Gen 50 plus: In der Rente Teilzeit arbeiten

KI-Bild von Midjourney

Arbeitsmarkt-Studie zeigt: Viele Beschäftigte aus der Gen 50 plus planen die Fortsetzung ihrer beruflichen Karriere nach dem eigentlichen Ruhestand. In der Rente Teilzeit arbeiten ist gefragt.

Teilzeit im Ruhestand ist gefragt

Fast die Hälfte der Gen 50 plus pfeift auf den Ruhestand. Vielmehr möchten sie zumindest in Teilzeit weiterarbeiten. Das ist ein Resultat der aktuellen Arbeitsmarktstudie „Karriere 50 plus“ für die die KÖNIGSTEINER GRUPPE 1.094 Beschäftigte im Alter von 50 bis 65 Jahren befragen ließ. Demnach können sich 43 % der Befragten vorstellen auch im Pensionsalter als Teilzeitkraft weiter beruflich tätig zu sein.

Für 17 % ist sogar ein Job in Vollzeit eine attraktive Option. Dabei sind diejenigen, die weiterarbeiten möchten, auch durchaus offen für andere Arbeitgeber als ihren aktuellen. 60 % ist es egal, ob sie nach ihrem eigentlichen Ruhestand für den aktuellen oder einen anderen Arbeitgeber weiterarbeiten. Weitere 19 % planen gar, ihr derzeitiges Unternehmen zu verlassen und stattdessen lieber für ein anderes Unternehmen tätig zu werden.

„Im gegenwärtigen Fachkräftemangel sind Arbeitgeber schon aufgrund der demografischen Lage gezwungen, neue Wege zu finden, um qualifiziertes Personal zu finden. Eigentliche Ruheständler*innen könnten dabei eine ganz neue und spannende Kandidatengruppe darstellen. Sie verbinden einen hohen Wissenschatz mit Erfahrung und Motivation. Unternehmen, die ihre Mitarbeitersuche auch in diese Richtung öffnen, könnten anderen Arbeitgebern einen wichtigen Schritt vorraus sein“, so Nils Wagener, Geschäftsführer der KÖNIGSTEINER GRUPPE, zu den Ergebnissen der Studie.

Die Rentenfrage: Teilzeit im Alter

Herzlich willkommen zu unserem Quiz zum Thema "Teilzeitarbeit im Alter". Erfahren Sie, wie gut Sie über die Optionen und Möglichkeiten der Arbeit im Ruhestand Bescheid wissen. Sind Sie bereit, Ihr Wissen zu testen und etwas Neues über diese spannende Thematik zu erfahren? Legen wir los!

Mehr als ein Fünftel der Akademiker*innen können sich Vollzeitstelle vorstellen

Leicht unterschiedliche Vorstellung für die Zeit nach der Rente ermittelten die Arbeitsmarktforscher je nach Bildungsstandard der Teilnehmenden. Bei den Nichtakademikerinnen liegt der Anteil derjenigen, die auch in Vollzeit weiterarbeiten möchten bei nur 12 %. Zu einem Teilzeit-Arbeitsverhältnis tendieren 38 %, was sind 10 % weniger sind als bei Akademikerinnen (48 %).

Dafür möchten allerdings viele Nichtakademikerinnen per Mini-Job auch weiterhin am Arbeitsleben teilnehmen (48 %). An einem solchen Arbeitsverhältnis sind 15 % mehr interessiert als bei den Befragten mit akademischer Ausbildung. Bei diesen wiederum kann sich mehr als jeder Fünfte vorstellen (22 %), auch in Vollzeit im Beruf zu bleiben. Dafür ist hier der Anteil der potenziellen Mini-Jobber mit 33 % deutlich geringer als bei den Nichtakademiker*innen.

Im Vergleich zu ihren beruflichen Ambitionen, ist der Drang der Gen 50 plus zu einer ehrenamtlichen Tätigkeit im Ruhestand deutlich geringer ausgeprägt. Das nämlich können sich derzeit nur 11 % aller Befragten vorstellen. Das sind übrigens weniger als der Anteil derer, die nach der Laufbahn als Angestellte noch einmal ein eigenes Gewerbe an den Start bringen möchten. Das nämlich ist der Plan von 15 % der Befragten.

