Welche Sprache sollte man lernen?

Lesedauer: 7 Minuten.

Viele Menschen fragen sich: Welche Sprache sollte man lernen? Wir erklären dir, wie du diese Frage für dich am besten und strategisch beantwortest.

Was Leute sagen…

Vielleicht geht es dir wie vielen Menschen auf dieser Welt. Du hast irgendwie die Idee, eine neue Sprache zu erlernen. Oder du musst eine neue Sprache erlernen, beispielsweise weil dies in deiner Schule, deiner Ausbildung oder in deinem Studium gefordert wird. Vielleicht willst du dich auch einfach für neue Jobs qualifizieren? In vielen Situationen gibt es dabei immer die gleiche Frage: Welche Sprache sollte man lernen?

Wir möchten dir hier nicht eine bestimmte Sprache empfehlen, weil sie vielleicht besonders gefragt oder besonders häufig angeboten wird. Mit diesem Beitrag wollen wir dir helfen, dich strategisch mit der Frage auseinander zu setzen, welche Sprache du lernen solltest. Nur deine eigene Persönlichkeit, deine Ziele und dein aktuelles Lebensumfeld können darüber entscheiden, welche Sprache für dich wirklich gut ist.

… was Bildungseinrichtungen wollen …

Und dabei siehst du auch schon das Problem: Du solltest über die gewünschte Sprache entscheiden und nicht andere. Wendest du dich mit einer Frage nach einer lernenswerten Fremdsprache an deine Bildungsstätte oder eine Sprachschule, dann könntest du eine Antwort, die vor allem dieser Einrichtung gefällt. An Schulen wird man dir sicherlich zu derjenigen Sprache raten, die dort unterrichtet wird dafür werden dir sicherlich gute Gründe genannt und diese mögen auch stimmen.

In vielen Fällen wird jedoch auch derjenige Sprachunterricht beworben, der eben an dieser Bildungseinrichtung angeboten wird. An einer Schule angestellte Fremdsprachenlehrer haben nun einmal ein bestimmtes Sprachenprofil und die Schule kann nicht jede beliebige Sprache anbieten. Lehrerinnen und Lehrer bekommen so zwar die Klassen voll, es steht aber auf einem ganz anderen Blatt, ob dir persönlich nun gerade diese Sprache weiterhelfen wird.

Ähnliches kann dir auch in Sprachschulen passieren: hier werden vermutlich Kurse empfohlen, bei denen Teilnehmerinnen und Teilnehmer fehlen oder Kurse, in denen die Gewinnspanne der Sprachschulen besonders hoch liegt. Auch hier steht die Frage, ob dies nun tatsächlich in deinem persönlichen Interesse ist.

Wohnst du auf dem Lande, wo die Auswahl an verschiedenen Bildungseinrichtungen gering ist, dann kommst du vielleicht gar nicht auf die Idee eine andere Sprache zu lernen als die, die dort angeboten wird. In den meisten Fällen ist dies Englisch und Französisch und vielleicht noch Spanisch. Aber was ist mit den am häufigsten gesprochenen Sprachen der Welt wie Chinesisch, Hindi oder auch Arabisch?

… und was du machen solltest

Zum Glück gibt es heute durch die bunte Onlinewelt für dich eine große Wahlmöglichkeit. Auch hat die Zahl und Qualität der verschiedenen Sprachschulen in Deutschland in den letzten Jahren immer weiter zugenommen. Dadurch gibt es für dich neue Möglichkeiten. Ein Problem bleibt: welche Sprache soll man nun lernen?

Unsere Empfehlung ist, hier eine strategische Entscheidung zu treffen – also genau zu überlegen was deine Ziele sind und welche Möglichkeiten du hast. Sprache lernen ist auch Management. Und ein gutes Management hat Ziele und setzt die zur Verfügung stehenden Mittel dazu optimal ein.

Denke vom Ergebnis her!

Der erste Faktor den du bei deiner strategischen Entscheidung berücksichtigen solltest, ist zunächst das Ergebnis. Was willst du eigentlich mit deinen Sprachkenntnissen anfangen? Es gibt verschiedene Gründe eine Sprache zu lernen:

  • weil es Anforderungen in einem neuen Job sind
  • um allgemein bessere Karrierechancen zu erhalten
  • weil es Pflicht in der Schule, während der Berufsausbildung oder im Studium ist
  • für die persönliche Weiterentwicklung
  • um mit dem ausländischen Partner oder der ausländischen Partnerin besser kommunizieren zu können
  • für den Erhalt eines längeren Aufenthaltstitels in Deutschland
  • um den Lebensmittelpunkt in ein bestimmtes Land zu verlagern.

