Zahl der Azubis auf dem Bau steigt

Lesedauer: 3 Minuten.

Die Zahl der Azubis auf dem Bau steigen in Deutschland: Seit 2013 verzeichnet die Branche einen Zuwachs von 17 Prozent bei den Ausbildungszahlen. Dennoch gibt es doppelt so viele freie Azubi-Stellen als Bewerber.

Azubis auf dem Bau: Aktuelle Entwicklung

2021 ist die Zahl der Azubis auf dem Bau in den alten Bundesländern im ersten Lehrjahr von 11.663 auf 11.811 gestiegen (+ 1,3 %). In den neuen Bundesländern haben die neuen Ausbildungsverträge sogar um 5,9 % zugenommen (von 2.517 auf 2.666 Verträge). Dennoch gibt es auf dem Bau viele freie Positionen für Azubis. Auf jeden gemeldeten Bewerber im Hoch- und Tiefbau kommen mehr als zwei Ausbildungsstellen (Hochbau: 2,2, Tiefbau: 2,3). Branchenübergreifend sind es 1,2 Stellen pro Bewerber.

Nachwuchs kann Renteneintritte nicht mehr ersetzen

“Mit dem nachhaltigen Plus an Ausbildungsleistung zeigt unsere Branche, dass sie imstande ist, jungen Menschen Zukunftschancen zu öffnen und sie für Tätigkeiten am Bau zu begeistern”, fasst Tim-Oliver Müller, Hauptgeschäftsführer des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie die Ergebnisse zusammen.

Doch: “Diese Anstrengungen allein reichen nicht aus. In einem Umfeld, in dem der Nachwuchs die Renteneintritte nicht mehr ersetzen kann und sich auch die Voraussetzungen bei Auszubildenden, Unternehmen und in den Berufsbildern ändern, brauchen wir neue Denkansätze und ein Zusammenwirken von Branche und Politik.”

Änderung im Arbeitsalltag

Trotz eines beispiellosen Einstellungsmarathons von über 200.000 Personen auf nun knapp 911.000 Beschäftigte seit dem Tiefpunkt 2008 müssten alle Hebel in Bewegung gesetzt werden, um weitere Potenziale zu erschließen. “Wenn wir Produktivität nicht mehr über mehr Menschen steigern können, dann müssen wir mehr über effizientere Verfahren über Industrialisierung, Vorfertigung, Robotik und über Automatisierung nachdenken. Auch die Planung und die Bauumsetzung sollten nicht mehr getrennt sein.”

Azubis auf dem Bau

Ungebrochener Bedarf an Auszubildenden und Fachkräften

Der aktuelle Report der SOKA-BAU bestätigt einen ungebrochenen Auszubildenden- und Fachkräftebedarf. Linear gestiegen ist der Bedarf im akademischen Bereich und die Nachfrage nach dualen Studienplätzen. Zeitgleich können die Bemühungen um leistungsschwächere Ausbildungsinteressierte etwa im Projekt “Berufsstart Bau” positiv bewertet werden, da sie eine nachhaltige Integration dieser Personengruppe in die Bau-Ausbildung und den Bau-Arbeitsmarkt bewirken.

Der fortschreitende demografische Wandel trifft die Branche hart, vor allem aufgrund des im Vergleich zum Bundesdurchschnitt frühen Renteneintritts der Beschäftigten. Dies führt absehbar zu großen Fachkräfte-Lücken, die durch Neubesetzung mit Auszubildenden nicht geschlossen werden können. Der Report kann unter https://bit.ly/3bDj4CE abgerufen werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rechtlicher Hinweis

Life-in-Germany.de ist eine Informationsplattform zum Thema Arbeiten und Leben in Deutschland. Wir fokussieren auf die Gewinnung von ausländischen Fachkräften, Azubis und Studenten.

Alle Inhalte dieser Seite sind rechtlich geschützt und unterliegen dem Copyright. Bei den getroffenen Aussagen zu verschiedenen Fragen handelt es sich um redaktionelle Texte und unverbindliche Erstinformationen. Kein Text oder Element dieser Seite stellt eine Rechtsberatung dar. Wenden Sie sich für eine Rechtsberatung an einen Anwalt. Wenden Sie sich für steuerliche Beratungen an einen Steuerberater. Die redaktionellen Texte geben den Stand sorgfältiger Recherche zum Veröffentlichungszeitpunkt dar. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Sachverhalte seit Veröffentlichung ändern. Die Informationen stellen in keiner Weise eine Handlungsempfehlung dar. Die Informationen geben nur erste Hinweise und erheben daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl sie mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, kann keine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit übernommen werden.  Informieren Sie uns bitte über eventuelle Fehler und Unzulänglichkeiten.

In den Stellenausschreibungen wie in allen anderen Texten der Seite Life-in-Germany.de sind Irrtümer, Fehler und Unvollständigkeiten nicht ausgeschlossen. Es ist möglich, insbesondere bei längerfristig ausgeschriebenen Stellenanzeigen, dass sich die Rahmenbedingungen im Zeitverlauf ändern und diese Änderungen durch die Arbeitgeber Life-in-Germany.de nicht oder nicht vollständig mitgeteilt werden. Wir bemühen uns stets um die aktuellste Fassung der Ausschreibungen. Verbindlich sind für Bewerber jedoch ausschließlich die Angaben des Unternehmens. Diese Angaben erfahren Sie im Bewerbungsgespräch und im Arbeitsvertrag. Die gelegentlich gewählte männliche Form bezieht immer gleichermaßen weibliche oder diverse Personen ein. Auf konsequente Mehrfachbezeichnung wurde aufgrund besserer Lesbarkeit an nachrangigen Stellen verzichtet. Alle Stellenausschreibungen und erläuternden Texte beziehen sich immer auf m/w/d.

* Bei mit diesem Zeichen gekennzeichneten Inhalten handelt es sich um Werbung / Affiliate Links: Beim Kauf über einen solchen Link entstehen Ihnen keine Mehrkosten – als Seitenbetreiber erhalten wir jedoch eine prozentuale Provision an Ihren Käufen, worüber wir uns mit finanzieren.