Über den Autor: Dr. Wolfgang Sender hat Soziologie und Politikwissenschaft studiert und schreibt als Journalist seit 2018 zu Fragen internationaler Karriere. Er ist Autor mehrerer Bücher und vieler Fachartikel. Wolfgang hat über 30 Jahre Arbeitserfahrungen in Unternehmen, Medien, Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Folgen Sie dem Autor auf LinkedIn.

Mehrheit geht von Einführung der „Rente mit 70“ aus

Die Erwartungen der Gen 50 plus an das ideale Eintrittsalter für den Ruhestand sind derweil deutlich an der momentan gängigen Praxis angelehnt. Mehr als die Hälfte (56 %) bevorzugt in diesem Kontext das Alter zwischen 60 und 65 Jahren. Dazu wünscht sich jede*r Fünfte eine Rente im Alter zwischen 65 und 70 Jahren. Den Ruhestand jenseits der 70 sieht nur eine zu vernachlässigende Minderheit der Befragten (4 %) für sich selbst.

Interessant sind vor dem Hintergrund dieser Zahlen die Erwartungen hinsichtlich einer Einführung der „Rente mit 70“. Gemäß der KÖNIGSTEINER-Studie glauben nämlich 30 % der Gen 50 plus, dass eine solche Ausdehnung des Renteneintrittsalters innerhalb der nächsten 3 bis 5 Jahren eingeführt wird. Weitere 28 % gehen davon aus, dass dies in den nächsten 6 bis 8 Jahren der Fall sein wird.

Daten und Fakten

  • Laut Statistischem Bundesamt sind immer mehr Rentner bereit, im Alter Teilzeit zu arbeiten.
  • Im Jahr 2019 hatten 7,7 % der Rentnerinnen und Rentner in Deutschland einen Teilzeitjob.
  • Die Zahl der erwerbstätigen Rentner im Alter von 65 bis 74 Jahren stieg zwischen 2000 und 2020 um 245 %.
  • Das Rentenalter in Deutschland liegt derzeit bei 67 Jahren.
  • Für Rentner, die in Teilzeit arbeiten, gilt ein Hinzuverdienstgrenze, die regelmäßig angepasst wird.

Über die Studie

Im Auftrag der KÖNIGSTEINER Gruppe befragte das Kölner Marktforschungsunternehmen bilendi im Februar 2023 bundesweit 1.094 berufstätige Arbeitnehmerinnen im Alter von 50 bis 65 Jahren (Durchschnittsalter: 56,3 Jahre) befragt. Dabei wurden je zur Hälfte Akademikerinnen und Nichtakademikerinnen befragt. Alle Teilnehmerinnen waren zum Zeitpunkt der Befragung erwerbstätig.

Über KÖNIGSTEINER

Bereits seit 1967 steht die KÖNIGSTEINER Gruppe für ganzheitliche HR-Beratung und ist einer der Pioniere für Personalmarketing. Mit seinen Kreativ- und Digital-Sparten hat das Unternehmen längst den Schritt zu einer digitalen HR-Beratung für erfolgreiche Personalsuche vollzogen. Ausgehend von sechs Unternehmensstandorten deckt die KÖNIGSTEINER Gruppe die gesamte Palette des Personalmarketings ab, von der klassischen Annonce bis hin zu nachhaltigen Employer-Branding-Konzepten und Programmatic-Marketing-Kampagnen. Als eine der wenigen großen Personalmarketing-Agenturen verfolgt die KÖNIGSTEINER Gruppe den digitalen Erfolgsweg und erreicht mit “Data Driven Recruiting” und modernen Performance-Onlinemarketing-Methoden nahezu alle potenziellen Kandidaten, die sie im Anschluss mit suchenden Arbeitgebern zusammenbringt.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Anzeige

Sind Sie bereit für die Teilzeit im Alter?

Bereit, Ihre Eignung für die Teilzeit im Alter zu testen? Beantworten Sie die folgenden Fragen und finden Sie es heraus!

Stichwortsuche zu diesem Beitrag:

Nach oben scrollen