Für dich kann es auch andere Kriterien geben und sicher auch mehrere parallel. Am besten ist es, du kannst dir einen Hauptgrund festlegen und eventuell einen Nebengrund. Diese Gründe entscheiden dann mit über die Wahl des konkreten Kurses: Soll es Business-Englisch sein oder möchtest du französische Literatur im Original lesen? Möchtest du im Urlaub Spanisch sprechen oder im Nebenfach Latein belegen? Mache dir deine Ziele ganz genau klar und schreibe sie auf.

Schaue auf deine Möglichkeiten!

Der zweite Faktor, auf den du strategisch achten solltest ist der folgende. Menschen haben unterschiedliche Möglichkeiten, eine Sprache zu erlernen. Die Möglichkeiten werden bestimmt unter anderem durch:

  • der zur Verfügung stehenden Zeit
  • der Tageszeit, zu der man am besten lernt
  • bisher erlernten Sprachen
  • dem Angebot an erlernbaren Sprachen
  • der Unterstützung aus dem Umfeld.

Du solltest anhand dieser Kriterien überlegen, wo genau deine Möglichkeiten liegen. Hast du vielleicht nur eine begrenzte Zeit verfügbar, um eine neue Sprache zu erlernen? Dann solltest du vielleicht nur ein niedriges Niveau anstreben oder du willst eine Sprache, die einer Sprache ähnlich ist die du schon sprichst.

Höre auf deine Stimme

Der dritte Faktor bei deiner strategischen Entscheidung, welche Sprache du erlernen möchtest ist deine innere Stimme. Nach aller Erfahrung bringt es nämlich überhaupt nichts, wenn du eine Sprache nur lernst, weil du dies musst oder weil es vielleicht die einzige Sprache ist, die gerade in deinem Bereich angeboten wird. Du solltest vielmehr eine positive Einstellung zu deiner neuen Sprache haben.

Anzeige*

Sie soll auf dich positiv wirken, du sollst begeistert lernen und mit Spaß bei der Sache sein. Merkst du, dass dies bei dir nicht der Fall ist, dann werden deine Lernfortschritte wahrscheinlich gering sein. Die Zeit die du für das Erlernen dieser Sprache verwändest wird wahrscheinlich eher eine verlorene Zeit sein.

Sei realistisch

Viertens schließlich solltest du bei der Wahl deiner neuen Sprache auch realistisch sein. Es kann ziemlich schwer sein, Mandarin, Japanisch oder Hindi zu erlernen. Grammatik, Schrift und Logik dieser Sprachen weichen deutlich von den indogermanischen Sprachen wie Deutsch oder Englisch ab.

Bei gleichen Zeitansatz wirst du also im in diesen Sprachen geringe Fortschritte haben als beispielsweise beim erlernen anderer indoeuropäische Sprache wie Spanisch, Französisch oder Italienisch. Natürlich kann es für dich großen Sinn machen, Mandarin oder sogar Keilschrift zu erlernen. Du solltest aber realistisch mit deinen Erwartungen sein, wie schnell du Lernfortschritte erzielen kannst und wofür du sie auch brauchst.

Wahrscheinlich ist es so, dass du umso erfolgreicher lernst, je schneller deine Lernfortschritte sind. Und wahrscheinlicher ist es im Leben, dass du eine der häufigsten Sprachen der Welt brauchst – es sei denn, du willst dich unbedingt spezialisieren.

Entscheide rational

Aus den vorgenannten Punkten zu deiner rationalen Wahl der neuen Sprache kannst du dir eine kleine Checkliste erstellen und diese dann für jede Sprache prüfen, die du in Betracht ziehst. So leitest du die Sprache deiner Wahl logisch ab. Du vermeidest es so, dich von Angeboten steuern zu lassen, die dir andere machen oder von Vorstellungen, die du im Kopf hast aber die vielleicht nicht ganz richtig sind.

