zu besprechen. Sie können dir helfen, das Problem zu lösen oder dich über deine Optionen informieren.
  3. Suche rechtlichen Rat: Wenn das Problem nicht intern gelöst werden kann, kann es hilfreich sein, einen Anwalt zu konsultieren. Sie können dir helfen, deine Rechte zu verstehen und dich durch den Prozess einer formellen Beschwerde oder Klage zu führen.
  4. Suche Unterstützung: Diskriminierung am Arbeitsplatz kann emotional belastend sein. Es kann hilfreich sein, Unterstützung von Freunden, Familie oder professionellen Beratern zu suchen.

Es ist wichtig zu wissen, dass du nicht alleine bist und dass es Hilfe und Ressourcen gibt, um gegen Diskriminierung am Arbeitsplatz vorzugehen. Niemand sollte sich am Arbeitsplatz unsicher oder ungerecht behandelt fühlen.

Ausblick: Wichtige Aspekte für den weiteren Verlauf deiner Karriere

Nachdem du die ersten Hürden in deinem ersten Job überwunden hast, ist es wichtig, den Blick nach vorne zu richten und deine Karriere aktiv zu gestalten. Hier sind einige Aspekte, die du im weiteren Verlauf deiner Karriere beachten solltest:

Kontinuierliche Weiterbildung

In einer sich ständig verändernden Arbeitswelt ist lebenslanges Lernen unerlässlich. Nutze Weiterbildungsangebote deines Arbeitgebers, besuche Konferenzen und Seminare und halte dich über die neuesten Entwicklungen in deinem Fachgebiet auf dem Laufenden. Auch der Erwerb von zusätzlichen Qualifikationen oder ein berufsbegleitendes Studium können deine Karrierechancen verbessern.

Netzwerken

Ein gutes berufliches Netzwerk kann dir helfen, neue Möglichkeiten zu entdecken, dich beruflich weiterzuentwickeln und Unterstützung in schwierigen Zeiten zu finden. Nutze berufliche Netzwerkplattformen, nimm an Branchenveranstaltungen teil und baue Beziehungen zu Kollegen, Vorgesetzten und anderen Fachleuten in deinem Bereich auf.

Work-Life-Balance

Auch wenn der berufliche Erfolg wichtig ist, solltest du nicht vergessen, auch auf deine persönlichen Bedürfnisse und dein Wohlbefinden zu achten. Eine gute Work-Life-Balance ist wichtig, um Burnout zu vermeiden und langfristig leistungsfähig zu bleiben. Achte auf ausreichend Erholungszeiten, pflege Hobbys und soziale Kontakte und sorge für regelmäßige Bewegung und eine gesunde Ernährung.

Karriereplanung

Setze dir klare berufliche Ziele und erstelle einen Plan, wie du diese erreichen kannst. Dies kann beispielsweise den Aufstieg in eine bestimmte Position, den Wechsel in einen anderen Bereich oder die Gründung deines eigenen Unternehmens umfassen. Überprüfe deine Ziele regelmäßig und passe sie bei Bedarf an.

Selbstfürsorge und Resilienz

Im Laufe deiner Karriere wirst du wahrscheinlich mit Rückschlägen und Herausforderungen konfrontiert werden. Es ist wichtig, dass du lernst, mit solchen Situationen umzugehen und dich nicht von ihnen entmutigen zu lassen. Pflege einen positiven Umgang mit dir selbst, suche bei Bedarf Unterstützung und entwickle Strategien, um Stress und Schwierigkeiten zu bewältigen.

Der Weg zu einer erfolgreichen Karriere ist selten geradlinig und ohne Hindernisse. Aber mit Engagement, Flexibilität und der Bereitschaft, ständig zu lernen und dich weiterzuentwickeln, kannst du deine beruflichen Ziele erreichen und eine erfüllende Karriere gestalten.

Fragen und Antworten

  1. Wie kann ich meine Fähigkeiten zur Gehaltsverhandlung verbessern?

    Du kannst deine Verhandlungsfähigkeiten durch Rollenspiele, Workshops oder Coachings verbessern. Es ist auch hilfreich, sich über den Marktwert deiner Position zu informieren und eine klare Vorstellung von deinem gewünschten Gehalt zu haben.

  2. Wie kann ich mich gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz wehren?

    Es ist wichtig, Vorfälle von sexueller Belästigung zu dokumentieren und sie deinem Vorgesetzten oder der Personalabteilung zu melden. Du kannst auch rechtlichen Rat einholen oder eine Beschwerde bei einer Gleichstellungsbehörde einreichen.

  3. Wie kann ich mit Diskriminierung am Arbeitsplatz umgehen, wenn mein Vorgesetzter der Täter ist?

    In solchen Fällen ist es ratsam, die Personalabteilung oder einen höheren Vorgesetzten zu kontaktieren. Du kannst auch einen Anwalt oder eine Gleichstellungsbehörde konsultieren, um rechtlichen Rat einzuholen.

  4. Wie kann ich eine gute Work-Life-Balance erreichen?

    Eine gute Work-Life-Balance erfordert das Setzen von Prioritäten, gutes Zeitmanagement und die Fähigkeit, Nein zu sagen. Es ist auch wichtig, regelmäßig Pausen einzulegen und Zeit für dich selbst zu nehmen.

  5. Wie kann ich meine Karriereziele erreichen?

    Setze dir klare berufliche Ziele und erstelle einen Plan, wie du diese erreichen kannst. Kontinuierliche Weiterbildung, Netzwerken und eine proaktive Karriereplanung können dir dabei helfen.

  6. Wie kann ich mit Rückschlägen in meiner Karriere umgehen?

    Es ist wichtig, einen positiven Umgang mit dir selbst zu pflegen und Rückschläge als Gelegenheit zum Lernen zu sehen. Suche bei Bedarf Unterstützung und entwickle Strategien zur Bewältigung von Stress und Schwierigkeiten.

  7. Wie kann ich mich für eine Beförderung positionieren?

    Zeige Engagement und Initiative, entwickle deine Fähigkeiten weiter und baue gute Beziehungen zu deinen Kollegen und Vorgesetzten auf. Es ist auch hilfreich, deine Erfolge sichtbar zu machen und regelmäßig um Feedback zu bitten.

  8. Wie kann ich mit dem Druck umgehen, ständig erreichbar sein zu müssen?

    Setze klare Grenzen und kommuniziere diese an deine Kollegen und Vorgesetzten. Nutze Technologien wie automatische Antworten oder Nicht stören-Funktionen, um deine Verfügbarkeit zu steuern.

  9. Wie kann ich mich in einer von Männern dominierten Arbeitswelt durchsetzen?

    Es ist wichtig, Selbstvertrauen zu zeigen, deine Fähigkeiten und Beiträge sichtbar zu machen und Unterstützung von Mentoren und Befürwortern zu suchen. Du kannst auch an Netzwerkveranstaltungen und Weiterbildungen teilnehmen, um deine Fähigkeiten und dein Wissen zu erweitern.

  10. Wie kann ich meine Fähigkeiten und Erfahrungen am besten in einem Vorstellungsgespräch präsentieren?

    Bereite dich gründlich auf das Gespräch vor, indem du dir über deine Stärken, Erfahrungen und Beispiele für deine Leistungen im Klaren bist. Übe, diese Punkte klar und selbstbewusst zu kommunizieren und beziehe sie auf die Anforderungen der Stelle, für die du dich bewirbst.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Anzeige

Eignungstest: Bist du bereit für den Berufseinstieg als Frau?

Bevor du in deine berufliche Karriere als Frau startest, ist es wichtig, deine eigenen Eignungen und Einstellungen zu reflektieren. Beantworte die folgenden Fragen, um herauszufinden, ob du gut für den Berufseinstieg als Frau geeignet bist.

Stichwortsuche zu diesem Beitrag:

Nach oben scrollen