Azubis finden: Aktuelle Möglichkeiten fĂŒr Arbeitgeber

Lesedauer: 2 Minuten.

Azubi finden: Diese Aufgabe steht fĂŒr viele Personalabteilungen jetzt wieder auf der Agenda. Gerade Unternehmen, die einen höheren Bedarf an Auszubildenden haben oder sich in stark umkĂ€mpften Segmenten bewegen, findet die Rekrutierung von Auszubildenden praktisch ĂŒber das gesamte Jahr statt.

Die Möglichkeiten, Auzubildende zu gewinnen, ist fĂŒr viele Unternehmen weiterhin angespannt. FĂŒr manche Ausbildungsberufe können kaum geeignete Bewerberinnen und Bewerber gefunden werden. Nicht wenige Unternehmen versuchen daher, auslĂ€ndische Personen als Azubis einzustellen.

Azubi finden – Key facts

  1. Kann ich Azubis aus dem Ausland anstellen?

    Eine Anstellung auslÀndische Personen als Azubis ist in vielen FÀllen problemfrei möglich und kann auch von bislang noch nicht auf diesem Gebiet erfahrenen Unternehmen umgesetzt werden. Auf Seiten des Unternehmens gilt es zu beachten, dass den auslÀndischen Bewerberinnen und Bewerber mindestens die gleichen Standards angeboten werden wie inlÀndischen Bewerbern. 

  2. Welche Kriterien mĂŒssen auslĂ€ndische Bewerber erfĂŒllen?

    Mit Blick auf die aktuelle Gesetzeslage können auslĂ€ndische Bewerberinnen und Bewerber dann als Azubis angestellt werden, wenn diese ĂŒber ausreichende Deutschkenntnisse verfĂŒgen und eine adĂ€quate Vorbildung aufweisen. Bewerber fĂŒr eine Berufsausbildung in Deutschland können auf Basis der aktuellen Rechtslage aus jedem Land der Welt eingestellt werden. FĂŒr AuslĂ€nder ist dabei sowohl eine schulische Betriebsausbildung wie auch betriebliche Ausbildung (duale Ausbildung) möglich.

  3. Welchen zeitlichen Ablauf gibt es bei der Anstellung von Azubis aus Drittstaaten?

    Zu beachten ist bei einer Anstellung von Drittstaatlern als Azubis unter anderem, dass hier ein deutlich lĂ€ngerer zeitlicher Vorlauf als bei der Anstellung von deutschen Bewerberinnen und Bewerber an oder von Bewerberinnen und Bewerber aus der EU erforderlich ist. Personalabteilungen, die sich also erst wenige Wochen vor Ausbildungsbeginn um Bewerbungen aus Drittstaaten bemĂŒhen, werden in der Regel bei der Rekrutierung aus starten nicht erfolgreich sein. Es sollte vielmehr einen Vorlauf von mehreren Monaten geben.

  4. Welche staatliche Förderung gibt es fĂŒr Azubis 2022?

    Im Zusammenhang mit der Coronakrise gab es 2020/2021 eine staatliche FörderprĂ€mie fĂŒr die Anstellung von Azubis. Derzeit wird diese PrĂ€mie nicht gezahlt. Es gibt jedoch weitere Förderungen fĂŒr Unternehmen, beispielsweise fĂŒr die sprachliche Ausbildung von Bewerberinnen und Bewerbern aus dem Ausland.

Azubi finden

Azubi finden: Erfahrungen in der Rekrutierung von Bewerbern

Kann ich Azubis aus der EU anstellen?

Nach unserer Erfahrung bleibt es fĂŒr deutsche Unternehmen auch 2022/2023 ausgesprochen schwierig, Azubis im EU-Raum zu rekrutieren. Auf der einen Seite ist das System der Berufsausbildung in den anderen EU-Staaten wenig bekannt. Auf der anderen Seite bestehen fĂŒr viele junge Erwachsene aus diesen LĂ€ndern genĂŒgend andere Alternativen, weshalb diese sich oft gegen eine Berufsausbildung in Deutschland entscheiden. Viele junge Menschen aus Osteuropa oder SĂŒdosteuropa entscheiden sich nach wie vor lieber dafĂŒr, einer anderen TĂ€tigkeit nachzugehen, bei der direkt mehr Gehalt erzielt werden kann. 

Angesichts dieser Marktlage, und einem stĂ€ndig rĂŒcklĂ€ufigen Angebot an Bewerberinnen und Bewerber an fĂŒr eine Berufsausbildung aus Deutschland bleibt fĂŒr viele Unternehmen nur die Rekrutierung von Azubis aus Drittstaaten. Drittstaatler sind Personen, fĂŒr die die PersonenfreizĂŒgigkeit der EuropĂ€ischen Union nicht gilt.

Aus diesen Staaten kann durchaus rekrutiert werden und das Angebot an Bewerberinnen und Bewerbern mit guten Deutschkenntnissen, guten Schulnoten und teilweise sogar bereits erfolgter Ausbildung oder abgeschlossenem Studium ist sehr hoch.

Azubi finden: AuslÀnder in Deutschland

Eine weitere Möglichkeit zur Rekrutierung von Azubis liegt in einer doch recht großen Anzahl von jungen Erwachsenen aus dem Ausland, die bereits in Deutschland einer TĂ€tigkeit nachgehen, und eine AnschlusstĂ€tigkeit suchen. Dies betrifft unter anderem Studierende, die ihr Studium abbrechen mĂŒssen, Au pair, auslĂ€ndische Personen, die im FSJ tĂ€tig sind oder Praktikanten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rechtlicher Hinweis

Life-in-Germany.de ist eine Informationsplattform zum Thema Arbeiten und Leben in Deutschland. Wir fokussieren auf die Gewinnung von auslÀndischen FachkrÀften, Azubis und Studenten.

Alle Inhalte dieser Seite sind rechtlich geschĂŒtzt und unterliegen dem Copyright. Bei den getroffenen Aussagen zu verschiedenen Fragen handelt es sich um redaktionelle Texte und unverbindliche Erstinformationen. Kein Text oder Element dieser Seite stellt eine Rechtsberatung dar. Wenden Sie sich fĂŒr eine Rechtsberatung an einen Anwalt. Wenden Sie sich fĂŒr steuerliche Beratungen an einen Steuerberater. Die redaktionellen Texte geben den Stand sorgfĂ€ltiger Recherche zum Veröffentlichungszeitpunkt dar. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Sachverhalte seit Veröffentlichung Ă€ndern. Die Informationen stellen in keiner Weise eine Handlungsempfehlung dar. Die Informationen geben nur erste Hinweise und erheben daher keinen Anspruch auf VollstĂ€ndigkeit. Obwohl sie mit grĂ¶ĂŸtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, kann keine Haftung fĂŒr die inhaltliche Richtigkeit ĂŒbernommen werden.  Informieren Sie uns bitte ĂŒber eventuelle Fehler und UnzulĂ€nglichkeiten.

In den Stellenausschreibungen wie in allen anderen Texten der Seite Life-in-Germany.de sind IrrtĂŒmer, Fehler und UnvollstĂ€ndigkeiten nicht ausgeschlossen. Es ist möglich, insbesondere bei lĂ€ngerfristig ausgeschriebenen Stellenanzeigen, dass sich die Rahmenbedingungen im Zeitverlauf Ă€ndern und diese Änderungen durch die Arbeitgeber Life-in-Germany.de nicht oder nicht vollstĂ€ndig mitgeteilt werden. Wir bemĂŒhen uns stets um die aktuellste Fassung der Ausschreibungen. Verbindlich sind fĂŒr Bewerber jedoch ausschließlich die Angaben des Unternehmens. Diese Angaben erfahren Sie im BewerbungsgesprĂ€ch und im Arbeitsvertrag. Die gelegentlich gewĂ€hlte mĂ€nnliche Form bezieht immer gleichermaßen weibliche oder diverse Personen ein. Auf konsequente Mehrfachbezeichnung wurde aufgrund besserer Lesbarkeit an nachrangigen Stellen verzichtet. Alle Stellenausschreibungen und erlĂ€uternden Texte beziehen sich immer auf m/w/d.

* Bei mit diesem Zeichen gekennzeichneten Inhalten handelt es sich um Werbung / Affiliate Links: Beim Kauf ĂŒber einen solchen Link entstehen Ihnen keine Mehrkosten – als Seitenbetreiber erhalten wir jedoch eine prozentuale Provision an Ihren KĂ€ufen, worĂŒber wir uns mit finanzieren.