Welche Sprache sollte man lernen
Es kann schwer sein, eine Wahl zu einer neuen Sprache zu treffen. Logisch auswählen und dann einfach ausprobieren kann sein Ansatz sein.

Welche Sprache sollte man lernen? Lass dir Zeit mit der Entscheidung!

Ganz hilfreich kann es sein, wenn du die Sprache oder Sprachen deiner engeren Wahl einfach einmal durchprobierst. Manchmal bieten örtliche Volkshochschulen oder Sprachschulen Schnuppersprachkurse an. Innerhalb einer Stunde kannst du hier einmal in die neue Sprache eintauchen und sehen, ob sie dir gefällt.

Online geht das natürlich auch ganz leicht und auch kostenlos. Du findest beispielsweise entsprechende Einsteigerkurse auf Youtube. Oder du nutzt eine App wie Duolingo. Probiere verschiedene Sprachen durch und versuche dir klar zu machen, von welchen Sprachen du am meisten behältst und wo du ein besonders gutes Gefühl hast.

Vielleicht ist eine Sprache dabei, von der du besonders viele Wörter behältst: Mit dieser könntest du weiter lernen, da die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass du hier erfolgreich bist.

Versuche eine Förderung zu bekommen!

Für Weiterbildungen gibt es verschiedene Förderungen. Wenn deine sprachliche Weiterbildung mit deinem Job zusammenhängt, kannst du deinen Arbeitgeber um Unterstützung fragen oder auch die Arbeitsagentur. Auch wenn du die Förderung nicht nötig hast: Warum nicht probieren und für das gesparte Geld lieber in den Urlaub in das Land fahren, wo du deine neue Sprache ausprobieren kannst?

Anzeige*

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Datenschutzerklärung | Cookie-Einstellungen | Impressum | Kontakt | Newsletter

Rechtlicher Hinweis

Life-in-Germany.de ist eine Informationsplattform zum Thema Arbeiten und Leben in Deutschland. Wir fokussieren auf die Gewinnung von ausländischen Fachkräften, Azubis und Studenten.

Alle Inhalte dieser Seite sind rechtlich geschützt und unterliegen dem Copyright. Bei den getroffenen Aussagen zu verschiedenen Fragen handelt es sich um redaktionelle Texte und unverbindliche Erstinformationen. Kein Text oder Element dieser Seite stellt eine Rechtsberatung dar. Wenden Sie sich für eine Rechtsberatung an einen Anwalt. Wenden Sie sich für steuerliche Beratungen an einen Steuerberater. Die redaktionellen Texte geben den Stand sorgfältiger Recherche zum Veröffentlichungszeitpunkt dar. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Sachverhalte seit Veröffentlichung ändern. Die Informationen stellen in keiner Weise eine Handlungsempfehlung dar. Die Informationen geben nur erste Hinweise und erheben daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl sie mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, kann keine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit übernommen werden.  Informieren Sie uns bitte über eventuelle Fehler und Unzulänglichkeiten.

In den Stellenausschreibungen wie in allen anderen Texten der Seite Life-in-Germany.de sind Irrtümer, Fehler und Unvollständigkeiten nicht ausgeschlossen. Es ist möglich, insbesondere bei längerfristig ausgeschriebenen Stellenanzeigen, dass sich die Rahmenbedingungen im Zeitverlauf ändern und diese Änderungen durch die Arbeitgeber Life-in-Germany.de nicht oder nicht vollständig mitgeteilt werden. Wir bemühen uns stets um die aktuellste Fassung der Ausschreibungen. Verbindlich sind für Bewerber jedoch ausschließlich die Angaben des Unternehmens. Diese Angaben erfahren Sie im Bewerbungsgespräch und im Arbeitsvertrag. Die gelegentlich gewählte männliche Form bezieht immer gleichermaßen weibliche oder diverse Personen ein. Auf konsequente Mehrfachbezeichnung wurde aufgrund besserer Lesbarkeit an nachrangigen Stellen verzichtet. Alle Stellenausschreibungen und erläuternden Texte beziehen sich immer auf m/w/d.

* Bei mit diesem Zeichen gekennzeichneten Inhalten handelt es sich um Werbung / Affiliate Links: Beim Kauf über einen solchen Link entstehen Ihnen keine Mehrkosten – als Seitenbetreiber erhalten wir jedoch eine prozentuale Provision an Ihren Käufen, worüber wir uns mit finanzieren.