auslÀndischer Arzt in Deutschland

Nachwuchs bei niedergelassenen Internisten in Deutschland gesucht

Der Anteil der Rentner nimmt in der deutschen Bevölkerung immer weiter zu. Um den damit einhergehenden Mehrbedarf fĂŒr die Ă€rztliche Versorgung der Krankenversicherten zu decken, werden mehr niedergelassene Fachinternisten benötigt. TatsĂ€chlich geht die Zahl der selbststĂ€ndig in eigener Praxis tĂ€tigen Internisten jedoch zurĂŒck.

Von den 20516 Internist:innen, die 2020 im ambulanten Bereich tĂ€tig waren, werden in zehn Jahren 30 Prozent im Ruhestand sein. Die Anzahl der freiberuflichen Internisten schrumpft bereits. 2020 ist sie um ein Prozent gesunken, Tendenz weiter abnehmend.”

Vor dem Hintergrund der zu erwartenden deutlichen Verlagerung medizinischer Versorgungsleistungen in den Verantwortungsbereich von niedergelassenen Fachinternisten wie den Magen-Darm-Ärzten besteht Eingkeit darĂŒber, dass eine intensive Nachwuchsförderung mit Schwerpunkt in der ambulanten Weiterbildung dringend voran gebracht werden muss.

Dazu gilt es, so bng-Sprecherin Dr. Petra Jessen, Hemmnisse wie die unterschiedlichen VergĂŒtungsstrukturen im ambulanten und stationĂ€ren Sektor abzubauen und Förderprogramme fĂŒr sektorenĂŒbergreifende Weiterbildung auf den Weg zu bringen.

“Schon jetzt werden viele internistische Krankheitsbilder nicht mehr im Krankenhaus behandelt, sondern in den Praxen niedergelassener Ärzte versorgt werden mĂŒssen”, betont Dr. Jessen. “Wir mĂŒssen heute dafĂŒr sorgen, dass die dafĂŒr benötigten Ärzte auch tatsĂ€chlich morgen zur VerfĂŒgung stehen.”

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert